Alpenmolch (Triturus Alpestris)

Inhaltsverzeichnis:

Alpenmolch (Triturus Alpestris)
Alpenmolch (Triturus Alpestris)

Video: Alpenmolch (Triturus Alpestris)

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Alpski mrmoljak -Triturus alpestris (PIO,,Vlasina" 02.03.2016.) 2023, Januar
Anonim

Alber Molch (Triturus alpestris) ist bekannt für seine Schönheit und erstaunliche Färbung. Während der Brutzeit entwickeln die Männchen einen kleinen Kamm, der aus aufeinanderfolgenden gelben und schwarzen Streifen besteht. Bewohnt Wälder und Berge bis zum Alpengürtel (bis zu 2700 m). Kann in verschiedenen Gewässern leben. Erwachsene fressen wie Raubtierlarven Insekten und kleine Wirbellose. Aktiv im Dunkeln.

Bereich

Polen (Ausläufer der Karpaten), Dänemark, Belgien, Holland, Griechenland, Italien, Albanien, Österreich, Weißrussland, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Mazedonien, Niederlande, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Ukraine, Jugoslawien.

Männlicher Molch (Triturus alpestris), Amphibien mit Schwanzfoto
Männlicher Molch (Triturus alpestris), Amphibien mit Schwanzfoto

Alpenmolch, männlich

Aussehen

Alp Molch ist berühmt für seine Schönheit und erstaunlichen Farben. Die Haut ist glatt (in Wasser) und körnig (an Land). Während der Brutzeit entwickeln die Männchen einen kleinen Kamm (1-2 mm), der aus aufeinanderfolgenden gelben und schwarzen Streifen besteht. Der Schwanz des Männchens ist im oberen Teil bläulich-grau, im unteren Teil olivgrau, und am Rand sind blaue Flecken verstreut. Frauen sind weniger hell gefärbt als Männer, sie haben keinen Rückengrat.

Farbe

Der Rücken des Molches variiert von graubraun (Weibchen) bis marmoriert blau (Männchen). An den Seiten verläuft eine Reihe unregelmäßig geformter dunkelblauer Flecken. Es gibt Flecken auf den Wangen und Gliedmaßen. Der untere Teil des Körpers (Bauch und Rachen) ist gelb-orange (bei Frauen) bis blutrot-orange (bei Männern).

Die Größe

Männchen werden bis zu 7,5-9 cm groß, Weibchen bis 10-13 cm.

Alpenmolch (Triturus alpestris)
Alpenmolch (Triturus alpestris)

Artikel zum Thema Der Inhalt des Alpenmolches (Triturus alpestris)

Lebensdauer

In Gefangenschaft beträgt die Lebenserwartung bis zu 20 Jahre.

Abstimmung

Gestörter Almmolch macht kurze Einzelgeräusche. Kann diese Geräusche mit offenem und geschlossenem Mund in der Luft und unter Wasser erzeugen.

Lebensraum

Der Alpenmolch lebt hauptsächlich in Wäldern (schattige und feuchte Orte) und in den Bergen bis zum Alpengürtel (bis zu 2700 m). In der Wasserphase lebt es in Seen, Gewässern, Bächen und Sümpfen. Es kann in verschiedenen Gewässern leben: stagnierend, schmutzig und gefroren.

Alp Molch (Triturus alpestris) weiblich, Foto Foto Amphibien Schwanz
Alp Molch (Triturus alpestris) weiblich, Foto Foto Amphibien Schwanz

Alpenmolch, weiblich

Ernährung / Lebensmittel

Die Ernährung ist sehr abwechslungsreich. Erwachsene fressen wie Raubtierlarven Insekten und kleine Wirbellose. An Land jagt der Alpenmolch nach Regenwürmern, Schnecken, Spinnen, Fliegen, Grillen, Schnecken und Holzläusen. Im Wasser frisst es Daphnien, Larven von Zahnsteinmücken und beißende Mücken, Larven von Köcherfliegen, Weichtieren, Muschelkrebstieren, Steinfliegenlarven usw.

Verhalten

Der Alpenmolch ist in der Dämmerung und in der Nacht aktiv. Bevorzugt Schatten, mag kein direktes Sonnenlicht. Es tritt je nach Höhe (März, April, Anfang Mai) in die Gewässer ein. Verlässt den Stausee von Juli bis August. Winter an Land (Oktober-März), im Waldboden, unter Steinen und umgestürzten Baumstämmen. In Berggebieten ist die Aktivitätsdauer kürzer.

Reproduktion

Paarung und Laichen erfolgt im Wasser (stagnierende oder schwach fließende Gewässer). Molche stellen keine Anforderungen an die Wasserqualität, daher können sie in verschmutzten Gräben brüten. Während der Brutzeit tragen die Männchen Paarungskleidung. Ein Weibchen kann 30-450 graue Eier (Durchmesser 1,4-1,7 mm) legen. Kaviar wird separat oder in kleinen Portionen (jeweils 3-5 Stück) auf den Blättern von Wasserpflanzen abgelagert.

Brutzeit / -periode:

Die Brutzeit ist im Mai.

Pubertät

Die Reifung bei Molchen erfolgt im Alter von 2-3 Jahren.

Alber Molch (Triturus alpestris), Foto einer Amphibie mit Schwanz
Alber Molch (Triturus alpestris), Foto einer Amphibie mit Schwanz

Inkubation

Die Inkubation der Eier dauert 16 bis 20 Tage.

Entwicklung

Neugeborene Larven erreichen eine Länge von 5-7 mm und sind grau gefärbt. Die Metamorphose endet bei einer Länge von 3-8 cm (abhängig von der Dauer der Larvenentwicklung). Nach der Metamorphose verlassen junge Molche das Reservoir und es treten Fälle von partieller Neotenie auf. Hoch in den Bergen bleiben die Larven bis zum Winter im Wasser. Die Larven haben äußere Kiemen, die Schwanzflosse ist massiv, gesprenkelt, die Iris ist nicht golden. Die Larven ernähren sich von einer Vielzahl von Mollusken, Daphnien, Wasserinsekten und den Larven des Karpatenmolches.

Toxizität von Molchen und Salamandern
Toxizität von Molchen und Salamandern

In Verbindung stehender Artikel Toxizität von Molchen und Salamandern

Bevölkerungs- / Erhaltungszustand

Alp Molch ist in den Red Data Books aufgeführt: Russland und Ukraine. Erwähnt im Berner Abkommen (Anhang III). Selten in Ungarn, Bulgarien, Österreich, Dänemark, den Niederlanden, Belgien und Luxemburg. In einigen Gewässern erreicht die Populationsdichte eine Probe pro 0,5 m 2, die übliche Dichte beträgt jedoch eine Probe pro 20-50 m 2.

Das ist interessant: Die Drüsen des Alpenmolches scheiden ein Geheimnis aus, das, wenn es auf die Schleimhäute gelangt, ein brennendes Gefühl hervorruft.

Beliebt nach Thema