Munchkin (Katze)

Inhaltsverzeichnis:

Munchkin (Katze)
Munchkin (Katze)
Video: Munchkin (Katze)
Video: MUNCHKIN KATZE - Das Rasseportrait zur "Dackelkatze" 2023, Februar
Anonim

Munchkin (Munchkin-Katze) - eine junge Rasse kurzbeiniger Katzen, die aufgrund einer natürlichen genetischen Mutation entstanden ist. Bei einer durchschnittlichen Körperlänge sind die Beine des Munchkins 2-3 mal kürzer als die von normalen Katzen. Um sich umzusehen, sitzen Munchkins auf ihren Hinterbeinen und ruhen fest auf ihrem Schwanz. Katzen können lange in dieser Position sein. Munchkins sind kurzhaarig und langhaarig. Im Jahr 2013 wurde Liliputaner Munchkin als kleinste Katze mit einer Körpergröße von nur 13,34 cm (am Widerrist) anerkannt.

Munchkins sind selbstbewusste Katzen, kontaktfreudig und verspielt. Sie passen sich leicht an und sind zufrieden mit dem, was das Leben ihnen schickt. Sie verstehen sich gut mit Katzen, Hunden und Kindern. Sie lieben Aufmerksamkeit und langweilen sich alleine. Sie sind hyperaktiv, ständig in Bewegung und verursachen manchmal Chaos im Haus.

Gewicht: Frauen - 2-3 kg, Männer - 3-4 kg.

Höhe: ca. 15 cm (der kleinste ist 13,34 cm).

Kosten (Preis) eines Kätzchens: Ein reinrassiges Munchkin-Kätzchen kostet ab 25.000 Rubel. Der Preis für Kätzchen für Rasse- und Ausstellungsklassen liegt zwischen 30.000 und 100.000 Rubel. In Großbritannien liegt der Preis zwischen 450 und 1500 GBP, in den USA zwischen 250 und 2000 USD (abhängig von der Klasse des Kätzchens).

Lebenserwartung: durchschnittlich 13-16 Jahre.

Herkunftsland: USA.

Rassenkrankheiten: Die häufigsten Krankheiten sind Lordose und versunkene Brüste.

Die Rasse wird von felinologischen Vereinigungen anerkannt: WCF, TICA, AACE, UFO.

Kurzhaariger Munchkin, Katzenfoto
Kurzhaariger Munchkin, Katzenfoto

Munchkin: Fütterung und Pflege

Kauf eines Munchkin- Kätzchens

Spitznamen für einen Munchkin-Munchkin-

Inhalt Munchkin-

Rassestandard gemäß TICA Federation

Geschichte der Rasse

Seit den 1930er Jahren sind Informationen über ungewöhnliche Katzen mit kurzen Beinen in verschiedenen Teilen der Welt erschienen. Erwähnungen über diese Katzen erschienen in England, USA, Russland, Deutschland. In einem britischen Veterinärbericht aus dem Jahr 1944 wurden vier Generationen gesunder kurzbeiniger Katzen festgestellt, die bis auf die Länge der Beine normalen Katzen ähnlich waren. Diese Linie verschwand während des Zweiten Weltkriegs, aber andere kurzbeinige Katzen wurden 1956 in Russland und in den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten gesehen.

Offiziell beginnt die Geschichte der Munchkin-Katzenrasse 1983, als die Musiklehrerin Sandra Hohenedel in Rayville (Louisiana, USA) eine schwangere kurzbeinige Katze namens Blackberry aufnahm. Hohenedel gab ihrer Freundin Kay La France aus Monroe eine kurzbeinige Katze. Das Kätzchen hieß Toulouse. Aus dem Wurf von Brombeeren und Toulouse stammt die heutige Munchkin-Rasse.

Hohenedel und Kay glaubten, dass sie eine neue Katzenrasse hatten, und kontaktierten Dr. Solveig Pfluger, Richter der Ausstellung, Vorsitzender des Genetikkomitees der International Cat Association (TICA) und Berater des Board of Directors. Den durchgeführten Studien zufolge wurde festgestellt, dass kurzbeinige Katzen aufgrund einer spontanen Mutation entstanden sind und das kurzbeinige Gen eine autosomal dominante Vererbungsart aufweist. Dieselbe Studie zeigte, dass die untersuchten Katzen keine der Rückenmarksprobleme hatten, die häufig bei kurzbeinigen Hunden wie dem Dackel und dem walisischen Corgi auftreten.

Die Rasse erhielt ihren Namen dank der Figuren aus dem berühmten Kinderbuch "Der Zauberer von Oz" (1939) von Lyman Frank Baum - lustige kleine Leute, sehr kontaktfreudig, liebevoll und freundlich.

Hohenedel und Kay haben den ersten Rassestandard geschrieben und ein Zuchtprogramm eingerichtet. Andere Züchter traten bald in das Geschäft ein und entwickelten ihre eigenen Munchkin-Zuchtprogramme.

