Japanischer Riesensalamander (Andrias Japonicus)

Inhaltsverzeichnis:

Japanischer Riesensalamander (Andrias Japonicus)
Japanischer Riesensalamander (Andrias Japonicus)
Video: Japanischer Riesensalamander (Andrias Japonicus)
Video: САМАЯ БОЛЬШАЯ Саламандра в Японии! 2023, Februar
Anonim

Der japanische Riesensalamander ist der größte Salamander der Welt. Sie hat große körperliche Stärke und ihre Bisse sind gefährlich. Das Aussehen der Art ist dem chinesischen Salamander sehr ähnlich. Bewohnt Gebirgsflüsse und Bäche mit kaltem fließendem Wasser in Höhen von 300 bis 1000 m über dem Meeresspiegel. m. Bewohnt den westlichen Teil der Insel. Hondo nach Norden zur Präfektur Gifu. Verbringt die meiste Zeit in Höhlen und Unterwassernischen unter den überhängenden Ufern oder in tiefen Gruben.

Etymologie

Auf Englisch - Japanischer Riesensalamander, auf Deutsch - Japanischer Riesensalamander, auf Ukrainisch - Japanischer Veletenskaya Salamander.

Japanischer Riesensalamander (Andrias japonicus), Foto fotografiert Amphibien
Japanischer Riesensalamander (Andrias japonicus), Foto fotografiert Amphibien

Aussehen

In seiner Erscheinung ist der gigantische Chpon-Salamander dem chinesischen Salamander sehr ähnlich und wird von einigen Experten als Unterart des letzteren angesehen. Es ist unmöglich, es mit bloßen Händen zu fangen. Wenn Sie es fangen, können Sie es nicht halten. Ihr gesamter Oberkörper ist mit einer Schleimschicht bedeckt und sie rutscht leicht aus. Darüber hinaus haben große Salamander eine große körperliche Stärke und ihre Bisse sind gefährlich: Das Maul des Tieres ist mit vielen kleinen und scharfen Zähnen bewaffnet, mit deren Hilfe der Salamander die Beute hält, abfängt und vollständig verschluckt.

Sein riesiger Kopf und Körper sind sozusagen von oben abgeflacht, der lange Schwanz ist von den Seiten zusammengedrückt, die Beine sind kurz und dick, die Haut des Körpers ist warzig und an den Seiten ist er gefaltet, was seine Konturen vage macht. Die Augen sind wie Perlen, haben keine Augenlider und sind weit auseinander gesetzt, und es gibt fast keine Ausbuchtung. Die Nasenlöcher am Ende der Schnauze liegen sehr nahe beieinander.

Farbe

Die Färbung des oberen Körperteils eines riesigen Salamanders ist dunkelbraun mit dunkelgrauen Streifen und sehr dunklen formlosen Flecken. Der Bauch ist grau mit dunklen, verschwommenen Flecken und kleinen Flecken. All dies verschleiert den Salamander sehr gut zwischen einer Vielzahl von Bodenobjekten, Steinen und Wasserpflanzen.

Die Größe

Die Körperlänge mit Schwanz beträgt 145-160 cm.

Gewicht

Diese Amphibien wiegen bis zu 28-30 kg. Das ist ein ganzes Schwein!

Häuten

Der japanische Riesensalamander mausert 4-5 mal im Jahr. Die Nagelhaut, die beim Häuten zurückbleibt, rutscht in Fetzen und Flocken aus dem gesamten Körper und wird teilweise von Häuten gefressen. Während der Häutung, die mehrere Tage dauert, bewegt sich der Salamander häufig mit seinem Körper, als würde er mit ihm vibrieren. Dadurch wird das Spülen der nacheilenden Bereiche der weggeworfenen Nagelhaut von der Körperoberfläche erreicht.

Verteilung / Fläche

Der japanische Riesensalamander bewohnt den westlichen Teil der Insel. Hondo nach Norden zur Präfektur Gifu. Es ist auch von einem kleinen über bekannt. Kyushu (Japan). Bewohnt Gebirgsflüsse mit sauberem kaltem Wasser in Höhen von 300 bis 1000 m. beim. m.

Japanischer Riesensalamander (Andrias japonicus), Foto fotografiert Amphibien
Japanischer Riesensalamander (Andrias japonicus), Foto fotografiert Amphibien

Lebensraum

Riesensalamander leben in Gebirgsflüssen und Bächen mit kaltem fließendem Wasser.

Ernährung

Es ernährt sich von Fischen, Amphibien und anderen kleinen Tieren.

