Gefleckter Gourami (Trichopodus Trichopterus)

Gefleckter Gourami (Trichopodus Trichopterus)
Gefleckter Gourami (Trichopodus Trichopterus)

Video: Gefleckter Gourami (Trichopodus Trichopterus)

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Species Profile # 1: The Three-Spot Gourami (Trichopodus trichopterus) 2023, Januar
Anonim

Gefleckter Gourami oder gefleckter Trichogaster in seiner Heimat - in Indochina - lebt in langsam fließenden und sogar stehenden Gewässern, erreicht große Größen und wird von der lokalen Bevölkerung als Nahrung verwendet. In einem Aquarium darf der gefleckte Gourami 15 cm nicht überschreiten.

Trichogaster oder gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Foto von Fischen
Trichogaster oder gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Foto von Fischen

Gourami hat eine flache, längliche Form und Augen mit einer roten Tönung. Die untere Flosse des Gouramis beginnt an der Brustflosse und erweitert sich allmählich bis zur Schwanzbasis. Die obere Flosse des Männchens ist länglich, leicht spitz; beim Weibchen ist es erheblich kürzer und gerundet. Die Brustflossen des Gouramis sind wie dünne filamentöse Schnurrhaare geformt, wobei die Länge der Körperlänge entspricht. Diese Schnurrbärte dienen als Berührungsorgane. Sie sind die ganze Zeit in Bewegung. Wenn Sie einen Gegenstand ins Aquarium werfen, spüren die Fische ihn von allen Seiten mit ihren Schnurrhaaren, bis sie sich damit vertraut machen. Sie tun dasselbe, wenn sie einen unbekannten Fisch, eine unbekannte Schnecke oder einen unbekannten Wurm sehen, und während sie mit diesen Tentakeln laichen, berühren sie sich, als würden sie streicheln. Wenn der Schnurrbart aus irgendeinem Grund abbricht, wachsen sie bald wieder nach.

Perlgurami (Trichopodus leerii)
Perlgurami (Trichopodus leerii)

In Verbindung stehender Artikel Perlgurami (Trichopodus leerii)

Trichogaster entdeckt (Trichopodus trichopterus), Foto von Fischen
Trichogaster entdeckt (Trichopodus trichopterus), Foto von Fischen

Zu normalen Zeiten ist der Gourami silbrig mit einer schwachen Fliederfarbeund sind mit unauffälligen lila-grauen Querstreifen von unregelmäßiger Form bedeckt. An den Seiten jeder Seite befinden sich zwei dunkle Flecken, die den Namen des fischgefleckten Gouramis verursachten: einer an der Basis des Schwanzes, der andere in der Mitte des Körpers. Diese Flecken verändern oft ihr Aussehen: Manchmal fallen sie durch ihre schwarze Farbe scharf auf, manchmal erscheint ein Schattenring um den schwarzen Fleck, und es kommt auch vor, dass die Flecken mit dem allgemeinen Hintergrund des Fisches verschmelzen und kaum wahrnehmbar werden. Die Flossen und der Schwanz sind normalerweise fast durchsichtig, mit hellorangen Flecken und einem rotgelben Rand an der Afterflosse. Sie haben zu normalen Zeiten eine solche Farbe, aber sobald die Laichzeit kommt, ändern sich zuerst die Männchen und dann die Weibchen dramatisch; Flecken auf den Flossen, die zu normalen Zeiten kaum wahrnehmbar sind, sind in hellen Farben gemalt, der ganze Fisch wird dunkler,Die Streifen am Körper werden fast schwarz wie ein Zebra. Die Augen werden rot, die untere Flosse wird hellorange und der Rand nimmt die Farben des Regenbogens an. Das Weibchen ist ähnlich gefärbt.

Gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Foto eines Fisches
Gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Foto eines Fisches

Gefleckter Gourami ist äußerst friedlich und verträgt sich leicht mit jedem anderen Fisch, sowohl dem kleinsten als auch dem größten, ohne jemanden zu beleidigen. Wenn Gourami lange Zeit in ruhigen Bedingungen leben, werden sie so zahm, dass sie Blutwürmer direkt aus ihren Händen nehmen. Wenn sich viele von ihnen im Aquarium befinden, halten sie immer zusammen. Entweder stehen sie ruhig, bewegen sich nicht, wackeln nur mit dem Schnurrbart, dann erheben sie sich wie auf Befehl an die Wasseroberfläche, um die Luftzufuhr zu erneuern, und manchmal beginnen sie abrupt zu schwimmen und jagen sich gegenseitig.

Zu normalen Zeiten sollte Gourami bei 20-22 ° C gehalten werden, obwohl sie bei einer niedrigeren Temperatur von 16-18 ° C leben können, aber dann werden sie blasser, weniger beweglich und können, wenn sie für längere Zeit bei dieser Temperatur gehalten werden, leicht Krankheiten ausgesetzt sein.

Während der Laichzeit sollte die Temperatur auf 24 bis 26 ° C gebracht werden und während der ersten zwei Monate des jugendlichen Lebens beibehalten werden. Danach kann die Temperatur allmählich gesenkt werden. Bei einem starken Temperaturabfall um 5-6 ° C können Braten, auch erwachsene, fast augenblicklich sterben. Erwachsene Fische vertragen Temperaturänderungen schmerzlos.

Im Allgemeinen kann Gourami als sehr robuster Fisch angesehen werden. Selbst bei schlechter Pflege leben sie mehrere Jahre und obwohl sie schlecht wachsen und keine großen Größen erreichen - sie haben Zwerggrößen, gebären sie immer noch.