Munchkins Katze wurde 1991 auf der TICA-Ausstellung im Madison Square Garden erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die erste Reaktion war zweifach, trotz des attraktiven Aussehens wurde die neue experimentelle Rasse negativ als Träger einer unrentablen, ungesunden Mutation wahrgenommen. Später zeigten genetische Studien, dass kurze Beine dieser Rasse das Ergebnis einer natürlichen Mutation von Genen sind, die für die Länge der Gliedmaßen verantwortlich sind. Diese Mutation schadet der Gesundheit der Katze nicht und leidet bei richtiger Pflege nicht an Rückenproblemen.

Seit 1994 wird die Entwicklung der Rasse unter der Aufsicht von TICA fortgesetzt. 1995 wurden die Munchkins offiziell anerkannt. Im Jahr 2001 wurden Vertreter dieser Rasse erstmals nach Russland eingeführt. Nach Jahren der Entwicklung und Kontroverse erreichte Munchkin im Mai 2003 den Status einer TICA-Meisterschaft.

2014 wurde die Liliputaner Munchkin-Katze (aus Napa, Kalifornien) als kleinste Katze der Welt anerkannt und in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Seine Größe betrug nur 13,34 cm.

Langhaariger Munchkin, Katzenfoto
Langhaariger Munchkin, Katzenfoto

Munchkins Aussehen

Munchkin ist eine mittelgroße Katze. Die Brust ist breit, gut entwickelt und zylindrisch. Die Muskulatur ist gut entwickelt. Die Schulterblätter ragen heraus.

Der Kopf hat die Form eines modifizierten Keils mit abgerundeten Konturen. Männer haben einen etwas größeren Kopf als Frauen. Stirn und Schädel sind leicht gerundet. Die Nase ist mittellang. Die Wangen sind gut entwickelt. Die Augen sind mittelgroß bis groß, mandelförmig und schräg gesetzt. Die Augenfarbe, die nicht unbedingt mit der Fellfarbe übereinstimmt, sollte so hell wie möglich sein.

Die Ohren sind mittelgroß, an der Basis breit mit abgerundeten Spitzen. Der Hals ist mittelgroß, ziemlich dick und muskulös. Der Schwanz ist mittellang, an der Basis dick und an der Spitze abgerundet. Die Glieder sind kurz, gerade, muskulös, stark. Die vorderen sind kürzer als die hinteren. Die Beine sind kompakt und abgerundet.

Die Farben sind sehr unterschiedlich. Munchkins sind langhaarig und kurzhaarig. Das Fell kurzhaariger Personen ist plüschig, mäßig dicht, glänzend und hat eine schlecht definierte Unterwolle. Langhaarige Munchkins haben mittellanges, seidiges Haar mit einer kleinen Unterwolle. Es gibt einen "Kragen" am Hals, "Hosen" und einen flauschigen Schwanz an den Hinterbeinen.

Die Munchkins haben drei Gliedmaßenlängen: Standard, Superkurz und Teppich.

Der Charakter und das Temperament von Munchkin

Munchkins sind selbstbewusst, kameradschaftlich, hübsche Katzen und liebevoll verspielt, außerdem sehr neugierig. Dies ist ein echter Energizer, der viel Aufmerksamkeit erfordert und bereit ist, die ganze Nacht und den ganzen Tag zu spielen. Am besten geeignet für Familien mit Kindern (6+) und Alleinstehende.

Diejenigen, die sich für ein solches Haustier entscheiden, sollten darauf vorbereitet sein, dass Munchkins trotz ihrer kurzen Beine leicht den Weg zum Esstisch, zum Kleiderschrank oder zum Sideboard finden. Mit erstaunlicher Geschicklichkeit werden sie die Vorhänge hochklettern. Und es ist nicht nötig, über Sofas, Betten, Sessel und Kaffeetische zu sprechen.

Munchkins sind ihren Besitzern treu. Diese Katzen sind menschenbezogen, sie lieben es, Zeichen der Aufmerksamkeit zu zeigen. Diese Katzen tolerieren keine Einsamkeit, deshalb sollten sie nicht lange allein gelassen werden. Sie verstehen sich gut mit Kindern und nehmen gerne an gemeinsamen Spielen teil. Wenn Sie also ein Munchkin-Kätzchen kaufen, werden Sie viele Probleme los - die Katze und das Kind können zusammen spielen, während die Erwachsenen ihren Job machen. Wenn der Munchkin nicht spielt (es kommt sehr selten vor), schlummert er glücklich auf dem Schoß seines Herrn. Es macht ihm nichts aus, getragen und geküsst zu werden.

