Ernährung Für Hunde Und Katzen: Proteinbedarf

Inhaltsverzeichnis:

Ernährung Für Hunde Und Katzen: Proteinbedarf
Ernährung Für Hunde Und Katzen: Proteinbedarf

Video: Ernährung Für Hunde Und Katzen: Proteinbedarf

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Was ist die beste Ernährung für Hunde? (Tierarzt klärt auf) 2023, Januar
Anonim

Proteine ​​sind die Bausteine ​​des Körpers eines Tieres. Protein ist einer der wichtigsten Nährstoffe in der Ernährung und wird auch häufig kontrovers diskutiert.

Seit 20 Jahrtausenden bei Hunden und mehreren Millionen Jahren bei Hunden haben Wölfe ein Problem - genug Protein zu bekommen. Hunde fressen hauptsächlich Fleisch, das ihren Proteinbedarf weitgehend erfüllt. Neben Fleisch erhalten sie auch eine bestimmte Menge an Fett, Ballaststoffen und Kohlenhydraten, aber Fleisch steht an erster Stelle in ihrer Ernährung. Das Gleiche gilt für Katzen, die nur noch strengere Fleischesser sind und keine Kohlenhydrate konsumieren.

Hund essen Hamburger, Foto Foto
Hund essen Hamburger, Foto Foto

Die Proteindebatte begann nach dem Zweiten Weltkrieg, als kommerzielle Futtermittel leichter verfügbar wurden und traditionelle Fleisch- und Fleischnebenprodukte aus der Tierernährung ersetzten. Anfänglich wurden billigere Fleischreste zur Herstellung von Futtermitteln mit wenig Geschmackszusatz verwendet. Aber als die Gesundheit von Hunden direkt mit der Ernährung in Verbindung gebracht wurde, wurde eine ganze Generation neuer Tiernahrung auf den Markt gebracht. Diese Qualitätsfuttermittel haben frühere Formen in Frage gestellt. Protein, Quellen, Verdaulichkeit und Qualität stehen im Mittelpunkt der Diskussion über diese neuen Produkte. Hoffentlich beantwortet dieser Artikel einige Ihrer Fragen zu Protein in der Ernährung Ihres Haustieres.

Aminosäuren. Warum brauchen Hunde und Katzen Eiweiß? Es ist wichtig für ihr Wachstum und ihre Entwicklung sowie für die normale Funktion des Immunsystems. Darüber hinaus erhält der Körper Kalorien aus Proteinen, und Proteine ​​können in Fette umgewandelt und im Körper gespeichert werden.

Tatsächlich brauchen unsere Tiere keine Proteine, sondern die Bausteine, aus denen sie bestehen - Aminosäuren. Insgesamt gibt es 22 Aminosäuren, die für Tiere essentiell sind. Der Tierkörper kann 12 davon synthetisieren. Der Rest muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Diejenigen Aminosäuren, die vom tierischen Körper nicht synthetisiert werden können, werden als essentiell bezeichnet. Dies sind Arginin, Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Valin und bei Katzen Taurin. Hunde können Taurin synthetisieren, daher ist es nicht in ihrer Ernährung enthalten. Dies ist die Bedeutung des alten Sprichworts, dass Hunde Katzenfutter essen können, Katzen jedoch kein Hundefutter. Ein Mangel an Aminosäuren im Körper kann gesundheitliche Probleme verursachen.

Der biologische Wert von Protein. Alle Proteinquellen enthalten unterschiedliche Aminosäuren und alle Proteine ​​unterscheiden sich in ihrer Fähigkeit, in Aminosäuren zu zerfallen. Daher sind nicht alle Proteine ​​gleich. Einige sind besser für Tiere geeignet als andere. Die Fähigkeit eines Proteins, vom Körper assimiliert zu werden, und die Menge der assimilierten Aminosäuren tragen zur Qualität des Proteins bei (biologischer Wert). Das Ei hat den höchsten biologischen Wert und dient als Standard, an dem der Wert anderer Lebensmittel gemessen wird. Der biologische Wert eines Eies wird mit 100 angenommen. Fisch und Milch liegen nahe beieinander und haben einen Wert von 92. Der Wert von Rindfleisch beträgt 78 und Sojafleisch beträgt 67. Der Wert von Knochenmehl und Getreide beträgt etwa 50, und Mais beträgt 45. Haare und Federn enthalten eine große Menge an Protein, aber In Bezug auf den biologischen Wert stehen sie ganz unten auf der Liste.

