Regeln Für Das Anspannen Und Satteln Von Pferden

Inhaltsverzeichnis:

Regeln Für Das Anspannen Und Satteln Von Pferden
Regeln Für Das Anspannen Und Satteln Von Pferden

Video: Regeln Für Das Anspannen Und Satteln Von Pferden

Video: Regeln Für Das Anspannen Und Satteln Von Pferden
Video: Rebeccas Tipps für Reiteinsteiger: Pferde satteln und trensen 2023, Dezember
Anonim

Es gibt verschiedene Arten von Gurten: Shag-Arc, kombinierte Shag-Post-Edge, Post-Edge-Deichsel, Post-Edge. Das Geschirr besteht aus einem Pferd, zwei Pferden, drei Pferden, vier Pferden und mehr. Gemischte gepaarte und dreifache Gurte sind möglich, wenn ein oder zwei Zurrpferde am Schaftbogengeschirr an den Saiten angeschnallt sind. Gurt in einem Zug, wenn ein oder mehrere treibende Pferde an langen Schnüren vor dem Lenkrad befestigt sind.

Wellenbogen-Kabelbaumsequenz

Vor dem Anschnallen eines Pferdes muss der Zustand des Konvois (Wagen oder Schlitten) überprüft werden. Überprüfen Sie die Schlepper an der Klemme. Passen Sie ihre Länge so an, dass Sie beim Anspannen eines Pferdes mit einer Suppe die Klemmzange zusammenziehen und den Lichtbogen auf den Wellen verstärken können. Danach legen sie das Zaumzeug auf das Pferd, befestigen den Kinnriemen und führen das Gebiss in das Maul des Pferdes ein. Wenn es im Winter in der Kälte passiert, müssen Sie das Gebiss vor dem Einführen in das Maul des Pferdes in der Hand erwärmen. Dann wird ein Sattel auf das Pferd gelegt, der eine Bewegung vom Widerrist nach hinten entlang des Fellverlaufs macht, und der Umfang wird am Hals des Sattels befestigt. Das Halsband wird mit der Zange nach oben auf den Kopf des Pferdes gelegt. Nachdem der Kopf des Pferdes durch das Loch in der Klammer gegangen ist, wird er mit der Zange nach unten gedreht. Dies sollte in Richtung des Haarwuchses der Mähne erfolgen. Richten Sie den Gurt gerade aus und lösen Sie die Mähne und den Schwanz unter dem Kragen und dem Gurt. Dann nehmen sie in einer Hand den Bogen, die Zügel, den Schatz und den Bauch, in der anderen den Zügel des Zaumzeugs und nehmen das Pferd aus dem Stall.

Pferde unter dem Sattel, Pferdegeschirre, Fotofotografie
Pferde unter dem Sattel, Pferdegeschirre, Fotofotografie

