Fohlen Aufziehen

Inhaltsverzeichnis:

Fohlen Aufziehen
Fohlen Aufziehen
Video: Fohlen Aufziehen
Video: Nico lernt das FOHLEN-ABC [Ausbildungstagebuch #1] 2023, Februar
Anonim

Es ist bekannt, dass das wichtigste das erste Lebensjahr der Fohlen ist, insbesondere die ersten Monate. Das intensivste Wachstum und die intensivste Entwicklung von Fohlen findet in diesem Alter statt. In jungen Jahren ist der Körper des Fohlens plastischer und formbarer für Veränderungen unter dem Einfluss von Fütterungs- und Unterbringungsbedingungen als im zweiten und den folgenden Lebensjahren. Die Pflege für die Erziehung eines Fohlens sollte jedoch noch früher während seiner Uterusentwicklung beginnen.

Durch die Erhöhung des Nährwerts einer Fohlenstute ist es möglich, das Wachstum und die Entwicklung des Fötus positiv zu beeinflussen und dadurch die Qualität des zukünftigen Neugeborenenfohlens zu verändern und zu verbessern. Fohlen von Stuten, die vollwertige Futterrationen erhalten und unter guten Bedingungen gehalten werden, sind größer, stärker und entwickeln sich vor allem nach der Geburt viel besser als Fohlen von Müttern, die vor dem Fohlen unter den schlechtesten Bedingungen für Fütterung und Unterbringung standen.

Fohlen, Fotofotografie
Fohlen, Fotofotografie

Der größte Teil des postnatalen Wachstums eines Fohlens erfolgt im ersten Lebensjahr. Nach den ersten drei Lebensmonaten erreichen die Widerristhöhe des Fohlens sowie der Umfang des Metacarpus bereits 74-75% der Werte dieser Messungen bei erwachsenen Rennpferden und Trabpferden. im Alter von sechs Monaten beträgt die Widerristhöhe des Widerristes bereits 82-83% der entsprechenden Messung eines erwachsenen Pferdes. Mit 3 Jahren endet das Wachstum der Fohlen in der Höhe fast (diese Messung ändert sich kaum). Die Jahreszeit spiegelt sich auch in der Geschwindigkeit und Art des Wachstums und der Entwicklung von Fohlen wider. Im Winter beispielsweise wachsen Fohlen langsamer.

Je nach Alter ist es üblich, Fohlen in folgende Gruppen einzuteilen: Von der Geburt bis zum Absetzen werden die Fohlen der Gruppe der Saugnäpfe nach dem Absetzen und bis zum Alter von einem Jahr - in die Gruppe der Absetzer und dann ab dem 1. Januar eines jeden Jahres - nacheinander in Gruppen von Jährlingen, Zweijährigen und Dreijährigen und unabhängig davon zugeordnet Unabhängig davon, ob die Fohlen im Januar oder Juni geboren wurden, werden sie derselben Altersgruppe zugeordnet.

Lebensphasen von Fohlen
Lebensphasen von Fohlen

In Verbindung stehender Artikel Lebensphasen von Fohlen

Während der Saug- oder Milchperiode stellen Fohlen hohe Anforderungen an die Wachstumsbedingungen und reagieren am empfindlichsten auf alle Arten von Abweichungen von der Norm.

Während der ersten drei Wochen ernährt sich das Fohlen nur von der Muttermilch und saugt sie sehr oft, alle 30 Minuten - 1 Stunde und im ersten Monat manchmal öfter. Im ersten Monat erreicht die durchschnittliche tägliche Gewichtszunahme von Trabfohlen 1-1,3 kg, von schweren Zugfohlen 1,5-1,75 kg und mehr. Ab dem zweiten Monat sollten Saugnäpfe jedoch bereits Haferflocken erhalten, da sie ohne ausreichende Fütterung, insbesondere in der zweiten Hälfte der Saugperiode, häufig nicht ihre beste Entwicklung erreichen. Fohlen, die früh an das Füttern gewöhnt waren, entwickeln sich nicht nur schneller, sondern tolerieren auch das Absetzen und den Übergang zu einer völlig unabhängigen Fütterung einfacher und besser. Die Größe der Fütterung richtet sich nach der Milchleistung der Mutter, der Rasse, dem Zuchtwert, der Größe und den individuellen Eigenschaften des Fohlens. Ungefähr im zweiten Lebensmonat erhält der Sauger täglich 1 kg Hafer, im dritten - 1,5 kg, im vierten - 2 kg usw.Insgesamt werden für die Fütterung der Saugnäpfe vor dem Absetzen 3-5 Zentner Hafer benötigt.

