Amerikanischer Bobtail (Katze)

Inhaltsverzeichnis:

Amerikanischer Bobtail (Katze)
Amerikanischer Bobtail (Katze)

Video: Amerikanischer Bobtail (Katze)

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: American Bobtail. Vor- und Nachteile, Preis, Auswahl, Fakten, Pflege, Geschichte 2023, Januar
Anonim

Der amerikanische Bobtail ist eine Katze mit einem kurzen Schwanz, einer schönen Persönlichkeit und einem liebevollen Herzen. Bobtails lieben Spaziergänge und Spiele im Freien. Sie sind sehr an den Besitzer gebunden, daher ist Einsamkeit ziemlich schwer zu ertragen. Kommen Sie gut mit Haustieren aus und verstehen Sie sich mit Kindern (6+). Bobtails sind leicht zu trainieren, sie sind klug und freiheitsliebend. Sie sind sehr verspielte und energische Katzen, die ihre Gefühle nicht verbergen können, aber auch nicht so gesprächig wie siamesische Katzen. Die Rasse ist klein und eher selten.

Gewicht: 3-7 kg.

Kosten (Preis) eines Kätzchens: $ 500-1300 (in Amerika).

Lebenserwartung: bis zu 13-18 Jahre.

Rassenkrankheiten: Dysplasie der Hüftgelenke, Dermatitis, Allergien und Erkrankungen der Mundhöhle.

Herkunftsland: USA (Florida).

Die Rasse wird von felinologischen Organisationen anerkannt: ACFA, CFA, TICA, UFO, ACFA / CAA.

Amerikanischer Bobtail, Katzenfoto
Amerikanischer Bobtail, Katzenfoto

Amerikanischer Bobtail: Kauf eines Kätzchens

Füttern und Pflegen eines amerikanischen Bobtails

Spitznamen für einen amerikanischen Bobtail

Geschichte der amerikanischen Bobtail-Rasse

In den frühen 1960er Jahren nahmen John und Brenda Sanders im Urlaub in Arizona ein streunendes Kätzchen mit einem kurzen, scheinbar abgehackten Schwanz auf. Sie nannten ihn Yodi. Yodis Eltern sind unbekannt, es wurde gesagt, dass es Luchse in seiner Familie gab, da er einen kurzen Schwanz und das Aussehen einer Wildkatze hatte. Dies ist jedoch nicht der Fall, da Hauskatzen sich mit wilden Katzen paaren können, aber Männer der ersten und zweiten Generation aus solchen Gewerkschaften sind normalerweise steril. Und Yodi war definitiv nicht steril, was er bewies, als er im Haus der Sanders ankam. Ohne das Geschäft zu verzögern, verführte er Mischa, eine siamesische Robbenkatze, und einige seiner Kätzchen hatten die gleichen kurzen Schwänze. Dies bewies, dass das für dieses Merkmal verantwortliche Gen dominant ist.

Später wurden Yodi und seine Nachkommen mit Ragdolls, Burmesen, Himalaya, Siamesen, gewöhnlichen Hauskatzen und möglicherweise mit Katzen der Manx-Rasse gekreuzt. Die neue Rasse wurde der amerikanische Bobtail genannt. Der erste Standard wurde von Mindy Schultz in den 1970er Jahren geschrieben, einem Bobtail-Züchter und Freund der Sanders.

Die Linien von Yodi und seinem Nachkommen begannen jedoch zu degenerieren, und Mitte der 1980er Jahre beschloss eine Gruppe von Züchtern, der Rasse frisches Blut zu injizieren. Der Rassestandard verlangte von der Katze lange Haare, einen kurzen Schwanz, eine gefleckte Farbe mit weißen Zehen und einen weißen Fleck im Gesicht. Die Reproduktion dieses genetischen Cocktails war sehr schwierig und Inzucht führte zu Degeneration. Um dies zu vermeiden, wählten die Züchter zufällige Hauskatzen mit kurzen Schwänzen, einem gewünschten Aussehen - ähnlich wie Yodi - groß, mit dem Aussehen eines wilden Tieres, einer getigerten Farbe und langen Haaren. Das Ziel war es, eine Katze zu züchten, die einem Luchs ähnlich ist, aber einen sanften Charakter als Hauskatze hat. Manks und japanische Bobtails wurden im Zuchtprogramm nicht verwendet. Die Rasse wurde erstmals 1989 von TICA und später von anderen Organisationen wie CFA und ACFA anerkannt.

Die Zahl der amerikanischen Bobtails ist heute noch sehr gering. Es ist weiterhin gestattet, Bobtails mit langhaarigen und kurzhaarigen Hauskatzen zu kreuzen, um einen gesunden Genpool aufrechtzuerhalten. Trotz Gerüchten, dass die Rasse aus der Paarung eines Luchses mit einer Hauskatze stammt, wird angenommen, dass die Rasse eher auf spontane Mutation als auf Hybridisierung zurückzuführen ist.

