Veterinärmaßnahmen Zur Haltung Von Pferden

Inhaltsverzeichnis:

Veterinärmaßnahmen Zur Haltung Von Pferden
Veterinärmaßnahmen Zur Haltung Von Pferden
Video: Veterinärmaßnahmen Zur Haltung Von Pferden
Video: Einzel- und Gruppenhaltung von Pferden in der Praxis 2023, Februar
Anonim

Um die mit der Krankheit von Pferden verbundenen Probleme zu vermeiden und um Ausbrüche von anthropozoonotischen (d. H. Auf den Menschen übertragenen) Krankheiten zu verhindern, müssen Sie bei der Haltung von Pferden eine ganze Reihe von obligatorischen veterinärmedizinischen Präventionsmaßnahmen durchführen.

Die Veterinärdirektion der Region Nowosibirsk für unsere Region sieht folgende diagnostische und vorbeugende veterinärmedizinische Maßnahmen bei der Haltung von Pferden vor:

Tierarzt untersucht das Pferd, Foto Krankheit Foto
Tierarzt untersucht das Pferd, Foto Krankheit Foto

Diagnosemaßnahmen

1. Zweimal im Jahr wird eine doppelte Augenmalinisierung des Pferdekopfes im Abstand von 5 bis 6 Tagen durchgeführt (Drüsen-Diagnostik).

2. Jedes Jahr (im Frühjahr) wird eine Studie über Pferdeblutserum auf Drüsen, Leptospirose, infektiöse Anämie (INAN), Paarungskrankheit und Brucellose durchgeführt (Pferde werden auf Brucellose untersucht, wenn sie Anzeichen aufweisen, die den Verdacht auf das Vorhandensein dieser Krankheit begründen - Abtreibung, Schleimbeutelentzündung, Widerrist; nach 15-30 Tagen wird der Serumtest mit serologischen Methoden für Brucellose wiederholt).

- Bei einer positiven Reaktion auf Leptospirose werden kranke Tiere behandelt und der Rest des Viehs geimpft.

- Tiere, die positiv auf Brucellose reagieren, werden sofort isoliert und das Blutserum des gesamten Viehs wird nach 30-45 Tagen erneut untersucht (RA in Reagenzgläsern und RAC). Kranke Pferde werden geschlachtet.

- Tiere, die positive Ergebnisse für eine infektiöse Anämie oder zweimal im Abstand von 7 bis 10 Tagen mit fragwürdigen Ergebnissen erzielt haben, werden zur Schlachtung geschickt.

- Tiere, die als an Drüsen erkrankt erkannt wurden (klinische Symptome, doppelte Augenmalinisierung, RSK), werden ausgerottet.

- Wenn bei Pferden eine Kniebeuge (Paarungskrankheit) festgestellt wird, werden sie zerstört.

Zweimal im Jahr werden 10-20% der Pferdepopulation selektiv mit helminthischen Proscopic-Methoden untersucht.

Rotes Pferd im Sommer, Fotokrankheitsfotografie
Rotes Pferd im Sommer, Fotokrankheitsfotografie

Präventivmaßnahmen

1. Impfung:

- einmal jährlich gegen Anthrax, einmal jährlich

gegen Tollwut, einmal jährlich

gegen Influenza (Gestüte, Sportvereine, Zirkusse).

2. Die Entwurmung gegen Parascariasis wird einmal im Jahr (im Frühjahr) durchgeführt.

Wie schützt man ein Pferd vor Krankheiten?
Wie schützt man ein Pferd vor Krankheiten?

In Verbindung stehender Artikel Wie man ein Pferd vor Krankheit schützt?

Für den Export von Pferden außerhalb der Region (Stadt, Landkreis):

- 30 Tage vor dem Versand wird das Blutserum der Pferde auf Drüsen, Brucellose, Leptospirose, infektiöse Anämie (INAN), Zuchterkrankungen (nur Hengste und Stuten im Zuchtalter) sowie Helminthikoproskopie (wenn Helminthen gefunden werden, werden die Pferde entwurmt und dann aufgelöst) getestet Export).

- Vor dem Transport wird auch eine doppelte Malleination im Abstand von 5-6 Tagen durchgeführt.

- Grippeimpfungen sind ebenfalls erforderlich (für Sport- und Zuchtpferde).

- Es werden die im Veterinärzertifikat getroffenen Maßnahmen vermerkt.

Beim Import von Pferden aus anderen Gebieten:

- Die obligatorische Quarantäne von Pferden wird 30 Tage lang durchgeführt. Während dieser Zeit werden bei INAN klinische Untersuchungen, Thermometrie, Malleinisierung einzelner Augen und Blutserumuntersuchungen durchgeführt.

- Am Ende der Quarantänezeit werden Pferde einer einzigen Malleinisierung des Auges unterzogen.

Beliebt nach Thema