Kröte Aha (Rhinella Marina)

Inhaltsverzeichnis:

Kröte Aha (Rhinella Marina)
Kröte Aha (Rhinella Marina)
Video: Kröte Aha (Rhinella Marina)
Video: Rhinella marina: Cane Toad/Agakröte/Riesenkröte 2023, Februar
Anonim

Kröte-Aha oder Aha oder eine Rohrkröte oder eine Seekröte oder die amerikanische Riesenkröte (Bufo marinus) ist eine der größten Kröten der Welt. Es wird angenommen, dass dies die hässlichste Kröte ist. Die Haut der Aga-Kröte ist stark keratinisiert, warzig, mit großen Parotisdrüsen an den Seiten des Kopfes, die ein giftiges Geheimnis erzeugen. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Kröte befand sich in Südamerika, wurde jedoch im Laufe der Zeit aufgrund ihrer Einführung auf anderen Kontinenten viel breiter.

Bereich

Deckt Mittel- und Südamerika (Florida, Antillen und Hawaii, Fidschi und die Philippinen), Japan (Ryukyu-Inseln), Taiwan und Neuguinea sowie viele pazifische Inseln und Australien ab. Heimat - Südamerika (von Texas bis Zentralamazon).

Kröte Aha (Rhinella Marina), Foto schwanzlose Amphibien Fotografie
Kröte Aha (Rhinella Marina), Foto schwanzlose Amphibien Fotografie

Beschreibung / Aussehen

Toad-Aha ist eine der größten Kröten der Welt. Es wird angenommen, dass dies die hässlichste Kröte ist. Die Haut ist stark keratinös, warzig und an den Seiten des Kopfes (über der Nase) befinden sich die Parotisdrüsen, die ein giftiges Toxin von milchig weißer Farbe produzieren. Diese giftige Flüssigkeit besteht aus herzstimulierenden Substanzen. Kleinere Drüsen im ganzen Körper scheiden auch Gift aus. Der Rücken und die Beine sind mit dornigen Warzen bedeckt.

Die Aga-Kröte unterscheidet sich von verwandten Arten in Form und Position der knöchernen Vorsprünge am Kopf, insbesondere des Vorsprungs, der eine halbkreisförmige Form hat und das obere Augenlid begrenzt, eines großen, deutlich sichtbaren Trommelfells und sehr großer narbiger Parotis, die den Unterarm oder die Schultern erreichen. Der Körper ist kurz, gedrungen mit starken kurzen Beinen, an den Hinterbeinen befinden sich Membranen zwischen den Zehen, an den vorderen fehlen sie. Frauen sind viel größer als Männer, haben eine glattere Haut mit weniger keratinisierten Wucherungen.

Während der Brutzeit entwickeln geschlechtsreife Männchen an den ersten beiden Zehen der Vorderpfoten Paarungsschwielen, die dazu beitragen, das Weibchen während der Paarung zu fixieren. Kröte Aha kann bis zu 50% Körperwasserverlust überleben. Es hat die am weitesten entwickelte Lunge unter allen Amphibien.

Farbe

Von dunkelbraun bis hellgrau mit dunklen Flecken ist der Bauch heller mit kleinen rotbraunen Flecken. Junge Kröten haben eine dunkle, glatte Haut mit noch dunkleren Flecken und Streifen, und die Parotis fehlt. Wie bei allen nachtaktiven Arten ist die Pupille horizontal.

Die Größe

Kröten-Aga ist eine sehr große Amphibie, einige Individuen erreichen eine Länge von 23-24 Zentimetern (wachsen aber normalerweise bis zu 10-15 cm). Männer erreichen bis zu 1 kg, Frauen bis zu 2 kg.

Lebensdauer

In der Natur ist die Lebenserwartung unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass bis zu 5-8 Jahre in Gefangenschaft - bis zu 10-14 Jahre. Eine Kröte lebte 15 Jahre, 10 Monate und 13 Tage in Gefangenschaft (Pemberton, 1949).

Kröte ja, Fototige Amphibien, gefährliches Tier
Kröte ja, Fototige Amphibien, gefährliches Tier

Abstimmung

Lauter, schnurrender Triller. In der Ferne klingt ein Krötenchor wie ein Dieselmotor im Leerlauf.

