Warum Klettern Katzen Auf Vorhänge Und Kratzen Stoff?

Inhaltsverzeichnis:

Warum Klettern Katzen Auf Vorhänge Und Kratzen Stoff?
Warum Klettern Katzen Auf Vorhänge Und Kratzen Stoff?

Video: Warum Klettern Katzen Auf Vorhänge Und Kratzen Stoff?

Video: Warum Klettern Katzen Auf Vorhänge Und Kratzen Stoff?
Video: KATZE KRATZT AN COUCH & MÖBELN 🛋️ 5 überraschende Tipps, die wirklich helfen ✔️ 2023, November
Anonim

Was wir für Rowdytum halten, ist ihre Art, etwas über das Leben zu lernen und uns zu sagen: "Schau, ich habe es getan!"

Katzen mögen weich und sanft erscheinen, aber unter dem Fell und dem Schnurren befinden sich Krallen, die alles zerreißen können, und Zähne, die an Möbeln, Kleidung, Teppichen und vielem mehr nagen können. Kratzen ist die häufigste Art von destruktivem Verhalten bei Katzen, kann aber auch andere Formen annehmen.

Verkratzte Oberflächen nicht verstecken. Katzen benutzen sie und andere Mittel, um ihre Besitzer auf ihre Anwesenheit und Aktivität aufmerksam zu machen.

Katze zerreißt die Polsterung des Sofas, Fotofotografie
Katze zerreißt die Polsterung des Sofas, Fotofotografie

„Katzen können Pflanzen kauen, Vorhänge hochklettern oder Gegenstände umwerfen, weil sie die Welt spielen und erleben, die Aufmerksamkeit ihrer Besitzer suchen oder versuchen, aus dem Haus zu kommen“, sagt Pamela Perry, DVM, Ph. D., Tierverhaltensspezialistin.

Wie Katzen sich bekannt machen können

Zum Beispiel Kratzen ist ein Mittel der Kommunikation. Es hilft Katzen, ihre Krallen zu pflegen, ist aber auch eine ausdrucksstarke Art, Informationen visuell und taktil zu kommunizieren und zu vermitteln.

Die Kratzspuren sagen: „Ich, Kotya, war hier. Schau wie schlau ich bin. Sehen Sie, wie hoch ich klettern kann? Darüber hinaus enthält die Unterseite der Pfoten einer Katze Talgdrüsen. Wenn eine Katze kratzt, setzen diese Drüsen Chemikalien frei, die für den Menschen unsichtbar sind, aber von anderen Katzen leicht erkannt werden.

Normalerweise fällt es uns schwer zu erraten, was die Katzenkratzer bedeuten, aber Experten haben einige Theorien. Katzen können ihr Territorium abgrenzen: „Das Kätzchen lebt hier. Bleib weg!" Oder auf diese Weise kann sich die Katze als Besitzer von etwas deklarieren. "Kratzer an prominenten Stellen können auf territoriale Markierungen hinweisen", sagt Dr. Perry.

Das Saugen oder Kauen am Gewebe kann beruhigend oder entspannend sein. In einigen Fällen kann es eine Reaktion auf Angst, Enttäuschung oder Angst sein - das Ergebnis von Veränderungen in der Umwelt und im Lebensstil. Eine Katze kann wütend werden und sich kratzen, wenn sie die Anwesenheit einer anderen Katze, eines Hundes, der sie stört, oder sogar das Aussehen eines kleinen Kindes oder einer anderen Kreatur spürt.

Katze zieht den Sofastuhl, Fotofotografie
Katze zieht den Sofastuhl, Fotofotografie

In beiden Fällen können Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre häusliche Umgebung, Ihre Nerven und vor allem Ihre Beziehung zu Ihrer Katze zu schützen. Kratzer können Dinge ruinieren, wenn die Katze Zugang zu Möbeln, Türen, Fensterbänken oder persönlichen Gegenständen hat, anstatt zu einem Kratzbaum, einem Baumstamm oder einem anderen akzeptablen Gegenstand. Dies kann schwerwiegende Folgen nicht nur für Sie, sondern auch für die Katze haben. Einige Haustiere werden wegen solcher Tricks misshandelt, angeschrien und mit Wasser besprüht und schließlich in ein Tierheim geschickt.

