Japanischer Bobtail

Inhaltsverzeichnis:

Japanischer Bobtail
Japanischer Bobtail

Video: Japanischer Bobtail

Video: Japanischer Bobtail
Video: Animal Planet : Cats 101 ~ Japanese Bobtail 2023, Dezember
Anonim

Japanischer Bobtail (japanischer Bobtail) - eine alte Ureinwohner-Katzenrasseverursacht durch eine genetische Mutation. Seine Beschreibungen finden sich in Manuskripten aus dem 16.-17. Jahrhundert. In ihrer Heimat sind diese Katzen fast vergöttert, und es gibt viele Legenden und Mythen über ihre Herkunft. Das Hauptmerkmal japanischer Bobtails ist ein kurzer Pomponschwanz, der an einen Kaninchenschwanz erinnert. Am meisten geschätzt werden Schildpattkatzen (oder "mi-ke" - übersetzt aus dem Japanischen - "drei Mäntel"), aber die Farben können beliebig sein. Die Lebendigkeit des Charakters ist ein Merkmal des japanischen Bobtail: Er ist ständig in Bewegung, springt, tanzt, spielt. Sie sind sehr verspielte und nervöse Katzen, deshalb brauchen sie einen Platz zum Spielen und Spaß haben. Bobtails sind sehr sozial, sie brauchen definitiv einen Begleiter. Sie verstehen sich gut mit Hunden und anderen Tieren, sie sind sehr gut mit Kindern.

Japanischer Bobtail, Katzenfoto
Japanischer Bobtail, Katzenfoto

Gewicht: 2,5-4 kg.

Die Kosten (Preis) eines Kätzchens: Haustierklasse - von 10.000 bis 25.000 Rubel, Kätzchen der Showklasse kosten 25.000 bis 40.000 Rubel, der Preis für Bobtails der Showklasse variiert zwischen 40.000 und 70.000 Rubel.

Lebensdauer: 10-15 Jahre.

Herkunftsland: Japan.

Rassenkrankheiten: nicht bekannt.

Die Rasse wird von felinologischen Organisationen anerkannt: AACE, ACA, ACFA, CCA, CFA, CFF, FIFe, TICA, LOOF, ACF, WCF.

Japanischer Bobtail: Kauf eines Kätzchens, Fütterung und Gesundheit.

Spitznamen für Bobtails

Pflege von Haaren, Ohren, Augen, Zähnen und Krallen eines japanischen Bobtails Japanische Bobtail-

Standards gemäß WCF- und CFA-Versionen

Geschichte des japanischen Bobtail

Die Rasse stammt ursprünglich aus Japan und verbreitete sich dann in ganz Südostasien. Aus schriftlichen Beweisen ist bekannt, dass Hauskatzen vor mehr als tausend Jahren aus China und Korea nach Japan kamen. Zuerst waren sie der Spaß des Adels. Sie wurden oft an der Leine gezeigt. Diese Rasse ist sowohl langhaarig als auch kurzhaarig, wobei die kurzhaarigen häufiger vorkommen. Im Gegensatz zu Manks werden japanische Bobtails niemals schwanzlos oder mit normal langen Schwänzen geboren. Sie bleiben immer Bobtails.

Zu Hause sind diese Katzen fast vergöttert, sie sind von vielen Legenden und Mythen umgeben und spielen in der traditionellen japanischen Malerei eine herausragende Rolle. Eine der bekanntesten Legenden handelt von Maneki-Neko, "Calling Cat", "Money Cat" - eine stilisierte Figur eines Bobtail, der mit einer erhobenen Pfote sitzt. Es wird angenommen, dass Maneki-Neko viel Glück bringt. Solche Figuren sind oft in Schaufenstern und in den Hallen japanischer Restaurants zu sehen.

Es waren die Amerikaner, die sich zuerst in diese Rasse verliebten und begannen, sie zu züchten. Es war eine wahre Liebesgeschichte zwischen zwei amerikanischen Damen einerseits und japanischen Bobtails mit Chrysanthemenschwänzen andererseits. Dies geschah 1968, als die ersten Bobtails in die USA gebracht wurden.

