Das Erstaunliche Leben Von Kröten Und Fröschen

Das Erstaunliche Leben Von Kröten Und Fröschen
Das Erstaunliche Leben Von Kröten Und Fröschen

Video: Das Erstaunliche Leben Von Kröten Und Fröschen

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Wieviel Kröte steckt im Frosch? (Doku) | Reportage für Kinder | Anna und die wilden Tiere 2023, Januar
Anonim

Frösche und Kröten sind jedoch wie alle Amphibien in der Folklore verschiedener Völker sehr beliebt. Sie haben Angst, sie zu töten, weil sie glauben, dass sie irgendwie mystisch mit der anderen Welt verbunden sind. Während des Mittelalters waren die Kröte und der Frosch die wichtigsten Attribute von Hexen und Zauberern: Sie wurden für Heilung, Liebe und schädliche Magie verwendet, aber gleichzeitig glaubten alle Völker, dass Glück mit dem Frosch ins Haus kommt. „Um eine Warze zu entfernen, klebe einen Frosch auf einen Stock und reibe die Warze damit. Die Warze wird herunterkommen, wenn der Frosch stirbt “, glauben Sie an Wales (in Russland negiert das Waschen mit Kaviar Sommersprossen). "Um Krebs zu heilen, schlucken Sie Frösche", raten Sie in Midland (UK).

Orangenkröte (Incilius periglenes), Fotofotografie Amphibien
Orangenkröte (Incilius periglenes), Fotofotografie Amphibien

Orangenkröte (Incilius periglenes)

Die einzigartigen Fähigkeiten von Amphibien haben immer die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich gezogen. Es gibt drei Familien: Kröten, Laubfrösche und Frösche. Kröten haben keine Zähne, aber die Parotis ist hinter den Augen gut entwickelt und ihre Haut ist holprig. Die Größe ist kleiner als die von Fröschen. Dennoch war die Größe eines Exemplars der Schilf- oder Seekröte, eines Bewohners tropischer Regionen Südamerikas und Australiens, das dem Schweden Hakan Forsber gehörte, 1991 53,9 cm lang mit ausgestreckten Beinen und einem Gewicht von 2,65 kg. Die kleinste Kröte ist die nur 2,4 cm lange afrikanische Unterart.

Toxizität von Molchen und Salamandern
Toxizität von Molchen und Salamandern

Artikel zum Thema Toxizität von Molchen und Salamandern

Laubfrösche sind die kleinste dieser drei Familien. Ihre Haut ist glatt und es gibt verbreiterte Scheiben an den Fingern, die die Aufwärtsbewegung erleichtern. Und Frösche, die uns allen bekannt sind, haben Zähne am Oberkiefer, eine glatte oder leicht ausgeprägte Tuberositas der Haut mit ausgeprägten Schwimmmembranen an den Hinterbeinen. Zwar hat die Familie der Frösche ein breites Spektrum an Größen: Die kleinste Amphibie der Welt ist ein in Kuba lebender Frosch, dessen Länge 8,5 bis 12 mm beträgt, und der größte ist der Goliath-Frosch - das in Kamerun gefangene Exemplar hatte eine Gesamtlänge mit ausgestreckten Beinen 87 63 cm und wog 3,66 kg. Diese drei Familien sind so unterschiedlich, dass man sich manchmal fragt, wann man ihr Leben in verschiedenen Teilen der Welt kennenlernt.

Die meisten Frösche und Kröten legen Eier in oder in der Nähe von Wasser und lassen sie unbeaufsichtigt. Einige Arten kümmern sich jedoch um ihre Nachkommen. So legt das Männchen der surinamischen Pipa Eier in die Hautzellen auf dem Rücken des Weibchens. Aus den Eiern schlüpfen voll ausgebildete Kröten. Das Männchen von Darwins Rinoderma bewahrt Eier in einem speziellen Halsbeutel auf. Wenn die Frösche schlüpfen und wachsen, steigen sie aus. Pfeilgiftfrösche tragen ihre Kaulquappen von der Stelle, an der sie aus Eiern geschlüpft sind. Jede Kaulquappe steht hoch auf einem Baum in einer mit Wasser gefüllten Pflanze - ein freundliches und absolut sicheres Schwimmbad für die jüngere Generation. Einmal pro Woche füttert das Weibchen seinen Nachwuchs mit Eiern, aus denen niemand schlüpfen wird. Giftige Tiere sind solchedie giftige Substanzen produzieren, nicht nur um ihr Opfer zu töten, sondern auch um ihr Leben zu erhalten. Die oben genannten Pfeilgiftfrösche sowie in Süd- und Mittelamerika lebende Blattkletterer setzen die tödlichsten Giftstoffe der Welt frei. Das Hautgeheimnis des Goldblattkletterers aus Westkolumbien ist das gefährlichste von ihnen.

Coral littoria (Litoria caerulea), Fotofotografie Amphibien
Coral littoria (Litoria caerulea), Fotofotografie Amphibien

Korallenvergrabene Littoria (Litoria caerulea)

Die Fähigkeit zu fliegen ist die Fähigkeit, auf diese Weise Feinden zu entkommen, die im Verlauf der Evolution von einigen Arten von Laubfröschen entwickelt wurden. Sie haben lange, gespreizte Finger mit einem Gurt zwischen sich. Diese Laubfrösche können die Flugrichtung ändern, indem sie ihre Pfoten bewegen und in einer Entfernung von bis zu 12 Metern gleiten. Der afrikanische Frosch mit dem scharfen Gesicht bleibt in seinen Selbsterhaltungsfähigkeiten nicht zurück. Die Fähigkeiten von Vertretern dieser Froschfamilie - das Springen über große Entfernungen - werden von einer Person im Sport genutzt, die als "Froschderby" bezeichnet wird. Der Weltmeister im dreifachen Weitsprung beim Wettbewerb im Ferienort Lurula-Natal (Südafrika) im Jahr 1977 war ein Frosch namens Sanji. Ihr Rekord lag bei 10,3 m.

Nur wenige Menschen wissen um die außergewöhnliche Überlebensfähigkeit dieser Amphibien. Im Jahr 1835 sah John Bratton aus Coventry ein Stück Sandstein von einer Plattform auf den Boden fallen und sich in der Mitte spalten. Eine Kröte sprang aus dem Klumpen. Eine ungewöhnliche Ausstellung im Booth Museum in Brighton ist der mumifizierte Körper einer Kröte, die 1899 in einem Silikonfelsen in den Steinbrüchen von Lewis (Großbritannien) gefunden wurde. 1906 spalteten in Brosley, Shropshire, Arbeiter in einer Tiefe von zwei Metern eine Schicht Ton, in der sich eine kleine lebende Kröte befand.

Es gibt viele recht zuverlässige Berichte, insbesondere aus Großbritannien, dass lebende Kröten in den hohlen Blöcken eingemauert gefunden wurden.

Vladimir Pilyugin

Beliebt nach Thema