10 Naive Fragen Für Einen Unerfahrenen Aquarianer

Inhaltsverzeichnis:

10 Naive Fragen Für Einen Unerfahrenen Aquarianer
10 Naive Fragen Für Einen Unerfahrenen Aquarianer
Video: 10 Naive Fragen Für Einen Unerfahrenen Aquarianer
Video: 100 Fragen für 100.000 Abonnenten (mit Kapitelmarken) | AquaOwner 2023, Februar
Anonim

Haben Sie sich für Aquarienfische entschieden und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? In der Zwischenzeit ahnen Sie nicht einmal, dass die Schaffung der einzigartigen Schönheit der Unterwasserwelt jedem zur Verfügung steht. Man muss nur die notwendigen Regeln befolgen, über die wir heute sprechen werden.

Süßwasseraquarium mit Skalaren, Fotowartung der Aquarienfischfotografie
Süßwasseraquarium mit Skalaren, Fotowartung der Aquarienfischfotografie

Wie wählt man die richtige Aquarienheizung?

Die Wassertemperatur ist für das Leben von Fischen und Aquarienpflanzen von großer Bedeutung. Und im Winter können Sie in unseren Apartments nicht auf eine Heizung im Aquarium verzichten.

Wie wähle ich es richtig aus? Um die Temperatur um einen Grad höher als die Umgebungstemperatur zu halten, muss für jeden Liter Wasser die folgende Leistung aufgeheizt werden: für ein 25-Liter-Aquarium - 0,2 W, 50 Liter - 0,13 W, 100 Liter - 0,1 W und 200 Liter - 0 07 Di. Denken Sie daran, dass dies nur ein Grad pro Liter ist. Diese Zahl muss mit der Anzahl der Liter in Ihrem Aquarium und der gewünschten Anzahl von Grad multipliziert werden. Wenn Sie beispielsweise ein 100-Liter-Aquarium haben und die Temperatur um 6 Grad erhöhen möchten, benötigen Sie eine 60-Watt-Heizung (0,1 W x 100 L x 6 Grad = 60 W).

Die häufigsten Fragen für einen unerfahrenen Aquarianer
Die häufigsten Fragen für einen unerfahrenen Aquarianer

In Verbindung stehender Artikel Häufigste Fragen für einen unerfahrenen Aquarianer

Welche Ausrüstung wird benötigt, um ein Aquarium auszustatten?

Zur Ausstattung des Aquariums benötigen Sie: eine Lampe, eine elektrische Heizung, ein Thermometer, Kompressen, ein Netz, einen Filter oder eine Pumpe und eine Zuführung.

Wofür ist eine Aquarienbeleuchtung?

Viele unerfahrene Aquarianer glauben fälschlicherweise, dass die Beleuchtung von Aquarien rein dekorativ ist.

In der Tat ist dies weit davon entfernt. Neben der dekorativen Funktion spielt die Beleuchtung eine sehr wichtige physiologische Rolle. Ständige Aufrechterhaltung im Dunkeln führt bei Tieren zu anhaltendem Stress. Licht ist für alle Bewohner des Aquariums unerlässlich. Aber hier und überall muss man wissen, wann man aufhört. Es gibt wenig Licht im Aquarium - die Pflanzen wachsen schlecht und werden mit einer braunen Beschichtung bedeckt. Viel ist auch schlecht, das Wasser wird grün und "blüht".

Wie kann man das Aquarium richtig beleuchten?

Experten empfehlen, die Beleuchtung aus einem Verhältnis von etwa 1 Watt pro Liter Wasser zu berechnen. Zum Beispiel: Sie haben ein 50-Liter-Aquarium, benötigen also eine Glühbirne mit ca. 50 Watt.

Die klassische Version: Front-Top-Beleuchtung, dh von der vorderen Oberkante des Aquariums wird das Licht auf die Heckscheibe gerichtet. Manchmal wird auch ein Innenlicht verwendet, wenn ein hermetisch isolierter Lampenhalter am Boden des Aquariums installiert ist. Die Innenbeleuchtung hat auch eine Heizfunktion.

Die Tageslichtstunden sollten mindestens 10-16 Stunden betragen.

Meerwasseraquarium, Riffaquarium, Fotofischfotografie
Meerwasseraquarium, Riffaquarium, Fotofischfotografie

Glas- oder Kunststoffaquarium?

Es ist wahrscheinlich unmöglich, kategorisch anzugeben, was besser ist. Profis nutzen beide erfolgreich aus. Besser, wir werden Ihnen die Vor- und Nachteile von beiden erklären, und Sie wählen.

Glasaquarium:

+ Leicht zu reinigen und nicht mit einem Schaber zerkratzt.

- Wenn Wasser und Glas interagieren, wird das Glas ausgelaugt und der Säuregehalt des Wassers im Aquarium ändert sich.

Kunststoffaquarium:

+ Im Gegensatz zu Glas bricht Kunststoff nicht und ist in dieser Hinsicht ein sichereres Material.

- Kratzt leicht und verliert schnell sein attraktives Aussehen. In diesem Fall muss es sorgfältig mit einem Nylonschwamm oder einem Nylonsack mit feinem Salz gereinigt werden.