Japanischer Bobtail, Katzenfoto
Japanischer Bobtail, Katzenfoto

Die erste der Damen, Frau Judy Crawford (Pennsylvania), kam nach dem Zweiten Weltkrieg nach Japan, wo sie über 20 Jahre lebte. Nach ihrer Rückkehr in die USA begann Judy Crawford mit der Zucht der japanischen Bobtail-Rasse und gründete sogar eine Schule für Amateurzüchter. Zur gleichen Zeit traf die zweite Amerikanerin, Elizabeth Freret, ihren ersten Bobtail. Es war eine Ingwer-Tabby-Katze, die sie aus dem Kinderzimmer genommen hatte. Ein Jahr später traf sie Judy Crawford und stellte ihren rothaarigen Richard Madame Butterfly, der Katze, vor. Als Ergebnis wurden fünf Kätzchen geboren, alle mit Pomponschwänzen. Beim Überqueren von zwei Bobtails erhalten die Kätzchen von ihren Eltern immer Häkelschwänze, die mehr oder weniger perfekt in Form sind, aber immer kurz. Ein wie eine Chrysantheme gekräuselter Schwanz gilt als ideal für japanische Bobtails. Der begradigte Pferdeschwanz soll 5 bis 12 cm lang sein,aber auf keinen Fall sollten Sie es begradigen!

1971 erhielt die Rasse die offizielle CFA-Anerkennung und 1976 durfte die Rasse an Ausstellungen teilnehmen. Seitdem züchten viele ernsthafte und leidenschaftliche Züchter diese Rasse.

1990 wurde die Rasse vom FIFe anerkannt, und 1993 erhielten langhaarige japanische Bobtails die CFA-Erlaubnis zur Teilnahme an Ausstellungen. Die Rasse ist in den USA beliebt, aber in Großbritannien und Kontinentaleuropa sind diese Katzen immer noch selten.

Das Aussehen eines japanischen Bobtail

Der japanische Bobtail ist eine Katze mit einem langen, muskulösen Körper, einer schmalen Brust, leicht eingefallenen Seiten und einem geraden Rücken. Katzen sind etwas größer als Katzen und einfarbig, zweifarbig mit einem Tiger- oder Marmormuster. Der Hals ist im Verhältnis zur Körperlänge weder zu lang noch zu kurz.

Der Kopf ist ein fast gleichseitiges Dreieck (ohne die Ohren), die Nase ist mittellang. Die Schnauze ist ziemlich breit und rund. Die Wangenknochen sind hoch, die Wangen sind voll. Das Profil ist leicht gerundet, das Kinn ist fest, in Übereinstimmung mit der Nase und der Oberlippe. Vibrissa Pads sind gut entwickelt.

Die Ohren sind groß, hoch angesetzt, leicht nach vorne geneigt, beweglich.

Die Augen sind groß, oval, relativ schräg gestellt, sehr ausdrucksstark. Viele japanische Bobtails mit viel Weiß haben verschiedenfarbige Augen (eines silberblau, das andere golden). Diese Kätzchen kosten normalerweise mehr.

Die Beine sind lang (wenn Sie die Katze von der Seite betrachten, die Beine und der Körper bilden ein Quadrat), anmutig, die Hinterbeine sind länger als die Vorderseite. Die Pads sind klein, ordentlich, oval.

Das Haar eines Bobtail fühlt sich weich und seidig an, nahe am Körper, mit wasserabweisenden Eigenschaften. Langhaarige Katzen haben langes Bauchhaar, Reithosen an den Hinterbeinen und einen Kragen am Hals (im Winter).

Der Schwanz ist nicht nur für die Rasse einzigartig, sondern auch für jede einzelne Katze, wie die Fingerabdrücke einer Person. Der Schwanz sollte gut sichtbar sein und aus Locken bestehen (1-2 Biegungen) und nicht länger als 8 cm sein (im aufgeklappten Zustand kann er eine Länge von 15 cm erreichen). Wie der Schwanz aussieht, ist nicht so wichtig. Der Schwanz kann flexibel oder starr sein, solange das Aussehen des Schwanzes mit dem Rest der Katze harmoniert. Der in Form einer Chrysantheme verdrehte Schwanz gilt als ideal.

Japanischer Bobtail, Katzenfoto
Japanischer Bobtail, Katzenfoto

Die beliebteste Farbe des japanischen Bobtail ist Tortie, den Japanern als "mi-ke" bekannt. Rot und Weiß, Schwarz und Weiß kommen häufig bei Katzen beiderlei Geschlechts vor. Jede Farbe außer siamesischen und abessinischen Agouti ist erlaubt.

