Mit Welchen Mineraldüngern Können Aquarienpflanzen Gefüttert Werden?

Mit Welchen Mineraldüngern Können Aquarienpflanzen Gefüttert Werden?
Mit Welchen Mineraldüngern Können Aquarienpflanzen Gefüttert Werden?
Video: Mit Welchen Mineraldüngern Können Aquarienpflanzen Gefüttert Werden?
Video: ANZUCHTKASTEN-AQUARIENPFLANZEN EXPERIMENT / AUFBAU / BUCE / BEPFLANZUNG 2023, Februar
Anonim

Es ist nicht schwierig, das Fehlen eines oder mehrerer Makro- oder Mikroelemente im Aquarienwasser zu kompensieren, die die normale Vitalaktivität von Pflanzen gewährleisten, da die Chemikalien, die diese Elemente enthalten, durchaus verfügbar sind.

Die meisten notwendigen Makro- und Mikroelemente sind in komplexen Mineraldüngern enthalten. Derzeit werden Düngemittel hergestellt, die alle für Pflanzen notwendigen Substanzen enthalten. Dies schließt insbesondere komplexe Düngemittel ein, die in flüssiger Form hergestellt werden: "Vito", "Rodnichok-1", "Rodnichok-2".

Komplexe Mineraldünger der Klassen A und B werden in Granulat- und Pulverform hergestellt. Daneben werden Mikronährstoffdünger in Form von Tabletten an die Geschäfte des Vereins "Priroda" geliefert. Alle von ihnen sind für den Einsatz im Aquarium gut geeignet. Die Zusammensetzung der Düngemittelmischungen ist auf den Etiketten angegeben. Beim Hinzufügen zum Aquarium sollte die folgende Regel beachtet werden: Die Düngerkonzentration im Aquariumwasser sollte 50-100-mal niedriger sein als die für Bewässerungswasser empfohlene Konzentration. Diese Menge an Mineralstoffzusatz reicht für Aquarienpflanzen aus und schadet Fischen und anderen Tieren nicht. Sie müssen regelmäßig füttern.Dies geschieht am besten mit regelmäßigen Wasserwechseln einmal pro Woche oder alle zehn Tage. Dem Ersatzwasser wird Dünger zugesetzt, der normalerweise 1 / 5-1 / 4 des Volumens des Aquariums beträgt. Es ist besser, Trockendünger vorher aufzulösen.

Düngemittel für Aquarienpflanzen, Fotofotografie
Düngemittel für Aquarienpflanzen, Fotofotografie

Es werden viel mehr trockene Mineralkomplexdünger produziert als flüssige. Der notwendige Satz von Makro- und Mikroelementen enthält "Foskamid". Dieser Dünger kann zur Fütterung von Wasserpflanzen verwendet werden, obwohl er schwer löslich ist. Es kann einmal pro Woche mit einem Wasserwechsel von 1,5 bis 2 g pro 100 Liter Volumen direkt in das Aquarium gegossen werden. Es ist darauf zu achten, dass das Granulat nicht auf die Pflanzenblätter fällt. Es ist besonders gefährlich, wenn sie in die Mitte der Blattrosette von Pflanzen wie Echinodorus, Cryptocoryne usw. fallen. Der Dünger verbrennt jung, legt Blätter, sie werden kleiner und deformiert, was die Pflanzen überhaupt nicht schmückt.

Die Industrie produziert verschiedene Arten von Mikronährstoffdüngern in Tabletten. Die Mikronährstoffmarke 1A mit 10 mg Bor, 20 mg Zink und 30 mg Mangan in jeder Tablette ist sehr vorteilhaft für die Flora des Aquariums. Eine Tablette sollte 1-2 mal im Monat für 150-200 Liter Wasser angewendet werden. Diese Düngemittel lassen sich gut mit Mikronährstoffdüngern der Klasse 4A kombinieren, von denen eine Tablette 40 mg Bor, 20 mg Kupfer, 0,8 mg Molybdän, 0,8 mg Kobalt und 0,8 mg Nickel enthält. Darüber hinaus enthält es biologisch aktive Substanzen, die das Pflanzenwachstum stimulieren. Eine Mikrofertilizer-Tablette wird nicht mehr als einmal in 2 Wochen zu 200-300 Litern Wasser gegeben.

"Aquarium. Wasserpflanzen ". V. Mikhailov

Kein einziger Teil des Artikels darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors und des Delta M-Verlags reproduziert werden

Beliebt nach Thema