Goldfisch Züchten

Goldfisch Züchten
Goldfisch Züchten
Anonim

Alle Arten von Goldfischen können in einem 50-90-Liter-Tank laichen. Laichen ist Nisten (ein Weibchen sollte mindestens zwei oder drei Männchen haben). Es ist besser, wenn im Aquarium überhaupt kein Substrat vorhanden ist: Eier, die auf den Boden gefallen sind, bleiben besser auf dem Glasboden erhalten. Das Laichen von Goldfischen kann bei einer Wassertemperatur von 16 ° C und vorzugsweise bei 22-24 ° C erfolgen.

Oranda, Goldfisch, Fotofotografie
Oranda, Goldfisch, Fotofotografie

Oranda

In einem zum Laichen vorbereiteten Aquarium werden kleinblättrige Pflanzen (Elodea, Fontinalis, Pinwort oder Hornwort) platziert, die mit einem Glasstab oder Gewicht auf den Boden gedrückt werden. Wenn es keine Pflanzen gibt, können sie durch einen fein gezupften Waschlappen (keine Weide) ersetzt werden. Die Bündel werden wie die Pflanzen fixiert. Das Aquarium sollte ab dem frühen Morgen rund um die Uhr von der Sonne oder einer elektrischen Lampe beleuchtet werden. Es wird empfohlen, den Wasserstand nicht über 20-25 cm zu halten. Ständige Belüftung und regelmäßiger Wasserwechsel sind erforderlich.

Interessante Fakten über Goldfische
Interessante Fakten über Goldfische

In Verbindung stehender Artikel Interessante Fakten über Goldfisch

Starke Goldfische können im Alter von etwa einem Jahr laichen. Das Männchen, das zum Laichen bereit ist, weist charakteristische Unterschiede auf: eine Säge auf dem ersten Strahl des vorderen Paares von Brustflossen in Form einer Reihe von Kerben und normalerweise Warzen von der Größe von Grießkörnern auf den Kiemendeckeln. Das Weibchen, reif und bereit zum Laichen, hat einen dicken Bauch voller Kaviar. Wenn Sie es von oben betrachten, können Sie die Krümmung des Fischkörpers sehen, die durch das Vorhandensein von Eiern verursacht wird. Die resultierende Krümmung bleibt oft nach dem Laichen erhalten.

Wenn das Wachstum von jungen Goldfischen mit kurzem Körper durch reichliche Fütterung erzwungen wird, kann dies zu Fettleibigkeit und infolgedessen zu Unfruchtbarkeit führen.

Oranda, Goldfisch, Fotofotografie
Oranda, Goldfisch, Fotofotografie

Oranda

Eine reife Frau sezerniert offenbar Substanzen mit einem bestimmten Geruch, der in der Nähe der Genitalöffnung besonders stark ist. Es ist dieser Geruch, der reife Männer zu Frauen anzieht.

Von März bis April beginnen junge Männer, nach Frauen zu schwimmen und halten sich an ihrem Eiablagerer fest. Auf dieser Basis ist es möglich, reife und laichbereite Männchen und Weibchen genau zu identifizieren. Wenn dies vor April geschieht, sollten Männchen und Weibchen getrennt werden, um ein frühes Laichen zu vermeiden, da es schwierig sein wird, Lebendfutter für die Jungfische bereitzustellen. Frauen müssen in diesem Fall so gehalten werden, dass sie nicht an den Pflanzen reiben können, was zu Erregung und Laichen führen kann. Sie können das Laichen auch verzögern, indem Sie die Wassertemperatur senken.

10 Wochen alter Goldfischbraten, Fotofotografie
10 Wochen alter Goldfischbraten, Fotofotografie

10 Wochen alte Goldfischbrut. Foto © Erdnymphe

Es ist am besten, wenn das Laichen von Mai bis Juni erfolgt, wenn die Brut leichter zu füttern ist. Wenn die Fische für das Laichen vorbereitet werden, sollten sie reichlich mit Lebendfutter (Blutwürmer, Grindals, Regenwürmer, Daphnien, Zyklopen usw.) gefüttert werden. In Abwesenheit von Lebendfutter können Sie mageres Hackfleisch geben. Einige Tage vor dem Laichen beginnen die Männchen, das Weibchen zu jagen. Die Aktivität der Männchen nimmt allmählich zu und erreicht am Tag des Laichens eine heftige Verfolgung, die durch kurze Pausen unterbrochen wird. Durch plötzliche Bewegungen beim Berühren der Pflanzen zerfransen die langen Flossen der Fische. Um die Flossen besser zu erhalten, wählen Sie weichblättrige Pflanzen. Junge Männchen mit kürzeren Flossen können schneller schwimmen und sorgen so für eine vollständigere Befruchtung der Eier, ihre Schwänze sind weniger betroffen. Daher sollten solche Männchen bevorzugt werden, indem mehrere für ein Weibchen in das Aquarium gestellt werden.nicht weniger als zwei, um eine vollständigere Befruchtung der Eier zu gewährleisten, da ein großes zwei- bis dreijähriges Weibchen in der ersten, am häufigsten vorkommenden Laichzeit der Saison bis zu 3000 Eier abgeben kann.

Das Laichen beginnt im Morgengrauen und dauert bis zum Mittag nur 5-6 Stunden. Es kann alle 4-5 Wochen bis Anfang Oktober wiederholt werden.

Während des Laichens schwimmt das Weibchen durch das Dickicht von Pflanzen oder darüber und gibt Eier frei. Männer, die über Kaviar gehen, gießen ihn mit Milch. Es werden jeweils 10-20 Eier ausgespuckt. Kaviar ist sehr klebrig und haftet an der Oberfläche von Pflanzen. Eier mit einem Durchmesser von ca. 1,5 mm haben zunächst eine schwache Bernsteinfarbe, die am zweiten oder dritten Tag erheblich verblasst, und transparente Eier sind schwer zu erkennen. Unbefruchtete Eier werden am zweiten Tag weiß und schnell mit Pilzen bewachsen. Die frisch laichenden Eier sind etwas abgeflacht. Wenn sie vom Eiablagerer des Weibchens ins Wasser gelangen, richten sich die Eier gerade aus.

Komet, Goldfisch, Foto Foto Pixabay
Komet, Goldfisch, Foto Foto Pixabay

Komet

Nach dem Laichen müssen die Fische sofort entfernt werden, sonst fressen sie die Eier. Sie können es auch anders machen - Pflanzenbündel mit darauf geklebtem Kaviar aus dem Aquarium nehmen und in ein separates Aquarium stellen. Die Brut schlüpft am 4-5. Tag bei 22-24 ° C, später bei einer niedrigeren Temperatur. Beispielsweise treten bei einer Temperatur von 14 ° C am 7. und 8. Tag Braten aus den Eiern aus. Im ersten Fall sind die Braten stärker als bei der langsamen Entwicklung der Eier. Eier entwickeln sich in kleinen Gefäßen besser. Wenn die Eier in dem Aquarium verbleiben, in dem das Laichen stattgefunden hat, ist es besser, den Wasserstand darin zu senken. Gefäße mit Eiern sollten an einem hellen Ort sein, aber sie müssen vor Überhitzung geschützt werden. Wenn Sie die Eier mehrere Stunden in einem flachen Gefäß bei direkter Sonneneinstrahlung aufbewahren, können sie absterben. Nach dem Erscheinen der Brut können Sie Schnecken (Spulen) in das Gefäß geben, damit diese die unbefruchteten Eier fressen und so das Verderben des Wassers verhindern.

Empfohlen: