Wie Lerne Ich, Ein Pferd Zu Kontrollieren?

Inhaltsverzeichnis:

Wie Lerne Ich, Ein Pferd Zu Kontrollieren?
Wie Lerne Ich, Ein Pferd Zu Kontrollieren?
Video: Wie Lerne Ich, Ein Pferd Zu Kontrollieren?
Video: Durchgehendes Pferd stoppen/anhalten - so bekommst du dein Pferd zu jeder Zeit unter Kontrolle 2023, Februar
Anonim

Der Reiter kann mit seinen Beinen, Zügeln, seinem Körper und der lumbosakralen Region des Rumpfes auf das Pferd einwirken. Zunächst wird das Pferd von den Beinen beeinflusst, wodurch es gezwungen wird, sich vorwärts zu bewegen, und es mit den Zügeln festhält. Die Handlungen des Körpers und insbesondere der lumbosakralen Region bilden die notwendige Brücke, die diese beiden unterschiedlichen Einflüsse des Reiters auf das Pferd verbindet. Wir werden diese Effekte unten separat diskutieren.

Die Anstrengungen, mit denen individuelle Reize ausgeführt werden müssen, werden durch den Grad des Trainings und der Empfänglichkeit des Pferdes bestimmt. Keiner der Einflüsse kann mit solcher Kraft ausgeübt werden, dass der Zwang eines Pferdes entsteht. Je nachdem, ob der Effekt in Kombination mit anderen angewendet wird, ergeben sich verschiedene Kombinationen. Solche Kombinationen von Einflüssen werden Nachrichten genannt. Es gibt Botschaften, um das Pferd aus dem Stillstand zu bringen, sich von einem Schritt zu einem Trab, von einem Trab zu einem Galopp zu bewegen, nach rechts zu gehen, nach links zu gehen, anzuhalten, zu landen usw. Jede dieser Botschaften besteht aus vielen Einflüssen, die gleichzeitig ausgeführt werden müssen verstand, was der Reiter von ihr wollte. Daher sprechen wir nicht über das Senden mit Beinen oder Zügeln, sondern nur über die Auswirkungen von Beinen, Zügeln usw.

Traber-Training, Fotofotografie
Traber-Training, Fotofotografie

Deshalb muss ein Anfänger zuerst versuchen, individuelle Einflüsse zu machen, und erst dann, wenn er sie genug beherrscht, versuchen, Versprechungen zu machen. Auf dem Pferderücken ist dies leider nicht möglich, da das Pferd nur auf eine Reihe von Einflüssen korrekt reagiert, die es als Aufforderung wahrnimmt. Wenn der Reiter nur mit den Zügeln beeinflussen möchte, ohne gleichzeitig die lumbosakrale Region, die Beine und ohne die erforderliche Anstrengung zu beeinflussen, kann das Pferd nicht verstehen, was es tun soll. Das Pferd hebt oder senkt den Kopf und erliegt dem Druck des Gebisses oder dem Gegendruck. nur sie wird nicht verstehen - was der Fahrer von ihr will.

Dementsprechend muss ein Anfänger von Anfang an die richtigen Nachrichten lernen. In diesem Fall sollte man mit dem Einfachsten beginnen: der Botschaft bis zum Beginn der Bewegung von einem Ort aus, dem Übergang von Schritt zu Trab und Stopp. Diese Sends sind einfacher auszuführen als andere, da die notwendigen Schläge mit den Beinen rechts und links gleichmäßig und ohne Bewegung des Körpers ausgeführt werden.

Es ist schwieriger, Sends auszuführen, bei denen die Effekte der Zügel und Beine von rechts und links nicht gleichzeitig angewendet werden. Sie müssen zuerst im Stillstand trainiert werden, da der Reiter während der Bewegung eingeschränkt wird, bis er lernt, ein gutes Gleichgewicht zu halten, richtig und schnell in den Rhythmus der Bewegung des Pferdes einzutreten. Am häufigsten treten solche Schwierigkeiten auf, wenn der Fahrer solche verschiedenen Einflüsse ausüben muss. Die Ecken der Arena sind ruhig, das getriebene Pferd geht von selbst und der Anfänger kann lernen, den Schwerpunkt nach innen zu verschieben, obwohl er immer noch nicht weiß, wie er die gewünschte Nachricht richtig ausführen soll.

Daher ist das Drehen des Pferdes an den Vorder- und Hinterbeinen eine notwendige vorbereitende Übung. Wenn sie langsam ausgeführt werden, lernt der Anfänger, ihre Aktionen subtil zu koordinieren, damit das Pferd sie als die richtige Botschaft wahrnimmt. Die gleichzeitig entwickelten Fähigkeiten werden zur Grundlage für das weitere Wachstum der Fähigkeiten des Fahrers. Je subtiler und für das Auge eines Außenstehenden weniger auffällig ist der Einfluss des Reiters auf das Pferd, die Botschaften, desto perfekter ist die Harmonie zwischen Reiter und Pferd.

Reiterbein im Steigbügel, Foto
Reiterbein im Steigbügel, Foto

Beinkontrolle

Für eine korrekte Beinbewegung muss die Ferse des Fahrers abgesenkt werden. Dies wirkt sich positiv auf die Sitztiefe und die Position der Knie aus und ermöglicht es dem Reiter, wenig Kraft auf das Pferd auszuüben und die Beinmuskulatur zu belasten.

Schenkel beeinflusst das Pferd wie folgt: dicht hinter dem Umfang - senden Sie das Pferd; (Der Reiter wird dies in den ersten Stunden des Reitens verstehen, wenn Druck oder Klopfen seiner Beine das Pferd zwingen, sich vorwärts zu bewegen); im Abstand der Handfläche hinter dem Umfang - diktiert oder verhindert, dass sich das Pferd zur Seite bewegt, behält die gleiche Richtung bei.

Die ersten Übungen unter dem Fahrer
Die ersten Übungen unter dem Fahrer

In Verbindung stehender Artikel Erste Übungen unter dem Reiter

Der Reiter wird diesen Effekt sehr bald kennenlernen, wenn er überzeugt ist, dass der Einfluss des Beines in einem Abstand von der Breite der Handfläche hinter dem Umfang das Pferd mit seinem Hinterbein in die Arena und nach der Aktion mit dem anderen Bein in die entgegengesetzte Richtung treten lassen kann.

Folglich wirkt das Bein auf das Hinterbein des Pferdes, auf welcher Seite es sich befindet. Die Fähigkeit, das Pferd mit den Beinen zu manipulieren, wird vom Reiter so entwickelt, dass es zu einer Reflexbewegung wird. Mit der Zeit lernt der Fahrer, den Druck mit seinen Beinen zu messen.

Die Auswirkungen des Drückens oder Klopfens der Beine sowie die Stärke ihres Drucks oder Klopfens hängen alle von der Aufnahmefähigkeit des Pferdes ab.

Beliebt nach Thema