Wenn Der Hund Zu Aggressiv Ist

Inhaltsverzeichnis:

Wenn Der Hund Zu Aggressiv Ist
Wenn Der Hund Zu Aggressiv Ist

Video: Wenn Der Hund Zu Aggressiv Ist

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Aggressive Hunde ✔ Stephanie nennt 7 Gründe für Hunde Aggression - Teil #1 ✔ 2023, Januar
Anonim

"Es gibt keine Problemhunde, es gibt Problembesitzer" (Ed Froli). Hier nur einige Fakten zum aggressiven Verhalten

von Hunden in den USA: 90% der Bisse werden von Hunden verursacht, die dem Menschen vertraut sind;

Die überwiegende Mehrheit der beißenden Hunde beißt ihre Familienmitglieder

- 60% bis 70% der Hundebisse gehen an Kinder oder ältere Menschen;

- Beim Beißen von Kindern treten 40% der Schäden an Lippen, Wangen usw.;

- Die Hälfte aller Versicherungsansprüche im Zusammenhang mit Personenversicherungen beziehen sich auf Hundebisse.

Aggressiver Schäferhund mit gelöschten Zähnen, Foto des Hundes
Aggressiver Schäferhund mit gelöschten Zähnen, Foto des Hundes

Die erhöhte Aggressivität von Hunden hat mehrere Gründe, aber sie können alle in zwei große Gruppen zusammengefasst werden: schlechte Zucht und schlechte Sozialisation (schlechte Elternschaft).

Ein aggressiver Hund wird nicht über Nacht zum Monster. Es muss Anzeichen dafür geben, dass sie ein abnormales Haustier ist. Oder sie ist zu schüchtern und feige, deshalb versucht sie in einer gefährlichen Situation aus ihrer Sicht, sich zu verteidigen und zeigt Aggression. Oder die Aggression kann sich langsam entwickeln und sich zuerst gegenüber Menschen in der Nähe ihres Spielzeugs oder ihrer Fressnapf manifestieren.

Wir können den durchschnittlichen Hundebesitzer nicht dafür beurteilen, dass er die Warnsignale verpasst hat. Diejenigen, die noch keinen Hund aufgezogen und aufgezogen haben, achten mehr darauf, dem Welpen beizubringen, keine Blumen zu zertrampeln und sich auf Befehl zu nähern. Aber auch der unerfahrene Besitzer ist verpflichtet, die Warnsignale seines erwachsenen Hundes zu erkennen, die zur falschen Zeit übermäßig aggressiv werden.

Es gibt verschiedene Arten von aggressivem Verhalten bei Hunden. Im Folgenden werde ich sie benennen und versuchen, die mit jedem dieser Typen verbundenen Probleme zu erklären. Wenn Sie die Natur aggressiven Verhaltens verstehen, können Sie Wege finden, es zu handhaben.

Arten von Aggressionen:

- hierarchische Aggression (Dominanzaggression);

- territoriale Aggression;

- Aggression der Angst (defensive Aggression);

- Jagdaggression (räuberische Aggression).

Hierarchische Aggression (Dominanzaggression). Viele Leute denken, dass ihr Welpe klug oder klug ist, wenn er sie anknurrt oder ihnen in die Finger beißt, wenn sie versuchen, sich einer Fressnapf oder einem Spielzeug zu nähern. Sie lachen, zeigen den Welpen ihren Freunden und stellen sich vor, wie mutig dieser Butuz aufwachsen wird, wenn er jetzt so wütend ist.

Sie verstehen nicht, dass dieses Verhalten ein frühes Zeichen der Dominanz ist. Und dass ein solcher Welpe mit hoher Wahrscheinlichkeit sowohl gegenüber Familienmitgliedern als auch gegenüber Fremden aggressiv sein wird. Das Knurren in einem so frühen Alter kann dazu führen, dass versucht wird, die Familie zu verwalten, wenn der Welpe erwachsen wird. Und wenn ein kleiner Schoßhund knurrt, ist das nicht beängstigend, aber wenn sich ein Rottweiler-Welpe so verhält, was zu einem Monster werden kann, dann ist dies bereits ein sehr ernstes Problem.

Dominanzaggressionen sollten sofort korrigiert werden, sobald sie auftreten (unabhängig davon, ob Ihr Hund jung ist oder zu kleinen Rassen gehört).

Es wird angenommen, dass die meisten Bisse eher von Hunden kleiner Rassen als von großen Hunden verursacht werden. Die University of California hat eine Analyse durchgeführt, deren Ergebnis zeigt, dass am häufigsten Hunde mit einem Gewicht von bis zu 4 kg auf Menschen geworfen werden. Ich denke, die meisten kleinen Hundebesitzer nehmen ihre Haustiere nicht ernst. Und die Besitzer kleiner Hunde ignorieren oft die Probleme der Herrschaft und glauben, dass ihr kleiner Terrier nur ungezogen ist, wenn er Kinder oder diejenigen anknurrt, die neben ihm auf dem Sofa sitzen. Es muss daran erinnert werden, dass es kleine Hunde sind, die kleinen Kindern ins Gesicht beißen können. Große Hundebesitzer machen einige Versuche, die Aggressivität ihres Hundes zu kontrollieren.

Um einen aggressiven Zustand zu bewältigen, müssen Sie verstehen, dass der Hund in erster Linie ein geselliges Tier ist. Die Natur geselliger Tiere erfordert, dass in der Herde eine strikte Reihenfolge der Unterordnung besteht - eine hierarchische Struktur, und wenn keine hierarchische Struktur vorgeschlagen wird, in ihrer Herde fehlt, nehmen sie ihre Etablierung selbst in die Hand, dh Pfoten und Zähne. Wenn der Besitzer nicht der Anführer des Rudels für den Hund wird, übernehmen die Hunde die Führung. Und Hunde können nur denen gehorchen, die in Bezug auf sie an der Spitze stehen. Deshalb führen viele Hunde die Befehle des Besitzers aus und gehorchen seiner Frau nicht oder umgekehrt. All dies wird zu der Tatsache gesagt, dass ein Hund eine Person als seine eigene Art behandelt.

Der erste Schritt, der unternommen werden muss, damit der dominante Hund gehorcht, besteht darin, seinen Platz in der hierarchischen Struktur zu ändern. Der Hund muss an den unteren Rand der hierarchischen Leiter verschoben werden. Dies wird zunächst durch die Kontrolle und Änderung des Lebensstils des Hundes erreicht. Dominante Hunde sollten nicht in einem Bett oder Schlafzimmer schlafen - der beste (bequeme) Ruheplatz sollte dem Rudelführer gehören. Und beim Essen von Menschen sollten "Problem" -Hunde in Käfigen oder Volieren eingesperrt und erst gefüttert werden, nachdem alle anderen "Mitglieder des Rudels" gegessen haben (Subdominatoren sollten zuletzt Futter nehmen).

Beliebt nach Thema