Unfruchtbarkeit Bei Katzen

Inhaltsverzeichnis:

Unfruchtbarkeit Bei Katzen
Unfruchtbarkeit Bei Katzen

Video: Unfruchtbarkeit Bei Katzen

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Wenn Deine Katze dich beißt, das bedeutet es wirklich 2023, Januar
Anonim

Während sich so viele Tierärzte mit dem Problem der Geburt vieler unerwünschter Kätzchen auseinandersetzen müssen, tritt ein weiteres Problem auf, das in den letzten Jahren immer dringlicher wird - Unfruchtbarkeit bei Katzen. Oft ist die Ursache dafür Vererbung, infektiöse oder parasitäre Krankheiten; Umweltfaktoren können auch Unfruchtbarkeit verursachen.

Wir werden hier nicht auf die Fälle einer pathologischen Schwangerschaft bei Katzen eingehen, die mit Abtreibung und Totgeburt verbunden sind - dies ist ein Thema für einen anderen Artikel.

Bevor Sie die Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Katzen verstehen, müssen Sie wissen, wie das Fortpflanzungssystem bei einer normalen Katze funktioniert.

Das Alter in der Pubertät ist sehr unterschiedlich. Einige Katzen erreichen die Pubertät im Alter von vier Monaten, meistens in gewöhnlichen Hof- oder orientalischen Katzen. Andere werden viel später geschlechtsreif: mit 12 bis 18 Monaten und sogar mit zwei oder sogar drei Jahren (ausnahmsweise) - Perserkatzen und ihre Verwandten. Der Beginn der Pubertät hängt von der Geburtszeit des Tieres ab: Eine im August geborene Katze wird früh geschlechtsreif - im Alter von 8 bis 10 Monaten, während eine im März geborene Katze im Alter von einem Jahr oder älter reift.

Katze mit kleinen Kätzchen, Fotofotografie
Katze mit kleinen Kätzchen, Fotofotografie

Bei Katzen, mit Ausnahme derjenigen, die ständig im Haus leben, ist das Auftreten von Östrus mit der Dauer der Tageslichtstunden verbunden: Die meisten Zyklen treten in der Zeit von Februar bis Juni auf; Diese Katzen sind saisonale Polyesterkatzen. Bei Katzen, die in einer Wohnung leben, tritt unter normalen Lichtbedingungen das ganze Jahr über Östrus (Östrus) auf, unabhängig von der Jahreszeit (Länge der Tageslichtstunden). In den meisten Fällen wird der Eisprung (die Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock in die Körperhöhle) durch Paarung ausgelöst. Ohne Koitus tritt kein Eisprung auf, wodurch sich die Follikel (vesikuläre Formationen, die das Ei enthalten) zurückbilden und ein neuer Zyklus beginnt. Etwa ein Viertel aller Katzen kann jedoch ohne vaginale Stimulation ovulieren, was Fälle von Pseudo-Sterilität erklärt.

Der Fluss beginnt mit der Proöstrusphase, die zwei Tage dauert. Zu diesem Zeitpunkt entwickelt die Katze Verhaltensmerkmale von Östrus, aber sie erlaubt keine Paarung. Dann folgt die Östrusphase, in der die Katze nach einer Katze sucht. Wenn sie keine findet, dauert der Östrus etwa eine Woche oder länger. Wenn eine Katze am 3-4. Tag des Östrus anwesend ist, tritt eine Paarung auf und die Zeit des Miauens und der Katzenlieder wird normalerweise verkürzt.

Wenn keine Paarung stattfindet, ändert sich das Intervall zwischen den Östrus-Abschnitten (von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen). Wenn während des Koitus aus irgendeinem Grund keine Befruchtung stattgefunden hat, hat die Katze eine falsche Schwangerschaft und das Auftreten von Östrus wird um 6-8 Wochen verschoben.

Die Genitalaktivität der Frau wird durch neurohormonelle Faktoren bestimmt. Die vom Ovarialfollikel abgesonderten Östrogene beeinflussen das Verhalten einer Katze während des Östrus. Das Corpus luteum des Eierstocks und die Plazenta scheiden Progesteron aus, wodurch die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft sichergestellt wird. Progesteron wird durch die Wirkung von gonadotropen Hormonen produziert, die von der Hypophyse (einer kleinen Drüse an der Basis des Gehirns) ausgeschüttet werden. Der Hypothalamus, ein Teil des Gehirns, der empfindlich auf den hormonellen Zustand des Tieres und auf äußere Einflüsse reagiert: Licht, Pheromone, soziale Kontakte, Koitus, ist ebenfalls an der hormonellen Aktivität beteiligt. Wenn dieser Mechanismus versagt, kann die Katze nicht schwanger werden. Es gibt andere pathologische Zustände, die zu Sterilität führen. Meistens treten sie als Folge eines unsachgemäßen Wachstums und der Pflege einer Katze auf.

Die Rolle der Vererbung ist auch bei der Unfruchtbarkeit wichtig. Entwicklungsstörungen (Hermaphroditismus, Genitalanomalien) oder Chromosomenanomalien sind eine weitere Ursache.

Sehr oft wird Unfruchtbarkeit durch infektiöse und parasitäre Faktoren verursacht. Alle von Fieber oder Schwäche begleiteten Krankheiten beeinträchtigen die Fortpflanzungsfunktion. Klinische Fragebögen kennzeichnen in der Reihenfolge ihrer Bedeutung die folgenden Krankheiten: Atemwegserkrankungen, die normalerweise mit dem Eindringen von Chlamydien in das Fortpflanzungssystem einhergehen, Urolithiasis, Enteritis, Kokzidiose, Toxoplasmose, Anämie, Panleukopenie, FIP, Leukämie. Besonders gefährlich sind Viruserkrankungen sowie Pathologien des Harnsystems.

Erkrankungen des Fortpflanzungssystems können auch zu Sterilität führen: Verweigerung der Paarung aufgrund einer Entzündung oder Infektion des Genitaltrakts, Unfähigkeit, ein Ei nach der Befruchtung aufgrund von Endometritis (einer Infektionskrankheit der Gebärmutter) zu implantieren.

Eine Zuchtkatze muss gut gefüttert sein: Nährstoffmangel führt zu Erschöpfung, aber dieser Zustand ist in Bezug auf die Fruchtbarkeit weniger gefährlich als Überfütterung, was zu Fettleibigkeit führt. Bei einer übergewichtigen Katze ist die sexuelle Aktivität reduziert. Unterernährung wirkt sich aber auch negativ aus: Eine Katze braucht bestimmte Nährstoffe, insbesondere Taurin, Vitamin A und essentielle Fettsäuren.

Ihre Katze produziert möglicherweise nicht genug Hormone, um sexuell aktiv zu sein. Es ist normalerweise schwierig, genau zu bestimmen, welche Hormone fehlen und warum.

Hyposexualität ist der Mangel an sexueller Aktivität oder an sexueller Aktivität einer Katze. Die Gründe liegen normalerweise in der Physiologie, hauptsächlich im saisonalen Anöstrus (Abwesenheit von Östrus). Wenn Ihre Katze Mitte Juni nicht in der Hitze war, sollten Sie drei Monate vor Neujahr keine Kätzchen erwarten!

Drei Ragdoll-Kätzchen, Fotofotografie
Drei Ragdoll-Kätzchen, Fotofotografie

Genitalinfantilismus ist auch eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit: Wenn die Katze im Alter von einem Jahr nicht in Hitze war, muss man geduldig sein: Es ist noch zu früh, um Nachkommen zu haben. Es ist gefährlicher, wenn die sexuelle Unterbrechung aufgrund einer anderen Katze auftritt, beispielsweise wenn mehrere Katzen zusammenleben und unter ihnen eine kastrierte Katze ist, die sich mit Katzen paart. Obwohl die Paarung nicht vollständig ist, kann sie eine neurohormonelle Reaktion auslösen - der Eisprung wird ausgelöst und Katzen werden innerhalb von zwei Monaten nicht in Hitze sein.

Aus einem unbekannten Grund kommt es manchmal vor, dass die Hypophyse nicht gut funktioniert, was zu Hyposexualität führt. Und schließlich kann dieser Zustand eine Folge des Einsatzes von Medikamenten sein, die das Auftreten von Hitze verhindern.

Hyperthyreose (Analyse in diesem Fall zeigt einen erhöhten Gehalt an Schilddrüsenhormonen) führt ebenfalls zu einem abnormalen Eisprung. Es gibt auch ein Konzept wie latenten Östrus - bei einer Katze, die niedrige Stufen auf der sozialen hierarchischen Leiter einnimmt. In diesem Fall liefert die vaginale Zytologie und die Bestimmung des Östrogenspiegels im Blut objektive Informationen über das Vorhandensein von Östrus. Hyperthyreose bei einer Katze führt insbesondere zu einer Abnahme der Energie und Libido des Tieres, begleitet von Hyperspermie; Bei Katzen wird es während des Anöstrus äußerst selten nachgewiesen (ohne offensichtliche klinische Manifestationen, aber es wird nach Bestimmung des Hormonspiegels im Blut diagnostiziert).