Legen Sie vor dem Gurt auf dem linken Schaft einen Schatz und einen Bauch in einem Abstand von etwa 40-50 cm vom Ende des Schafts an. Dann wird ein Schaft auf den linken Schlepper der Klammer gelegt, ein Zweig des Bogens wird in die geformte Schleife eingeführt und der Bogen wird durch den Hals des Tieres übertragen. Danach heben sie den rechten Schaft vom Boden ab, bringen ihn am rechten Ast des Bogens an und umklammern das Ende des Bogens mit einem Ruck von oben durch den Schacht. Der Lichtbogen sollte im gleichen Abstand von den Wellenenden verlegt werden. Supon wird zweimal um die Klemmzange gewickelt und festgezogen, so dass die Zange zusammenkommt. Um das Supon festzuziehen, lehnen sie sich bei Bedarf mit dem Fuß gegen die rechte Zecke und ziehen das Supon mit der Kraft der Arme und des Körpers fest. Wickeln Sie die Suppe noch einmal ein, schieben Sie das freie Ende zwischen Suppe und Zange und ziehen Sie es unter die Suppe. Ziehen Sie die Suppe hoch, so dass eine kleine Schlaufe verbleibt, ziehen Sie das Ende der Suppe zurück und wickeln Sie das verbleibende Ende um die Schlaufe. Dies erfolgt in der richtigen Reihenfolgeso dass bei Bedarf die Suppe in einem Ruck aufgelöst werden kann. Nach dem Festziehen der Suppe sollte der Lichtbogen fest auf den Wellen gehalten werden. Beim Schlagen mit einer Hand sollte der Bogen nicht vor- oder zurücklenken. Wenn der Bogen schwach ist, muss er in umgekehrter Reihenfolge entfernt und beide Schlepper gekürzt werden. Wenn es nicht möglich ist, die Zange abzuziehen, sollten die Schlepper hinzugefügt werden. In diesem Fall muss sichergestellt werden, dass das Halsband des Pferdes den Hals nicht zusammendrückt, sondern fest daran anliegt. Das Crescendum wird durch die Sattelringe gefädelt, unter den rechten Schaft geführt und festgezogen, so dass 2-3 Finger zwischen Widerrist und Kragen sowie zwischen Hals und Kragen eingeführt werden können. Ende Montag ist um die Schächte gewickelt. Gleichzeitig wird eine Schleife hergestellt, damit sie in einem Ruck aufgelöst werden kann. Beim Schlagen mit einer Hand sollte der Bogen nicht vor- oder zurücklenken. Wenn der Bogen schwach ist, muss er in umgekehrter Reihenfolge entfernt und beide Schlepper gekürzt werden. Wenn es nicht möglich ist, die Zange abzuziehen, sollten die Schlepper hinzugefügt werden. In diesem Fall muss sichergestellt werden, dass das Halsband des Pferdes den Hals nicht zusammendrückt, sondern fest daran anliegt. Das Crescendum wird durch die Sattelringe gefädelt, unter den rechten Schaft geführt und festgezogen, so dass 2-3 Finger zwischen Widerrist und Kragen sowie zwischen Hals und Kragen eingeführt werden können. Ende Montag ist um die Schächte gewickelt. Gleichzeitig wird eine Schleife hergestellt, damit sie in einem Ruck aufgelöst werden kann. Beim Schlagen mit einer Hand sollte der Bogen nicht vor- oder zurücklenken. Wenn der Bogen schwach ist, muss er in umgekehrter Reihenfolge entfernt und beide Schlepper gekürzt werden. Wenn es nicht möglich ist, die Zange abzuziehen, sollten die Schlepper hinzugefügt werden. In diesem Fall muss sichergestellt werden, dass das Halsband des Pferdes den Hals nicht zusammendrückt, sondern eng anliegt. Das Crescendo wird durch die Sattelringe geführt, unter den rechten Schaft geführt und festgezogen, so dass 2-3 Finger zwischen Widerrist und Kragen sowie zwischen Hals und Kragen eingeführt werden können. Ende Montag ist um die Schächte gewickelt. Gleichzeitig wird eine Schleife hergestellt, damit sie in einem Ruck aufgelöst werden kann.aber eng an ihr anliegen. Das Crescendo wird durch die Sattelringe geführt, unter den rechten Schaft geführt und festgezogen, so dass 2-3 Finger zwischen Widerrist und Kragen sowie zwischen Hals und Kragen eingeführt werden können. Ende Montag ist um die Schächte gewickelt. Gleichzeitig wird eine Schleife hergestellt, damit sie in einem Ruck aufgelöst werden kann.aber eng an ihr anliegen. Das Crescendo wird durch die Sattelringe geführt, unter den rechten Schaft geführt und festgezogen, so dass 2-3 Finger zwischen Widerrist und Kragen sowie zwischen Hals und Kragen eingeführt werden können. Ende Montag ist um die Schächte gewickelt. Gleichzeitig wird eine Schleife hergestellt, damit sie in einem Ruck aufgelöst werden kann.

