Katzenkrankheiten, Die Durch Paarung Oder Künstliche Befruchtung übertragen Werden

Inhaltsverzeichnis:

Katzenkrankheiten, Die Durch Paarung Oder Künstliche Befruchtung übertragen Werden
Katzenkrankheiten, Die Durch Paarung Oder Künstliche Befruchtung übertragen Werden
Video: Katzenkrankheiten, Die Durch Paarung Oder Künstliche Befruchtung übertragen Werden
Video: Alles über Kitten & Schwangerschaft bei Katzen 2023, Februar
Anonim

Anfällige Katzen sind anfällig für die Übertragung von Infektionskrankheiten, wenn sie mit der Quelle des Infektionserregers in Kontakt kommen. Es kommt vor, dass der Infektionserreger in der äußeren Umgebung weit verbreitet ist, aber die meisten Krankheitserreger von Katzeninfektionen werden durch direkten Kontakt zwischen Tieren übertragen.

Während der Paarung tritt ein direkter Kontakt auf. Katzen, die in Gruppen leben, teilen sich normalerweise Schüsseln, Toiletten usw., aber während der Paarung wird der Kontakt zwischen Tieren am intensivsten. Katzen und Katzen kratzen sich oft am Gesicht und erleichtern so die Übertragung des Erregers durch Speichel / Oropharynx oder Augenausfluss.

Im Moment der Paarung packt die Katze die Katze am Hals. Auf diese Weise kann er Bisswunden zufügen, durch die der wahrscheinliche Erreger in das Blut der Katze gelangen kann. Wenn ein Infektionserreger im Genitaltrakt oder im Sperma vorhanden ist, kann eine Infektion während des Koitus auftreten.

Darüber hinaus ist die Paarung häufig mit Stress verbunden, der eine Folge des Transports und / oder der Einführung einer Katze in eine neue Umgebung sein kann, wenn Katzen aus verschiedenen Catteries gepaart werden. Stress kann zu einer Reaktivierung und einer erhöhten Ausscheidung bekannter Krankheitserreger wie Herpesvirus führen. Andererseits können enger Kontakt und Stresssituationen während der Paarung Bedingungen schaffen, so dass keine Übertragung des Erregers auftritt, während zu anderen Zeiten das Infektionsrisiko sehr hoch wäre. Diese Situation wird durch die Tatsache erschwert, dass in Kindergärten die klinischen Manifestationen von Krankheiten häufig gelöscht werden und die reinrassige Katzenpopulation sehr oft Träger vieler Infektionserreger ist. Die Ausbreitung von Infektionskrankheiten durch Paarung wird durch die Tatsache bestätigt, dass sich Krankheitserreger bei bekannten Rassen sehr intensiv ausbreiten können.

Um das Risiko zu verringern, dass während des Besuchs des Weibchens Infektionserreger in die Baumschulen gelangen, weisen die Züchter einen separaten Raum für die Paarung zu

Zwei Maine Coons, Foto Foto
Zwei Maine Coons, Foto Foto

Dies ist eine der Möglichkeiten, um das Risiko der Übertragung von Krankheitserregern von Infektions- und Parasitenkrankheiten zwischen der Zuchtkatze und anderen Katzen der Cattery zu verringern, während gleichzeitig das Infektionsrisiko der Katze / Katze während der Paarung bestehen bleibt. Eine andere Schutzmethode ist die Zucht in einer kleinen, begrenzten Population, beispielsweise in privaten Baumschulen. Eine solche Strategie führt jedoch notwendigerweise zu Inzucht und genetischen Pathologien einer bestimmten Rasse. Trotzdem ist die Zucht von Katzen immer ein Balanceakt zwischen Infektionskrankheiten einerseits und genetischen Anomalien andererseits, und dieser Prozess verfolgt immer das Ziel, gesunde Katzen zu züchten.

Maßnahmen zum Nachweis eines Erregers müssen in Abhängigkeit von mehreren Faktoren geplant und durchgeführt werden. Die Schwere der Krankheit wird weitgehend vom Erreger bestimmt. Es ist wichtig zu wissen, ob die Krankheit behandelbar ist oder nicht. Die überwiegende Mehrheit der Krankheitserreger ist möglicherweise in der Kindergartenpopulation vorhanden, und diese Tatsache muss berücksichtigt werden. Die Möglichkeit der Übertragung des Erregers wird stark von den Bedingungen für die Haltung der Tiere beeinflusst. Allgemeine Empfehlungen sind schwer zu formulieren, aber einige „strategische Überlegungen“zur Verhinderung der Übertragung während der Paarung werden am Ende dieses Artikels nach einer kurzen Beschreibung der wichtigsten Krankheitserreger erläutert.

Virusinfektionen

Katzen-Panleukopenie-Virus (FPV). Das Feline Panleukopenia-Virus ist ein serologisch homogenes Virus, das in der äußeren Umgebung (von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren) äußerst stabil ist. Die Inkubationszeit beträgt normalerweise 4-5 Tage, kann jedoch zwischen 2 und 10 Tagen variieren. Das Virus repliziert hauptsächlich in Zellen mit hoher mitotischer Aktivität, wie Darmepithelzellen, Knochenmarkstammzellen und lymphoiden Zellen. Dies führt zu Durchfall und Leukopenie. Während einer akuten Infektion wird das Virus als Teil aller Geheimnisse aus dem Körper ausgeschieden. Katzen infizieren sich normalerweise durch direkten Kontakt über den fäkal-oralen Weg. Das Virus kann bis zu 6 Wochen nach der Genesung in Urin und Kot ausgeschieden werden.

Obwohl FPV schwere Krankheiten und Todesfälle verursacht, insbesondere bei jungen, nicht geimpften Tieren, sind die meisten Fälle von Panleukopenie subklinisch. Wenn eine Katze während der Schwangerschaft infiziert wird, kann das Virus den Fötus infizieren und zu Fortpflanzungsstörungen mit oder ohne Anzeichen einer Katzenerkrankung führen. Abhängig davon, während welcher Schwangerschaftsperiode die Katze infiziert wurde, können Unfruchtbarkeit, Resorption des Fötus, Fehlgeburten oder die Geburt mumifizierter Feten auftreten. Eine Infektion von Kätzchen in der pränatalen oder frühen postnatalen Phase kann zu einer Schädigung des Zentralnervensystems mit einer Schädigung des Kleinhirns führen, die sich durch Ataxie manifestiert (eine sehr häufige Pathologie).

FPV ist am besten dafür bekannt, bei nicht geimpften Straßenkatzen Krankheiten zu verursachen. Wie es kürzlich bekannt wurde, kann es die Todesursache für reinrassige Kätzchen sein. Das Alter dieser Kätzchen liegt zwischen 10 Tagen und 7 Monaten, einige von ihnen wurden einmal geimpft oder von geimpften Katzen erhalten. Basierend auf den Ergebnissen von FPV im Herzmuskel von Katzen mit Kardiomyopathie gibt es spekulative Meinungen, dass ein Kätzchen, das in einem frühen Alter infiziert wurde, viel später eine Kardiomyopathie verursachen könnte.

Die Relevanz der FPV-Isolierung mit Spermien oder urethrovaginalen Sekreten ist noch nicht bekannt.

Beliebt nach Thema