Feinde Und Krankheiten Von Goldfischen

Inhaltsverzeichnis:

Feinde Und Krankheiten Von Goldfischen
Feinde Und Krankheiten Von Goldfischen
Video: Feinde Und Krankheiten Von Goldfischen
Video: 1Tipp,wie du deine Teichfische retten kannst.Es gibt eine Medizin, die wirklich hilft!Teil2 2023, Februar
Anonim

In einem Aquarium haben Goldfische praktisch keine Feinde, außer dem Besitzer selbst. Nur durch sein Versehen können verschiedene Arten von Zerstörern in das Aquarium gelangen. Der erste, der viel Schaden anrichten kann, ist der Zyklop. Es sollte nicht in großen Mengen gegeben werden, sonst nicht gegessen, es greift die Brut an. Ein weiterer gefährlicher Feind ist die Libellenlarve. Sie kann bis zu 2000 Braten in einer Woche ausrotten. Eine im Laichgebiet gefangene Hydra kann ebenfalls erheblichen Schaden anrichten.

Für Erwachsene sind Blutegel, Tauchkäfer und eine Hauskatze, die sie sehr geschickt mit einer Pfote aus einem offenen Aquarium wirft, gefährlich.

Goldfisch, Fotofotografie
Goldfisch, Fotofotografie

Goldfisch

Wenn Goldfische im Freien gehalten werden, warten von allen Seiten Probleme auf sie, angefangen bei großen Fischen, Fröschen, die keinen Fisch fressen, sondern beim Züchten die Dunkelheit von Kaulquappen reproduzieren, die Fische fressen, sowie Molchen, Schlangen und allgegenwärtigen Käfern - Schwimmer und Smoothies.

Sie sollten Goldfische ständig vor streunenden Hunden, streunenden Katzen und Wasserratten schützen. Und nur die Geißel großer Stauseen mit Krähen, Dohlen, Elstern, Möwen, Tauchgängen, Enten, Gänsen und anderen Wasservögeln.

Goldfisch züchten
Goldfisch züchten

In Verbindung stehender Artikel Goldfischzucht

Die Gesundheit von Goldfischen wird durch ihre Beweglichkeit, Helligkeit, Schuppen und ihren Appetit bestimmt. Es gibt einen weiteren "Indikator", anhand dessen Sie den Zustand des Fisches sofort bestimmen können: Wenn der Fisch die Rückenflosse aufrecht hält, ist alles in Ordnung.

Saprophytische Mikroorganismen - Epistilis auf Koi, Foto der Fotografie von Fischkrankheiten
Saprophytische Mikroorganismen - Epistilis auf Koi, Foto der Fotografie von Fischkrankheiten

Niederlage von Koi Epistilis

Sobald Sie eines der Anzeichen der Krankheit bemerken, legen Sie sofort alles beiseite und beobachten Sie den kranken Fisch sorgfältig. Untersuchen Sie es gründlich, versuchen Sie, die Krankheit richtig zu identifizieren, und beginnen Sie erst dann mit der Behandlung.

Es gibt nicht so viele Krankheiten, über die in Goldfischen viel gesprochen und geschrieben wird. Wenn jedoch Probleme auftreten, sollte der Fisch in einen geräumigen Isolator (ab 50 Liter) überführt und behandelt werden. Lassen Sie meinen Rat dem Leser nicht aufrührerisch erscheinen, aber wenn die unten beschriebene Methode nicht hilft, sollten Sie den Fisch nicht quälen, da alle anderen Behandlungsmethoden, wenn nicht sofort, ihn bald in die nächste Welt schicken werden. Natürlich gibt es neue Medikamente, mit denen es möglich ist, einen kranken Fisch zu retten, aber als Hersteller wird er für immer verloren sein.