Der Bauch wird durch die Gurtschlaufe geführt und fest an den rechten Schaft gezogen. Die Gelegenheit, gekreuzt, wird über den Hals geworfen und in den Bogenring gezogen. Sie können den Grund auf einer Seite überspringen (bartlos); Es wird durch den Kinnriemen des Zaumzeugs gezogen und das Ende wird auch durch den Bogenring geführt, um den Bogen gewickelt oder direkt mit dem Schaft auf der rechten Seite verbunden. Der Zügel sollte die Bewegung des Pferdekopfes nicht behindern.

Dehnen Sie die Zügel über die Woche und ziehen Sie an beiden Seiten des Halses und befestigen Sie die Zügel an den Bitringen. Sie halten die Zügel in der Hand und sitzen im Wagen auf der rechten Seite.

Zwei Pferde an einem Pflug festgeschnallt, Fotofotografie
Zwei Pferde an einem Pflug festgeschnallt, Fotofotografie

Die Reihenfolge des Kabelbaums

Post-and-Drawbar-Gurt - Paar. Es wird bei der Arbeit an Pferden in landwirtschaftlichen Karren und Geräten mit Deichsel verwendet. Vor dem Anspannen der Pferde müssen die Borten, Lätzchen und Streifen ausgerichtet werden. Nachdem die Pferde auf die Zügel und Klammern gesetzt wurden, werden sie abhängig von ihrer Position im Geschirr auf der rechten und linken Seite der Deichsel platziert. Dann wird ein Streifen am Ende der Deichsel oder der vorderen Rolle angebracht und im Latzring befestigt. Laschen fixieren die Position der Klemme und die Spannung der Saiten. Die Lätzchen sind am Lappen der Klammer und an den Saiten befestigt.

Letztere werden in der folgenden Reihenfolge auf einer Rolle fixiert: zuerst der innere und dann der äußere Pfosten. Danach werden die Zügel befestigt. Der Post-Line-Gurt (ohne Deichsel und Wellen) wird in einem Raffhalter, in landwirtschaftlichen Geräten (Pflug, Egge) und beim Schleudern von Wäldern verwendet. Bei der Ausführung dieser Arbeiten wird empfohlen, einen Sattel und eine wöchentliche zu verwenden. Die Klemme mit dem Schnur- und Deichselgurt sollte etwas kürzer sein als mit dem Schaftbogengurt.

Wie wählt man eine Klammer?
Wie wählt man eine Klammer?

In Verbindung stehender Artikel Wie wählt man eine Klemme?

Pferdesatteltechnik

Das Pferd muss vor dem Sattel gründlich gereinigt werden. Es ist auch notwendig, den Zustand des Pferderückens und des Widerristes zu überprüfen, bei dem der Rand der Handfläche entlang des Widerristes und des Rückens verläuft und den Widerrist mit den Fingern zusammendrückt. Wenn das Pferd Namina hat, reagiert es mit einer Welle von Kopf und Schwanz, einem Rückenbogen, einer Hocke. Dann ziehen sie das Zaumzeug an und untersuchen das Satteltuch. Sie überprüfen das Innere des Satteltuchs mit der Hand, um sicherzustellen, dass keine klebrigen Strohhalme, Erdstücke oder eine gehärtete Menge vorhanden sind. All dies muss von der Oberfläche des Sattelkissens entfernt werden. Das Pferd sollte von links angefahren werden; In der linken Hand werden ein Satteltuch und ein Sattel gehalten. Nehmen Sie das Satteltuch und den Sattel mit beiden Händen, platzieren Sie sie näher am Widerrist und bringen Sie sie zurück in die richtige Position auf dem Rücken. Wenn dies nicht sofort möglich ist, sollten Sie sie über Ihren Rücken heben und diese Bewegung erneut wiederholen. Das Schweißtuch sollte ohne Wickeln positioniert werden. Die mittlere Naht sollte mit der Mitte des Sattels zusammenfallen und gleichmäßig unter und hinter dem Sattel hervorstehen. Dann werden die Gurte nach rechts geworfen. Sie gehen um das vordere Pferd herum, richten den Umfang gerade, bewegen sich zurück zur linken Seite und ziehen den Umfang oder die Gurte leicht fest, wenn es zwei davon gibt. Wenn Sie ein Pferd zu Pferd in bergigem Gelände einsetzen, sollten Sie ein Lätzchen und ein Unterhemd verwenden. Mit ihrer Hilfe wird der Sattel auf dem Pferderücken befestigt. Sobald diese Gegenstände auf dem Pferd sind, werden die Gurte fest angezogen. Sie müssen sich dem Pferd nähern, sich darauf setzen, absteigen und auf der linken Seite in Richtung der Bewegung des Tieres abrutschen. Gehen Sie zurück zur linken Seite und ziehen Sie den Umfang oder den Umfang leicht fest, wenn es zwei gibt. Wenn Sie ein Pferd zu Pferd in bergigem Gelände einsetzen, sollten Sie ein Lätzchen und ein Unterhemd verwenden. Mit ihrer Hilfe wird der Sattel auf dem Pferderücken befestigt. Sobald diese Gegenstände auf dem Pferd sind, werden die Gurte fest angezogen. Sie müssen sich dem Pferd nähern, sich darauf setzen, absteigen und auf der linken Seite in Richtung der Bewegung des Tieres abrutschen. Gehen Sie zurück zur linken Seite und ziehen Sie den Umfang oder den Umfang leicht fest, wenn es zwei gibt. Wenn Sie ein Pferd zu Pferd in bergigem Gelände einsetzen, sollten Sie ein Lätzchen und ein Unterhemd verwenden. Mit ihrer Hilfe wird der Sattel auf dem Pferderücken befestigt. Sobald diese Gegenstände auf dem Pferd sind, werden die Gurte fest angezogen. Sie müssen sich dem Pferd nähern, sich darauf setzen, absteigen und auf der linken Seite in Richtung der Bewegung des Tieres abrutschen.