Ovarialfollikelzysten sind mit Hyperöstrogenismus verbunden. Sie führen auch zu einer zystischen Hyperplasie des Endometriums, die die Implantation des embryonalen Eies verhindert. Die Katze kann einen anhaltenden oder anhaltenden Östrus haben. Die Muschi wird gereizt, kämpferisch und erlaubt Katzen nicht, sich zu nähern, und manchmal paart sie sich im Gegenteil die ganze Zeit (Nymphomanie), wird aber nicht schwanger.

Es ist wichtig, eine Katze zur Paarung zu zwingen, und zwar mehr als einmal, weil Dies wird sie zum Eisprung führen. Die Paarung erfolgt am 4. Tag der Anfälligkeit für eine Katze am oberen Ende des Östrus. Nach dem Eisprung steigt der Progesteronspiegel im Blut. Der Test für ihn wird am siebten Tag nach dem Östrus positiv und dauert bis zum vierzigsten Tag. Wenn der Progesteronspiegel im Blut nicht anstieg, gab es keinen Eisprung.

Hypersexualität oder Nymphomanie ist ebenfalls weit verbreitet und äußert sich in intensiver und länger als üblicher Hitze. Dieses Phänomen wird durch einen Überschuss an Östrogenen verursacht, die in erhöhter Menge von Ovarialzysten oder seltener von Tumoren produziert werden. Der Uterus selbst kann, selbst wenn keine Infektion vorliegt, zu einer pathologischen Erkrankung führen, die als glandulär-zystische Endometriumhyperplasie bezeichnet wird und bei der sich die Gebärmutterschleimhaut verdickt und ihre Fähigkeit verliert, ein befruchtetes Ei aufzunehmen. Die Ansammlung von infiziertem Schleim in der Gebärmutter kann zu Pyometra führen, das bei der Katze nach der Paarung oder infolge einer Infektion nach der Befruchtung auftritt. Das Hauptsymptom von Pyometra ist ein erhöhter Durst bei einer Katze über fünf Jahren.und bei Palpation - Verdickung der Gebärmutterhörner bis zu 2 cm. Progesteron spielt eine wichtige Rolle bei dieser Hyperplasie und erhöht die Anfälligkeit der Gebärmutter für Infektionen. Diese Pathologie tritt häufiger bei 3-jährigen Tieren auf.

Darüber hinaus ist eine unsachgemäße Pflege von Katzen in den meisten Fällen der Grund für die Sterilität. Wenn Ihre Katze sich weigert, Ihnen süße Kätzchen zu bringen, denken Sie zuerst darüber nach, was Sie falsch machen, und konsultieren Sie dann Ihren Tierarzt.

Übersetzt aus dem Französischen von Olga Mischikha

Ursachen, die Katzenfruchtbarkeit verursachen können Ist Ihre Katze unfruchtbar?

Überprüfen Sie zunächst, ob eine der folgenden Ursachen davon betroffen ist:

- Die Katze lebt allein und ohne Kontakt zu ihren Verwandten.

- im Gegenteil, sie lebt unter einer großen Anzahl von Katzen, während der Raum für eine solche Anzahl von Tieren nicht groß genug ist;

- Sie lebt in einem Raum mit wenig Licht.

- sie ist überfüttert (fettleibig); sie ist zu jung … oder zu alt;

- Sie erhielt Medikamente, um das Einsetzen von Hitze zu verhindern.

- Sie war nicht an Reisen gewöhnt und musste 200 km mit dem Auto zurücklegen, um die Katze zu treffen.

- Sie wurde zu spät zu ihrem Partner gebracht.

- Sie wurde nicht lange genug bei der Katze gelassen;

- sie ist von Natur aus schüchtern oder aggressiv oder die Katze ist unerfahren;

- sie mag diese Katze nicht (es passiert);

- Die Katze hat die erste Hitze in diesem Jahr: Die meiste erste Hitze in der Saison vergeht ohne Eisprung, obwohl die Paarung erfolgreich ist, wird die Katze nicht schwanger. Warten Sie auf den zweiten Lauf. Das Alter der Pubertät variiert von Rasse zu Rasse und hängt auch von der Geburtszeit ab: Eine im August geborene Katze erreicht die Pubertät, d.h. Sie wird ungefähr acht Monate in Hitze sein, während die andere, die im März geboren wurde, ungefähr ein Jahr oder später in Hitze geraten wird.

Neben pathologischen Faktoren wie Viruserkrankungen kann die Sterilität der Katze durch inhaltliche Fehler verursacht werden

Beliebt nach Thema