Ganze Hafer werden von Fohlen schlecht gekaut und verdaut, daher sollten sie abgeflacht gegeben werden. Dem Fohlen wird beigebracht, Hafer allmählich zu essen, beginnend mit 100 bis 200 g pro Tag, so dass jede Datscha vollständig verzehrt wird. Wenn der obere Verband 2 kg nicht überschreitet, wird er normalerweise in zwei Dosen zu gleichen Teilen und darüber gefüttert - in drei Datschen. Es ist gut, den dritten Teil des Hafers durch Weizenkleie zu ersetzen, die leicht angefeuchtet ist. Auf der Weide und in den Läufen, wo in der Hitze eine Herde Spanferkel getrieben wird, wird ein großer Futterautomat für die Fohlen aufgestellt, in den Hafer gegossen wird. Dieser Ort ist speziell eingezäunt, so dass sich nur Fohlen, aber keine Königinnen frei dem Futterautomaten nähern können. Fohlen lernen, sich selbst zu heuen und es mit ihren Müttern zu essen. Sie müssen nur sicherstellen, dass es gut ist.

Während der Saugperiode muss sich das Fohlen die ganze Zeit an der Gebärmutter befinden. Daher wird nicht empfohlen, Mutterstuten für solche Arbeiten zuzuweisen, die mit der Notwendigkeit verbunden sind, das Fohlen von der Gebärmutter zu trennen, oder die für ihn gefährlich sind (z. B. Gras mit einem Mäher mähen).

Bei der Erziehung junger Pferde sind auch Pflegemethoden wichtig: Bürsten des Fohlenkörpers mit einer Bürste, Trimmen der Hufe, Unterrichten eines Halfters und im Allgemeinen menschlicher Hände. All dies sollte von Zuneigung begleitet sein, die sorgfältig und ruhig durchgeführt wird, um das Fohlen nicht mit scharfen Bewegungen, einem unhöflichen Schrei zu erschrecken, keine Schmerzen zu verursachen und somit einen negativen Reflex beim Fohlen zu verursachen. Bei einer rauen, ungeduldigen Behandlung von Fohlen wachsen hartnäckige, "unruhige" Pferde aus ihnen heraus, oft aus Gehorsam gegenüber dem Menschen.

Ein Fohlen von seiner Mutter zu entwöhnen ist ein sehr wichtiger Moment in seinem Leben

Die Frage des Zeitpunkts der Entwöhnung muss in Abhängigkeit von der Richtung der Wirtschaft und anderen spezifischen Bedingungen entschieden werden. Zum Zeitpunkt der geplanten Entwöhnung sollte das Fohlen vollständig auf ein unabhängiges Leben ohne Mutter vorbereitet sein. Wenn das Fohlen gesund ist und die erste Häutung fast beendet hat, wird es normalerweise im Alter von sechs Monaten von der Mutter entwöhnt. Bei schwachen, kranken und zurückgebliebenen Fohlen ist eine Entwöhnungsverzögerung erforderlich. Es ist auch notwendig, den Zustand der Gebärmutter zu berücksichtigen und ob es sich wieder um ein Fohlen handelt oder ob es ledig bleibt. Wenn die Gebärmutter während der Saugperiode viel Gewicht verloren hat ("vom Körper geschlafen") und sie außerdem wieder ein Fohlen ist und das Fohlen ausreichend entwickelt und gesund ist, sollte man das Absetzen des Fohlens nicht verzögern.

Zuchtfohlen bleiben normalerweise länger unter der Gebärmutter als Fohlen von kommerziellen Stuten. In der Herdenpferdezucht mit ihrem umfangreichen Management werden Fohlen manchmal für den Winter unter der Gebärmutter gelassen, da die Fohlen damit Winter und Tebenevka besser vertragen als wenn sie im Herbst entwöhnt werden.

Am weitesten verbreitet ist derzeit das Absetzen von Zuchtfohlen im Alter von 6-7 Monaten und nicht von Zuchtfohlen vor 5-6 Monaten. Wenn Pferde in einem Stall gehalten werden, entwickeln sich Fohlen mit späterer Entwöhnung nach 7-8 Monaten besser.

Ein Fohlen saugt eine Stute, ein Fohlen trinkt Milch aus der Gebärmutter, Foto
Ein Fohlen saugt eine Stute, ein Fohlen trinkt Milch aus der Gebärmutter, Foto

Experimente zur Verlängerung (bis zu 7-8 Monate) der Saugperiode, die in unseren Trabgestüten durchgeführt wurden, zeigten auch, dass sich Fohlen in diesem Fall besser entwickeln als solche, die in einem früheren Alter entwöhnt wurden. Eine späte Entwöhnung kann jedoch nur empfohlen werden, wenn die stillenden Stuten im jeweiligen Jahr nicht fruchtbar bleiben. Bei der späten Entwöhnung sollte besonderes Augenmerk auf eine verbesserte und qualitativ hochwertige Fütterung der Säuglingsstuten sowohl vor als auch nach der Entwöhnung gelegt werden. Es ist nicht hinnehmbar, Fohlen im Alter von 3-4 Monaten von ihren Müttern wegzunehmen, besonders jetzt, wo die Verbesserung der Qualität der Pferdepopulation die Hauptaufgabe der Pferdezucht ist. Eine solche Entwöhnung ist nur unter den Bedingungen der Koumiss-Pferdezucht möglich, bei denen ein Teil der jungen Pferde für Fleisch geschlachtet wird.

Ein Fohlen, das nicht zum Absetzen vorbereitet ist, verzögert sein Wachstum und seine Entwicklung. Bei unfähiger Entwöhnung erkranken Fohlen häufiger und schwerer an Myat.

Fohlen von Müttern sollten sofort auf einmal weggebracht werden; Eine Gruppe von Fohlen, die in Bezug auf Geburt und Entwicklung mehr oder weniger gleich ist, wird von den Königinnen getrennt und darf sich erst mit ihnen treffen, wenn die Fohlen von ihren Müttern völlig ungewohnt sind. Am geplanten Tag werden die Königinnen und Fohlen zum Hof ​​oder zur Auffahrt auf der Weide gebracht, wo die Fohlen mit Hafer gefüttert werden. Dann werden die Königinnen, von denen die Fohlen stammen, nach und nach aus dem Stall genommen und schnell weiter vertrieben, damit sie sich nicht hören oder sehen. In einer vertrauten Umgebung und unter anderen Fohlen können sich Absetzer schneller und einfacher von ihren Müttern trennen, als wenn sie einzeln, zu zweit, in ihrem Stall und im Stall untergebracht werden. Dann wird eine von den Absetzfohlen getrennte Herde gruppiert, ein alter ruhiger Wallach hineingelegt und unter Aufsicht des Hirten auf die Weide vertrieben.

Fohlenpathologien bei Stuten
Fohlenpathologien bei Stuten

Artikel zum Thema Pathologie von Fohlen bei Stuten

Während des Absetzens ist es sehr hilfreich, den Fohlen zuvor gehackte Karotten zu geben. Sie sollten eine Woche vor dem Absetzen mit dem Füttern von 1,5 bis 2 kg pro Kopf und Tag beginnen. Zum Zeitpunkt des Absetzens können Sie dem Fohlen bis zu 6 kg Karotten pro Tag geben, und nach anderthalb Wochen nach dem Absetzen kann die Datscha-Datscha beendet werden. Während der Entwöhnungsphase ist Kleie wichtig für die Fütterung des Fohlens als leicht abführendes und proteinreiches Futter. Es ist auch wünschenswert, dass das Fohlen zu diesem Zeitpunkt mit einer schlechten Weide zusätzlich Luzerneheu erhält. Es ist reich an Eiweiß, Mineralien und Vitaminen.

Tagsüber sollten Absetzer in mindestens vier Dosen gefüttert werden, da ihre Magenkapazität gering ist. Unter ihren Müttern aßen sie ein wenig, aber oft. Die Diät für 55-60% des gesamten Nährwerts sollte aus konzentriertem Futter bestehen. Mit zunehmendem Alter der Fohlen sollte jedoch die Menge an Ballaststoffen in der Nahrung schrittweise erhöht werden. Besonderes Augenmerk sollte auf die Qualität des Heus und seine Zusammensetzung gelegt werden. Es ist ratsam, die Datscha von Wiesen- und Feldheu, Hülsenfruchtheu und Kräutern tagsüber zu wechseln. Während der Stallphase sollten Fohlen auch mit saftigem Futter gefüttert werden - Karotten, Zucker und Halbzuckerrüben, Kartoffeln. Ihre Ernährung muss Speisesalz (Licks) und Kreide (30-40 g) enthalten.

Schwache, sich schlecht entwickelnde und späte Geburten, aber wertvoll für Ursprungszuchtfohlen sowie Fohlen, die vorzeitig von ihren Müttern entwöhnt wurden, ist es ratsam, sie mit Reverse- oder Kuhmilch zu füttern (bis zu 2-5 Liter pro Kopf und Tag). Dazu wird die Kuhmilch mit gekochtem Wasser um 1 / 3-1 / 4 verdünnt und pro 1 Liter der Mischung ein Esslöffel Zucker hinzugefügt (die Mischung wird warm wie frische Milch gegeben).

Bei der Übergabe der Absetzer an die Stallhaltung sollte besonders auf die Vollständigkeit der Futterrationen geachtet werden, für die die Betriebe ein vielfältiges Futterangebot haben sollten, vor allem gutes Getreide und Hülsenfrüchte, Konzentrate und saftiges Futter. In der Stallperiode werden Absetzer (im Alter von 6 bis 12 Monaten) pro Tag gefüttert: Heu von 4 bis 6 kg, Hafer von 3 bis 6 kg, Kleie von 0,5 bis 1,5 kg, rote Karotten von 3 bis 6 kg. Sollte in Diäten und anderen Futtermitteln enthalten sein; Ölkuchen, Mais, Rüben, Silage, Kartoffeln. Als Diät- und Vitaminmittel ist es gut, ihnen 0,5-1,5 kg gekeimtes Getreide zu geben, insbesondere wenn die Diät keine Karotten enthält.

Von großer Bedeutung ist die Ausübung von Fohlen, ihre intensive Bewegung im Sommer auf der Weide und im Winter in der Levada und im Fahrerlager, wo sie täglich mehrere Stunden bleiben müssen. Aber ihr Aufenthalt im Fahrerlager reicht nicht aus. In Gestüten ist die gesamte Fohlenherde so organisiert, dass sie in der Steppe oder im Tüll in einer Entfernung von 6 bis 8 km (unter Aufsicht von Pferdehirten) spazieren geht. Sie können den Jungen keine Weiden und langen Spaziergänge vorenthalten, da sie, wenn sie rund um die Uhr in Ställen gehalten werden, mit schwachen Gliedmaßen und Rücken verwöhnt werden. Die Tiere sind in der Regel unterentwickelt, sie nutzen sich bei der Arbeit schnell ab. Besonders gefährlich ist reichlich Fütterung, Überfütterung von Fohlen mit Bewegungsmangel, dies führt unweigerlich zu Übergewicht, während die Muskeln schlaff werden, die Knochen der Gliedmaßen sich schlecht entwickeln und zu Knochenwachstum neigen.

Die beliebtesten Namen für Pferde und Ponys
Die beliebtesten Namen für Pferde und Ponys

In Verbindung stehender Artikel Die beliebtesten Namen für Pferde und Ponys

Bei der Aufzucht von Fohlen ist es notwendig, ihre Gliedmaßen zu überwachen. Beim Weiden ist normalerweise keine spezielle Reinigung erforderlich. Auf der Weide wird das Fohlen "mit einer Federgrasbürste gereinigt", der Regen wäscht und die Sonne und der Wind trocknen.

Wenn Ställe in Fohlen gehalten werden, ist die Haut unvermeidlich kontaminiert, und auch Partikel des oberen Stratum Corneum (Schuppen) lösen sich von dieser ab. Kontaminierte Haut kann ihre Funktionen nicht normal erfüllen und Hautkrankheiten können leicht auftreten. Daher sollte das Fohlen täglich gebürstet und besonders schmutzige Stellen mit Wasser gewaschen werden. Die Reinigung ist auch als Körpermassage nützlich. Es ist notwendig, Fohlen an die Reinigung zu gewöhnen, während sie sich unter der Gebärmutter befinden. Das Fohlen sollte vorsichtig gereinigt werden, damit es sich gut anfühlt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Reinigung während der Häutung gewidmet werden. Die Mauser tritt vor dem Absetzen auf; es bringt das Fohlen zum Jucken und Jucken.

Heutzutage ist es üblich, Pferde mit Innenstaubsaugern mit speziellen Metallkämmen zu reinigen. Dies erleichtert die Arbeit erheblich und erhöht die Produktivität.

Beliebt nach Thema