+ Laut Aquarianern sterben Fische wie Neon häufiger in einem Glasaquarium als in einem Plastikaquarium.

Man kann also nicht sagen, dass Plastik schlechter ist als Glas oder umgekehrt. Es ist vielmehr Geschmackssache.

Benötigen Sie Erde in einem Aquarium?

Bestimmt! Es ist nicht nur eine schöne Dekoration, sondern auch ein natürlicher Filter. Und noch ein interessantes Detail: Wenn es keinen Boden gibt, haben die Fische Angst vor der Spiegeloberfläche eines leeren Tages.

Verwenden Sie am besten groben Flusssand oder Kieselsteine ​​mit einer Größe von mindestens 5 bis 8 mm als Boden. Es wird nicht empfohlen, feinen Sand zu verwenden. Je kleiner die Sandkörner sind, desto schneller verschmelzen sie und somit wird der Gasaustausch des Bodens gestört, wodurch die Aktivität nützlicher Mikroorganismen darin aufhört und der Boden verrottet.

Es ist ratsam, den Boden mit einer Schicht von 4 bis 7 cm auf den Boden zu legen und ihn an der Rückwand höher als vorne zu verteilen.

Viele Fischarten graben gerne im Boden, für sie ist es physiologisch notwendig. Und die Brut des Welses muss nach dem Essen mit dem Bauch darüber gerieben werden, um eine normale Verdauung zu erreichen.

Vor dem Einsetzen in das Aquarium muss der Boden gründlich gespült werden, bis das Wasser klar wird. Und dann muss es 15 Minuten gekocht werden, um schädliche Mikroorganismen zu zerstören.

Aquarium: zwölf "NEIN"
Aquarium: zwölf "NEIN"

In Verbindung stehender Artikel Aquarium: zwölf "NEIN"

Rund oder rechteckig?

Für Fische ist ein rechteckiges Aquarium bequemer. Es kann einfacher ausgestattet werden. Aber um ein rundes Aquarium auszustatten, braucht man ein wenig Einfallsreichtum. Übrigens brüten in der Regel nicht alle Laichfische in einem runden Aquarium. Es ist besser, Guppys, Schwertschwänze, Platies, Mollies und andere vivipare Fische in ein solches Reservoir zu legen.

Braucht ein Aquarium Belüftung?

Ich brauche es. Die Belüftung rund um die Uhr sättigt das Wasser mit Sauerstoff, gleicht die Temperatur in allen Wasserschichten aus und stabilisiert das Redoxpotential des Wassers. Darüber hinaus setzt ein Luftblasenstrahl das Wasser in Bewegung, und Fische wachsen und vermehren sich besser unter fließendem Wasser.

Papageienfisch, Fotofotografie Fisch pixabay
Papageienfisch, Fotofotografie Fisch pixabay

Der Belüfter sollte so eingestellt werden, dass möglichst viele kleine Blasen entstehen. Es kann unten unter einem Steinhaufen verkleidet oder hinter einem Treibholz versteckt werden, und ein Luftstrom wird effektiv darunter hervorschlagen.

Welche Pflanzen sind besser, künstlich oder leben?

Für dekorative Zwecke sind künstliche auch in minimalen Mengen geeignet. Sie sind praktisch, da sie praktisch keine Wartung erfordern und manchmal besser aussehen als echte. Aber sie werden keine echte, lebende Vegetation ersetzen. Schließlich sorgen Wasserpflanzen für ein biologisches Gleichgewicht im Reservoir, und viele Fischarten benötigen lediglich pflanzliche Nahrung. Zum Beispiel kann ein Fisch wie Mollies ohne lebendes Gras sterben. Es sollte auch beachtet werden, dass lebendes Gras Sauerstoff abgibt, der für das Leben von Fischen notwendig ist.

Für das Laichen vieler Fische ist es jedoch besser, einen künstlichen zu verwenden. Es ist einfacher, Kaviar darauf zu sparen.

Kleines oder großes Aquarium?

Es hängt alles von der Fläche Ihrer Wohnung und von Ihrem Wunsch ab. Im Allgemeinen wird jedoch nicht mehr als 50 Liter pro Quadratmeter empfohlen. Meter Nutzfläche. Das heißt, wenn Sie in einem 20 Quadratmeter großen Wohnzimmer wohnen, können Sie sich ein Aquarium mit 1000 Litern leisten.

Es hängt auch von dem Fisch ab, den Sie halten. Es wird empfohlen, ein Heimreservoir mit einem Liter Wasser pro Zentimeter Länge jedes Fisches zu bevölkern. Wenn Sie große Fische halten möchten, wählen Sie entsprechend ein Glashaus für sie.

Es sollte beachtet werden, dass es umso einfacher ist, das Aquarium zu pflegen, je größer es ist. Da sich dort schneller ein biologisches Gleichgewicht einstellt und die Bedingungen stabiler werden. Ein großes Aquarium ist 150 Liter und mehr.

Quelle: Zeitung "Raise yourself a friend", 2000

Beliebt nach Thema