Kurzhaariger amerikanischer Bobtail, Katzenfoto
Kurzhaariger amerikanischer Bobtail, Katzenfoto

Das Aussehen und der Körperbau des amerikanischen Bobtail

Amerikanische Bobtails sind mittelgroße bis große Katzen mit einem kräftigen, muskulösen Körper. Die Stirn ist hoch, leicht konvex. Die Schnauze ist fast quadratisch. Der Hals ist mittellang, kräftig und muskulös. Volle und breite Brust. Der Rücken ist gerade mit leicht konvexen Schulterblättern. Die Hüften sind fast so breit wie die Schultern. Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine, die Pfotenpolster sind abgerundet, zwischen den Zehen wachsen Haarbüschel. Die Gliedmaßen sind proportional zum Körper, kurz, schwer, sehnig. Ein wilder Blick auf die Schnauze wird durch klare, hervorstehende Augenbrauen, tief sitzende mandelförmige Augen und einen keilförmigen Kopf verliehen. Die Ohren sind an der Basis breit, sensibel aufmerksam und an den Enden mit Wollquasten verziert. Katzen sind größer als Katzen.

Eine Besonderheit des Bobtail ist ein verkürzter Schwanz - stark und robust, er kann gerade, leicht gerundet, mit Knicken oder Beulen über seine gesamte Länge sein. Der Schwanz sollte zwischen 2,5 und 10 cm lang sein und nicht unter das Sprunggelenk fallen. Gerade Schwänze werden bevorzugt. Knicke dürfen die natürliche Bewegung des Schwanzes nicht beeinträchtigen. Die Augenfarbe hängt von der Farbe des Fells ab.

In der Rasse gibt es Tiere mit langen und kurzen Haaren. Kurzhaarige Katzen haben ein mittellanges, doppeltes Fell, sind dick und elastisch und neigen nicht zum Filzen. Die Langhaarigen haben doppelt dickes Haar, länger am Hals („Kragen“), an den Hinterbeinen („Hose“), am Bauch und am Schwanz. Alle Farben und Farben werden akzeptiert. Am beliebtesten sind langhaarige und kurzhaarige braune Tabbies.

Der Charakter und das Temperament des amerikanischen Bobtail

Der amerikanische Bobtail ist eine sehr verspielte, energische und freundliche Katze. Auf der Skala der Katzenaktivität (Abessinier, der aktivste hat 10 Punkte und Perser, der leiseste - 1 Punkt) erhält der Bobtail 8 Punkte - er ist verspielt, hat gerne Spaß. Bobtails sind nicht schüchtern, verbergen ihre Gefühle nicht, aber sie sind nicht so gesprächig wie die Siamesen. Sehr personenzentriert, stark an die Familie gebunden. Bobtails eignen sich am besten für liebevolle und fürsorgliche Familien mit Kindern (6+).

Diese Katzen brauchen immer Gesellschaft, sie tolerieren keine Einsamkeit. Bobtails sind liebevolle und selbstbewusste Katzen, die Kinder und andere Haustiere gut behandeln. Bobtail wird so viel mit dir spielen, wie du willst.

Langhaariger amerikanischer Bobtail, Katzenfoto
Langhaariger amerikanischer Bobtail, Katzenfoto

Amerikanische Bobtails lieben es zu laufen und zu reisen. Wenn sie nicht aktiviert sind, können sie nach draußen rennen. Sie mögen es nicht, in geschlossenen Räumen und verschlossenen Zellen zu sein und Wunder des Einfallsreichtums zu zeigen, um aus ihnen herauszukommen. Nicht aggressiv. Sie finden schnell die Sprache bei den Gästen, die zu Ihnen nach Hause kamen.

Sehr nervös. Gute Jäger. Nur im Alter von 2-3 Jahren vollständig ausgebildet. Sie reagieren empfindlich auf die Stimmung einer Person und werden daher in der Therapie zur Behandlung von Depressionen bei Menschen eingesetzt. Meistens schweigen diese Katzen.

Amerikanische Bobtails haben ein manisches Verlangen nach allem Glänzenden. Daher sollten kleine glänzende Gegenstände und Schmuckstücke, die das Haustier in den Zähnen mitnehmen kann, sicher verschlossen bleiben. Andernfalls wird das Objekt oder Objekt entweder beschädigt oder an einem geheimen Ort versteckt.

Bobtails verfügen über eine hohe Intelligenz und lassen sich leicht in verschiedenen Befehlen und Tricks trainieren. Sie lieben es, Spielzeug zu jagen und es im Mund zu tragen.

Gesundheit

Diese Rasse hat eine gute Gesundheit. Mit der richtigen Pflege und Fütterung erfreuen amerikanische Bobtails ihre Besitzer bis zu 13-20 Jahre lang.

Die Besonderheit der amerikanischen Bobtails - eine verkürzte Wirbelsäule (Fehlen von Schwanzwirbeln) - ist nicht nur der Grund für ihre Beliebtheit, sondern auch für Erkrankungen des Bewegungsapparates. Zu den häufigsten Krankheiten, für die Bobtails anfällig sind, gehören Hüftdysplasie, Dermatitis, Allergien und Munderkrankungen.

Darüber hinaus können einige Bobtails aufgrund von Problemen mit dem Rückenmark den Stuhlgang nicht kontrollieren (Stuhlgang). Daher muss der Züchter beim Kauf eines Kätzchens eine schriftliche Garantie für die Gesundheit des gekauften Tieres geben.

20 Spitznamen für den amerikanischen Bobtail

Für männliche Kätzchen: Vester, Sylvain, Fester, Bradley, Garwood, Danley, Morio, Tapio, Arayt, Vajo.

Für weibliche Kätzchen: Sylvie (ka), Holz, Lin, Seda, Veda, Moriko, Hasel, Evelina, Aris, Bessa.

Siehe die vollständige Liste der Spitznamen …

Beliebt nach Thema