Untersuchung Des American Cocker Spaniel

Untersuchung Des American Cocker Spaniel
Untersuchung Des American Cocker Spaniel

Video: Untersuchung Des American Cocker Spaniel

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: American Cocker Spaniel 2023, Januar
Anonim

Der Kandidat für den ersten Platz sollte einen kurzen, kompakten Körper haben. Die Widerristhöhe ist 15% (oder etwa 5 cm) größer als der Abstand vom Widerrist zur Schwanzwurzel.

Die Oberlinie senkt sich allmählich vom Widerrist bis zur Basis des angedockten Schwanzes. Die Brust ist tief und nicht höher als die Höhe der Ellbogen. Der Standard sagt nichts über die Länge der Gliedmaßen aus, obwohl er feststellt, dass der Cocker nicht lang und gedrungen sein sollte. Die Neigung des Vordermittels ist in der Norm ebenfalls nicht speziell festgelegt. Ich würde sagen, dass das Vordermittelfell leicht geneigt sein sollte. Der Kopf sollte proportional zum Körper des Hundes sein, der Schädel ist rund, aber nicht übermäßig. Die Stirnkämme sind gut definiert, der Übergang von der Stirn zur Schnauze ist gut definiert. Die Infraorbitalregion ist gut definiert, die Wangenknochen sind nicht ausgeprägt. Obwohl in der Norm nicht ausdrücklich betont, wird angenommen, dass die Breite der Schnauze an ihrem breitesten Teil von vorne gesehen gleich der Breite des Schädels sein sollte. Ich mache Sie noch einmal auf die Notwendigkeit einer Vorderansicht aufmerksam, denn in den USAund in anderen Ländern gibt es viele Hunde mit entweder einer schmalen Schnauze oder einem zu breiten Schädel.

Amerikanischer Cockerspaniel schwarz, Foto eines Hundes
Amerikanischer Cockerspaniel schwarz, Foto eines Hundes

Grupp 8 AMERIKANSK COCKER SPANIEL AU CH DK UCH SE U (U) CH Azel setzt immer auf Schwarz

Cockers Schnauze ist standardmäßig breit und tief, mit eckigen Kiefern und einem Scherenbiss. Der Standard betont die Wichtigkeit des richtigen Gleichgewichts zwischen der Schnauze und dem Schädel. Der Abstand zwischen dem Übergang von der Stirn zur Schnauze und der Mitte des abgerundeten Schädels entspricht dem Abstand zwischen dem Übergang von der Stirn zur Schnauze und der Nasenspitze.

Hund A hat einen guten Kopf, einen Scherenbiss, einen hohen, gewölbten Hals, ausreichend lang und stark. Der Widerrist ist gut definiert, die Ellbogen sind nach hinten gerichtet, die Unterarme sind fast gerade. Gerade Vorderbeine von mittlerer Länge, starkes Vordermittelfell leicht abfallend. Der untere Punkt der Brust befindet sich auf Höhe der Ellbogen.

Der Hund ist ziemlich quadratisch, scheint aber aufgrund seines Körperbaus etwas gedehnt zu sein. Bei dieser Art der Zugabe mit übermäßig ausgeprägten Artikulationswinkeln befindet sich das Zentrum visuell auf der Rückseite des Körpers. Aufgrund der zu langen Tibia der Hinterhand sind sie zu weit entfernt. Dies betont die abfallende Oberlinie und lässt den Hund vorne sehr hoch aussehen. Dieses Ungleichgewicht ist, wenn es zu ausgeprägt ist, in funktionaler Hinsicht falsch.

Der Schwanz dieses Hundes ist höher als nötig eingestellt. Es sollte die Oberlinie fortsetzen und leicht darüber liegen, aber nicht viel. Diese Schwanzposition kann durch eine zu flache Kruppe verursacht werden.

Amerikanische Cockerspaniel-Typen, die Bild zeichnen
Amerikanische Cockerspaniel-Typen, die Bild zeichnen

Hund B. Dieser Cocker wird wahrscheinlich den dritten oder vierten Platz belegen. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, fragen Sie sich sicherlich: Wenn er der einzige in seiner Klasse wäre, würden Sie ihm einen Gewinner geben? Es hat fünf Fehler in der Struktur des Kopfes: eine sehr lange, herabhängende Schnauze (römisches Profil), rohe Lippen und Hals und sehr hoch angesetzte Ohren.

Kurzer Hals, tief angesetzter Schwanz, Körper scheint aufgrund der kurzen Beine lang zu sein. Die Winkel der Gelenke sowohl vorne als auch hinten sind jedoch gut, die Knochen sind stark.

Hund C. Der Kopf ist proportional zum Körper. Die Ohren sind bündig mit dem äußeren Rand des dunkelbraunen mandelförmigen Auges. Die Nasenlöcher sind gut entwickelt, die dunkle Nase hat die gleiche Farbe wie der Augenrand. Die Länge der Schnauze ist proportional zum abgerundeten Schädel. Scherenbiss, inklusive Zähne.

Die Länge des Halses reicht aus, damit der Hund den Boden mit der Nase frei berühren kann. Halsausgang ist gut. (Der lange, muskulöse Hals erhebt sich mit einer leichten Biegung vom Weinen nach hinten zum Kopf.) Der Körper ist kurz und kompakt. Die Glieder sind mittellang. Die Linie oben ist leicht geneigt. Der Schwanz setzt die Glaubenslinie fort und steigt etwas höher. Gute Winkelung der Hinterbeine. Mittelfuß kurz und senkrecht zum Boden. Pfoten fest, rund und fest. Ich würde diesen Hund an die erste Stelle setzen.

Hund D. Dieser Hund, der eine maximale Widerristhöhe hat (Männchen - 40 cm, Hündin - 39), könnte sehr attraktiv sein, wenn Sie nicht wüssten, dass gerade Schultern unter dem übermäßig langen Fell versteckt sind. Diese Schultern und die falsche Vorderseite stellen ein großes Problem in der Zucht dar. Beachten Sie die Vertiefung zwischen den Vorderbeinen. Der Mittelhandknochen und die Unterarme sind steil und dies, zusammen mit den geraden Schultern, hebt die Brust über die Höhe des Ellbogens, wodurch der Hund "auf den Füßen gedreht" wird. Dem Hals fehlt die Anmut.

Aufgrund unregelmäßiger Gelenkwinkel der Vorderbeine entsteht ein scharfer Übergang des Halses zum Widerrist, und die Oberlinie wird sehr geneigt und unnötig lang.

Die geraden Hinterbeine sind ebenfalls unvollkommen. Um zumindest einen Anschein von Gleichgewicht zu schaffen, zog der Handler sie zurück.

Der Kopf dieses Hundes (ich habe ihn an vierter Stelle platziert) hat vier Mängel. Aus der Sicht des Zwecks der Rasse ist ihre Schnauze sehr kurz, um getötetes Wild zu ergreifen und zu tragen. Die Augen ragen hervor, mit schlechtem Rand, die Ohren sind zu tief gesetzt.

Robert Cole, übersetzt aus dem Spanischen von Svetlana Zinde, Friend Magazine, 1994-2

Beliebt nach Thema