Dem Hund Beibringen, Auf Befehl Zu Sitzen Und Sich Hinzulegen

Dem Hund Beibringen, Auf Befehl Zu Sitzen Und Sich Hinzulegen
Dem Hund Beibringen, Auf Befehl Zu Sitzen Und Sich Hinzulegen
Video: Dem Hund Beibringen, Auf Befehl Zu Sitzen Und Sich Hinzulegen
Video: Wie Du deinem Hund BLEIB beibringst (egal was passiert) 2023, Februar
Anonim

Natürlich müssen Sie Ihren Hund nicht trainieren, um zu sitzen oder sich hinzulegen, er ist großartig darin. Aber wir müssen sie lehren, auf unseren Befehl hin zu sitzen oder sich hinzulegen. Dies bedeutet, konditionierte Reaktionen beim Hund zu erzeugen und seine Haltung als Reaktion auf unsere spezifischen Signale zu ändern.

Dem Hund beibringen, Befehlen zu gehorchen. Der Hund reagiert aus zwei Gründen auf unsere Befehle. Das erste ist das Verständnis des Hundes, was wir von ihm wollen, wenn wir den Befehl geben. Wenn der Hund nur teilweise versteht, was wir wollen, werden wir keine verlässliche Leistung der Fähigkeiten erhalten. Und fast jeder Hundebesitzer versichert mir von Zeit zu Zeit, dass sein Hund nur dumm oder stur ist - sie weiß, was auf Befehl zu tun ist, tut es aber nicht. Wenn Sie sicher sind, dass der Hund Sie versteht, prüfen Sie, ob der zweite Grund erfüllt ist. Ein Hund kann sehr gut verstehen, was wir von ihm wollen, aber wenn er auch merkt, dass wir uneinheitlich fordern und nicht immer hartnäckig sind, kann er zu dem Schluss kommen, dass es nicht immer notwendig ist, zu gehorchen. Der zweite Grund liegt in unserer Beständigkeit in unserer Beständigkeit.

Deutscher Schäferhund führt den Befehl Sitzen, Foto Foto des Hundes aus
Deutscher Schäferhund führt den Befehl Sitzen, Foto Foto des Hundes aus

Sitzbefehl

Stellen Sie sich vor, Sie sind in ein Land gekommen, dessen Sprache Sie nicht kennen. Eine junge schöne Frau kommt auf Sie zu und bittet natürlich in ihrer eigenen Sprache, die Tür zu öffnen. Sie werden sie so anstarren, wie Ihr Hund Sie anstarrt, wenn Sie anfangen, sie zu trainieren.

Und es spielt keine Rolle, wie oft diese Frau eine Anfrage wiederholt, die Sie nicht verstehen. Du würdest nichts verstehen, wenn sie dich überhaupt anschreien würde. Und du wärst sehr verängstigt, wenn sie zu dir rennen würde, eine aufgerollte Zeitung über ihren Kopf wirbeln und schreien würde: „Mach die Tür auf!“- in ihrer eigenen Sprache, die du nicht verstehst.

Aber Sie hätten wahrscheinlich erraten, was diese Frau will, wenn sie sanft Ihre Hand genommen hätte und Ihnen mit dem Satz gezeigt hätte, was Sie tun sollten. Nach einer bestimmten Anzahl von Proben würden Sie endlich verstehen, was der Ausdruck eines Fremden bedeutet.

Nachdem die Frau dieses Zeichen einige Wochen lang wiederholt hatte, konnte sie überprüfen, wie gut Sie diesen Satz gelernt haben. Sie würde dir ohne Hilfe sagen: "Mach die Tür auf." Wenn Sie nicht auf die Anfrage geantwortet hätten, hätte die Frau Ihnen wieder geholfen. Ich denke, egal wie dumm du bist, du würdest alles verstehen. Und wenn Sie in Zukunft Verweise und Seitenblicke vermeiden möchten, würden wir die Tür öffnen, wenn diese Frau Sie darum bittet.

Die exakt gleiche Trainingsphilosophie gilt für Hunde. Sie sollten nicht wütend werden und Ihren Hund beschimpfen, wenn er nicht auf einen unbekannten oder unbekannten Befehl reagiert. Sie müssen dem Hund zuerst erklären, was dieser Befehl bedeutet.

Der junge Rottweiler führt den Befehl aus, sich hinzulegen, Hundefoto
Der junge Rottweiler führt den Befehl aus, sich hinzulegen, Hundefoto

Befehl lügen

Um Ihrem Hund etwas zu erklären, müssen Sie drei Schritte ausführen. Zuerst müssen Sie einen Weg finden, den Hund dazu zu bringen, das zu tun, was Sie ihm beibringen möchten. Gleichzeitig müssen Sie ein Wort aussprechen, das zu einem Befehl wird. Dies ist sehr wichtig. Ein Hund wird eine Fertigkeit niemals zuverlässig reproduzieren, es sei denn, er verknüpft seine Aktionen mit dem Befehl.

Sitzbefehl. Um die bereits bekannte Methode des Führens anzuwenden, nehmen Sie den Leckerbissen in die rechte Hand, drehen Sie sich halb um den Hund, der sich zu Ihrer Linken befindet und den Sie mit der linken Hand halten, zeigen Sie ihr ein Stück und geben Sie Sit den Befehl! und, eine Bewegung mit einer Hand mit einem Leckerbissen von der Nase des Hundes nach oben und hinten machend, so dass es nach ihm greift, setzen Sie es. Ich muss sagen, dass dies der beste Weg ist, besonders für einen Welpen. Es stellt sich heraus, dass Tiere sich besser daran erinnern können, was sie selbst tun, und dass sie schlechter dazu gezwungen sind. Nachdem der Hund nach Futter gegriffen hat, sollte er sich alleine hinsetzen. Fortsetzung …

Der Befehl „Liegen“ (wird geübt, nachdem der Befehl „Sitzen“abgeschlossen wurde). Platzieren Sie den Welpen in der Nähe Ihres linken Beins, drehen Sie ihn halb um, nehmen Sie die Leine in Ihre rechte Hand, 20 cm vom Kragen entfernt, so dass sich der Leinenhaken unten am Kragen befindet, und legen Sie Ihre linke Hand auf den Widerrist. Geben Sie dann den Befehl "Liegen", drücken Sie mit der linken Hand auf den Widerrist und machen Sie gleichzeitig mit der rechten Hand einen längeren Stoß mit der Leine nach unten und leicht nach vorne. Sobald sich der Welpe hinlegt, belohnen Sie ihn mit dem Ausruf "Gut", Streicheln und Leckereien. Wenn der Welpe erneut versucht, sich in einem strengeren Ton zu erheben, geben Sie den Befehl "Liegen" und drücken Sie die linke Hand 7-10 Sekunden lang in liegender Position auf den Widerrist. Wiederholen Sie die Übung nach einer Weile 2-3 Mal. Fortsetzung …

Vladimir Gritsenko

Beliebt nach Thema