Verhalten

Sie verbringen die meiste Zeit in Höhlen und Unterwassernischen unter den überhängenden Ufern oder in tiefen Löchern zwischen Steinen, versunkenen Baumstämmen, Stümpfen und Baumstümpfen. Dieser gigantische Salamander wird nicht zufällig genannt. Die Aktivität des Riesensalamanders ist Dämmerung und Nacht. Salamander kommen selten aus dem Wasser an die Ufer von Stauseen, normalerweise nach Verschüttungen, die durch starke Regenfälle verursacht wurden.

Essverhalten

Der Salamander sucht entweder nach seiner Beute, bewegt sich langsam am Boden des Reservoirs entlang oder pirscht sich an, liegt auf dem Boden und zeigt keine Bewegungen. Aber sobald sich ein Fisch, ein Frosch, ein Insekt oder ein Flusskrebs nähert, folgt eine scharfe, blitzschnelle Bewegung des Kopfes - und die Beute ist in den Zähnen.

Reproduktion

Während der Zucht halten sich Salamander paarweise. Das Männchen schützt nicht nur das Nest, sondern trägt auch zur besseren Belüftung bei. Mit seinem starken Schwanz bewegt er das Wasser regelmäßig, lässt es nicht stagnieren: Die Embryonen brauchen Sauerstoff.

Jahreszeit / Brutzeit

Von August bis September legt das Weibchen mehrere hundert kleine Eier mit einem Durchmesser von 6-7 mm. Die Kupplung befindet sich normalerweise in einem Küstenbau in einer Tiefe von 1 bis 3 m. Das Männchen schützt die Eier, wodurch mit seinem Schwanz ein Wasserstrahl für eine bessere Belüftung der Kupplung entsteht.

Inkubation von Eiern

Hält je nach Wassertemperatur 60-80 Tage an. Diese Entwicklungsdauer im Vergleich zur Entwicklung von Eiern vieler anderer Amphibien (2-8 Tage) erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die Eier gigantischer Salamander bei einer Temperatur von + 12-15 ° C entwickeln. In warmem Wasser überleben Salamander nicht: Bis zu + 18 ° C halten sie irgendwie aus und beginnen darüber zu ersticken.

Japanischer Riesensalamander (Andrias japonicus), Foto fotografiert Amphibien
Japanischer Riesensalamander (Andrias japonicus), Foto fotografiert Amphibien

Entwicklung

Die aus den Eiern austretenden Larven verwandeln sich nach ca. 11-12 Monaten in adulte Formen. Die Länge der aus den Eiern austretenden Larven beträgt ca. 30 mm. Salamander wachsen schnell und haben einen guten Appetit.

Wirtschaftlicher Wert / Nutzen für den Menschen

In Japan, ein gigantischer Salamander, um es einfach auszudrücken … sie haben es gegessen, in China … sie essen es auf, und wenn die Verfolgung von Feinschmeckern nicht aufhört, dann muss der gigantische Salamander - das größte Amphibientier unserer Zeit - in naher Zukunft bitter auf der schwarzen Liste stehende Tiere sein, die für immer vom Erdboden verschwunden sind.

Früher war die Jagd auf Salamander eine der Arten der Sportjagd, aber jetzt ist diese Jagd illegal geworden und hat sich zu gewöhnlicher Wilderei entwickelt, um eine Delikatesse zu probieren.

Nummer / Schutzstatus

Die Art steht derzeit unter striktem Schutz. Das Fangen und Exportieren ist äußerst begrenzt. In Japan wird es erfolgreich auf Farmen gezüchtet.

Der Riesensalamander ist im Internationalen Roten Buch als gefährdetes Tier aufgeführt. Aber hier ist das Problem. Dieser Salamander hat sehr leckeres Fleisch, weshalb die Leute es verfolgen.

Die Japaner versuchten, gigantische Salamander unter künstlichen Bedingungen zu züchten, und ihre langjährigen Versuche waren von Erfolg gekrönt. Die Nachahmung des natürlichen Lebensraums dieser Tiere hat sich als schwierig erwiesen. Es wurden spezielle Kindergärten mit tiefen Strömungskanälen geschaffen. Die von den Salamandern gelegten Eier wurden entfernt und in einen Inkubator gegeben, wo ihre Entwicklung stattfand.

Quellen:

1. I. S. Darevsky N. L. Orlov. Seltene und gefährdete Tiere: Amphibien und Reptilien. Moskau, 1988

2. Sosnovskiy IP Über seltene Tiere der Welt: Buch. für Studenten / Kunst. V. V. Trofimov. - 2. Aufl., Vollständig. - M.: Education, 1987.-192 S.: krank.

Beliebt nach Thema