Chartreuse Oder Kartesische Katze

Inhaltsverzeichnis:

Chartreuse Oder Kartesische Katze
Chartreuse Oder Kartesische Katze

Video: Chartreuse Oder Kartesische Katze

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: DIESE KATZE IST ZU DICK! - CAT GAME 2023, Januar
Anonim

Chartreux oder kartesische Katze (Chartreux) - eine der ältesten Rassen von Hauskatzen. Chartreuse wird seit jeher für seine Jagdfähigkeiten und sein dickes, wasserabweisendes Fell geschätzt. Trotz ihrer Massivität sind sie äußerst flexible, agile und anspruchsvolle Katzen. Die kartesische Katze hat einen ausgeglichenen, ruhigen Charakter. Chartreuse toleriert die Einsamkeit recht ruhig und wäre lieber ein externer Beobachter als ein gewagter Reformer. Sie werden versuchen, Konflikte zu vermeiden, ohne Aggression oder Angst zu zeigen. Chartreuse widmen sich leidenschaftlich denen, die sie lieben. Kartesische Katzen sind sowohl für Belohnungen als auch für Verweise sehr anfällig, obwohl sie manchmal nicht zu schnell auf sie reagieren.

Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie
Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie

Chartreuse, 10 Monate

Gewicht: Katzen - 4-5 kg, Katzen - 6-7 kg.

Größe: 20-25 cm.

Kosten (Preis) eines Kätzchens: von 25.000 (Haustierklasse) bis 70.000 (Showklasse) Rubel. In Amerika liegen die Kosten für Kätzchen zwischen 300 und 1500 US-Dollar.

Lebenserwartung: durchschnittlich 13-16 Jahre.

Herkunftsland: Frankreich.

Rassenkrankheiten: Hüftdysplasie, Knieversetzung, Gingivitis, Fettleibigkeit, polyzystische Nierenerkrankung, Struvitsteine ​​im Harntrakt, Hyperthyreose.

Die Rasse wird von felinologischen Organisationen anerkannt: FIFe, WCF, CFA, TICA, AACE, ACFA / CAA, ACF, CCA, LOOF.

Kauf eines Chartreuse-Kätzchens, dessen Fütterung und Gesundheit

Spitznamen für Chartreuse-Feinheiten Chartreuse-

Inhalt

Pflege von Fell, Augen, Ohren, Krallen und Zähnen einer kartesischen Katze

Geschichte der kartesischen Katzenrasse

Die kartesische Katze ist eine der ältesten in Europa gezüchteten Katzenrassen. Die Geschichte dieser Rasse ist von Mythen und Legenden umgeben. Die Vorfahren der kartesischen Katzen stammen aus den Ländern des Nahen Ostens - Syrien, Iran und der Türkei -, die während der Kreuzzüge nach Europa gebracht wurden. Bereits im XIV. Jahrhundert wurde die Anwesenheit von Katzen dieser Rasse in den französischen Klöstern des kartesischen Ordens (in Grand Chartreuse) nachgewiesen. Orientalische Katzen wurden als kurz beschrieben, mit seidig aschgrauem Haar und kupferfarbenen Augen.

Die Franzosen nannten die Rasse "Chartreuse" nach dem Namen des Chartreuse-Gebirges, da hier im Mittelalter die Zucht dieser Katzen begann. Mitglieder des Mönchsordens in Chartreuse zeichneten sich durch ihren Lakonismus aus. Das gleiche Merkmal haben kartesische Katzen: Sie haben eine sehr leise Stimme. Die Mönche waren sehr sympathisch mit ihren grauen Klosterkatzen. Sie nannten den Berg im Departement Savoyen den Berg der Grauen Katzen. Dieser Name existiert bis heute, genau wie die Katzen, die vom Kloster abstammen. Chartreuse-Katzen eroberten Frankreich mit ihrer angeborenen Vitalität und Intelligenz und sind heute ebenso fester Bestandteil des Landes wie der Eiffelturm oder Auguste Rodin.

Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie
Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie

Es ist bekannt, dass natürliche Kolonien dieser Katzen bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts in Paris und isolierten Regionen Frankreichs existierten, obwohl sie nie zu zahlreich waren. Diese Katze wurde auch "gewöhnliche Katze" genannt. Das Leben dieser schönen Tiere kann nicht als einfach bezeichnet werden, da sie vor allem für ihr samtiges Fell, ihre ruhige Natur und ihre Fähigkeit, Ratten zu fangen, geschätzt wurden.