Bei guter Pflege haben gefleckte Gourami immer die beste Farbe, erreichen ihre maximale Größe und leben bis zu 10 Jahre oder länger. Die Geschlechtsreife wird nach 6-8 Monaten erreicht. Die beste Zeit zum Laichen sollte Ende April und Anfang Mai sein, wenn in den Teichen reichlich lebender "Staub" auftritt.

Gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Foto eines Fisches
Gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Foto eines Fisches

Zu diesem Zeitpunkt sollte man die Produzenten für einen sichereren Erfolg für zwei Wochen trennen und sie kräftig mit Blutwürmern füttern.

Zum Laichen müssen Sie ein Aquarium vorbereiten, es kann klein sein, 30-40 Liter, 25-30 cm hoch.Es ist besser, wenn das Aquarium die Proportionen eines Bildschirms hat. Das Aquarium sollte zu 2/3 mit Pflanzen so bepflanzt werden, dass eine Seite frei und die andere dicht bepflanzt ist. Dies geschieht, damit die Frau die Möglichkeit hat, sich zu verstecken. Nachdem im Aquarium die erforderliche Temperatur erreicht wurde, gehen die Produzenten dorthin, die sich in einer günstigen Umgebung befinden und sofort mit Paarungsspielen und Nestbau beginnen. Der gesamte Prozess des Verschachtelns, Laichens und Schlupfens von Jungfischen erfolgt auf die gleiche Weise wie bei Makropoden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Weibchen nach Beendigung der Markierung allen Anrufen des Männchens gleichgültig gegenübersteht und versucht, sich im dicksten Teil der Algen zu verstecken, die unten sitzen. Manchmal versucht sie, zum Nest zu schwimmen, um sich an Kaviar zu erfreuen, aber das Männchen treibt sie abrupt mit Schlägen zur Seite.

Gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Bildbild von Fischen
Gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Bildbild von Fischen

Es ist am besten, das Weibchen sofort nach dem Laichen zu entfernen und das Männchen die Eier pflegen und braten zu lassen.

Gourami-Braten erscheinen in 24 Stunden, sie hängen auch zum ersten Mal im Schaum und nach 2-3 Tagen verteilen sie sich auf der Suche nach Nahrung im Aquarium. Zu diesem Zeitpunkt sollte auch das Männchen entfernt werden, das die Brut weiterhin mit seinem Mund sammelt, sie in den Schaum des Nestes ausspuckt und am Ende beginnt, sie zu essen.

Gourami küsst (Helostoma temminkii)
Gourami küsst (Helostoma temminkii)

In Verbindung stehender Artikel Gourami-Kuss (Helostoma temminkii)

Während der Laichzeit essen die Erzeuger fast nichts; Geben Sie in den ersten zwei bis drei Tagen auch keine Rinde zum Braten. Sie finden es unter Pflanzen, da es im alten Wasser, das sich im Aquarium befinden sollte, immer eine bestimmte Anzahl von Ciliaten gibt, die die Jungfische sehr gut finden und sich davon ernähren.

Am 3-4. Tag können Sie anfangen, Ciliaten zu geben oder "Staub" zu leben.

Gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Fotofotografie-Aquarienfisch
Gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Fotofotografie-Aquarienfisch

Befindet sich der Staub ununterbrochen im Aquarium, wachsen die Jungfische sehr schnell und können bereits am 8.-10. Tag kleine Zyklopen erhalten. Die Brut wächst ungleichmäßig und im zweiten Lebensmonat gibt es unter ihrer Gesamtzahl bereits viele so große Exemplare, dass sie mit Zyklopen nicht mehr zufrieden sind und beginnen, die kleinsten Gefährten zu fressen. Zu diesem Zeitpunkt sollte eine Sortierung durchgeführt werden, bei der die größeren Jungfische in ein separates Aquarium gestellt werden, damit die Nachzügler besser essen und wachsen können.

Mit einem guten Wurf gibt ein erwachsenes Paar mehr als tausend Eier, und wenn die Brut nach Größe sortiert ist, können bis zu tausend Brut gezüchtet werden.

Blauer Gourami ist sehr produktiv: Nach zwei oder drei Wochen können Sie die Produzenten sicher wieder abwerfen und sie gebären wieder. Während des Jahres kann ein Paar drei- bis viermal zum Laichen gepflanzt werden.

Trichogaster oder gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Foto von Fischen
Trichogaster oder gefleckter Gourami (Trichopodus trichopterus), Foto von Fischen

Wenn die Züchter beim ersten Wurf älter als ein Jahr sind, werden viele unbefruchtete Eier erhalten, da sie überreif sind. In nachfolgenden Würfen werden die Eier jedoch fast vollständig befruchtet.

Schokoladengourami (Sphaerichthys osphromenoides)
Schokoladengourami (Sphaerichthys osphromenoides)

In Verbindung stehender Artikel Schokoladen Gourami (Sphaerichthys osphromenoides)

Im Gegensatz zu Makropoden, die sowohl in sauberem als auch in verschmutztem Wasser leben, ist der Gourami-Fisch sehr sauber, pflückt ständig Pflanzen, Kieselsteine, Glas, reinigt sie von Algen und liebt sauberes, transparentes Wasser. Gourami haben eine sehr nützliche Eigenschaft für Amateure, Hydra zu essen, was oft eine echte Geißel des Aquariums ist. Wenn sich mindestens ein paar sogar kleine Gourami im Aquarium befinden, können Sie völlig ruhig sein: Sie zerstören die Hydra vollständig, selbst wenn sich andere Lebensmittel im Aquarium befinden. Daher sollte Gourami in jedem Aquarium als gesunder und begehrenswerter Fisch angesehen werden.

Quelle: "Indoor Aquarium"

Beliebt nach Thema