Installation Und Betrieb Eines Meerwasseraquariums

Inhaltsverzeichnis:

Installation Und Betrieb Eines Meerwasseraquariums
Installation Und Betrieb Eines Meerwasseraquariums
Video: Installation Und Betrieb Eines Meerwasseraquariums
Video: MEERWASSER AQUARIUM AUFSTELLEN | Installation Aquarium und Technik | GarnelenTv 2023, Februar
Anonim

Je größer das Aquarium, desto weniger Ärger damit. Wir empfehlen keine Aquarien mit weniger als 120 Litern. Die Wassertemperatur sollte zwischen 25 und 27 ° C liegen. Unterwasserheizungen funktionieren besser als herkömmliche Heizungen, da Salz in die Heizung gelangen und aushärten kann. Die Dichte des Wassers sollte zwischen 1.020 und 1.021 liegen, ausgenommen Rifffische und Fische, die im Roten Meer vorkommen. Diese Fische benötigen eine Dichte von etwa 1,023 - 1,024.

Riffe, Foto Meerwasseraquarium Fotografie
Riffe, Foto Meerwasseraquarium Fotografie

Filtration. Es gibt zwei Arten von Filtern, die in Salzwasseraquarien verwendet werden müssen. Ein mechanischer Filter und zusätzlich ein biologischer. Mechanical befreit Sie von Partikeln. Magnetisch gekoppelte Patronenfilter funktionieren nicht so gut wie herkömmliche Filter und Filterbehälter. Magnetfilter sorgen für eine geringere Wasserzirkulation als andere Typen. Magnetische Doppelkanisterfilter sind wirklich gut und einfach zu verwenden, da sie Wasser von einem Ende des Aquariums nehmen und an das andere abgeben, während das Wasser durch eine dicke Schicht Filtermedien fließt. Strahlfilter können zur biologischen Filtration verwendet werden. Dieses System kombiniert sowohl mechanische als auch biologische Filtration. Und ein solches System deckt den größten Teil des Wassers im Aquarium auf einmal ab. Infolgedessen dauert das Filtern weniger lange.Proteinsammler verbessern die Qualität des durch die Strahlfilter fließenden Wassers erheblich.

Ein Meerwasseraquarium starten
Ein Meerwasseraquarium starten

In Verbindung stehender Artikel Starten eines Meerwasseraquariums

Starten eines Meerwasseraquariums.Fische verursachen Abfall. Diese Abfälle zersetzen sich zu Ammoniak, das für Fische im Säure-Base-Gleichgewicht, das in einem Meerwasseraquarium aufrechterhalten wird, giftig ist. Dies ist der Grund für die dringende Notwendigkeit einer biologischen Filtration. Bakterien in den Strahlfiltern zersetzen Ammoniak in Nitrit. Sobald Nitrit im Wasser auftritt, zersetzt der zweite Bakterientyp Nitrit in Nitrat, das für Fische in geringen Konzentrationen bereits relativ sicher ist. Um einen Zyklus der biologischen Filtration zu schaffen, werden dem Aquarium normalerweise winterharte Fische (meistens aus der Familie der Pomacentridae - Pomacentridae - Amphiprions, Premnas-Clowns) zugesetzt. Sie können auch Aale oder Zackenbarsche verwenden - sie sind ziemlich robust. Um das Aquarium zu starten, lassen Sie es einige Tage ruhen und fügen Sie dann robusten Fisch hinzu. Für jeweils 2,5 cm Fisch sollten jeweils 15 Liter Wasser haben (etwas weniger für Aale). Eine andere Möglichkeit, den Biocyclus zu starten, besteht darin, Ammoniak anstelle von lebendem Fisch zu verwenden (die sogenannte chemische Methode).

Gelbes Zebrasom (Zebrasoma flavescens), Fotografie Marine Aquarium Foto Pixabay
Gelbes Zebrasom (Zebrasoma flavescens), Fotografie Marine Aquarium Foto Pixabay

Gelbes Zebrasom (Zebrasoma flavescens)

Die Einrichtung eines Aquariums dauert etwa sechs bis zehn Wochen (4 bis 6 Wochen für Chemikalien). Der Prozess kann durch Hinzufügen von lebenden Steinen und lebendem Aragonitsand beschleunigt werden. Dies beschleunigt nur den Biocyclus und ersetzt ihn nicht.

Fisch hinzufügen. Wenn der Ammoniak- und Nitritgehalt Null ist, können Sie Fisch hinzufügen. Denken Sie an die einfache Regel: 2,5 cm Fisch für 10 Liter Wasser, 5 cm für 15 Liter und 10 cm für 35 Liter Wasser. Im Gegensatz zu Süßwasserfischen leben die meisten Meeresfische alleine. Wenn Sie mehrere Fische derselben Art oder mehrere Arten ähnlicher Farbe und Größe halten möchten, fügen Sie sie gleichzeitig dem Aquarium hinzu. Andernfalls tötet der Fisch, der bereits im Aquarium Wurzeln geschlagen hat, einfach den Anfänger. Diese Regel gilt insbesondere für Zebras, Clowns und einige andere Fischarten. Der Fisch sollte in kleinen Gruppen hinzugefügt werden, um einen Anstieg des Ammoniakspiegels zu vermeiden. Wenn Sie mehr als einen Fisch gleichzeitig hinzufügen, steigt der Ammoniakspiegel.

