Gourami-Grunzen (Trichopsis Vittata)

Gourami-Grunzen (Trichopsis Vittata)
Gourami-Grunzen (Trichopsis Vittata)

Video: Gourami-Grunzen (Trichopsis Vittata)

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Trichopsis Vittata 2023, Januar
Anonim

Ein grunzender Gourami oder ein sprechender Fisch oder eine grunzende Trichoptis (Croaking Gourami, sprechender Gourami) ist ein Bewohner der ostasiatischen Stauseen. Dieser Fisch ist unprätentiös in der Haltung und Fütterung, was für unerfahrene Aquarianer empfohlen werden kann. Die größte Art der Gattung. Während des Laichens und bei der Klärung der Beziehung zwischen den Männchen erzeugen die Fische Murren, die dem Quaken eines Frosches ähneln. Isst alle Lebensmittel, die in den Mund gehen. Friedlicher und aktiver Fisch, etwas schüchtern.

Gourami murrt, spricht Fisch, murrt Trichoptis (Trichopsis vittata), fotografiert Aquarienfische
Gourami murrt, spricht Fisch, murrt Trichoptis (Trichopsis vittata), fotografiert Aquarienfische

Etymologie: Der Gattungsname Trichopsis stammt aus dem Altgriechischen θρίξ (thríx), was "Haar" bedeutet, und ὄψις (ópsis), was "Aussehen" bedeutet.

Der Fisch erhielt seinen Namen aufgrund der charakteristischen Murren (ähnlich dem Quaken eines Frosches), die er unter Wasser machen kann. Geräusche entstehen, wenn die Brustmuskeln die Sehnen des fünften und sechsten Strahls der Brustflosse belasten. Diese Balken haben besondere Verdickungen, und die gesamte Struktur arbeitet nach dem Prinzip einer Gitarre: Wenn Sie auf die gespannten Saiten schlagen, entsteht ein Klang.

Gourami nörgelnd (Trichopsis vittata), Foto eines Fisches
Gourami nörgelnd (Trichopsis vittata), Foto eines Fisches

Lebensraum: Thailand, Kambodscha, Laos, Vietnam und die indonesischen Inseln Borneo, Sumatra und Java, ca. Malakka.

Lebensraumansprüche: flache, langsame Flüsse oder stehende Gewässer mit dichter Vegetation.

Beschreibung: Der Körper ist länglich, hoch und von den Seiten leicht abgeflacht. Die Schnauze ist spitz. Der Mund ist klein, die Augen sind groß. Die Beckenflossen sind fadenförmig, lang; Die Anal- und Rückenflossen sind am Ende scharf und ebenfalls länglich. Wie alle Labyrinthe verfügt der nörgelnde Gourami über ein Labyrinthorgan, mit dem Fische Luftsauerstoff atmen können.

Gourami küsst (Helostoma temminkii)
Gourami küsst (Helostoma temminkii)

In Verbindung stehender Artikel Gourami-Kuss (Helostoma temminkii)

Farbe: grünlicher Bauch, weißliche Seiten mit türkisfarbenem Glanz. Zwei bis vier Längsstreifen befinden sich an den Seiten des Körpers. Der Hauptkörperhintergrund ist golden. Die Flossen sind durchscheinend und leuchten mit rötlich-lila, grünlichen Punkten auf den Flossen. Die Iris des Auges ist rötlich. Die Brustflossen sind farblos, die Bauchflossen bläulich. Es gibt Personen mit roten, blauen und violetten Flossen, auf denen sich rote oder grüne Flecken befinden.

Größe: 6-8 cm.

Lebensdauer: bis zu 3-5 Jahre.

Gourami grunzt, grunzt Trichoptis (Trichopsis vittata), Fotofotografie Aquarienfische
Gourami grunzt, grunzt Trichoptis (Trichopsis vittata), Fotofotografie Aquarienfische

Jugendfarbe, Foto © Martin Grimm

Aquarium: Oberseite mit Deckel verschlossen.

Größen: für ein Paar - ab 30 Liter (Größe ab 60x30x30 cm).

Wasser: dH 4-18 °, pH 6-7,3, Belüftung, Filtration, leichter Durchfluss. Wöchentlicher Wasserwechsel bis zu 20%. Es wird empfohlen, dem Wasser trockene Blätter hinzuzufügen.

Temperatur: 24-26 ° C.

Beleuchtung: diffus.

Boden: dunkel (feiner bis mittlerer Kies).

Pflanzen: Dickicht lebender Pflanzen, einschließlich schwimmender Pflanzen mit langen Wurzeln (Pistia, Salvinia).

Dekoration: Treibholz, Steine, Grotten, Kunststoffrohre, Tontöpfe, freier Schwimmraum erforderlich.

Fütterung: In der Natur frisst der grunzende Gourami Insekten, kleine Krebstiere und Larven. In Aquarien werden alle Lebensmittel benötigt, die in den Mund passen - lebende und gefrorene Lebensmittel, Ersatzstoffe. Nimmt lieber Lebensmittel in der Nähe der Wasseroberfläche.

Verhalten: Fisch schulen, es ist am besten, 4-8 Individuen zu halten (mit einer Dominanz von Frauen).

Persönlichkeit: friedlicher und aktiver Fisch, etwas schüchtern. Wasserzone

: mittlere und obere Wasserschicht.

Kann gehalten werden mit: friedlichen Fischen (zum Beispiel: Rasbora, Tetras, Schlachten, Haracin, Loricaria und Korridore).

Nicht zu beachten bei: aggressiven Fischen (Widerhaken, Buntbarsche).

Gourami nörgelnd (Trichopsis vittata), Foto von Fisch
Gourami nörgelnd (Trichopsis vittata), Foto von Fisch

Zuchtfische: paarweises Laichen in einem Laichgebiet (ab 15 Litern ist es ohne Erde mit einem Wasserstand von 10-15 cm möglich). Wasserparameter: pH 6-7, dH 4-10 °, T 27-30 ° C. Es wird empfohlen, das Weibchen jünger als das Männchen zu nehmen. Während des Laichens füttern die Fische nicht. Um ein Nest zu bauen, braucht das Männchen kleinblättrige schwimmende Pflanzen (Wasserfarn oder Riccia, Vodokras). Das Männchen baut ein Schaumnest auf der Wasseroberfläche oder unter schwimmenden Pflanzen. Während eines Laichens sammelt das Männchen 150 bis 200 Eier und bewacht dann das Nest und brät. Das Weibchen wird nach dem Laichen entfernt.

Sexuelle Unterschiede: Bei den Männern sind die ungepaarten Flossen länger, die Farbe ist heller, die Schuppen scheinen rot zu leuchten.

Pubertät: beginnt mit 4-9 Monaten.

Anzahl Kaviar: 40.700 Eier.

Inkubationszeit: 1-2 Tage.

Nachkommen: 2-4 Tage schwimmen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Wasserstand auf 5 cm gesenkt und die schwache Belüftung eingeschaltet. Wasserwechsel werden in kleinen Portionen und regelmäßig durchgeführt.

Wachstumsrate: schnell. Eine regelmäßige Sortierung der Brut nach Größe ist erforderlich, um Kannibalismus zu verhindern.

Fütterung von Jungtieren: Da die Jungfische sehr klein sind, Ciliaten und Rotifere als Starterfutter gegeben werden, können Salzgarnelen-Nauplien mit Eigelb gefüttert werden.

Elternablagerung: Das Männchen wird abgelegt, wenn die Larven zu schwimmen beginnen.

Kommentar: Der grunzende Gourami ist nach dem Transport sehr anfällig für Pilzbefall.

Beliebt nach Thema