Schlagen Sie Niemals Ihren Hund

Inhaltsverzeichnis:

Schlagen Sie Niemals Ihren Hund
Schlagen Sie Niemals Ihren Hund
Video: Schlagen Sie Niemals Ihren Hund
Video: Was dieser Hund nachts tat, versetzte alle in Erstaunen! 2023, Februar
Anonim

Der Hund stammte vor vielen tausend Jahren vom Wolf ab und wurde vom Menschen als Begleiter, Jagdassistent oder Arbeitstier eingesetzt. In dieser Zeit wurden viele verschiedene Rassen gezüchtet, um spezielle Aufgaben zu erfüllen.

Der Hund ist ein Lasttier, und jedes Rudel hat einen Anführer - manchmal auch Alpha-Hund genannt. Wenn ein Welpe vom Wurf getrennt wird (ungefähr 6-8 Wochen alt) und in ein neues Zuhause gebracht wird, sollte er ihn als seine neue Höhle und den Besitzer als neuen Anführer des Rudels wahrnehmen. Bevor der Welpe in Ihrem Haus auftauchte, lernte er unter der Hündin die Bedeutung der Geräusche verschiedener Töne der Mutter zu verstehen. Eine Reihe von Klängen mit unterschiedlicher Tonalität, die unterschiedliche semantische Bedeutungen haben, werden als "Paralanguage" bezeichnet. In Form einer Para-Sprache nimmt der Hund unsere Worte wahr. Der Ton der gesprochenen Wörter ist wichtiger als die darin eingebettete menschliche Bedeutung. Grundsätzlich gibt es drei Intonationen, die in der Kommunikation mit dem Hund im Prozess der "häuslichen" Erziehung, der Korrektur von Verhaltensproblemen und der Entwicklung grundlegender Gehorsamskommandos verwendet werden.

Gefleckter Hund liegt auf dem Bett, Foto des Hundes
Gefleckter Hund liegt auf dem Bett, Foto des Hundes

Bei der Aufzucht und Ausbildung von Hunden müssen wir die Intonation für exekutive Befehle geschickt verwenden und ändern, um Lob und Korrekturbefehle auszudrücken.

Die Aussprache von Exekutivbefehlen sollte einen positiven (imperativen) Ton haben. Sie sagen dem Hund, was er tun soll, und bitten ihn nicht, etwas zu tun (d. H. Der Hund sollte zu Ihnen kommen, sich setzen oder sich hinlegen)

Lobworte werden so ausgesprochen, dass der Hund Freude hat, wenn er sie hört. Das Lob sollte vom Hund als positive Verstärkung wahrgenommen werden und die Durchführung der erforderlichen Maßnahmen erleichtern (z. B. "Guter Junge!", "Gut!", "Gut - Sitzen!", "Gut - Komm zu mir!").

Der Korrekturton (drohende Intonation) wird verwendet, um "Nein!" Zu sagen. … Es sollte scharf und leise sein, wie das Knurren einer Hündin bei Welpen, wenn sie sich schlecht benehmen.

Wie bereits erwähnt, besteht der Gesamteffekt unserer Hunde beim Erlernen grundlegender Verhaltensbefehle durch den Besitzer als Rudelführer darin, dass das Selbstvertrauen und die Leistungsmotivation des Hundes zunehmen. Auf diese Weise können Sie den Hund in allen möglichen Situationen kontrollieren. Und für Hunde ist das Training eine großartige Möglichkeit, Aufmerksamkeit und Liebe vom Besitzer zu erhalten - es ist sehr wichtig für alle Hunde. Bitte denken Sie daran, dass der Hund ein so soziales Tier ist, dass soziale Interaktion, Lob und Liebe für sie die wichtigsten Dinge sind (was die Idee des Kampfes ums Dasein widerlegt).

Denken Sie daran, dass Sie Ihrem Hund durch das Training nicht nur beibringen, Sie zu verstehen, sondern ihm auch beibringen, wie man Sie kontrolliert.

Lob hilft dem Hund zu wissen, was zu tun ist. Die Korrektur lehrt den Hund, was er nicht tun soll. Im Wesentlichen intakt ist die Korrektur "negative Anreize". Mit anderen Worten, dies sind Dinge und Ereignisse, die der Hund vermeiden möchte. Übrigens besteht im Umgang mit einem Welpen normalerweise keine Notwendigkeit für körperliche Bestrafung oder Disziplin. Die Korrekturmaßnahme muss jedoch fest genug sein, damit der Hund sie vermeiden oder von unerwünschtem Verhalten ablenken kann.

Ich werde oft als letzter Ausweg bezeichnet. Besitzer von Welpen oder erwachsenen Hunden beschweren sich darüber: „Was soll ich tun? Ich habe alle möglichen Möglichkeiten ausprobiert, um einem Hund beizubringen, das Haus sauber zu halten (egal was das Problem ist), aber nichts hat funktioniert! " Ja, sie glauben alles zu wissen! Vielleicht rieten Freunde ihnen, "dies" in die Nase des Welpen zu stechen, "den Hund mit einer Zeitung zu verprügeln" oder "eine Zeitung zu klatschen". Leider demütigt diese Technik nicht nur den Hund, sondern zerstört auch die Bindung des Besitzers an den Hund. Und genau das kann zu Problemen führen. Und der Ausweg? Sie müssen sich rechtzeitig an Spezialisten wenden, um schnell die richtige Lösung zu finden.

Um die Grundprinzipien des Trainings zu veranschaulichen, verwende ich normalerweise Analogien, um das Verständnis von Mustern der Verhaltensänderung zu erleichtern, deren Hauptbestandteil die Konsistenz ist. Wenn Sie verstehen, dass Hunde Logik und Vernunft nicht auf menschliche Weise anwenden können, werden Sie den Unterschied zwischen Menschen und Hunden verstehen. einen Menschen viel länger und schwieriger zu unterrichten … als einen Hund. Es ist also schwieriger, einem Kind das Töpfchen beizubringen, als einem Hund das Bestellen beizubringen.

Versuchen wir, Sie von unerwünschtem Verhalten zu entwöhnen, dem Verhalten, das Sie wirklich begehen möchten. Stellen Sie sich vor, ich lege sieben köstliche Gerichte auf den Tisch. Stellen Sie sich auch vor, Sie haben seit ein paar Tagen nichts mehr gegessen und sind sehr hungrig - das heißt, Sie haben eine sehr ausgeprägte Motivation. Natürlich greifen Sie nach dem Tisch, aber jedes Mal, wenn Sie den Tisch berühren, erhalten Sie einen Stromschlag mit einer solchen Kraft, dass Sie zu Boden fallen. Beantworten Sie nun meine Frage: Wie oft müssen Sie den Tisch berühren, um zu wissen, dass Sie das nicht sollten? Denken Sie eine Minute darüber nach. In der Regel sprechen Antworten von einer oder mehreren Berührungen, obwohl manchmal jemand angibt, dass er es versuchen wird, bis er etwas zu essen bekommt. Aber wenn die Situation Sie wirklich interessiert, werden Sie Logik verwenden und anfangen zu argumentieren. Ungefähr so:Der Tisch hat vier Seiten … Sie können die Drähte dort trennen … und das Essen kann auf andere Weise erreicht werden … aber wie oft können Sie einen Stromschlag erleiden? Die Chancen stehen schlecht!

Beliebt nach Thema