Werde kreativ

Der Umgang mit Kratzern kann kreatives Denken und einen Umzug nach Hause erfordern. Katzen kratzen an Stellen, an denen ihre Arbeit sichtbar und geschätzt ist. Sie möchten, dass ihre Fußabdrücke sichtbar sind. Dies bedeutet, dass Sie den Kratzbaum nicht in einer entfernten Ecke oder einem entfernten Raum verstecken können.

Wenn Ihre Katze ihre Nägel lieber auf der Couch schärft, legen Sie einen Kratzbaum daneben. Dieses ebenso akzeptable Kratzobjekt wird sie dazu verleiten, ihre Krallen daran zu schärfen.

Wenn Ihre Katze gerne an einem bestimmten Stuhl oder einem bestimmten Bereich der Couch kratzt, betrachten Sie ihn aus der Sicht der Katze. Befindet sich dieser Ort an einer prominenten Stelle im Raum, die andere Katzen und Menschen in Sicht haben? Versuchen Sie, das Objekt zu bewegen, damit Ihre Katze weniger motiviert ist, es zu kratzen. Oder platzieren Sie einen Kratzer daneben, damit die Katze einen geeigneten Kratzplatz hat, der genauso verlockend ist wie die Armlehne des Stuhls.

Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass ein neuer Gegenstand (Kratzer) Ihr Dekor ruiniert. Hersteller von Heimtierbedarf produzieren Kratzbäume, Paneele und Kratzbäume für nahezu jeden Geschmack. Einige Kratzbäume oder Stangen ähneln eleganten Topfpflanzen oder auffälligen modernen Skulpturen.

Es ist auch wichtig zu bestimmen, welche Position Ihre Katze beim Kratzen bevorzugt, sowie die bevorzugten Texturen der Kratzflächen. Vielleicht reißt Ihre Katze gerne die Kante der Couch auseinander, wenn sie kratzt. Bieten Sie ihm eine höhere vertikale Oberfläche an, die mit natürlichem Grobfasersisal bedeckt ist.

Kratzbäume für Katzen, Fotofotografie
Kratzbäume für Katzen, Fotofotografie

Den Teppich kratzen

Katzen, die Teppich kratzen, bevorzugen möglicherweise einen horizontalen Bodenständer. Einige Katzen kratzen auf dem Rücken und mit den Vorder- und Hinterbeinen. Sie können einen mit Seil oder Pappe ausgekleideten "Tunnel" kaufen, der Ihr Haustier begeistern wird. Wenn möglich, schlagen Sie verschiedene Kratzer und Oberflächen vor und platzieren Sie sie an verschiedenen Stellen, damit Ihre Katze einen Favoriten auswählen kann.

Was auch immer Sie kaufen oder selbst bauen, stellen Sie sicher, dass Ihre Struktur stabil ist. Ihre Katze wird niemals wieder zum Kratzbaum zurückkehren wollen, wenn er darauf fällt. Nachdem Sie ein neues Objekt nach Hause gebracht haben, schieben Sie Ihre Finger auf und ab, damit Bewegung und Geräusche die Katze anziehen. Platzieren Sie den Kratzbaum neben der Stelle, an der sie gerne kratzt. Loben und streicheln Sie Ihre Katze, wenn sie am Kratzbaum kratzt.

Bestrafen Sie Ihre Katze niemals wegen Kratzers. Sie hat keine Ahnung, warum Sie sie wegen vollkommen natürlichen Verhaltens angreifen. Die Bestrafung mag vorübergehend wirken, aber Ihre Katze wird anfangen, Sie zu fürchten. Außerdem wird sie wahrscheinlich sowieso kratzen, aber nur, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Eine einfache Möglichkeit, das Kratzen unerwünschter Gegenstände zu verhindern, besteht darin, harmlose Sprengfallen wie Stapel Pappbecher zu pflanzen, die auf Ihre Katze fallen, wenn sie anfängt, einen verbotenen Gegenstand zu kratzen.

Einige Katzen saugen oder kauen gerne an Gewebe. Sie lecken Wolldecken, Pullover oder andere Stoffartikel. Diese Angewohnheit kann sich bei Kätzchen entwickeln, die sehr früh von ihrer Mutter getrennt wurden. Saugen oder Kauen kann die Wärme und den Komfort nachahmen, die Kätzchen empfinden, wenn sie an der pelzbedeckten Brustwarze der Mutter saugen. Glücklicherweise ist dieses Verhalten selten. Es ist häufig in siamesischen, birmanischen oder anderen orientalischen Rassen und kann erbliche Ursachen haben.

