Tiger Ambistoma (Ambystoma Tigrinum)

Inhaltsverzeichnis:

Tiger Ambistoma (Ambystoma Tigrinum)
Tiger Ambistoma (Ambystoma Tigrinum)
Video: Tiger Ambistoma (Ambystoma Tigrinum)
Video: Тигровая амбистома: неуклюжий ночной охотник 2023, Februar
Anonim

Tiger Ambistoma oder Tigersalamander oder North American Ambistoma (Ambystoma tigrinum) leben in Nordamerika überall: in Laub- und Nadelwäldern, alpinen und subalpinen Wiesen, Feldern, Halbwüsten und Wüsten. Dank der Zirbeldrüse (Zirbeldrüse) sind sie perfekt im Raum ausgerichtet und besitzen ein hervorragendes visuelles Gedächtnis. Kann Beute essen, die ein Fünftel ihrer Länge ist.

Bereich

Südkanada, USA, Nordmexiko.

Tiger Ambistoma (Ambystoma tigrinum), Foto Foto Amphibien
Tiger Ambistoma (Ambystoma tigrinum), Foto Foto Amphibien

Aussehen

Tiger Ambistoma ist das größte Ambistoma der Welt. Derzeit gibt es acht Unterarten. Der Kopf ist groß, die Schnauze ist breit und abgerundet. Die Augen sind klein, rund und weit auseinander. Die Vorderbeine haben vier Zehen und die Hinterbeine fünf. An den Pfotensohlen befinden sich zwei Tuberkel. Der Stamm des Ambistoms wird von den Seiten durch 13 Rillen abgefangen. Die Wirbel sind bikonkav, der eckige Schädelknochen fehlt, die Gaumenzähne befinden sich quer. Dank der Zirbeldrüse (Zirbeldrüse) sind sie im Raum perfekt ausgerichtet und haben ein ausgezeichnetes visuelles Gedächtnis. Die Epiphyse befindet sich hinter den Augen.

Farbe

Gelbe Flecken oder Streifen sind auf einem braunen oder dunkeloliven Hintergrund verteilt. Der Bauch des Ambistoms ist grau. Die Unterlippe und der Hals bei Erwachsenen sind gelb gefärbt, die Intensität der Färbung ist für jedes Individuum individuell. Es gibt Albino-Formen.

Maße

Größen bis zu 30 cm, von denen mehr als die Hälfte am Schwanz ist.

Lebensdauer

Tiger Ambistome leben bis zu 20 Jahre.

Gehalt an Tiger Ambistoma (Ambystoma tigrinum)
Gehalt an Tiger Ambistoma (Ambystoma tigrinum)

In Verbindung stehender Artikel Inhalt des Tigerambistoms (Ambystoma tigrinum)

Lebensraum

Sie leben überall: Laub- und Nadelwälder, alpine und subalpine Wiesen, Felder, Halbwüsten und Wüsten, Wasserfälle (selten). Es kann in offenen Räumen, Wiesen, Weiden, Wäldern, Feldern und sogar in Städten gefunden werden. Ambistome benötigen zur Fortpflanzung Wasser (Wassertemperatur 18-24 ° C): Sümpfe, Seen und andere permanente Gewässer. Tiger Ambistoma bevorzugt sandige oder lose Post.

Feinde:

Zu den Feinden zählen Vögel, Waschbären und Opossums. Raubfische und Ochsenfrösche jagen nach Larven und Kaviar. Wenn sich der Feind nähert, nimmt das Tiger-Ambistom eine Verteidigungshaltung ein: Der Körper beugt sich in einem Bogen, der Schwanz wird angehoben und schwankt von einer Seite zur anderen. Wenn Sie zögern, wird das milchige Gift vom Schwanz geschüttelt, der auf den Feind fällt. Einige Raubtiere, wie Waschbären, jagen trotz ihrer Giftstoffe Ambisten. Sie rollen im Schlamm zur Ambistova, bis alle Giftstoffe von ihrer Haut abgewischt sind.

