Aufzucht Und Ausbildung Eines Hundes

Inhaltsverzeichnis:

Aufzucht Und Ausbildung Eines Hundes
Aufzucht Und Ausbildung Eines Hundes
Video: Aufzucht Und Ausbildung Eines Hundes
Video: Wie kann ich hundezüchter werden? 2023, Februar
Anonim

Der Umfang dieser Arbeit erlaubt nicht die Erörterung aller Einzelheiten der Ausbildung, beispielsweise die Ausbildung eines Hundes speziell für die Jagd, für Sanitär- oder Polizeidienste und andere Zwecke. Hier erhalten Sie allgemeine Anweisungen, wie Sie einem Hund beibringen können, die grundlegenden Anforderungen für ihn zu erfüllen, da er einem menschlichen Freund, der in ständiger Kommunikation mit ihm steht, das gesamte Tierreich am nächsten kommt. Für häufige, detailliertere Anweisungen muss man sich an Aufsätze wenden, die sich speziell mit diesen Themen befassen.

Belgischer Schäferhund, der an der Leine geht, Fotofoto des Hundes
Belgischer Schäferhund, der an der Leine geht, Fotofoto des Hundes

Es sollte immer daran erinnert werden, dass ein ungezogener und schlecht gezüchteter Hund nicht gut ist; Es ist nur die Ursache für eine ganze Reihe von Problemen, sowohl für seinen Besitzer als auch für alle um ihn herum. Solche schlecht ausgebildeten Hunde geben ihren Hassern das Recht, gegen ihre gesamte Art zu rebellieren und ihre Empörung über die gesamte Klasse ihrer Art durch die Missetaten schlechter Exemplare zu rechtfertigen. Überlegen Sie sich vor dem Erwerb eines Hundes ernsthaft, ob Sie die Geduld und Ausdauer haben, ihn aufzuziehen. Bildung und Ausbildung sind eng miteinander verbunden, und es wäre grundsätzlich falsch, diese beiden Konzepte zu trennen.Mit der Erziehung eines Hundes ist im Allgemeinen alles gemeint, was für die Kommunikation mit Menschen erforderlich ist: Gehorsam, Zuneigung usw., während das Training das Auswendiglernen bekannter Handlungen und Techniken ist, die die Liebe eines Menschen zu einem Hund nur erhöhen und ihn in allen intelligent und nützlich machen Beziehung. Die grundlegende Erziehung eines Hundes, welcher Rasse auch immer, sollte dieselbe sein. Gehorsam und Sauberkeit in der Wohnung sind von einem Jagdhund und einem Haushund gleichermaßen gefordert. Die Methoden und Techniken zur Erreichung dieses Ziels können variiert werden, aber das Endergebnis sollte immer das gleiche sein. Jeder kann selbst, ohne besondere Kenntnisse und Fähigkeiten, seine eigenen Bildungsgrundlagen vermitteln, und daher hat die Gesellschaft das Recht, vom Besitzer des Hundes zu verlangen, dass er nicht jeden und jeden mit seinen schlechten Gewohnheiten stört.

Ein spezielleres Training ist eine sehr schwierige Angelegenheit, und nicht jeder hat die Möglichkeit, einem Hund ein Verständnis dafür zu vermitteln, was von ihm verlangt wird. Daher sollte es absichtlich und sorgfältig begonnen werden.

Die Grundregeln der Bildung lassen sich in den folgenden drei Bestimmungen zusammenfassen:

1) Zunächst müssen Sie den Charakter Ihres Schülers herausfinden.

2) Der Wille des Erziehers muss unerschütterlich sein und seine Umsetzung ist unerbittlich.

3) Es ist notwendig, deine Ungeduld und Wut zu überwinden und ihnen keine Macht über dich zu geben.

Ergänzen wir diese Thesen wie folgt:

Erster Punkt. Jeder Hund braucht während des Trainings ein eigenes System, aber es wäre völlig falsch, alle nach derselben Vorlage zu behandeln.

Ein Hund ist sehr ruhig, gehorsam und liebevoll, und daher reicht ein strenges Wort dafür aus, während ein anderer sehr hartnäckig ist und eine strengere Behandlung erfordert. Bevor Sie mit dem Training oder der Erziehung beginnen, sollten Sie daher alle Vor- und Nachteile des Charakters des Hundes klären. Das erste wird sein: Loyalität, Stolz, Zuneigung, Gehorsam usw., das letzte - Neid, Gier, hochentwickelter Sexualtrieb usw.

Die Hauptaufgabe des Lehrers sollte darin bestehen, die guten Eigenschaften des Hundes zu stärken und weiterzuentwickeln sowie nach Möglichkeit alle Mängel zu beseitigen.

Der Hund wurde geschaffen, um einer Person zu dienen und ihr implizit zu gehorchen. Bei guter Erziehung und Behandlung ist ihre Zuneigung, der Wunsch, dem Besitzer zu gefallen und ihm einen Dienst zu erweisen, ungewöhnlich groß.

Wenn die Erziehung eines Hundes vernachlässigt wird, meidet sie Menschen, wird böse und misstrauisch, die Instinkte von Tieren erwachen darin und von einem häuslichen Freund wird sie zu einer abstoßenden Kreatur.

In jeder Rasse gibt es völlig unterschiedliche Exemplare, und die größere oder geringere Flexibilität ihrer Erziehung und Ausbildung hängt von den Merkmalen ihres Charakters ab. Dieser Grad der Anfälligkeit für gute Einflüsse einer Person ist ein Merkmal eines bestimmten Individuums und kein charakteristisches Merkmal einer bestimmten Rasse. Man kann jedoch nicht übersehen, dass einige Rassen immer noch ihre eigenen besonderen Fähigkeiten und Neigungen haben, sowohl gute als auch andere Eigenschaften. Die Ausarbeitung und Entwicklung dieser Merkmale wurde stark von der Sonderpädagogik in die gleiche Richtung einer ganzen Reihe von Generationen beeinflusst; Zum Beispiel sind Dackel und Foxterrier auf die Untergrundjagd spezialisiert. Hunde, Windhunde, Setter und Zeiger haben ihre eigenen Spezialitäten usw.

Zweiter Punkt. Der Wunsch, etwas von Ihrem Schüler zu erreichen, sollte unerschütterlich sein, und Sie sollten sich bemühen, das beabsichtigte Ziel auf alle Arten zu erreichen. Jeder Genuss wirkt sich überhaupt nicht zugunsten des gewünschten Ergebnisses aus. Man sollte jedoch vom Hund nicht das Unmögliche im Sinne des Körperlichen oder das Unverständliche im Hinblick auf eine unzureichende vorbereitende Vorbereitung verlangen. Beim Training eines Hundes ist eine strikte Konsistenz erforderlich.

Beliebt nach Thema