Die Natur und das Temperament des japanischen Bobtail

Japanische Bobtails sind von Natur aus sehr entschlossen, aktiv und voller Energie. Lebendigkeit des Charakters ist ein Merkmal eines Bobtail, er ist ständig in Bewegung, springt, tanzt, spielt. Sie sind sehr verspielte und nervöse Katzen, deshalb brauchen sie einen Platz zum Spielen und Spaß haben.

Bobtails sind sehr sozial, sie brauchen definitiv einen Begleiter - eine Person, eine andere Katze oder einen Hund, egal wer - die Hauptsache ist, dass das Haustier nicht lange allein bleibt. Langeweile kann nicht nur destruktives Verhalten hervorrufen, sondern auch die Entwicklung von Stress und verschiedenen Krankheiten. Die ständige Teilnahme eines Haustieres am Leben der Familie ist der Schlüssel zu seinem ausgewogenen Charakter und seiner psychischen Gesundheit. Bobtail wird Gäste mit Ihnen treffen; renn hinter dir her "schwanz" durch die wohnung; Untersuche die Taschen, die du aus dem Laden mitbringst. Schlafen Sie ruhig auf Ihrem Schoß, während Sie Ihre Lieblingssendung sehen. Im Allgemeinen wird es sein, wo immer Sie sind.

Im Allgemeinen verstehen sich Bobtails gut mit anderen Katzen, aber einige Züchter haben festgestellt, dass die Bobtail-Gruppe dazu neigt, sich in sich zurückzuziehen und den Kontakt mit Katzen anderer Rassen zu vermeiden. Von Zeit zu Zeit können zwei Katzen herausfinden, welche von ihnen wichtiger ist, und dann werden die Streitigkeiten fortgesetzt, bis eine von ihnen nachgibt.

Japanische Bobtails sind furchtlos, schwer zu erschrecken und geraten nicht in Panik, wenn sie sich in einem unbekannten Hotelzimmer befinden. Diese Katzen lieben es zu reisen. Sie verstehen sich gut mit Hunden und anderen Tieren, sie sind sehr gut mit Kindern.

Es ist schwierig, diesen Katzen beizubringen, Dinge NICHT zu tun. Sie gewöhnen sich schnell an jede Methode des negativen Einflusses. Umgekehrt können Sie Ihrem Bobtail schnell beibringen, etwas zu tun, beispielsweise auf einem Gurt zu laufen, insbesondere wenn Sie den Lernprozess in ein unterhaltsames Spiel verwandeln.

Der japanische Bobtail ist anmutig und sehr elegant, muskulös wie ein Athlet, mit langen Beinen und die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine. Daher hat er einen hüpfenden Gang. Der Bobtail springt wie ein Känguru - die Hinterbeine berühren den Boden vor den Vorderbeinen.

Japanische Bobtails tragen sehr gerne etwas in den Zähnen und lieben es, "aport" zu spielen. Sie beherrschen plötzliche Sprünge, sie lieben es, auf der Schulter des Besitzers oder irgendwo höher zu sitzen. Wenn Sie Zeit haben, dann kümmern Sie sich um Ihre Katze Agility Bobtail, Sie werden es nicht bereuen (weder Sie noch Ihr Haustier:).

Bobtails haben eine weiche, leicht heisere (aber nicht schrille) Stimme, aber wenn sie wütend sind, murren diese Katzen. Einige Besitzer behaupten, dass ihre Bobtails auch "singen", wenn sie gut gelaunt sind. Östrus bei Katzen äußert sich jedoch nicht in lauten, anhaltenden Schreien, sondern in Aufruhr und Skandalen.

Für diese Katzen wäre das Ideal ein hoher "Kratzbaum" und mehrere Regale an den Wänden (besser natürlich ein ganzer Katzenkomplex, der an der Decke und an den Wänden befestigt ist). Bobtails lieben es, den Strahl eines Laserpointers oder eines Spielzeugs zu jagen, das an einer Angelrute hängt. Interaktives Spielzeug kann sie für eine lange Zeit fesseln, während Sie mit Ihrem eigenen Geschäft beschäftigt sind.