Lebensraum

Das breiteste Spektrum an Umgebungen sind feuchte tropische und subtropische Regionen. Toad-aga lebt nicht nur an relativ trockenen Orten, sondern auch auf salzhaltigen Böden entlang der Seeküste, wo sich Süßwasser an der Flussmündung mit Meerwasser vermischt. Dafür erhielt sie ihren wissenschaftlichen Namen "Seekröte". Vor der allgemeinen Besiedlung lebte die Aga-Kröte in den Amazonas-Savannen mit kleinen Süßwasserseen. Tritt in Höhen bis zu 1600 m über dem Meeresspiegel auf. Nach der künstlichen Ausbreitung dieser Kröten können Sie sie auch innerhalb der Grenzen menschlicher Siedlungen finden: in Gärten und Parks, alten Rohren, Ruinen, unter Haufen verschiedener Bauschutt. Die Kröten-Aga ist eine sehr anpassungsfähige Art, sie kann fast überall Wurzeln schlagen, aber nur innerhalb eines bestimmten Temperaturbereichs - + 5-41,8 ° С.

Inhalt Kröte-Aga (Bufo Marinus)
Inhalt Kröte-Aga (Bufo Marinus)

In Verbindung stehender Artikel Inhalt toad-aha (Bufo marinus)

Feinde

Erwachsene Kröten werden gejagt von: Reptilien (Krokodile, Schlangen und Wasserschlangen, Schildkröten), Wasserratten, Vögeln (Krähen, Reiher, Drachen, Brachvogel) und anderen Tieren, die für ihr Gift nicht anfällig sind.

Sie essen Kaulquappen und Eier - Libellennajaden, Schwimmkäfer, Wasserwanzen, Blutegel, Schildkröten und Krebse (Cherax quadricarinatus). Einige Raubtiere fressen nur die Zunge der Kröte oder ihren Bauch, um den Kontakt mit der giftigen Haut zu vermeiden.

Junge Kröten werden, während sich ihre Parotis gerade entwickelt, von erwachsenen Kröten, Aha, Ameisen, Tausendfüßlern, Wolfsspinnen, kleinen Säugetieren und einigen Vögeln, zum Beispiel Ibissen, gejagt.

Ernährung / Lebensmittel

Erwachsene Kröten-Aha sind nicht wählerisch in Bezug auf Essen, sie essen alles, was in ihren Mund passt. Die Größe der Beute, die die Agi jagt, ist weitgehend durch die Größe ihrer Kiefer und ihres Bauches begrenzt. Einige Kröten zögern nicht, Aas und Speisereste zu essen, aber die meisten von ihnen fressen Arthropoden und Wirbellose (Honigbienen und Wespen, Käfer, Schnecken, Tausendfüßer, Ohrwürmer, Heuschrecken, Schmetterlinge, Libellen, Kakerlaken, Heuschrecken und Ameisen, Weichtiere sowie Amphibien) kleine Wirbeltiere (Eidechsen, Küken und mausgroße Tiere).

Kröte Aha (Rhinella Marina), Bild schwanzloses Amphibienfoto
Kröte Aha (Rhinella Marina), Bild schwanzloses Amphibienfoto

An der Küste essen sie Krabben und Quallen, und wenn sie keine Nahrung haben, können sie sich Kannibalismus hingeben - sie essen ihre eigene Art. In Australien werden einheimische Arten von Amphibien und Eidechsen sowie kleine Beuteltiere, einschließlich solcher seltener Arten, Opfer der Aga. In Siedlungen fressen Kröten sogar Katzen- und Hundefutter und stöbern in Müllcontainern. Sie fressen gerne die Überreste pflanzlichen Ursprungs - Salat, Karottenschalen, Avocados usw. Es gibt Beobachtungen, dass Kröten manchmal abgefallene Blumen des Strychninbaums verschlucken und an Vergiftungen sterben Strychnin. Bei der Jagd verlässt sich die Aga-Kröte nicht nur auf ihren Anblick, sondern auch auf ihren Geruchssinn.

Verhalten

Kröte-Aha sind nachtaktiv. Wie alle Kröten verbringt yeah den Tag lieber in Tierheimen und geht in der Dämmerung auf die Jagd. In einer Verteidigungsposition schnüffelt, schwillt und erhebt es sich auf seinen Pfoten, dreht den Kopf in Richtung der Bedrohung und setzt die Parotis gegen den Feind aus. Außerdem kann es giftige Flüssigkeit in einer Entfernung von bis zu einem Meter versprühen. Wenn das Gift freigesetzt wird, wird der Rücken der Aga-Kröte mit einer weißen viskosen Flüssigkeit bedeckt. Sitzt aufrecht, bewegt sich in kurzen Sprüngen.

Bei niedrigen Temperaturen werden sie träge und benommen. In der kühlen Trockenzeit verstecken sich Kröten normalerweise unter Felsbrocken entlang von Flüssen, unter Laub, in verlassenen Höhlen anderer Tiere, unter dichtem Grasdickicht und anderen feuchten Hohlraumspalten. Einige Kröten vergraben sich in feuchter Erde, so dass nur die Augen und die Krone auf der Oberfläche herausragen. Während der Häutungsperiode klettern Agi an einen abgelegenen Ort und blasen sich dort auf, bis eine Schicht alter Haut auf dem Rücken platzt, und fressen sie dann, indem sie die Haut zum Mund bewegen.

Sozialstruktur

Sie sind meistens Einzelgänger, halten sich aber tagsüber in Gruppen, um die Feuchtigkeit zu halten. Die minimale Einzelfläche der Aga beträgt ca. 340 m 2 und die maximale bis zu 2812 m 2. Kröten bewegen sich selten weiter als 25 m vom Rand des Wassers entfernt, aber einige Individuen wurden in einer Entfernung von bis zu 200 m gefunden. Die Grenzen eines einzelnen Grundstücks schützen nicht.

Kröte ja, Fototige Amphibien, gefährliches Tier
Kröte ja, Fototige Amphibien, gefährliches Tier

Junge Kröte

Reproduktion

Während der Paarungszeit, wenn die Wassertemperatur 25 ° C erreicht, beginnen die Männchen laut zu schreien (manchmal sogar tagsüber). Kröten-Aga vermehrt sich in Wasser mit einer langsamen Strömung mit einem Salzgehalt von bis zu 15%. Bevorzugt werden Stauseen mit klarem Wasser, neben denen (innerhalb von 5 m) Bäume wachsen, mit einer hohen Dichte an makrophytischer Vegetation und einem neutralen pH-Wert.

Nachts gehen die Männchen ins flache Wasser und beginnen zu singen. Axillärer Amplexus. Das Männchen klettert auf das Weibchen und befruchtet die von ihm freigesetzten Eier (das Weibchen kann das Männchen mehrere Tage bis zwei Wochen bei sich tragen, bevor es die Eier wegfegt).

Mehrere Männchen können ein Weibchen befruchten. Jede erwachsene Frau legt in einer Saison zwischen 8.000 und 35.000 Eier. Die Eier werden durch lange, transparente, geleeartige Fäden zwischen Wasserpflanzen gelegt.

Nachdem die Eiersträuße angebracht sind, zeigen die Eltern keine Sorge mehr um die Nachkommen. Es gibt Informationen, dass das Weibchen nicht nur einmal, sondern zweimal im Jahr laichen kann (je nach Lebensraum).

Kröte Aha ist auch nach ihrem Tod gefährlich
Kröte Aha ist auch nach ihrem Tod gefährlich

In Verbindung stehender Artikel Kröte aha ist auch nach seinem Tod gefährlich

Brutzeit

Die Fortpflanzung der Kröten-Aga ist mit dem Beginn der Regenzeit verbunden, wenn sich in vielen Fällen temporäre Gewässer bilden. Auf der Nordhalbkugel - von April bis September, im Süden (Australien) - das ganze Jahr über.

Pubertät

Die Reifung erfolgt im Alter von 1 bis 2 Jahren (je nach Lebensraum, da in den Tropen die Reifung schneller und in kühleren Gebieten langsamer erfolgt).

Inkubation

Die Inkubation der Eier dauert 24-72 Stunden.

Kröte ja, Fototige Amphibien, gefährliches Tier
Kröte ja, Fototige Amphibien, gefährliches Tier

Nachwuchs

Die Kaulquappen der Kröten-Aga sind klein, schwarz und haben einen kurzen, dünnen Schwanz. Sie versammeln sich oft in großer Zahl in seichten Gewässern und bewegen sich auf einmal zusammen, wodurch eine Art "schwarzer Teppich" entsteht. Sie fordern die Transparenz des Wassers (in trübem Wasser ist die Anzahl der Kaulquappen viel geringer). Im Gegensatz zu anderen Arten steigen sie niemals an die Wasseroberfläche, um Luft zu holen.

Sie ernähren sich von Detritus, den sie mit ihren fünf Zahnreihen abkratzen, und filtern mit Hilfe ihrer Kiemen Wasser.

Große Kaulquappen fressen Froscheier und kleinere Kaulquappen ihrer eigenen Art (sowohl lebende als auch tote). Die Überlebensrate bei kleinen Kaulquappen ist extrem niedrig - nur bis zu 1,7% (im Vergleich zum Tod von Kaulquappen durch Raubtiere - hier liegt die Überlebensrate bei bis zu 88%).

Die Metamorphose tritt 3-20 Wochen nach dem Schlüpfen der Larven auf (da dies von der Wassertemperatur und der Nahrungsfülle abhängt). Kaulquappen, die ihre Metamorphose beenden, können 10 Stunden ohne Wasser überleben, wenn der Boden des Reservoirs feucht ist.

Neu verwandelte Unterjahre sind sehr klein, haben eine Körperlänge von etwa 1 cm und wiegen nur 0,01% des Erwachsenengewichts. An Land bleiben die Kröten 3-4 Tage in der Nähe des Reservoirs (innerhalb von 0,5 m vom Wasser entfernt, da Herz und Lunge noch schlecht entwickelt sind und der größte Teil des Gasaustauschs über die Haut stattfindet) und beginnen dann Ihre Reise ins "Erwachsenenalter".

Jugendliche (3-7 cm lang) bevorzugen Rasenflächen, die von Lichtern beleuchtet werden und sich von Insekten ernähren, die vom Licht angezogen werden. Während der ersten Trockenzeit überleben nur 10-47% der Unterjahre und nur 0,5% in der Pubertät.

Nutzen / Schaden für den Menschen

Eine erwachsene Frau kann über 30.000 Eier pro Jahr legen, daher ist es nicht verwunderlich, dass diese Kröten in einigen Ländern zu einer nationalen Katastrophe geworden sind.

In Australien wird die Aga-Kröte aus folgenden Gründen als schwerwiegender Schädling angesehen:

- Haustiere und Menschen leiden unter ihrem Gift, - Tiere, die sich von Kaulquappen und Kröten ernähren, sterben, - die Aga-Kröte ruiniert Bienenhäuser, zerstört Honigbienen, - Kröten jagen die lokale Fauna, - in einigen Ländern ist es ein Träger von Salmonellen

- konkurrieren um Nahrung mit lokalen insektenfressenden Wirbeltieren wie kleinen Skinken, - Kröten-Aga könnte ein Träger von Krankheiten sein, die auf Frösche und Fische übertragen werden.

Kröte Aha (Bufo Marinus) mit Beute, Foto Amphibienfoto
Kröte Aha (Bufo Marinus) mit Beute, Foto Amphibienfoto

Das Gift der Aga-Kröte kann beim Menschen Verbrennungen und Augenverletzungen verursachen. Vergiftungsfälle wurden registriert, wenn Kröten oder ihre Eier in Lebensmitteln verwendet werden.

Das Toxin Bufotenin, das aus dem Gift der Aga-Kröte ausgeschieden wird, ist weit verbreitet:

- in Japan - als Aphrodisiakum und Heilmittel gegen Haarausfall, - auf dem chinesischen Festland - um die Herzfrequenz von Patienten zu senken, die sich einer Herzoperation unterziehen, - südamerikanische Indianer verwenden Gift für die Jagd, - Agi-Gift wird in der Voodoo-Magie im Zombie-Prozess verwendet.

Dietigsten Tiere in Australien
Dietigsten Tiere in Australien

In Verbindung stehender Artikel Australiens giftigste Tiere

Es gab eine Möglichkeit, die Schwangerschaft mit diesen Kröten zu bestätigen. Der Urin der Frau wurde subkutan in die Parotis des Mannes injiziert, und wenn Spermien im Urin des Mannes gefunden wurden, war die Frau schwanger.

Bufotenin ist sehr hitzebeständig und hält Temperaturen von bis zu 49 ° C stand. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Aga-Kröte auch nach dem Tod die lokale Fauna ernsthaft schädigt. Wenn die getrockneten Krötenkörper ins Wasser gelangen, schwellen ihre Ohrdrüsen an und erhalten ein vollständig "lebendes" Aussehen. Alle Tiere - Bewohner des Stausees - sterben, ohne die giftigen Überreste zu berühren. Gleichzeitig überlebten nur die Kaulquappen der Aga-Kröte.

Bevölkerungs- / Erhaltungszustand

Derzeit ist die Kröten-Aga eine ziemlich zahlreiche Art. In Australien beträgt die Reichweite bereits etwa 1.000.000 km 2 ! Diese Kröten gelten als eine der 100 am weitesten verbreiteten Arten der Welt. Kröten-Aga wird als Schädling angesehen, aus diesem Grund werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Population zu reduzieren. Aufgrund ihrer Mobilität (Erwachsene bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 55 km pro Jahr) lässt sich die Art sehr schnell in neuen Gebieten nieder.

Kröte ja, Fototige Amphibien, gefährliches Tier
Kröte ja, Fototige Amphibien, gefährliches Tier

Krankheiten und Parasiten

Aga Kröte hat Erbkrankheiten, die Muskelkrämpfe verursachen. Kranke Tiere bewegen sich wenig und sterben an Hunger. In Kröten aus Venezuela wurden sechs Iridoviren gefunden. Einige Kröten tragen Salmonellose. Chitrid-Pilze, die die Ursache für das Aussterben vieler Frösche in den australischen Tropen und in Panama sind, sind für die Aga-Kröte ebenfalls tödlich. In Kröten wurden Blutparasiten, Nematoden (einschließlich des menschlichen Spulwurms), Plattwürmer und Egel gefunden. 1995 wurden Mikrosporidien in Kaulquappen und postmetamorphen Kröten gefunden. In Südamerika werden Aga-Kröten von Zecken (Amblyomma dissimile und A. rotundatum) befallen, die einen großen Einfluss auf ihre Anzahl haben.

Giftige Amphibien
Giftige Amphibien

Artikel zum Thema Giftige Amphibien

Das ist interessant:

Das Gift der Aga-Kröte ist ein komplexer Cocktail aus 14 Chemikalien, die auf Herz und Nervensystem wirken und Speichelfluss, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Krämpfe und Tod verursachen.

Das Gift, das beim Menschen in die Schleimhaut von Augen, Gesicht und Mund eingedrungen ist, verursacht starke Schmerzen, vorübergehende Blindheit und Entzündungen.

In den späten 1880er Jahren wurde die Aga-Kröte zur Rattenbekämpfung nach Jamaika und auf die Philippinen eingeführt.

Es wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Puerto Rico, Fidschi und Neuguinea eingeführt, um Schädlinge von Zuckerrohr und Süßkartoffeln zu bekämpfen, und 1935 in Australien. 100 Kröten wurden von Hawaii zur Mehring Experimental Station in der Nähe von Cairns (Ostküste von Queensland) gebracht. Zu dieser Zeit warnten einige Naturforscher und Wissenschaftler vor der Gefahr der Ausbreitung der Aga-Kröte in Australien. Zu den Demonstranten gehörten Wales Froggatt und Roy Kinghorn. Ihre Proteste führten zu einem kurzen Moratorium für die Freilassung von Kröten in die Natur, das jedoch nur bis 1936 andauerte.

Zur gleichen Zeit wurde Aha in Florida und Hawaii veröffentlicht.

In Australien breiteten sich Kröten nicht mit Käfern aus, sondern schnell mit einer Geschwindigkeit von bis zu 25 bis 30 km / Jahr nach Norden, Süden und Westen aus. In den 1950er Jahren hatte sich die Aga über den größten Teil der östlichen Küste von Queensland und des nördlichen New South Wales ausgebreitet. 1986 erreichte es Carvelt im Northern Territory. Bisher hat die Aga-Kröte 500.000 bis 785.000 km 2 Ostaustralien, einschließlich 50% von Queensland, besiedelt und breitet sich weiterhin mit einer Geschwindigkeit von 27 bis 40 km / Jahr nach Nordwesten aus. 1999 erreichten die Kröten in Nordaustralien Mataranka (40 km südlich von Darwin). In 2000-2001. Sie stammen aus dem Kakadu-Nationalpark, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Inhaber des Urheberrechts: Zooclub-Portal

Beim Nachdrucken dieses Artikels ist ein aktiver Link zur Quelle OBLIGATORISCH

Beliebt nach Thema