Nach dem Ersten Weltkrieg beschlossen zwei französische Schwestern, Christine und Suzanne Léger, diese alte Rasse zu bewahren. Zu dieser Zeit befand sich eine große Kolonie dieser Katzen auf der Insel Belle-Ile. Die meisten modernen Chartreuse haben ihre Ursprünge im Kinderzimmer der Leger-Schwestern. Chartreuse-Katzen, die als Ergebnis dieses Programms auftraten, wurden ab 1928 auf europäischen Ausstellungen ausgestellt. Und 1933 wurde ihre kartesische Katze "Cutie de Guerveur" (Mignonne de Guerveur) auf der Ausstellung des Pariser Katzenclubs ein internationaler Champion. 1939 wurde der erste Rassestandard geschrieben, der auf den Beschreibungen von Naturforschern des 18. Jahrhunderts basiert. Von Anfang an wurden nur die Katzen für die Zucht verwendet, die in jeder Hinsicht den Rassestandard erfüllten.

Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs gab es in Frankreich praktisch keine Chartreuse mehr. Seitdem konnte dieses Tier nur noch von Züchtern gekauft werden. In den späten 1960er Jahren wurde die Kartäuserkatze aufgrund ihrer geringen Anzahl Opfer einer Kreuzung mit den Britisch Kurzhaar- und Perserkatzen. Und 1970 wurde die Position der Rasse noch schlechter, als FIFe die britischen Kurzhaar- und kartesischen Katzen zu einer Rasse zusammenfasste. 1977 schrieben Jean Simonne und sein Verein "Du Chat Des Chartreux" einen neuen Rassestandard, der die charakteristischen Merkmale des Chartreux hervorhob.

1987 wurde die Chartreuse-Rasse von CFA und TICA anerkannt, im selben Jahr verlieh FIFe den Champion der Chartreuse-Rasse. Bald wurde es von anderen felinologischen Vereinigungen anerkannt. Kreuzungen zwischen Britisch Kurzhaar und Chartreuse sind derzeit verboten.

Das erste Paar kartesischer Katzen wurde 1972 von Helen und John Gamon aus La Jolla, Kalifornien, in die USA exportiert. Ab 2007 gibt es in Nordamerika weniger als zwei Dutzend aktive Chartreuse-Hersteller.

Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie
Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie

Chartreuse Aussehen

Chartreuse ist sehr massiv. Katzen sind normalerweise viel größer als Katzen und erreichen die Pubertät langsamer. In der Pubertät breiten sich Körper und Kopf des Mannes in der Breite aus, die Kiefer entwickeln sich und das Fell wird dicker und flauschiger. Chartreuses Aussehen täuscht. Männliche Chartreuse wegen der kurzen Beine, des dichten Körperbaus und der kurzen Haare scheint kleiner als Katzen anderer Rassen, aber versuchen Sie, ihn in Ihren Armen zu halten, und Sie werden über sein Gewicht überrascht sein.

Der Körper ist dicht, massiv, muskulös, schwer im Aussehen, von mittlerer Länge. Der Hals ist stark, kurz und dick. Die Brust ist breit und gut entwickelt. Der Rücken und die Lende sind muskulös.

Der Kopf ist unten breit, dh am Kinn. Entwickelte Wangenknochen. Volle Wangen geben dem Kopf die Form eines umgekehrten Trapezes. Die Nase ist breit und gerade, die Nase ist bläulich-grau. Der Schädel ist ohne flache Oberflächen abgerundet.

Die Ohren sind mittelgroß und hoch, hoch angesetzt, leicht nach vorne geneigt und haben abgerundete Spitzen.

Die Augen sind groß, rund, lebhaft, ausdrucksstark und eng aneinander. Die ersten Katzen der kartesischen Rasse waren oft grünäugig. Erst im 20. Jahrhundert war es möglich, Katzen mit kupfergelben Augen (Augen in der Farbe von Honig) zu züchten. Die Farbe ist überwiegend dunkelorange, oft gelb.

Die Beine sind kurz, stark und haben kräftige runde Pfoten. Die Pfotenpolster sind bläulich grau.

Der Schwanz ist mäßig lang, flexibel, proportional zum Körper, an der Basis dick und hat eine abgerundete Spitze.

Das Fell ist glänzend, weich, dick und sehr dicht, doppelt. Die Grundierung ist gut entwickelt und gleich lang wie die Deckschicht. In den meisten Fällen wird das Gefühl, eine Chartreuse-Wolle zu berühren, mit dem Gefühl verglichen, eine Schafwolle zu berühren.

Alle Blautöne sind erlaubt, aber ein hellblau-grauer Ton wird bevorzugt. Die Nase und die Füße sollten die gleiche Farbe haben und sogar die Haut des Tieres sollte bläulich sein. Die Grundierung sollte sich nicht in der Farbe unterscheiden, wobei das Erscheinungsbild einer "doppelten" Schicht erhalten bleibt.

Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie
Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie

Chartreuse, 5 Monate

Die Natur und das Temperament der kartesischen Katze

Chartreuse (kartesische Katze) hat einen ausgeglichenen, ruhigen Charakter, der sich im Alter von 4-5 Jahren besonders bemerkbar macht. Sein Charakter und seine Loyalität gegenüber seinen Besitzern sind wie die eines Hundes.

