Bevor Sie Anfangen, Ihren Hund Zu Trainieren

Bevor Sie Anfangen, Ihren Hund Zu Trainieren
Bevor Sie Anfangen, Ihren Hund Zu Trainieren
Video: Bevor Sie Anfangen, Ihren Hund Zu Trainieren
Video: HUNDETRAINING Einmaleins | Grundlagen für eine ERFOLGREICHE Hundeerziehung 2023, Februar
Anonim

Der ideale Zeitpunkt, um mit der Elternschaft (Ausbildung) Ihres Welpen zu beginnen, ist die erste Woche nach seiner Ankunft bei Ihnen zu Hause. Mit Ausbildung meine ich nicht formale Ausbildung. Mit diesem Begriff meine ich, den Hund an sein neues Rudel anzupassen, Beziehungen zu Ihren Familienmitgliedern aufzubauen und die Verhaltensregeln im Haus zu lehren. Wenn Sie mit vier Monaten einen Hund bekommen, können Sie auch mit dem Training beginnen.

Während der ersten Woche des Aufenthalts des Welpen im Haus müssen Sie ihm beibringen, sein "Geschäft" an einem bestimmten Ort zu erledigen. Dies ist nicht schwer zu tun. Sie müssen nur diesen Ort bestimmen), Zeitungen, einen Lappen ausbreiten oder eine Palette dort platzieren und den Welpen einladen, diese "Toilette" zu benutzen.

Deutscher Schäferhund läuft in einem Feld mit getrocknetem Gras, Foto des Hundes
Deutscher Schäferhund läuft in einem Feld mit getrocknetem Gras, Foto des Hundes

Sie sollten Ihrem Welpen auch beibringen, benannt zu werden. Verwenden Sie den gewählten Spitznamen, sobald der Welpe ins Haus gebracht wird, und verwenden Sie ihn, wenn Sie den Welpen anrufen. Sagen Sie den Spitznamen, setzen Sie sich, klatschen Sie in die Hände und wiederholen Sie den Spitznamen erneut. Beginnen Sie, Ihren Welpen zu loben, sobald er auf Sie zukommt, und loben Sie noch mehr, indem Sie seinen Namen wiederholen, wenn er auf Sie zukommt. Dies ist eine gute Übung für den Rückrufbefehl, die Sie später lernen werden.

Geben Sie niemals den Namen eines Welpen an, wenn Sie ihn bestrafen. Ein Spitzname sollte immer positive Emotionen und Assoziationen hervorrufen. Andernfalls wird der Welpe ihn früher oder später ignorieren, wenn Sie ihn zum Anrufen verwenden.

Kragen- und Leinen-Training. Während der ersten Woche des Aufenthalts Ihres Welpen bei Ihnen zu Hause sollten Sie Ihren Welpen darin trainieren, das Halsband und die Leine zu benutzen. Dies bedeutet nicht, dass der Welpe kontrollierte Bewegungen oder Drehungen ausübt. Sie müssen Ihren Welpen nur trainieren, um ein gesungenes Halsband und eine Leine zu fühlen. Sie müssen sicherstellen, dass der Hund keine Angst hat, wenn Sie später ernsthaft an der Leine trainieren.

Legen Sie Ihrem Welpen zunächst schnell eine leichte Nylon- oder Lederleine an. Einige Welpen mögen das vielleicht nicht. Sie können kratzen und beißen und Ihre Handlungen beeinträchtigen. Sie können rollen und fallen, während sie versuchen, den Kragen zu entfernen. Helfen Sie Ihrem Welpen, sich mit der Unvermeidlichkeit abzufinden, indem Sie ihn ablenken. Spiel mit ihm, wenn er sich Sorgen macht. Bitten Sie ihn, einem Ball nachzulaufen oder ein Lieblingsspielzeug zu finden. Ablenkendes Spiel hilft ihm, sich an das neue Gefühl um seinen Hals zu gewöhnen und zu beweisen, dass es nicht beängstigend ist. Wenn Sie freundlich und hartnäckig sind, wird sich Ihr Welpe in wenigen Tagen oder einer Woche an das Halsband gewöhnen.

Um Ihren Welpen darin zu trainieren, die Leine zu entleeren, müssen Sie sie nur am Halsband festbinden. Geben Sie ihm die Möglichkeit, unter Ihrer Aufsicht durch Zimmer und Wohnung zu gehen. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht an der Leine der Möbel verfangen. Seien Sie für zusätzliche Sicherheit nahe am Welpen. Halten Sie nach einigen Tagen dieser Übung das Ende der Leine in Ihrer Hand und folgen Sie dem Welpen. Versuchen Sie dann, den Welpen etwas zu verlangsamen, ihn um die Möbel zu legen und an der Leine zu ziehen. Wenn der Welpe Ihre Handlungen versteht, wiederholen Sie die Übungen auf dem Hof. Versuche nicht unhöflich gegenüber dem Welpen zu sein - du kannst dich nicht beeilen.

Der Welpe lernt die Fähigkeiten schneller, wenn er die Bewegungen selbst macht. Es fällt Ihnen leichter, Ihrem Welpen beizubringen, sich an der Leine zu bewegen, wenn Sie ein für ihn sehr interessantes Ziel finden und einfach darauf zugehen und den Welpen zu Ihren Füßen halten. Sie können nach einem "verlorenen" Spielzeug suchen. Wenn der Welpe mehr oder weniger ruhig neben Ihnen geht, seien Sie großzügig mit Lob. Wenn Sie das Ziel erreicht haben, lassen Sie den Welpen schnüffeln, untersuchen Sie das Ziel oder spielen Sie damit. Der Welpe muss verstehen, dass es schrecklich interessant ist, etwas zu lernen.

Wenn Ihr Welpe Ihnen nicht folgt, sich der Bewegung widersetzt, überzeugen Sie ihn nicht. Wenn Sie dies tun, dann loben Sie ihn unwissentlich dafür, dass er sich der Bewegung an der Leine widersetzt. Ziehen Sie den Welpen nicht mit sich, dies kann ihm Angst und Furcht vor der Leine bereiten.

Nehmen Sie stattdessen etwas Attraktives für Ihren Welpen in die Hand (ein Stück Futter, ein Lieblingsspielzeug usw.) und versuchen Sie, Ihren Welpen hinter dieses Ziel zu führen. Achten Sie darauf, Ihren Welpen während der Fahrt zu loben.

Wiederholen Sie diese Übung mehrmals täglich. Bald wird Ihr Welpe Ihnen gerne an der Leine folgen.

Machen Sie sich noch keine Sorgen, wenn der Welpe vorausläuft oder zurückfällt. Kontrollierte Bewegung beherrschen, die Aufgabe der nächsten Trainingsstufe. Sie werden erst dazu kommen, wenn der Welpe vollständig an die Leine gewöhnt ist.

Sozialisation ist eines der wichtigsten Dinge, die Ihrem Hund passieren werden. Denken Sie daran, Welpen müssen Menschen sehen! Sie sollten sich mit einer Vielzahl von Dingen, Situationen, Phänomenen und verschiedenen Orten (Straße, Wald, Verkehr usw.) vertraut machen! Geben Sie Ihrem Welpen die Möglichkeit, mit anderen Hunden, einschließlich Erwachsenen, zu interagieren, nachdem Sie sichergestellt haben, dass diese nicht aggressiv sind. Ein ruhiger, ausgeglichener, selbstbewusster erwachsener Hund wächst nur aus einem Welpen, der einen korrekten Sozialisierungsprozess hat!

Achten Sie genau darauf, wie Ihr Welpe auf Ihre Reize reagiert. Wenn Sie einen "schüchternen" Welpen haben, versuchen Sie, Zwang zu vermeiden, wenn Sie neue Situationen, neue Orte meistern und ungewöhnliche Dinge kennenlernen. Beeil dich nicht. Lassen Sie ihn den ersten Schritt machen, aber vermeiden Sie einen Ansturm.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund geimpft ist, bevor Sie Ihren Welpen in Gebiete bringen müssen, in denen streunende Hunde wahrscheinlich anzutreffen sind. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie mit einem Welpen reisen oder an einer Hundeausstellung teilnehmen müssen.

Lerne knurren. Zunächst müssen Sie die Erziehung fortsetzen, die die Mutter Ihres Welpen begonnen hat. Du musst lernen zu knurren. Sie benötigen dies, um den Welpen sofort zu stoppen, wenn er etwas Verwerfliches tut.

Im Allgemeinen hat die Mutterschlampe bereits begonnen, dies zu lernen. Immer wenn der Welpe beim Füttern ungezogen war oder zu heftig mit dem Ohr der Mutter spielte, knurrte sie ihn an. Roar informierte den Welpen, dass es Zeit für ihn war aufzuhören, was er auch tat.

Aber wenn der Welpe nicht aufhörte, würde der Elternteil ihm eine Tracht Prügel geben. Sie konnte ihm ins Gesicht beißen, ihn am Genick packen oder ihn hart drücken. So begann der Welpe zu verstehen, dass er dem Knurren folgen konnte und das nächste Mal berücksichtigte er es sofort.

Beliebt nach Thema