Vision Von Katzen

Inhaltsverzeichnis:

Vision Von Katzen
Vision Von Katzen
Video: Vision Von Katzen
Video: Хватай Кота! 2023, Februar
Anonim

Wenn sie über eine Person sagen, dass sie „wie eine Katze sieht“, ist dies eine große Strecke, da sich die Vision einer Katze stark von unserer unterscheidet

Katzen können unter Beleuchtung zehnmal weniger gut sehen als wir sehen können. Gleichzeitig sind Katzen bei gutem Licht schlechter darin, Details zu unterscheiden als wir. Dies ist das erste Merkmal des Katzensehens. Es ist sozusagen auf die Wahrnehmung eines schwach beleuchteten Raumes spezialisiert. Deshalb bevorzugen Katzen schattige Räume, in denen sie sich gerne ausruhen und ihre Toilette machen. Und natürlich sind diejenigen von ihnen, die gerne nach Mäusen jagen, gezwungen, dies bei schlechten Lichtverhältnissen zu tun, weil ihre Opfer eine Dämmerung und einen nächtlichen Lebensstil führen. Aber Katzen müssen neben der Jagd auch nachts noch Liebe machen, was wir erraten können, wenn sie nachts den herzzerreißenden Schreien der Märzkatzen lauschen.

Gesicht einer grauen Katze mit grünen Augen, Foto eines Katzenfotobildes
Gesicht einer grauen Katze mit grünen Augen, Foto eines Katzenfotobildes

In jüngerer Zeit wurde angenommen, dass Katzen überhaupt kein Farbsehen haben und alle umgebenden Objekte für sie schwarz und weiß aussehen, ähnlich wie wir sie auf dem Fernsehbildschirm sehen. Es wurde jedoch festgestellt, dass Katzen immer noch in der Lage sind, mehrere Farben zu unterscheiden, obwohl dies schlimmer ist als wir. Aber was sie viel besser unterscheiden als wir, sind Grautöne, bis zu 25 Farbtöne.

Dieses Merkmal des Sehens kann durch die Färbung ihrer Beutemäuse und Wühlmäuse erklärt werden, deren Fellfarbe von hellgrau bis dunkelgrau und bräunlichgrau variiert. Primaten, einschließlich Menschen, brauchten noch nie eine solche Unterscheidung zwischen Graustufen, und deshalb hat ihnen die Evolution dieses Merkmal nicht verliehen.

Wenn man eine Katze oder ein Kätzchen beobachtet, die einen Ball an einer Schnur jagen, kann man leicht feststellen, dass sie viel schärfer auf die horizontale Bewegung des Spielzeugs reagieren. Zum Beispiel ruft ein Ball, den Sie auf dem Boden rollen, bei einer Katze immer eine aktive Verfolgungsreaktion hervor, während ein Ball, den Sie vor ihm auf und ab bewegen, langsamer reagiert. Dies spiegelt nicht nur ihre Jagdtriebe wider, da sich Mäuse und Wühlmäuse nur in der horizontalen Ebene bewegen, sondern auch ihre Sicht. Es wurde festgestellt, dass die horizontale Bewegung von Objekten von einer Katze detaillierter und schärfer verfolgt wird als die Verschiebung derselben Objekte in der vertikalen Ebene.

Da die Hauptjagdtechnik einer Katze darin besteht, im Hinterhalt auf eine Beute zu warten und dann mit offenen Krallentatzen sofort und genau zu werfen und diese nicht zu verfolgen, gewährleisten die Sichtmerkmale der Katze die Erfüllung dieser Aufgabe. Katzen haben eine gute Sicht auf den nahen Raum, und in der Ferne sehen die Konturen von Objekten für sie leicht verschwommen aus. Beide Augen einer Katze sind nahe beieinander positioniert und nach vorne gerichtet, wodurch ein überlappendes Sichtfeld entsteht. Der resultierende stereoskopische Effekt des binokularen Sehens überlagert die Bilder übereinander und erzeugt eine dreidimensionale Darstellung des umgebenden Raums. Durch stereoskopisches Sehen kann die Katze den Ort des Opfers in Bezug auf seine Handlungen genauer beurteilen.Gleichzeitig ist es charakteristisch, dass sich bei Nagetieren, die von Katzen gejagt werden, die Augen auf beiden Seiten des Kopfes befinden und zwei unabhängige Bilder sehen. Gleichzeitig haben sie kein stereoskopisches Sehen, aber der Raum, den sie sehen, ist im Vergleich zu einer Katze verdoppelt. Dank dieser Ausrichtung ist es für das Auge des Nagetiers einfacher, seinen Hauptfeind - die Katze - zu erkennen.

Wir sehen also, dass viele Merkmale des Katzenblicks auf die eine oder andere Weise mit der Lösung der Hauptaufgabe des Lebens zusammenhängen - dem Erhalten von Nahrung. Das war natürlich schon vor ihrer Domestizierung wichtig, und jetzt ist es für Hauskatzen notwendig, die in ländlichen Gebieten leben. Katzen, die in komfortablen Stadtwohnungen leben, müssen fast nie Mäuse fangen. Trotzdem hat ihre Vision alle Anpassungsmechanismen sowie Verhaltensjagdinstinkte bewahrt. Vergessen Sie daher beim Spielen mit Ihrer Katze auf einem flauschigen Teppich nicht, dass es sich um ein Raubtier mit gutem Sehvermögen und so hoch entwickelten Waffen wie Krallen handelt. Aber natürlich alle "Ökologische "Merkmale des Sehens können sich bei einer Katze nur dank des perfekten Wahrnehmungsapparats manifestieren, der aus Augen, Sehnerven und Cent in der Großhirnrinde besteht. Das Katzenauge ist besonders komplex. Die Katzenaugen sind im Vergleich zum Kopf groß und leicht hervorstehend. Wenn eine Person die gleichen großen Augen hätte (im Verhältnis zur Körpergröße), hätte sie einen Durchmesser von etwa 20 cm. Der Augapfel liegt ziemlich tief in der Fassung, so dass die Augenbewegungen der Katze begrenzt sind. Um ein Objekt in der Peripherie des Sehens besser sehen zu können, muss die Katze den Kopf drehen. Der Augapfel wird von sieben Muskeln fixiert und gesteuert.

Katzenaugen, Foto eines Katzenfotobildes
Katzenaugen, Foto eines Katzenfotobildes

Die Albuminmembran im äußeren Teil des Augapfels bildet die Hornhaut des Glaskörpers und im Rest der undurchsichtigen Sklera. In der Mitte der Iris (Iris), deren Farbe variiert und die den Augen der Katze besondere Ausdruckskraft verleiht, befindet sich die Pupille. Die Pupille ist vertikal verlängert und reguliert die Lichtmenge, ändert ihre Form unter dem Einfluss von Licht und mit Änderungen des emotionalen Zustands, was die Augen der Katze überraschend attraktiv macht. Wenn wir in sie schauen, spüren wir die magische Kraft und denken unwillkürlich an die Intelligenz der Katze.

Hinter der Pupille befindet sich die Linse, die als Linse fungiert und durch Bänder am muskulären Ziliarkörper befestigt ist. Vor der Pupille befindet sich die mit Kammerwasser gefüllte vordere Augenkammer zwischen Iris und Linse - die hintere Augenkammer. Die Höhle des Augapfels ist mit dem Glaskörper gefüllt.

In der Aderhaut, die aus einem Netzwerk von Blutgefäßen besteht, die die Augen versorgen, befindet sich am Ausgang des Sehnervs eine Zellschicht mit kristallinen Einschlüssen - ein Spiegel. In den Tiefen des Augapfels (Netzhaut) mit Sehzellen - Stäbchen und Zapfen. Bei einer Katze als Crepuscular-Tier ist die Netzhaut des Auges hauptsächlich mit Stäbchen ausgestattet, und nur im zentralen Teil der Netzhaut, im Bereich des akuten Sehens, sind Zapfen konzentriert.

Katzenschnurrhaare
Katzenschnurrhaare

In Verbindung stehender Artikel Katzenschnurrhaare

Die Augen werden durch die mit Schleimhäuten ausgekleideten Augenlider geschützt. Im Auge einer Katze gibt es im Gegensatz zu unserem ein drittes Augenlid, das die Tränenflüssigkeit durch das Auge bewegt und zusätzlich das Auge schützt. Katzen verwenden ihre Augenlider, um die Lichtmenge zu regulieren, die in das Auge eintritt. Es gibt mehr empfängliche Zellen im Katzenauge als in kleinen Primaten sowie mehr Neuronen in den visuellen Zentren des Gehirns.

All dies hilft der Katze, sich bewegende Opfer bei eingeschränkter Sicht zu fangen. Wenn sie jedoch in einer Wohnung leben, sind diese Geräte redundant und werden fast nie in vollem Umfang verwendet. Sie scheinen mit einer Katze einfach so zu existieren, nur für den Fall. Was ist, wenn Sie es brauchen?

Quelle: Valery Ilyichev, Doktor der Biowissenschaften, Professor, " Friend" -Magazin (Katzen) 1998 - 2

Beliebt nach Thema