Chartreuse kann nicht als nicht zu kontaktfreudig, nicht zu schüchtern bezeichnet werden. Diese Katzen sind tolerant gegenüber Fremden, kleinen Kindern und anderen Tieren. Sie werden versuchen, Konflikte zu vermeiden, ohne Aggression oder Angst zu zeigen. Sie können sich an jede Situation anpassen, sich über nichts beschweren, Reisen gut vertragen, es macht ihnen nichts aus, wenn sie lange Zeit allein sind.

Kartesische Katzen widmen sich leidenschaftlich allen Familienmitgliedern, nicht nur einem. Sie müssen auf jeden Fall da sein, ihre Köpfe an ihrem geliebten Besitzer reiben und ihren Hals ersetzen, damit sie ihn kratzen können. Sie werden dir auf den Fersen folgen, dich in Momenten der Traurigkeit trösten, während der Krankheit heilen. Sie schlafen lieber neben dir oder können sich direkt auf dich legen.

Ihre beruhigende Präsenz kann ein wahrer Segen für Senioren und diejenigen sein, die ihre Tage alleine verbringen. Sie machen bereitwillig lange Reisen, besonders mit dem Auto. Darüber hinaus ist ihre Hingabe unauffällig. Sie erfordern keine Aufmerksamkeit und erklären sich damit einverstanden, ruhig am Rande zu sitzen, während Sie beschäftigt sind.

Gutes Verhalten ist auf genetischer Ebene. Sie schätzen und erinnern sich daran, höflich zu sein. Chartreuse sind sehr anfällig für Belohnungen und Tadel, obwohl sie manchmal nicht zu schnell auf sie reagieren. Seien Sie geduldig und verabschieden Sie sich von all diesen wunderbaren Katzen.

Trotz ihrer Größe stellt sich Chartreuse gerne als Trapezturner vor. Ja, sie brauchen viel Platz, um alles zu zeigen, was sie können. Wenn sie nicht mit ihren eigenen Angelegenheiten beschäftigt sind, tummeln sie sich gerne mit anderen Haustieren oder spielen mit Kindern das Spiel "Komm schon, hol".

Kartesische Katzen sind sehr aufmerksam und intelligent. Chartreuse merkt sich schnell ihren Namen und reagiert darauf. Sie finden schnell heraus, wie man das Licht ein- und ausschaltet, die Riegel an den Türen öffnet usw. Sie gewöhnen sich leicht an die Leine und gehen darauf.

Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie
Chartreuse, Kartäuserkatze, Fotofotografie

Chartreuse sind weniger gesprächig als andere Rassen. Einige Katzen sind praktisch dumm - sie schnurren, aber miauen nie. Andere stoßen selten einen niedrigen, hohen Miau aus, fast ein Quietschen. Diese Art von Zurückhaltung kann ein Plus sein, aber denken Sie daran, dass diese stillen Sie nicht wissen lassen können, ob sie verloren gehen oder in Schwierigkeiten geraten. Außerdem werden sich diese entzückenden Tiere niemals erlauben, ihr ganzes Gewicht auf dich zu werfen - diese freundlichen Riesen sind sich ihrer Macht bewusst.

Chartreuse erreicht die physische Reife um drei bis vier Jahre. Die richtige Erziehung und wachsame Aufmerksamkeit der Besitzer ist notwendig, um Chartreuse-Katzen ein erwachsenes Verhalten zu vermitteln.

Dies sind großartige Jäger, die es vorziehen, statt lauter Aufregung Spielzeugbeute zu "fangen und zu töten". Viel Spaß beim Spielen mit Federspielzeug und Angelspielzeug. Wenn es nur wenige Spielsachen im Haus gibt, findet der Chartreuse etwas, das er in seinen Spielen verwendet.

Selbst im Spiel geben sie ihre Kraft rational aus - sie warten auf den bequemsten Moment und eilen dann mit einem blitzschnellen und präzisen Sprung zur Beute. Sie haben plötzliche Aktivitätsanfälle, wenn sie anfangen zu spielen, den Rest der Zeit schlafen oder ruhen sie sich aus. Sie sind ihren Gewohnheiten treu und spielen Tag für Tag die gleichen Spiele.

20 Spitznamen für Chartreuse

Für männliche Kätzchen: Glasan, Atlant, Dev, Zaven, Kensiro, Svarog, Cäsium, Yarilo, Chele, Saphir.

Für weibliche Kätzchen: Azoria, Diana, Erania, Zeyli, Kiana, Lani, Noelani, Celest (a), Tal, Urania.

Siehe die vollständige Liste der Spitznamen …

Beliebt nach Thema