Proteinbedarf. Der Proteinbedarf ist von Art zu Art unterschiedlich. Die Proteinaufnahme wird auch vom Alter der Tier- oder Nierenerkrankung beeinflusst. Es gibt einige besondere Umstände, die erhöhte Proteinspiegel erfordern, aber im Allgemeinen sollte Folgendes beachtet werden:

Kätzchen werden 30% Eiweiß und 20% Fett empfohlen, erwachsenen Katzen 25-30% Eiweiß und 15-20% Fett.

Schwangere und stillende Katzen sollten mit Kätzchenfutter gefüttert werden, da es eine höhere Menge an Protein enthält.

Kranke, schwache und unterernährte Tiere benötigen ebenfalls erhöhte Proteinmengen.

Tiere mit Nierenerkrankungen sollten ihre Proteinaufnahme begrenzen, ihnen sollte jedoch eine Diät mit Nahrungsmitteln mit hoher Bioverfügbarkeit angeboten werden, um das Auftreten von Nierenerkrankungen zu verringern.

Gibt es eine Proteinüberdosis? Die Antwort auf diese Frage kann ja oder nein sein. Wenn ein gesundes Tier zu viel Protein isst, wird der Überschuss theoretisch im Urin ausgeschieden, und der Rest wird als Kalorien verwendet oder zu Fett verarbeitet und schadet dem Körper nicht. Einige Untersuchungen legen jedoch nahe, dass es für die Nieren überwältigend sein kann, Ihrem Haustier ständig zu viel Protein zu geben. Ein weiterer Faktor ist, dass Protein die teuerste Futterzutat ist. Warum sollten Sie mehr bezahlen, als Sie brauchen?

Kekse für Hunde, Hundefutter, Fotofotografie
Kekse für Hunde, Hundefutter, Fotofotografie

Wie man das Etikett auf einer Packung Lebensmittel liest. Dies ist keine leichte Aufgabe. Sie haben zwei Möglichkeiten. Erstens können Sie Qualitätsfutter von einem seriösen Unternehmen kaufen, das zu Ihrer Katze (Ihrem Hund) passt, und hoffen, dass es alle Bedürfnisse Ihres Haustieres erfüllt. Aber wenn Sie eine Katze haben, die einen besonderen Ansatz für die Proteinfütterung benötigt, oder wenn Sie das beste Futter finden möchten, das dem Geld entspricht, das Sie bereit sind, dafür zu bezahlen, sollten Sie in das Studium des Etiketts eintauchen und daraus lernen. verstehen.

Wenn Sie so weit gelesen haben, wissen Sie, dass nicht alle Proteine ​​gleich sind. Das Etikett gibt den Prozentsatz an Protein im Futter an, der nicht seiner Verdaulichkeit entspricht. Wir wissen, dass hochwertiges Futter zu 70-80% absorbiert wird, Futter von geringerer Qualität - zu 60% oder weniger.

Natürlich wird die Verdaulichkeit von Futtermitteln nicht auf sehr wissenschaftliche Weise bestimmt, aber dies ist das Beste, was wir heute haben, bis Unternehmen begannen, den Prozentsatz der Futterverdauung auf das Etikett zu drucken. Indem wir die Liste der eingehenden Zutaten lesen und notieren, in welcher Reihenfolge sie sich befinden, können wir die Verdaulichkeit grob bestimmen. Die Zutaten erscheinen in der Reihenfolge ihres Gewichts. Wenn Huhn oder Lamm an erster Stelle stehen, können wir daraus schließen, dass dies eine gute Proteinquelle ist. Hühner- oder Orgelfleisch ist nicht so gut, aber akzeptabel. Das Knochenmehl ist schlimmer.

Wenn Körner aufgeführt sind, sind sie keine Quelle für verdauliches Protein und werden als Quelle für Kohlenhydrate hinzugefügt. Einige teure Lebensmittel sind nicht unbedingt die besten, und noch seltener sind billige Lebensmittel von guter Qualität. Protein ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Ernährung Ihres Hundes und Ihrer Katze. Die meisten hochwertigen Futtermittel stellen einen normalen Proteinbedarf für ein Tier in verschiedenen Entwicklungsstadien bereit. Tiere benötigen in verschiedenen Stadien unterschiedliche Mengen an Protein, also füttern Sie es richtig. Schauen Sie sich das Lebensmitteletikett genau an und stellen Sie sicher, dass Sie das bekommen, wofür Sie bezahlen.

Übersetzung des Zooclub-Portals

Beim Nachdrucken dieses Artikels ist ein aktiver Link zur Quelle OBLIGATORISCH

Beliebt nach Thema