Sattel auf einem Pferd, Fotofotografie
Sattel auf einem Pferd, Fotofotografie

Pferdesatteltechnik unter dem Rudel

Zunächst muss der Zustand des Pferdes überprüft werden, um festzustellen, ob Rücken und Widerrist vorhanden sind. Dann das Pferd putzen, ein Halfterzaumzeug anziehen. Binden Sie danach die Last und beginnen Sie mit dem Satteln. Der Sattel wird auf den Pferderücken gelegt und mit Gurten gesichert. Der vordere Umfang befindet sich in einem Abstand von 10 cm von den Vorderbeinen und der hintere von vorne in einem Abstand von 12 bis 14 cm. Befestigen Sie dann den vorderen und hinteren Gurt am Sattel. Der vordere Gurt sollte so positioniert sein, dass er in der Mitte der Brust des Pferdes liegt und nicht mit der Halskante des Halses in Kontakt kommt. Der hintere Gurt sollte frei in der Mitte des Gesäßes liegen und gut gedehnt sein (drei Finger sollten frei zwischen dem Körper des Pferdes und dem auf der Kante platzierten Gurt verlaufen). Auf dem Rücken kann ein Pferd eine Last tragen, die etwa einem Drittel seines Lebendgewichts entspricht. Das Gewicht der Packung beträgt ca. 120 kg,Davon zwei seitliche, jeweils 40-45 kg, und die obere Packung - 30-35 kg. Die Last ist fest auf dem Sattel fixiert; Er sollte die Haut nicht scheuern und das Gleichgewicht des Pferdes stören.

Beim Abschnallen von Pferden werden die Operationen in umgekehrter Reihenfolge ausgeführt. Nach dem Entfernen der Last wird das Pferd nicht sofort vom Sattel genommen und der Umfang wird nicht gelockert. Zunächst wird es innerhalb von 10-15 Minuten herausgenommen. Dann werden die Gurte gelockert und das Pferd wird weitere 15 bis 20 Minuten herausgenommen, bis es sich beruhigt. Dann wird der Sattel entfernt und das Pferd mit einer Decke bedeckt. Nach einer halben Stunde oder einer Stunde, wenn das Wetter günstig ist oder sich das Pferd in einem warmen Stall befindet, wird die Decke von ihr entfernt und vollständig ausgeruht.

Quelle: „Pferdezucht. Verzeichnis"

Empfohlen: