Influenza Bei Pferden

Inhaltsverzeichnis:

Influenza Bei Pferden
Influenza Bei Pferden
Video: Influenza Bei Pferden
Video: Influenza - Die Pferdegrippe 🤒 | Die notwendigsten Infos gibt es hier ☝🏼| Schütze dein Pferd! 2023, Februar
Anonim

Die Influenza bei Pferden ist eine akute hoch ansteckende Krankheit, die durch Schädigung der Atemwege und intermittierendes Fieber gekennzeichnet ist. Verursacht durch das Pferdegrippevirus.

Influenza-Erreger

Das Grippevirus ist rund oder filamentös. Die ungefähre chemische Zusammensetzung des Influenzavirus ist wie folgt: 0,8-1,1% Ribonukleinsäure, 70-75-Protein, 20-40 Lipide und 5-8% Kohlenhydrate.

Influenza ist eine der häufigsten Krankheiten bei Tieren und Menschen. Dies ist auf die Variabilität des Virus zurückzuführen, wodurch die Immunität, die sich nach einer durch einen Virustyp verursachten Krankheit bildet, nicht vor einer Infektion mit einem anderen Virentyp schützt.

Das Pferde-Influenzavirus Typ 1 ist bei Pferden jeden Alters weniger schwerwiegend als bei Typ-2-Stämmen, die häufig schwere Infektionen verursachen, die durch trockenen, schmerzhaften Husten und schweres intermittierendes Fieber gekennzeichnet sind. Die Influenza bei Pferden ist hoch ansteckend und breitet sich schnell auf große Pferdepopulationen aus. Der Hauptübertragungsweg des Erregers ist aerogen, möglicherweise Kontakt.

Pintopferd im Sommer auf der Weide, Fotofotografie
Pintopferd im Sommer auf der Weide, Fotofotografie

Die Ausbreitung der Influenza wird weitgehend von zwei Faktoren bestimmt: dem Zustand der Immunität von Pferden gegen den Erreger und der Variabilität des Virus.

Die Lunge des Pferdes weist makroskopische und mikroskopische Merkmale auf, die teilweise die Art der Läsionen bei viralen Atemwegserkrankungen bestimmen. Das Virus gelangt auf die Schleimhaut der oberen Atemwege und gelangt in die Epithelzellen. Infolge der Zellzerstörung entwickelt sich eine reaktive Entzündung, die jedoch ein weiteres Fortschreiten der Infektion nicht verhindert. Die Infektion breitet sich auf die unteren Teile der Atemwege aus: Erosive Bronchitis, Peribronchitis, Periarteritis, Bronchopneumonie entwickeln sich. Es können sich auch Läsionen anderer Organe entwickeln - Myokarditis, Enzephalopathie.

Das Influenzavirus wird zusammen mit dem kleinsten Spray aus den Atemwegen in die äußere Umgebung freigesetzt

In Reaktion auf die Vermehrung des Influenzavirus entstehen spezifische Immunantworten des Körpers, lokale Antikörper gegen das Virus werden gebildet, die eine führende Rolle bei der Abwehr des Körpers gegen Influenza-Infektionen spielen. Bei einer leichten Erkrankung werden pathologische Veränderungen in den Organen schnell wiederhergestellt. Infolge von Komplikationen entwickelt sich häufig eine sekundäre Bronchopneumonie, deren Ergebnis von der rechtzeitigen Anwendung der Behandlung abhängt.

Krankheitssymptome

Die Inkubationszeit für den natürlichen Verlauf der Influenza bei Pferden beträgt 1-6 Tage. In einigen Fällen wird eine kürzere Inkubationszeit festgestellt - 18 bis 20 Stunden.

Eine typische Manifestation der Influenza bei Pferden ist gekennzeichnet durch Depressionen, Entzündungen der Augen- und Nasenhöhlenschleimhäute, Vergrößerung der periopharyngealen Lymphknoten und einen flachen Husten. Dann steigt die Körpertemperatur schnell auf 39,5-40 ° C. Die Körpertemperatur wird 1-4 Tage lang aufrechterhalten. Gleichzeitig mit dem Fieber tritt ein trockener, schmerzhafter Husten auf. Wenn sich das Pferd bewegt, steigt der Husten. Kranke Pferde sind depressiv und haben weniger Appetit. Der Puls wird auf 65-75 Schläge pro Minute beschleunigt.

Pferd in einer Decke auf der Straße, Fotofotografie
Pferd in einer Decke auf der Straße, Fotofotografie

Das klinische Bild der Influenza bei Pferden ist sehr unterschiedlich und hängt von den Bedingungen für die Haltung und den Betrieb von Pferden, ihrem Immunstatus und den biologischen Eigenschaften des Erregers ab. Bei kaltem, feuchtem Wetter ist die Influenza schwierig und wird häufig durch eine sekundäre bakterielle Infektion erschwert.

Je nach Schweregrad der Manifestation der Influenza bei Pferden gibt es typische, atypische und bösartige Formen

Atypische Influenza bei Pferden wird häufig beobachtet, wenn sie mit dem Serotyp-1-Virus infiziert sind. Bei Tieren werden eine leichte seröse Rhinitis und ein seltener flacher Husten beobachtet. Fieber fehlt oder wird nicht aufgezeichnet.

Gesundheitskontrolle und Erhaltung des Pferdes
Gesundheitskontrolle und Erhaltung des Pferdes

In Verbindung stehender Artikel Gesundheitsmanagement und Erhaltung des Pferdes

Die durch das zweite Serotypvirus verursachte Influenza ist schwerwiegender. Der bösartige Verlauf der Infektion wird häufig festgestellt. Bei bösartiger Grippe haben Pferde einen trockenen, hackenden und schmerzhaften Husten. Beim Husten senkt das Pferd den Kopf, der Schleimausfluss wird aus den Nasenöffnungen freigesetzt. Bei der Untersuchung der Herzaktivität werden Arrhythmien, Prolaps, Spaltung oder Bifurkation von Herzgeräuschen festgestellt. Bei erholten Pferden werden über mehrere Monate Veränderungen der Herztöne und des Herzrhythmus beobachtet. Harte Arbeit kranker Pferde kann in einigen Fällen aufgrund degenerativer Veränderungen im Herzen zum Tod führen.

Wenn der Husten durch die sekundäre Mikroflora des durch das Influenzavirus verursachten primären Prozesses kompliziert wird, wird er kurz, taub und schmerzhaft. Beim Atmen tritt Keuchen auf - nass oder trocken. Die Temperatur ist oft lange Zeit erhöht - ein bis zwei Wochen.

Ein Indikator für die Entwicklung einer Sekundärinfektion ist der mukopurulente Ausfluss aus den Nasenöffnungen. Die Behandlung komplizierter Formen der Influenza ist mit Antibiotika möglich.

Beliebt nach Thema