Häufige Fehler, Die Zu Einer Verschlechterung Der Wasserqualität In Stauseen Führen Können

Inhaltsverzeichnis:

Häufige Fehler, Die Zu Einer Verschlechterung Der Wasserqualität In Stauseen Führen Können
Häufige Fehler, Die Zu Einer Verschlechterung Der Wasserqualität In Stauseen Führen Können
Video: Häufige Fehler, Die Zu Einer Verschlechterung Der Wasserqualität In Stauseen Führen Können
Video: 5 Gründe, warum alles aus einem bestimmten Grund im Leben passiert 2023, Februar
Anonim

Gutes Wasser ist wichtig für ein gesundes Pflanzen- und Tierleben in Teichen. Was ist Wasserqualität? Dieses Konzept umfasst zwei Parameter. Die erste ist die chemische Zusammensetzung, einschließlich Härte, pH-Wert, Alkalität, Nitrit- und Ammoniakgehalt sowie anderer chemischer Elemente und Additive. Trotz der Tatsache, dass Pflanzen viel resistenter gegen Chemikalien sind als Fische, wäre es immer noch schön, einen Teich auch mit nur Pflanzen sauber zu halten.

Koi-Karpfen im Teich, Fototeich-Inhaltsfotografie
Koi-Karpfen im Teich, Fototeich-Inhaltsfotografie

Das zweite Element ist die Reinheit des Wassers. Sauberes Wasser trägt zuallererst zur Ästhetik Ihres Reservoirs bei, da Sie einen Teich mit schlammigem und schmutzigem Wasser nicht wirklich bewundern können. Dunkles Wasser zeigt an, dass das chemische Gleichgewicht unausgeglichen oder das Wasser mit Nährstoffen übersättigt ist.

Eine schlechte Wasserqualität weist auf eine unzureichende Pflege Ihres Teichs sowie auf Situationen hin, die völlig außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. In diesem Artikel werden einige allgemeine Punkte behandelt, die die Wasserqualität beeinflussen können, und wir werden Ihnen auch sagen, was helfen kann.

Den Teich für den Winter vorbereiten
Den Teich für den Winter vorbereiten

In Verbindung stehender Artikel Einen Teich für den Winter vorbereiten

Falsche Filtration. Wenn Sie nicht viel Nerven, Zeit und Mühe in die Pflege Ihres Teichs investieren möchten, benötigen Sie einen Filter. Natürlich haben Stauseen keine Filter, aber Mutter Natur hat viel mehr Erfahrung mit der Schaffung ausgewogener Systeme und es hat viele Jahre gedauert, um echte Teiche zu bilden. In der Natur sind die von den Bewohnern bewohnten Gewässer normalerweise recht groß, und daher wirken sich geringfügige Schwankungen der chemischen Zusammensetzung des Wassers nicht stark genug auf die Bewohner aus.

Es gibt zwei Hauptarten der Filtration, mit denen jeder Reservoirbesitzer vertraut sein sollte: mechanische und biologische. Mechanische Filter dienen zur Entfernung physikalischer Verunreinigungen. Wasser aus dem Reservoir wird durch einen Filter getrieben und Schmutz und Abfall werden herausgesiebt. Wie bei allen Filtern müssen mechanische Filter regelmäßig gereinigt und gewechselt werden. Sie sollten den Filter einmal pro Woche reinigen.

Koi Karpfen, Fotografie Teich Pflege Bild
Koi Karpfen, Fotografie Teich Pflege Bild

Biologische Filter sind im Wesentlichen Bakterienkolonien, die sich von der Zersetzung gefährlicher Chemikalien ernähren und diese weniger gefährlich machen. Diese Art der Filtration ist in künstlichen Reservoirs von entscheidender Bedeutung. Wenn Ihr Teich nicht ausgekleidet ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Bakterien im Boden am Boden des Teichs ein guter Start für die biologische Filtration sind. Wenn das Reservoir ausgekleidet ist, müssen Sie einige Anstrengungen unternehmen und Bakterien speziell für die biologische Filtration hinzufügen, wie dies in Aquarien der Fall ist. Eine unsachgemäße biologische Filtration kann zur Bildung giftiger Substanzen im Wasser führen und Fische und andere Bewohner des Reservoirs schädigen.

Falsche Installationszeit. In der Natur dauert es Jahre, um ein Ökosystem in einem Gewässer aufzubauen. Durch die Verwendung von Geräten, Chemikalien und Additiven können Sie diesen Prozess beschleunigen. Sie benötigen jedoch Geduld, um einen neuen Teich zu installieren. Pflanzen können einige Tage brauchen, um sich zu akklimatisieren, während Fische mehrere Wochen brauchen können. Wenn Sie dem Teich neue Fische hinzufügen möchten, fügen Sie im Abstand von mehreren Wochen einen oder zwei Fische hinzu. Jeder neue Bewohner belastet die biologische Filtration und Ihre Bakterien brauchen Zeit, um sich daran zu gewöhnen und damit umzugehen.

Überbevölkerung. Ein Gewässer ist ein zerbrechliches und empfindliches Ökosystem, und die Menge an Leben, die es tragen kann, ist begrenzt. Überfüllung kann zu Sauerstoffmangel im Wasser und einer Erhöhung der Konzentration toxischer Substanzen führen. Überfüllte Teiche erfordern um ein Vielfaches mehr Pflege und die Tiere sind in einem Zustand ständigen Stresses.