Füttern. Am besten füttern Sie Salzwasserfische zweimal täglich. Lebendfutter ist für die meisten Fischarten nicht erforderlich. Eine Kombination aus gefrorenen Garnelen und Formel 2 (Algenfutter) ist in Ordnung. Die Verwendung verschiedener Arten von Tiefkühlkost, um Fisch mit einer abwechslungsreichen Ernährung zu versorgen, ist ebenso willkommen wie die Zugabe von Römersalat oder Salatsalat und Spinat zur Ernährung. Trockenfutter sollte bei winterharten Meeresfischen sparsam verwendet werden.

Wasser ändert sich. Mit einem Standardfiltersystem sollten jeden Monat etwa 50% des Wassers gewechselt werden (für dicht besiedelte Aquarien).

Vorbereitungen. Die einzigen empfohlenen Medikamente sind Kupfersulfat und Citrat. Verschiedene Antibiotika, Farbstoffe usw. können das Filtersystem auf die eine oder andere Weise zerstören. Verwenden Sie sie nur in Quarantänetanks.

Installation und Wartung des Aquariums mit tropischen Fischen. Befolgen Sie die allgemeinen Grundsätze der Pflege tropischer Aquarien, um Verlegenheit zu vermeiden. Viele Aquarianer raten von der Verwendung von Bodenfiltern ab, die kein ausreichend leistungsfähiges System sind.

Stegastes (Stegastes flavilatus), Foto Marine Aquarium Fotografie
Stegastes (Stegastes flavilatus), Foto Marine Aquarium Fotografie

Beginnen wir also mit der Installation

Stellen Sie vor dem Aufstellen des Aquariums sicher, dass es eben und eben ist.

Boden und Holzkohle vor Gebrauch abspülen.

Fügen Sie Amquel oder einen anderen Entchlorer hinzu.

Stellen Sie die Temperatur zwischen 24-25 ° C ein.

Stellen Sie den pH-Wert auf 6,5 - 6,7 ein und überprüfen Sie ihn einmal pro Woche.

Aquariumsalz - 1 Esslöffel in 15 Liter Wasser.

Fütterung - Wechseln Sie zwischen Tiefkühl- und Flockenfutter.

Wechseln Sie einmal im Monat 50% des Wassers.

Siedlung eines Meerwasseraquariums (Phasen)
Siedlung eines Meerwasseraquariums (Phasen)

In Verbindung stehender Artikel Siedlung eines Meerwasseraquariums (Phasen)

Ein paar Details …

- Wenn das Aquarium vollständig mit Wasser gefüllt ist, wiegt es ungefähr 4,5 kg pro 3,5 Liter. Stellen Sie das Aquarium daher nicht auf instabile oder unebene Oberflächen, es sei denn, Sie möchten, dass es auf den Boden fällt.

- Während des Transports reiben die Kartonteile der Verpackung aneinander, wodurch ein Anschein von Staub entsteht. Spülen Sie das Aquarium vor dem Gebrauch aus.

- Füllen Sie das Aquarium mit Wasser und fügen Sie einen Entchlorer hinzu.

- Alle tropischen Fische brauchen warmes Wasser, nur Goldfische können in kaltem Wasser überleben.

- Es gibt mehrere Gründe, warum das Säure-Basen-Gleichgewicht innerhalb von 6,6 liegen sollte. Beispielsweise vermehren sich pathogene Mikroorganismen in saurem Wasser viel langsamer, und Ammoniak ist in saurem Wasser weniger toxisch.

- Viele Fische sind in salzhaltigem Wasser aufgewachsen, und Fische verlieren in demineralisiertem Wasser durch ihre Kiemen Salz aus ihrem Körper. Das Salz verdunstet nicht und es lohnt sich daher, es einmal und dann während des Wasserwechsels zuzugeben.

- Viele Fische sind von Natur aus fleischfressend und ernähren sich von Larven, Würmern und Krebstieren. Gefrorene Garnelen ersetzen, da sie von Natur aus groß genug sind, Fleisch für Sie und verringern auch die Tendenz eines Fisches, einen anderen anzugreifen. Ein kleines Stück Garnele sollte in die Anzahl der Stücke zerlegt werden, die der Anzahl der Fische im Aquarium entspricht. Diese Stücke sollten zum Auftauen in warmes Wasser gelegt werden. Lassen Sie dann das Wasser ab und füttern Sie die bereits sauberen und aufgetauten Garnelen in das Aquarium.

Und schlussendlich. Da das Wasser ständig verdunstet und Mineralien im Aquarium zurücklässt, fügen Sie die erforderlichen Mineralien mit einer Portion neuem Wasser hinzu. Dies macht das Wasser hart und erzeugt einen nicht biologisch abbaubaren Schlamm. Fügen Sie auch Dechlorinator und Salz hinzu, gleichen Sie den pH-Wert aus, bevor Sie dieses Wasser in das Aquarium geben. Sie können auch Holzkohle und Schwämme in Filtern ersetzen. Sie können auch den Boden reinigen.

Inhaber des Urheberrechts: Zooclub-Portal

Beim Nachdrucken dieses Artikels ist ein aktiver Link zur Quelle OBLIGATORISCH

Beliebt nach Thema