Während das Kauen oder Saugen an Gewebe im Allgemeinen nicht schädlich sein kann, können östliche Rassen wie Burmesen, die für die seltene Krankheit anfällig sind, eine Darmobstruktion entwickeln, wenn sie synthetisches Material aufnehmen.

Es ist wichtig, dem ein Ende zu setzen. Katzen, die synthetische Stoffe anstelle von echter Wolle konsumieren, können Darmverschluss oder andere gefährliche Gegenstände wie Knöpfe, Stifte, Gummibänder oder Nadeln entwickeln. Legen Sie Gegenstände, die Ihre Katze gerne kaut, außer Reichweite. Schlagen Sie Alternativen vor, wie z. B. quietschendes Spielzeug oder Gummispielzeug, das mit etwas gerieben wurde, das gut riecht, wie Lachsöl.

Arten von Kratzbäumen Kratzer für Katzen, Fotofotografie
Arten von Kratzbäumen Kratzer für Katzen, Fotofotografie

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt

Katzen können uns nicht sagen, was hinter ihrem destruktiven Verhalten steckt, aber zum Tierarzt zu gehen ist der erste Schritt. "Katzen mit Magen-Darm-Problemen können Pflanzen, Teppiche oder andere ungenießbare Materialien kauen, lecken oder essen", sagt Dr. Perry. "Kaugewebe bei Katzen kann auch mit Zwangs- oder Ernährungsstörungen verbunden sein." Eine der einfachsten Behandlungen ist die Erweiterung der Ernährung; Fettleibigkeit birgt für das Tier ein geringeres Risiko als Darmverschluss durch ungenießbaren Verzehr.

Sie schlägt vor, den „Katzenhof“zu verwenden, um festzustellen, ob Ihre Katze aktiv ist, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Zum Beispiel können Sie feststellen, dass ein anderes Haustier Ihre Katze erschreckt und stört. Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass die Grundbedürfnisse jederzeit erfüllt werden. Dazu gehören ein einfacher Zugang zu Nahrung und Wasser, Spielzeug und Gehen sowie viel Aufmerksamkeit von Ihrer Seite.

Eine Vielzahl von Spielzeugen, die Erlaubnis, auf der Fensterbank zu sitzen, und der Zugang zu anderen Gegenständen, die eine Katze anziehen, können helfen. Spielen Sie ein paar Minuten mit Ihrem Haustier mit einem Spielzeug auf einer Angelrute. Einige Katzen jagen gerne kleine Bälle. Puzzlespielzeuge können ihr Gehirn stimulieren. Dr. Perry sagt, dass auch das Alter der Katze berücksichtigt werden muss. "Jungtiere neigen dazu, der häuslichen Umgebung mehr Schaden zuzufügen, weil sie mehr spielen und erforschen als Erwachsene."

Glücklicherweise müssen Sie nicht mit zerrissenen Möbeln, Kleidern und gebissenen Pflanzen leben. Indem Sie versuchen, alles mit den Augen einer Katze zu sehen und einen intelligenten Umgang mit dem Tier zu üben, können Sie Ihr Zuhause und Ihr Eigentum schützen und das natürliche Bedürfnis Ihrer Katze befriedigen, ihre Natur auszudrücken.

Katzen sind neugierig und nicht rachsüchtig

Einige Besitzer führen das aggressive Verhalten ihrer Katze auf Wut oder Rache zurück. Es mag den Anschein haben, dass Ihre Katze Ihnen gegenüber für eine Straftat verantwortlich ist, die ihr zugefügt wurde, zum Beispiel, wenn Sie ihre Toilette nicht oft reinigen oder sie mit schlechtem Futter füttern. Trotz der hohen Intelligenz können sich Katzen dafür nicht an Ihnen rächen.

"Wir sollten unseren Haustieren wegen ihres Verhaltens nicht böse sein", sagt Pamela Perry, Ph. D., Spezialistin für Tierverhalten. Dies sind Kreaturen, die sehr neugierig auf die Welt um sie herum sind. Wir als ihre liebenden Besitzer müssen ihnen ein ausreichend abwechslungsreiches Leben geben, das ihrer neugierigen Natur entspricht."

Empfohlen: