Eelfish (Anguilliformes)

Inhaltsverzeichnis:

Eelfish (Anguilliformes)
Eelfish (Anguilliformes)

Video: Eelfish (Anguilliformes)

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Anguilliformes - Eels 2023, Januar
Anonim

Aale sind Meeresfische, die hauptsächlich in warmen Meeren leben, es gibt Tiefseearten. Einige Arten leben in Süßwasser oder betreten entsalzte Gebiete. Die Vertreter des Ordens sind zahlreich und vielfältig und umfassen etwa 750 Arten.

Drachenmuränenaal (Enchelycore pardalis), Fotofotografie gefährlicher Fisch
Drachenmuränenaal (Enchelycore pardalis), Fotofotografie gefährlicher Fisch

Drachenmuräne (Enchelycore pardalis)

Der Körper ist schlangenförmig, länglich und verjüngt sich zum Ende hin; rund im Querschnitt, mit Schleim bedeckt. Die Rücken- und Afterflossen sind sehr lang und gehen normalerweise nach hinten über; Sie sind weich und dornlos. Die Beckenflossen fehlen. Die äußeren Kiemenschlitze sind schmal. Die Schwimmblase verbindet sich, falls vorhanden, mit dem Darm. In den meisten Vertretern der Ordnung fehlen Skalen, aber wenn ja, dann der Zykloidentyp. Auf den Kiefern wachsen kleine Zähne. Es gibt viele Wirbel (bis zu 260), Rippen vorhanden oder nicht vorhanden.

Tiger Muränen (Scuticaria tigrina), Foto Foto gefährlicher Fisch
Tiger Muränen (Scuticaria tigrina), Foto Foto gefährlicher Fisch

Tigermuräne (Scuticaria tigrina)

Die Körperlänge von Aalen reicht von 10 cm bis 4 Metern (bei Muränen), das Körpergewicht bis zu 30 kg (bei Riesenmuränen). Vertreter der Ordnung bewegen sich, beugen den Körper, schwimmen und kriechen wie Aale, ihr Körper bewegt sich im Gegensatz zu anderen Fischen mit einer konstanten Amplitude. Die Farbe der tief im Meer lebenden Fische reicht von schwarz bis dunkelgrau.

Aale zeichnen sich durch eine metamorphosierende Entwicklung aus, dh sie werden in Form einer blattförmigen Larve mit einem transparenten Körper geboren und entwickeln sich zu einem Individuum, das sich von der Larve unterscheidet. Die Larve ist ein Leptocephalus mit einem kleinen Kopf und einem seitlich abgeflachten durchscheinenden blattförmigen Körper. Das Larvenstadium bei einigen Arten dauert mehrere Jahre. Es wurden mehrere riesige Leptozephale beschrieben, die eine Länge von 1,8 m erreichen. Es wird angenommen, dass es sich um neotene (d. H. Zur sexuellen Fortpflanzung fähige) Larven handelt.

Stern Megader (Echidna nebulosa), Foto Foto gefährlicher Fisch
Stern Megader (Echidna nebulosa), Foto Foto gefährlicher Fisch

Stellar Megader (Echidna nebulosa)

Das Blut von Aalen enthält Ichthyoxine, die für warmblütige Tiere, einschließlich Menschen, giftig sind. In seiner Wirkung ähnelt das Gift aus dem Blutserum eines Aals dem einer Viper: Wenn es ins Blut gelangt, zerstört es die roten Körper. Im Magen wird das Gift neutralisiert.

Vertreter von aalähnlichen Fischen sind in den meisten Ozeanen zu finden, fast jeder braucht Salzwasser zum Leben. Die Ausnahme bildet die Süßwasseraalfamilie. Diese Aale kommen auch in Süßwasser vor. Erwachsene führen ein Grundleben und verstecken sich in Höhlen, die im schlammigen Boden oder in Felsspalten gegraben wurden. Sie kommen sowohl in geringen Tiefen als auch in einer Tiefe von 2-4 km vor. In den Tropen zahlreicher und vielfältiger.

Madagaskar Aal (Anguilla marmorata), Foto Foto gefährlicher Fisch
Madagaskar Aal (Anguilla marmorata), Foto Foto gefährlicher Fisch

Madagaskar Aal (Anguilla marmorata)

Aale ernähren sich von einer Vielzahl lebender Organismen - Insekten und andere Fische können zu Nahrungsmitteln werden. Einige Arten ernähren sich von toten Tieren (Fische, Wale), die auf dem Meeresboden liegen. Bei vielen Arten sind die Kiefer mit kräftigen, scharfen Zähnen bewaffnet.

Die Befruchtung erfolgt extern. Die Larven halten sich bis zu einer Tiefe von 500 m, wo sie eine Metamorphose erfahren. Je kälter das Wasser ist, in dem die Larven leben, desto länger dauert das Larvenstadium. Manchmal dauert es bis zu 3 Jahre. Bei den Aalen gibt es sowohl eine große Fruchtbarkeit in Millionenhöhe als auch die Geburt von Nachkommen einmal im Leben.

Band Muränen (Rhinomuraena quaesita), Foto Foto gefährlicher Fisch
Band Muränen (Rhinomuraena quaesita), Foto Foto gefährlicher Fisch

Band Muräne (Rhinomuraena quaesita)

Einige Aale werden gegessen: In den östlichen Ländern sind sie unagi und conger, in Europa - dem europäischen Aal. Aalfleisch selbst ist sehr fettig; Darüber hinaus wird dieses Fett bei keiner Temperatur geschmolzen, weshalb dieser Fisch für den Menschen schwer verdaulich ist. Wenn Sie es aus Gewohnheit in großen Mengen essen, wird der Magen nicht in der Lage sein, mit dem darin enthaltenen Essen fertig zu werden. In einem solchen Fall sind Erbrechen, Durchfall und Schwäche die Folgen des Verzehrs eines gesunden und frischen Aals.

Akne-Haut ist äußerst wertvoll - sie ist sehr langlebig. Muränen kommen häufig in privaten und öffentlichen Aquarien vor; Sie sind gefährliche Fische, da sie Menschen mit ihren scharfen Zähnen schwer heilbare tiefe Wunden zufügen können.

Japanischer Flussaal (Anguilla japonica), Fotofoto gefährlicher Fisch
Japanischer Flussaal (Anguilla japonica), Fotofoto gefährlicher Fisch

Japanischer Flussaal (Anguilla japonica)

Systematik der Aalordnung

  • Unterordnung / Unterordnung: Anguilloidei Regan, 1909 =

    • Familie: Anguillidae Schrank, 1798 = Akne oder Süßwasseraale

      • Gattung: Anguilla Schrank, 1798 = Flussaale

        • Art: Anguilla anguilla Linnaeus, 1758 = Europäischer Aal
        • Art: Anguilla australis Richardson, 1841 = Australischer Flussaal
        • Art: Anguilla bengalensis Gray, 1831 = Bengalischer Aal
        • Anguilla zweifarbig McClelland, 1844 = zweifarbiger Flussaal
        • Art: Anguilla celebesensis Kaup, 1856 = Aal des Flusses Celebes
        • Anguilla dieffenbachii Gray, 1842 = Neuseeländischer Langflossen-Aal
        • Art: Anguilla interioris Whitley, 1938 = Aal des Neuguinea
        • Art: Anguilla japonica Temminck & Schlegel, 1846 = Japanischer Flussaal
        • Spezies: Anguilla luzonensis Watanabe, Aoyama & Tsukamoto, 2009 =
        • Ansicht: Anguilla malgumora Kaup, 1856 =
        • Art: Anguilla marmorata Quoy & Gaimard, 1824 = Aal des Madagaskar
        • Art: Anguilla megastoma Kaup, 1856 = Flusszahn mit großen Zähnen
        • Art: Anguilla mossambica Peters, 1852 = Mosambikanischer Flussaal
        • Art: Anguilla nebulosa McClelland, 1844 = Afrikanischer Flussaal
        • Spezies: Anguilla nigricans Chu & Wu, 1984 =
        • Art: Anguilla obscura Günther, 1872 = Pazifischer Kurzflossen-Aal
        • Art: Anguilla reinhardtii Steindachner, 1867 = Queensland River Aal oder Reinhard Aal
        • Art: Anguilla rostrata = Amerikanischer Aal
    • Familie: Chlopsidae =
    • Familie: Heterenchelyidae = Heterenchelovaceae
    • Familie: Moringuidae = Moringueiden
    • Familie: Muraenidae Günther = Muränen oder Aale

      • Unterfamilie: Muraeninae =

        • Gattung: Echidna JR Forster, 1788 =
        • Gattung: Enchelycore Kaup, 1855 =
        • Gattung: Enchelynassa Kaup, 1855 =
        • Gattung: Gymnomuraena Lacepède, 1803 =
        • Gattung: Gymnothorax Bloch, 1795 = Gymnothorax
        • Gattung: Monopenchelys Böhlke & McCosker, 1982 =
        • Gattung: Muraena Linnaeus, 1758 = Muränen

          Art: Muraena helena Linnaeus, 1758 = Muränen

        • Gattung: Pseudechidna Bleeker, 1863 =
        • Gattung: Rhinomuraena Garman, 1888 =
        • Gattung: Strophidon McClelland, 1844 =
      • Unterfamilie: Uropterygiinae =

        • Gattung: Anarchias Jordan & Starks in Jordan & Seale, 1906 =
        • Gattung: Channomuraena Richardson, 1848 =
        • Gattung: Cirrimaxilla Chen & Shao, 1995 =
        • Gattung: Scuticaria Jordan & Snyder, 1901 =
        • Gattung: Uropterygius Bloch, 1795 =
    • Familie: Myrocongridae = Mirocongeraceae
  • Unterordnung / Unterordnung: Congroidei =

    • Familie: Colocongridae = Colongridae
    • Familie: Congridae Kaup = Congeraceae oder Conger Aale

      • Gattung: Conger Schaeffer = Seeaale

        Art: Conger Conger Linnaeus, 1758 = Seeaal

    • Familie: Derichthyidae = Dericht
    • Familie: Muraenesocidae Cope = Hechtnasenaale, Muränenaale

      • Gattung: Muraenesox McClelland = Schukorily, Muränen

        Art: Muraenesox cinereus = Grauer Hechtaal

    • Familie: Nettastomatidae Jordan et Davis = Aale mit Entenschnabel
    • Familie: Ophichthidae = Aale mit scharfem Schwanz oder Schlangenaale

      • Unterfamilie: Ophichthinae =

        • Gattung: Pisodonophis Kaup, 1856 = Aale mit scharfem oder kleinem Schwanz

          Art: Pisodonophis semicinctus Richardson, 1848 = Aal mit scharfem Schwanz

  • Unterordnung / Unterordnung: Nemichthyoidei =

    • Familie: Nemichthyidae Gill, 1872 = Fadenaale

      • Gattung: Avocettina Jordan et Davis, 1891 = Beaters

        Spezies: Avocettina infans = Schnabel

      • Gattung: Labichthys Gill et Ryder, 1883 = Labichthys

        Spezies: Labichthys carinatus Gill und Ryder, 1883 =

      • Gattung: Nemichthys Richardson, 1848 = Fadenaale

        Art: Nemichthys scolopaceus Richardson, 1848 = Fadenaal

    • Familie: Serrivomeridae = Aale sägen
  • Unterordnung / Unterordnung: Synaphobranchoidei =

    Familie: Synaphobranchidae = Sinaphobranch Aale

Literatur:

1. N. Svetovidov. Fisch des Schwarzen Meeres. Moskau-Leningrad, 1965

2. Grzimeks Student Animal Life Resource

3. N.P. Naumov, N.N. Kartashev. Zoologie von Wirbeltieren. Minderwertige Akkordate, kieferlos, Fisch, Amphibien. Moskau "High School", 1979

4. Kommerzieller Fisch Russlands. In zwei Bänden / ed. O.F.Gritsenko, A.N. Kotlyar und B.N.Kotenyov.- Moskau: VNIRO-Verlag. 2006. - 1280 s. (Band 1 - 656 S.).

Beliebt nach Thema