Überfütterung. Algen erscheinen im Teich, ob Sie es mögen oder nicht. Eine kleine Menge Algen ist nicht beängstigend, aber wenn es viele gibt, können sie den Zustand des Wassers negativ beeinflussen. Das Überfüttern von Fischen ist eine der einfachsten Möglichkeiten, einen Teich mit Algen zu füllen. Um Vegetationsausbrüche und einen Anstieg des Ammoniakspiegels zu vermeiden, füttern Sie Ihren Fisch einmal täglich mit ausreichend Futter, damit er es in 3-5 Minuten vollständig aufnehmen kann. Die Fische mögen hungrig aussehen, aber sie fühlen sich gut an und auf diese Weise kümmern Sie sich um den gesamten Teich. Es werden sogar spezielle Bakterienkulturen verkauft, um die Auswirkungen von Überfütterung zu bewältigen.

Stress, bakterielle und Pilzinfektionen. Pilz- und Bakterieninfektionen in Ihrem Teich werden normalerweise durch schlechte Wasserqualität verursacht. Wenn Pflanzen, Fische und Amphibien häufig an Krankheiten und Pilzinfektionen leiden und Sie bereits alles oben Beschriebene überprüft haben, benötigen Sie möglicherweise einen UV-Sterilisator. Der UV-Sterilisator ist so installiert, dass während seiner normalen Zirkulation Wasser durch ihn hindurchtreten kann. Sobald das Wasser den Sterilisator passiert, zerstören ultraviolette Strahlen Algen und Bakterien. Diese Einstellungen können sehr hilfreich sein. Damit dieses Setup jedoch ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie die genaue Größe bestimmen.

Koi-Karpfen im Teich, Bildteichpflege bei der Standortfotografie
Koi-Karpfen im Teich, Bildteichpflege bei der Standortfotografie

Reinigung von Blättern und Schmutz. Entfernen Sie tote organische Stoffe aus dem Teich, sobald Sie es bemerken. Gefallene Blätter, tote Fische und andere organische Abfälle sind ein ausgezeichneter Nährboden für Algen und verlangsamen durch deren Entfernung das Wachstum unerwünschter Algen. Verrottendes Gewebe produziert Ammoniak. Wenn Sie es entfernen, tragen Sie zur Aufrechterhaltung einer guten Wasserqualität in Ihrem Teich bei.

Frischwasser im Reservoir. Sobald die biologische Filtration in Ihrem Teich vorhanden ist, müssen Sie sehr vorsichtig sein, wenn Sie dem Teich frisches Wasser hinzufügen. Das Ersetzen von "saisonalem" Wasser durch frisches Wasser kann die Entstehung neuer Toxine hervorrufen, die das bereits etablierte Biofiltrationssystem zerstören können. Bis der Wasserstand im Teich zu niedrig ist - beeilen Sie sich nicht, um neues Wasser hinzuzufügen. Wenn Sie frisches Wasser hinzufügen, tun Sie dies zeitweise in kleinen Portionen, damit sich Ihr System anpassen kann. Wasserwechsel sollten auch vermieden werden, bis der Gehalt an giftigen Chemikalien zu hoch steigt, um auf natürliche Weise kontrolliert zu werden. Auch hier sollten die Änderungen schrittweise vorgenommen werden. Überprüfen Sie Ihr Leitungswasser natürlich auf Chemikalien, bevor Sie es in Ihren Teich geben. Chlor und Schwermetalle können Fische und andere Bewohner tötendeshalb müssen sie vorher aus dem wasser entfernt werden.

11 Dinge, die Sie beim Aufbau eines Teichs wissen sollten
11 Dinge, die Sie beim Aufbau eines Teichs wissen sollten

In Verbindung stehender Artikel 11 Dinge, die Sie wissen müssen, wenn Sie ein Reservoir anordnen

Schlechte Entwässerung. Sie müssen Ihren Teich vor Entwässerung und Regenwasserableitung schützen, da Regenwasser Staub, Schmutz und Chemikalien in Ihren Teich gelangen lässt. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie in der Nähe einer Großstadt wohnen. Installieren Sie einen Ausleger um Ihr Gewässer. Andererseits verlässt das Wasser den überfließenden Teich von selbst. Obwohl dies in Gebieten mit geringem Niederschlag und geringer Umweltverschmutzung kein großes Problem sein wird.

Überschüssiges Sonnenlicht. Das Gewässer darf keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. Schatten von Bäumen und Ästen helfen, aber Sie müssen spezielle Pflanzen in den Teich pflanzen, wie zum Beispiel Lilien. Wenn das gesamte Gewässer dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, müssen Sie ein Drittel bis zwei Drittel der Fläche des Teichs beschatten. Dies verlangsamt das Algenwachstum.

Und schlussendlich. Natürlich gibt es auch Indikatoren, die die Wasserqualität in einem Reservoir beeinflussen können. Wenn Sie nach alledem immer noch Probleme mit Wasser haben, kann dies an dem Ort liegen, an dem sich Ihr Teich befindet, am Klima und an anderen Faktoren. Sie müssen sich mit den entsprechenden Fachleuten beraten.

Inhaber des Urheberrechts: Zooclub-Portal

Beim Nachdrucken dieses Artikels ist ein aktiver Link zur Quelle OBLIGATORISCH

Beliebt nach Thema