Munchkin, Katzenfoto, Katzenrassenfoto
Munchkin, Katzenfoto, Katzenrassenfoto

Munchkin Pinky. Besitzer Boris Labykin

Trotz ihrer kurzen Beine laufen Munchkins schnell, hüpfen wie Frettchen und drehen sich scharf mit voller Geschwindigkeit. Um besser sehen zu können, sitzen sie oft auf ihren Hinterbeinen, genau wie Präriehunde.

Munchkins sind realistische Katzen. Sie passen sich leicht an und sind zufrieden mit dem, was das Leben ihnen sendet, aber sie haben einen Elster-Komplex - sie neigen dazu, kleine glänzende Dinge an einem geheimen Ort aufzunehmen und zu verstecken. Sozusagen für einen regnerischen Tag, und plötzlich wird es nützlich sein.

Munchkins schließen frei Freundschaften mit anderen Haustieren. Sie können ihre Possen für eine sehr lange Zeit beobachten. Munchkins gelten als "gesprächige" Rasse. Aber Sie sollten sich nicht irren, dass die Dackelkatze nicht für sich selbst aufstehen kann! Bei Bedarf kann der Munchkin seine "Haut" leicht vor den Angriffen eines Außenstehenden schützen.

Um Ihr Haustier in guter körperlicher Verfassung zu halten, müssen Sie häufiger damit spielen. Es ist ratsam, einen niedrigen Kratzbaum mit einer Sonnenliege und einem geschlossenen Haus zu kaufen.

Munchkins sind klug genug, sie können leicht verschiedene Tricks lernen, zum Beispiel, wie man einen geworfenen Ball bringt. Bei Spielen ziehen sie es vor, Bällen, Angelruten mit Federn, Puzzlespielzeugen und interaktiven Spielzeugen (insbesondere glänzenden) nachzulaufen.

Munchkins züchten

Die Munchkin-Katzenrasse ist das Ergebnis einer zufälligen Mutation, die (soweit möglich) von einer Person festgelegt wurde. In einem Wurf kann es also Kätzchen mit kurzen, mittleren oder langen Beinen geben - aber alle sind Munchkin. Das "Munchkin-Gen" ist autosomal dominant.

Wenn Sie zwei homozygote Produzenten (Träger des Kurzbeingens) paaren, führt dies zum Tod der Nachkommen (solche Embryonen sind aufgrund der Letalität des Munchkin-Gens nicht lebensfähig, so dass sie sterben und sich im Mutterleib auflösen). Nur heterozygote Kätzchen entwickeln sich zu lebensfähigen kurzbeinigen Munchkin-Kätzchen. Daher muss bei der Zucht von Munchkins einer der Elternteile heterozygot sein (normale oder mittlere Pfotenlänge).

Wenn sich zwei kurzfüßige Katzen paaren, erben 25% der Kätzchen beide Kopien des Munchkin-Gens und sterben, 25% werden mit normalen (langen) Beinen geboren und 50% werden mit kurzen Beinen geboren. Deshalb haben Munchkins normalerweise nur wenige Kätzchen in einem Wurf.

Munchkin, Katzenrassenfoto, Katzenfoto
Munchkin, Katzenrassenfoto, Katzenfoto

Munchkin Pinky. Besitzer Boris Labykin

Munchkin Gesundheit

Munchkins gelten als gesunde Katzenrasse mit einem Minimum an genetischen Erkrankungen. Die durchschnittliche Lebensdauer von Munchkins beträgt etwa 13-16 Jahre.

Die häufigsten Krankheiten bei Munchkins sind Lordose (Krümmung der Wirbelsäule infolge Muskelschwächung) und versunkene Brust. In schweren Formen führt diese Krankheit zu Komplikationen für Lunge und Herz. Nach neuesten wissenschaftlichen Studien hat der Zwergwuchs bei Menuett- und Munchkin-Katzen eine autosomal dominante Vererbung.

Es gibt Hinweise darauf, dass Vertreter der Rasse gefunden werden: progressive Netzhautatrophie, hypertrophe Kardiomyopathie, Hyperthyreose, Pankreatitis, Urämie und eine Veranlagung für Erkrankungen der unteren Harnwege und des Lymphosarkoms.

Wenn Ihr Haustier gesund ist, reicht normalerweise eine jährliche Untersuchung aus. Es ist ratsam, Kätzchen und ältere Katzen zweimal im Jahr zu untersuchen. Ältere Munchkins können Gelenkprobleme (Arthrose) entwickeln. In diesem Fall ist eine Behandlung unerlässlich, und bei einer fortgeschrittenen Form der Krankheit ist die ständige Einnahme von Schmerzmitteln erforderlich.

20 Spitznamen für Munchkins

Für männliche Kätzchen: Dabali, Basso, Chico, Ryan, Vaughan, Kervin, Orson, Paul, Tipi, Havit.

Für weibliche Kätzchen: Nura, Selda, Gaira, Devika, Isis, Karlin, Mal (ush) a, Odet, Paola, Henny.

Siehe die vollständige Liste der Spitznamen …

Beliebt nach Thema