Die Larve des Tiger Ambistoma (Ambystoma tigrinum), Fotofotografie Amphibien
Die Larve des Tiger Ambistoma (Ambystoma tigrinum), Fotofotografie Amphibien

Ernährung / Lebensmittel

Das Tiger-Ambistom kann Beute fressen, die ein Fünftel der Länge der Amphibie ausmacht. Bis zu 30-60 Opfer wurden im Magen eines 9-10 cm langen Ambisten gefunden. Es jagt mit dem Geruchssinn und greift sowohl sich bewegende als auch stationäre Beute an. Das Ambistom nähert sich der Beute fast genau, hebt den Oberkiefer an, streckt die Zunge heraus, packt die Beute und zieht sie in den Mund. Erwachsene und Larven fressen alles, was etwas kleiner ist: Würmer, Weichtiere und andere Wirbellose.

Verhalten

Tagsüber versteckt sich das Tiger-Ambistom in den Löchern von Nagetieren unter Baumstümpfen und geht nachts auf die Jagd. Wenn es nichts Passendes gibt, kann er selbst ein Loch graben. Vermeidet die Sonne und Freiflächen. Sie bevorzugen feuchte Orte, sie bewegen sich nicht von Gewässern weg. Es geht während der Brutzeit in Gewässer. Die Überwinterung beginnt im Oktober. Winter in Nagetierhöhlen.

Sozialstruktur

Führen Sie einen einsamen Lebensstil, außer in der Brutzeit.

Reproduktion

Die Befruchtung eines Ambisten erfolgt intern. Das Weibchen fängt die von den Männchen mit der Kloake gelegten Spermatophoren ein und legt Eiersäcke mit bis zu 200-500 Eiern (1,9-2,6 mm Durchmesser). Ein Weibchen kann pro Saison 100-1000 Eier legen. Das Laichen beginnt 24-48 Stunden nach der Befruchtung nachts. Das Weibchen legt Eier und befestigt sie an Zweigen, Grashalmen, Blättern, Steinen, Treibholz, d.h. alles, was am Boden des Reservoirs liegt. Mit einer großen Überlastung beginnen Männer miteinander um die besten Plätze zu kämpfen. Der Gewinner beendet normalerweise den Verlierer. Manchmal macht das Männchen einen Trick und legt seine Spermatophoren auf die Spermatophoren anderer Männchen.

Jahreszeit / Brutzeit

In den nördlichen Gebieten werden die Eier von März bis Juni, im Süden - von Dezember bis Februar, im Südwesten - von Juli bis August gelegt.

Tiger Ambistoma (Ambystoma tigrinum), Foto Foto Bild Schwanz Amphibien
Tiger Ambistoma (Ambystoma tigrinum), Foto Foto Bild Schwanz Amphibien

Pubertät

Die Reifung erfolgt im Alter von 4-5 Jahren.

Inkubation von Eiern

Die Kaviarentwicklung dauert 24-30 Tage.

Entwicklung

Neugeborene Larven sind 13-17 mm lang. Der Kopf ist abgeflacht, die Augen sind klein. In den ersten 4-6 Tagen leben sie von Dotterreserven. Die Larven des Tiger-Ambistoms sind Raubtiere, sie jagen Wasserinsekten und Wirbellose. Sie bevorzugen warmes Wasser - 23-26 ° C. Die Entwicklung von Ambistoma-Larven in Wasser beträgt 75-120 Tage. Nach Erreichen einer Länge von 80-86 mm verwandeln sich die Larven und verlassen das Reservoir. In den Bergen entwickeln sich die Larven etwa ein Jahr lang. Fälle von vollständiger Neotenie sind häufig. In Abwesenheit von Nahrung kommt es häufig zu Kannibalismus.

Tiger Ambistoma halten - Fragen und Antworten
Tiger Ambistoma halten - Fragen und Antworten

In Verbindung stehender Artikel Inhalt des Tigerambistoms - Fragen und Antworten

Nutzen / Schaden für den Menschen

Große Larven fressen kleine Fische, aber im Vergleich zu Raubfischen ist der Schaden durch ihre Aktionen äußerst gering. Sie fressen schädliche Insekten.

Auf eine Anmerkung:

Zur Verteidigung scheidet das Tiger-Ambistom Milchtoxin aus den Parotis (Paratoiden) aus.

Beliebt nach Thema