Alle gepriesenen Antibiotika und anderen chemisch wirksamen Medikamente tragen zur Sterilität von Goldfischen bei

Argulez, Karpfenlaus, Karpfenfresser, Fotofotografie der Fischkrankheit
Argulez, Karpfenlaus, Karpfenfresser, Fotofotografie der Fischkrankheit

Argulez, Karpfenlaus, Karpfenfresser

Wenn Sie bei den Fischüberfällen Grieß in Form von Grieß finden, Formationen, die wie Watteklumpen aussehen, zusammenklebende Flossen, oder wenn Sie feststellen, dass der Fisch in Rucken schwimmt, an Gegenständen reibt, die Atmung gestört ist, die Flossen rot werden, isolieren Sie ihn sofort.

Ein kranker Fisch wird in Salzwasser (3-5 g Speisesalz pro 1 Liter Wasser) bei niedriger Temperatur (nicht höher als 18 ° C) behandelt.

Die Behandlung wird drei Tage lang in einem geräumigen Aquarium durchgeführt, wobei die Lösung täglich gewechselt wird. Das Wasser muss sauber sein und darf nicht aus dem Aquarium, sondern aus dem Stromnetz entnommen werden. Wenn die Krankheit nicht gut auf die Behandlung anspricht, wird der kranke Fisch zusätzlich 1-2 mal täglich 10-15 Minuten lang in einer rosa Lösung (1 g pro 100 l Wasser) Kaliumpermanganat gebadet. In ähnlicher Weise werden auch verletzte Fische behandelt, die beim Transport, Transfer und der Reinigung des Aquariums häufig verletzt werden.

Herkunft des Goldfisches
Herkunft des Goldfisches

In Verbindung stehender Artikel Herkunft des Goldfisches

Während der Behandlung wird das Wasser reichlich belüftet. Kranke Fische werden in dieser Zeit nicht gefüttert, nur sehr geschwächt und die Brut wird einmal täglich mit kleinen lebenden Blutwürmern gefüttert.

Das Wasser aus dem Aquarium, in dem die Krankheit aufgetreten ist, wird vollständig abgelassen, der Boden wird mit heißem Wasser gewaschen, die Wände des Aquariums werden mit Salz abgewischt und wiederholt mit fließendem Wasser abgewaschen.

Koi Karpfen Lerneosis, Foto der Fischkrankheit Fischfotografie
Koi Karpfen Lerneosis, Foto der Fischkrankheit Fischfotografie

Lerneose

Trübung von Goldfischschuppen. Der Erreger der Cyclocheten-Krankheit ist eine kleine Ziliar-Ciliate.

Symptome der Krankheit. Die betroffenen Bereiche am Körper des Fisches erscheinen rau und stumpf, wenn der Fisch mit einem von unten gerichteten Lichtstrahl beleuchtet wird. Die Krankheit ist gefährlich, weil sie andere, komplexere Krankheiten mit sich bringt.

Krätze. Die Krankheit bricht aus Bakterien aus, die sich aus nicht verzehrten künstlichen Nahrungsmitteln reichlich vermehren.

Symptome der Krankheit. Der Fisch verliert seine Helligkeit, wird mit weißlichem Schleim bedeckt und kratzt ständig an den Steinen. Das beste Mittel gegen die Krankheit ist ein vollständiger Wasserwechsel.

Dermatomykose. Pilzkrankheit von Süßwasserfischen. Es ist sekundär und tritt bei einem Fisch auf, dessen Körper infolge einer Krankheit, einer Verletzung oder schlechter Haftbedingungen geschwächt ist. Erreger sind Schimmelpilze der Gattung Saprolegnia.

Symptome der Krankheit. An einigen Körperteilen, Flossen und Kiemen des Fisches erscheinen weiße dünne Fäden (Hyphen), die senkrecht aus seinem Körper wachsen. Wenn während dieser Zeit keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Ursache der Krankheit zu beseitigen, entwickelt sich der Pilz schnell und beginnt, einer baumwollähnlichen Blüte zu ähneln. Die Hyphen des Pilzes verschlingen die Zellen der Haut und der Kiemen und wachsen zu Muskeln und inneren Organen. Der Fisch wird inaktiv und liegt auf dem Boden.

Beliebt nach Thema