Wie Sprechen Katzen Mit Ihren Körpern?

Inhaltsverzeichnis:

Wie Sprechen Katzen Mit Ihren Körpern?
Wie Sprechen Katzen Mit Ihren Körpern?
Video: Wie Sprechen Katzen Mit Ihren Körpern?
Video: Körpersprache verstehen: Das will Dir Deine Katze sagen 2023, Februar
Anonim

Wenn wir sprechen, werden einige unserer Botschaften nonverbal übertragen, dh nicht sprachlich, sondern durch Veränderungen des Gesichtsausdrucks, der Gesten, der Haltung und des Blicks. Katzen verlassen sich auch stark auf diese nonverbalen Hinweise, die ihre Gefühle perfekt vermitteln.

Schwanzsignale

Der Schwanz wird mit einer scharfen und schnellen Bewegung fest angehoben. Dies ist ein willkommenes Signal, das sowohl für Menschen als auch für andere Katzen gelten kann. es wird normalerweise von einem leicht gewölbten Rücken und einem einladenden Schnurren begleitet: "mrrrr" oder "rrrrn".

Der Schwanz ist oben. Gelegentlich sieht man eine Katze in der Nachbarschaft baumeln, deren Schwanz über den Kopf gehoben ist. Dies ist ein Dominanzsignal, das den Katzen des Nachbarn mitteilt, dass die wichtigste Katze in der Nachbarschaft kommt, und gleichzeitig schwächere Katzen vor Problemen warnt.

Schwingender Schwanz. Das am häufigsten beobachtete Signal besteht aus schnellen Hin- und Herbewegungen und weist auf eine Reizung hin. Es wird normalerweise von anderen Störsignalen sowie wütendem oder wütendem Heulen begleitet.

Ingwer Kätzchen hat Angst, er wölbte seinen Rücken, Foto Katze Verhalten Foto
Ingwer Kätzchen hat Angst, er wölbte seinen Rücken, Foto Katze Verhalten Foto

Chaotisch bewegter Schwanz. Das unregelmäßige Auspeitschen und die kreisenden Bewegungen, die normalerweise auftreten, wenn die Katze ruht, zeigen an, dass die Katze zwar entspannt, aber dennoch wachsam und einsatzbereit ist. Wenn die Katze zu dösen beginnt, wird die Bewegung des Schwanzes weniger intensiv und hört schließlich auf - sie schläft ein. Je wacher die Katze ist, desto abrupter sind die Bewegungen ihres Schwanzes und desto breiter ist ihre Amplitude.

Ohrensignale

Ohren nah am Kopf. Ein weiteres bekanntes Signal, das häufig von einer kreisenden Bewegung des Schwanzes begleitet wird; Dies ist ein Zeichen offensichtlicher Irritation.

Zuckende Ohren. Wenn Ihre Katze einige Male schnell mit den Ohren hin und her zuckt, deutet dies auf Angst hin. Sie werden dieses Signal wahrscheinlich bemerken, nachdem Sie Ihre Katze beschimpft haben.

Lippen lecken. Ein weiteres Zeichen von Angst oder Interesse, besonders wenn die Katze schnell genau zweimal über ihre Lippen leckt und gleichzeitig die Person oder den Gegenstand, der sie stört, misstrauisch ansieht. Andere Arten des Lippenleckens - zum Beispiel nach dem Fressen einer Katze - sind ausgeprägter und sollten niemals mit dem oben beschriebenen Angstsignal verwechselt werden.

Willkommenstanz. Der Gruß, den Katzen geben, wenn sie sich jemandem nähern, den sie lieben. Sie heben ihre beiden Vorderbeine vom Boden ab und legen sie schnell zurück - während die Beine perfekt gerade und angespannt sind. Danach reibt sich die Katze sehr oft an den Beinen der Person, die sie so begrüßt hat.

Kopfschütteln. Ein weiteres Willkommenssignal gilt fast ausschließlich für andere Katzen. Der Kopf neigt sich schnell hin und her, als würde er den Monarchen begrüßen, während er sich gleichzeitig leicht von einer Seite zur anderen drehen kann.

Heben Sie einen entspannten Fuß an. Gelegentlich stellen Sie möglicherweise fest, dass die Katze plötzlich anhält und eine ihrer Vorderpfoten anhebt, während sie ihren unteren Teil entspannt, sodass sie schwach hängt. Danach zeigt das gesamte Erscheinungsbild des Tieres, dass es seine Aufmerksamkeit vollständig auf etwas gerichtet hat, beispielsweise auf den Geruch. Das Signal zeigt an, dass etwas Unerwartetes oder Verwirrendes die Aufmerksamkeit der Katze auf sich gezogen hat und sie versucht festzustellen, was es ist, während sie versucht, ihr Interesse nicht mit einer unangenehmen Bewegung zu zeigen. Das ist ungefähr gleichbedeutend mit unserem: "Verdammt, was ist das ?!"

Demonstration des Bauches durch die Katze. Wenn es sich an einen Menschen oder andere Katzen richtet, ist es ein unverkennbares Signal für Freundschaft und Vertrauen.

Normalerweise schützt eine Katze in jeder Situation aggressiv ihren Bauch. Dies werden Sie schnell feststellen, wenn Sie versuchen, sie ohne Erlaubnis der Katze zu berühren. Die Antwort auf diese Vertrautheit ist eine Klaue und ein Biss. Dies ist kein Zeichen von Wut, sondern nur ein instinktiver Reflex aus der Antike, als eine Wildkatze den verletzlichsten Teil ihres Körpers bewachte.

Wenn Sie und Ihre Katze sich vollkommen und bedingungslos vertrauen, wird sie Sie durch ihren Bauch ersetzen. Die Katze lädt zum Streicheln ein, rollt sich auf den Rücken, wirft die Vorderpfoten zurück und die Polster hängen entspannt. Dies bedeutet, dass Sie aufgefordert werden, den Bauch sanft zu streicheln und ihn sogar leicht zu tätscheln. Aber seien Sie vorsichtig und vorsichtig, wenn eine solche Einladung von einer unbekannten Katze kommt (sehr oft drehen sich Katzen auf den Rücken, um sie zu kratzen, wie es viele Tiere tun) - sie kann ihre Krallen als Reaktion auf Ihre Leichtgläubigkeit lösen.

Gesichtsausdruck. Der große Ethologe Konrad Lorenz schrieb: "Einige Tiere zeigen ihre Stimmung durch den Ausdruck der Schnauze, aber keiner von ihnen hat diese Kunst so gut gemeistert wie Katzen." Einer von Lorenz 'ebenso berühmten Kollegen, Professor Paul Leuhausen, untersuchte ausführlich das gesamte umfangreiche Repertoire an Katzenausdrücken und stellte fest, dass Katzen einzigartig sind: Sie können zwei völlig entgegengesetzte Emotionen gleichzeitig zeigen - Angst und Aggressivität.

Eine Katze kann neben Angst auch Reizungen ausdrücken, die von sehr mild bis extrem intensiv reichen. Ebenso kann eine Katze echtes Entsetzen zeigen, begleitet von ausgeprägter Gesichtsausdruck, vollständiger Unterwerfung und unglaublicher Aggressivität. Mit diesen Informationen können Sie die gesamte Bandbreite der in der Abbildung gezeigten Katzenemotionen bewerten und interpretieren.

Beginnen wir mit dem normalen Gesichtsausdruck in der äußersten linken Ecke des Tisches: Rechts steigt die Gefahr eines Angriffs nach unten - die Verteidigungsreaktion nimmt zu. Wenn Sie die linke Spalte betrachten, werden Sie feststellen, dass sich die Position der Katzenohren von einem Aufstehen, wenn das Tier fast keine Angst hat, zu einem fast an den Kopf gehefteten Kopf mit nach oben gebogenen Spitzen ändert, wenn die Katze am meisten Angst hat.

Die Ohren sehen anders aus, wenn die Aggressivität zunimmt (von links nach rechts in verschiedenen Spalten): Ihre Locken verschwinden und sie werden fester an den Kopf gedrückt. Dies zeigt an, dass die Katze bereit ist, ihr Territorium zu verteidigen, um den Besitz des Weibchens zu kämpfen, die Nachkommen zu schützen und so weiter.

Achten Sie auch darauf, dass die Pupillen der Augen sowohl bei Angst als auch bei Aggression zunehmen und ihre maximale Ausdehnung im unteren rechten Quadrat zu sehen ist, wenn beide Emotionen zu einer sehr starken verschmelzen. Das gleiche Verhältnis von Angst und Aggressivität findet sich in der Position des Katzenkörpers.

Die Pupillendilatation ist sowohl bei Katzen als auch bei Menschen ein wichtiges Signal, hat aber nicht unbedingt mit Angriff oder Verteidigung zu tun. Normalerweise können Sie mit hoher Sicherheit beurteilen, ob Ihre Katze wachsam ist oder wie sehr sie ein Spielzeug oder einen Leckerbissen mag. Dies lässt sich an der Größe ihrer Pupillen ablesen. Je größer sie sind, desto aufmerksamer ist die Katze und desto mehr interessiert sie sich für Ihr Angebot. In den oberen Abbildungen werden große Augen mit einem gesenkten Kopf kombiniert: Wenn Ihre Katze diese Position einnimmt und gleichzeitig ständig auf etwas schaut - auf eine Person oder ein anderes Tier - bedeutet dies, dass es eine entscheidende Bedrohung darstellt, als ob sie sagen würde: „Nicht einmischen ich, sonst wird es Ärger geben …"

Halbgeschlossene Augen hingegen weisen auf eine freundliche Einstellung hin - dies ist ein Signal des Vertrauens und der Zuneigung. Sie können es leicht selbst verwenden, wenn Sie mit Ihrer Katze sprechen. Indem Sie Ihre Augen bedecken, stärken Sie Ihre gegenseitige Liebe und Freundschaft weiter.

Quelle: H. Nepomniachtchi "Was denkt eine Katze?"

Beliebt nach Thema