In Landhäusern lebende Bobtails sind ausgezeichnete Jäger. Seien Sie daher nicht überrascht von den regelmäßigen "Geschenken" in der Nähe der Haustür Ihres Haustieres:)

Japanischer Bobtail, Katzenfoto
Japanischer Bobtail, Katzenfoto

Japanische Bobtail-Pflege

Japanische Bobtails sind kurzhaarig und langhaarig. Kurzhaarige Bobtails werden wie normale kurzhaarige Katzen gepflegt. Sie werden einmal pro Woche mit einer speziellen Gummibürste und während der saisonalen Häutung (im Frühjahr und Herbst) - 2-3 mal pro Woche - gekämmt. Langhaarige japanische Bobtails werden häufiger - mindestens zweimal pro Woche und während der Häutungsperiode - 3-4 Mal gekämmt. Wenn Sie einen Becher finden, müssen Sie ihn zuerst mit den Händen zerlegen und dann mit einem Metallkamm mit seltenen Zähnen kämmen. Tierhandlungen verkaufen Matten, die Sprays pflegen, um sie zu entwirren. Während der Mauserzeit (egal wie lange Ihr Bobtail Haare hat) sollte der Katze eine spezielle Paste gegeben werden, um Haare aus dem Magen zu entfernen.

Überprüfen Sie die Haut und das Fell Ihrer Katze beim Bürsten. Suchen Sie nach Wunden, zurückgehenden Haaransätzen, Rötungen, Beulen und anderen Anzeichen von Reizungen und Entzündungen. Wenn etwas gefunden wird, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Der Ausfluss aus den Augen wird täglich mit einer Serviette oder einem Tuch (Gaze, Taschentuch, Satin) entfernt. Verwenden Sie für jedes Auge ein separates Stück Stoff, das in eine Augenpflegelotion oder kaltes kochendes Wasser getaucht ist.

Tierärzte empfehlen, mindestens einmal pro Woche die Zähne von Katzen zu putzen. Das Haustier wird von Kindheit an in dieses Verfahren eingewiesen. Verwenden Sie zum Training eine Gaze, die um den Zeigefinger gewickelt ist (sie kann in Hühnerbrühe getaucht werden). Wenn sich das Kätzchen daran gewöhnt hat, mit Gaze über Zahnfleisch und Zähne geführt zu werden, können Sie eine Zahnbürste und Zahnpasta für Tiere kaufen. Pasten sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich, sodass bei der Auswahl keine Probleme auftreten. Tierpasten sind sicher, schlucken und müssen nicht abgespült werden.

Bobtail Ohren werden einmal pro Woche untersucht. Wenn sie sauber sind, ist es besser, sie nicht zu berühren. Reinigen Sie nur die Ohren mit Schmutz oder Wachs, indem Sie Wattestäbchen mit Rückhaltesystemen (für Babys) oder Wattepads verwenden. Vor der Reinigung muss der Stab mit einer speziellen Lösung für die Ohrenpflege (in Zoohandlungen erhältlich) oder Pflanzenöl (Vaseline) angefeuchtet werden. Der Stab wird ausgewrungen, damit das Produkt (Öl) nicht von ihm tropft. Die Ohren werden mit schwungvollen Bewegungen gereinigt - von der Mitte bis zum Rand des Ohrs. Drücken Sie nicht fest auf die Oberfläche des Ohrs, um es nicht zu verletzen und der Katze Schmerzen zuzufügen. Wenn sich schwarze Plaque in den Ohren befindet und die Katze ständig an den Ohren kratzt und schüttelt, hat sie höchstwahrscheinlich eine Ohrmilbe und benötigt die Hilfe eines Spezialisten.

Krallen werden für Katzen ca. 2-3 mal im Monat geschnitten. Hierzu werden spezielle Krallen verwendet (Haarschneidemaschinen, Guillotinen usw.). Egal was Sie verwenden, das Werkzeug muss gut geschärft sein, sonst tut es nur weh. Nur die Spitze (1-2 mm) wird abgeschnitten, wobei versucht wird, den lebenden Teil der Klaue, in dem sich die Blutgefäße befinden, nicht zu berühren. Wenn das Gefäß beschädigt ist, wird die Wunde zuerst desinfiziert (Chlorhexidin, 3% Wasserstoffperoxid usw.), und dann wird ein hämostatisches Mittel verwendet (hämostatisches Pulver, Maisstärke, Lebensmittelgelatine usw.). Wenn die Katze die Nägel nicht gerne schneidet, kann der Haarschnitt um einige Tage verlängert werden.

20 Spitznamen für einen japanischen Bobtail

Für männliche Kätzchen: Aikido, Brise, Danai, Klim (Entiy), Luke (s), Perun, Renar, Solo (vei), Wald, Yanko.

Für weibliche Kätzchen: Quitte, Berta, Vesta, Blaubeere, Dione, Toffee, Krasa, Nerina, Olive (ua), Ptakha.

Siehe die vollständige Liste der Spitznamen …

Empfohlen: