Heringshaie Oder Lamnovye (Lamnidae)

Inhaltsverzeichnis:

Heringshaie Oder Lamnovye (Lamnidae)
Heringshaie Oder Lamnovye (Lamnidae)
Video: Heringshaie Oder Lamnovye (Lamnidae)
Video: Dieser Hai verfolgte einen Menschen, was dann passierte ist unglaublich 2023, Februar
Anonim

Haie dieser Familie sind große, gefährliche Raubtiere mit einem stromlinienförmigen, muskulösen Körper und einer großen sichelförmigen Schwanzflosse, was typisch für gute Schwimmer ist. Die Körpertemperatur dieser Haie ist höher als die Umgebungstemperatur, die auch für schnelle Schwimmer wie Thunfisch, Segelfisch und Marlins typisch ist [4]. Rückenflossen 2 in verschiedenen Größen, ohne Stacheln. Der erste ist groß, vor der Vertikalen am Anfang des Abdomens, der zweite ist klein, über der Afterflosse. Auf jeder Seite des Körpers befinden sich 5 große Verzweigungsöffnungen vor der Basis der Brustflossen. Die Schnauze ist konisch, spitz. Der Schwanzstiel ist stark zusammengedrückt, an seinen Seiten erstrecken sich gut entwickelte Kiele bis zur Schwanzflosse. Die Schwanzflosse ist halbmondförmig.

Weißer Hai (Carcharodon carcharias), Foto Foto gefährlicher Fisch
Weißer Hai (Carcharodon carcharias), Foto Foto gefährlicher Fisch

Weißer Hai (Carcharodon carcharias)

Der Körper der Heringshaie ist torpedoförmig. Der Sprinkler ist vorhanden (sehr klein) oder nicht. Es gibt keine blinkende Membran. Das Skelett ist knorpelig, die Wirbel sind verkalkt. Die Länge der großen Haie erreicht 3-8 m, das Gewicht - 0,6-3 Tonnen. Die fünfte Astspalte befindet sich vor der Brustflosse. Astbögen ohne Staubblätter; kein Siebapparat. Die Nasenlöcher sind vollständig vom Mund getrennt und haben keine Antennen. Unteres Augenlid ohne blinkende Falte oder Membran. Beide Kiefer haben labiale Rillen an den Mundwinkeln. Die Zähne sind wenige, groß (besonders vorne), ahlenförmig oder lamellar, mit einer Spitze und manchmal mit zusätzlichen Vorsprüngen an den Seiten der Basis.

Heringshai sind weit verbreitet vor allem in den gemäßigten Meeren des Atlantik, Indischen und Pazifischen Ozeans, aber sie sind auch in tropischen Gewässern gefunden. Sie kommen häufig in offenen Gewässern vor, nähern sich aber auch der Küste. Alle Heringshaie sind gute Schwimmer und aktive pelagische Raubtiere, die sich von Hering, Sardine, Lachs, Makrele, Thunfisch sowie kleineren Haien, Robben und Pelzrobben ernähren. Viviparous, gebären ein bis 10 Jungen. Gefährlich für den Menschen. Angriffe auf Badegäste und sogar Boote sind bekannt. Der Weiße Hai wird als menschenfressender Hai bezeichnet [3].

Mako-Hai oder grau-blauer Hai (Isurus oxyrinchus), Foto fotografieren gefährliche Fische
Mako-Hai oder grau-blauer Hai (Isurus oxyrinchus), Foto fotografieren gefährliche Fische

Mako-Hai oder grau-blauer Hai (Isurus oxyrinchus)

Bekannt seit der Kreidezeit. Die Familie umfasst 3 Gattungen und 5 Arten. Sie sind von kommerzieller Bedeutung: Das Fleisch von Heringshaien zeichnet sich durch hohe Nährstoffqualitäten aus, die Flossen werden zur Herstellung von Suppen getrocknet und die Leber zum Schmelzen von Fett verwendet [3].

Taxonomie der Familie Lamnov oder Heringshaie:

  • Gattung: Carcharodon Agassiz, 1838 = Menschenfressende Haie oder weiße Haie

    Art: Carcharodon carcharias Linnaeus, 1758 = Weißer Hai

  • Gattung: Isurus Rafinesque, 1810 = Mako Sharks

    • Art: Isurus oxyrinchus Rafinesque, 1810 = Mako-Hai oder grau-blauer Hai
    • Spezies: Isurus paucus Guitart Manday, 1966 = Mako mit langen Flossen
  • Gattung: Lamna Cuvier, 1816 = Heringshaie

    • Art: Lamna ditropis Hubbs et Follet, 1947 = Pazifischer Heringshai
    • Art: Lamna nasus Bonnaterre, 1788 = Atlantischer Heringshai

Literatur:

1. Lebedev V.D., Spanovskaya V.D., Savvaitova K.A., Sokolov L.I., Tsepkin E.A. Fisch der UdSSR. Moskau, Mysl, 1969

2. Gubanov EP, Kondyurin VV, Myagkov NA Haie des Weltozeans: Nachschlagewerk. - M.: Agropromizdat, 1986. 272 ​​S., Ill.

3. Kommerzieller Fisch Russlands. In zwei Bänden / ed. O.F.Gritsenko, A.N. Kotlyar und B.N.Kotenyov.- Moskau: VNIRO-Verlag. 2006. - 1280 s. (Band 1 - 656 S.).

4. Wheeler A. Schlüssel für Fische aus Meeres- und Süßwasser des nordeuropäischen Beckens. Pro. aus dem Englischen. Vorwort und Kommentare. V. P. Serebryakova. - M.: Leicht- und Lebensmittelindustrie, 1982. - 432 S., Ill.

Beliebt nach Thema