Versuch Und Irrtum Und Lernen Durch Beobachtung (Teil 10)

Inhaltsverzeichnis:

Versuch Und Irrtum Und Lernen Durch Beobachtung (Teil 10)
Versuch Und Irrtum Und Lernen Durch Beobachtung (Teil 10)
Video: Versuch Und Irrtum Und Lernen Durch Beobachtung (Teil 10)
Video: Lerntheorie - Lernen durch Versuch und Irrtum - Edward Thorndike 2023, Februar
Anonim

Viele Lebewesen, einschließlich uns selbst, lernen durch Versuch und Irrtum. Sie versuchen etwas zu tun und scheitern. Und wenn sie das nächste Mal auf dasselbe Problem stoßen, werden sie, wenn sie klug genug sind, versuchen, es auf andere Weise zu lösen.

Experimentell werden solche intellektuellen Fähigkeiten häufig mithilfe verschiedener Rätsel ermittelt. Um zum Futter zu gelangen, muss ein Tier beispielsweise durch ein Labyrinth gehen und / oder den richtigen Hebel drücken. Auf diese Weise können sowohl Hunde als auch Katzen trainiert werden, obwohl Katzen bei Futterprämien nicht so gut abschneiden (alternativ kann Wasser gegeben werden, aber Katzen können mehrere Tage ohne Wasser überleben, bevor sie sich zur Zusammenarbeit entschließen).

Leichte Katze auf dem Balkon, Fotokatzenpsychologiefotografie
Leichte Katze auf dem Balkon, Fotokatzenpsychologiefotografie

Lernen durch Beobachtung wird in Forschungskreisen häufig diskutiert. Einige Wissenschaftler glauben, dass wenn eine Katze beobachtet, wie eine andere ein Problem löst, ihre Aufmerksamkeit nur auf das Problem selbst und nicht auf seine Lösung gerichtet ist.

Während anthropozentrische Theoretiker argumentieren, dass nur Menschen und Primaten aus der Beobachtung anderer lernen können, argumentieren Katzenbesitzer wiederum, dass Katzen sowohl durch Beobachtung als auch durch Versuch und Irrtum lernen können.

Kätzchen lernen Jagdfähigkeiten, indem sie ihre Mutter beobachten und versuchen, ihre Handlungen zu kopieren. Sie werden dann durch Ausprobieren verfeinert. Mit anderen Worten, Beobachtung sagt ihnen, was und wie zu tun ist, und Versuch und Irrtum übersetzen dieses Wissen in eine praktische Ebene, und so erreicht der Körper des Kätzchens die Perfektion.

Einige Forscher argumentieren, dass Mutterkatzen Situationen simulieren, die den angeborenen Instinkt von Kätzchen wecken und verbessern. Wenn die Kätzchen etwas erwachsen werden und aktiver werden, bringt die Katze die Beute zu sich nach Hause. Zuerst frisst sie die Beute einfach selbst oder zusammen mit den Kätzchen. Sie bringt dann die lebende Beute zu den Kätzchen und lässt sie damit spielen. Zuerst fängt die Katze selbst die flüchtende Beute und tötet sie, wenn die Kätzchen dies noch nicht können. Später gewährt sie den Kätzchen selbst das Recht, die Beute zu töten, auch später folgen die Kätzchen ihrer Mutter und beobachten ihre Jagd. Wenn Sie mit den Gewohnheiten Ihrer eigenen Katze nicht vertraut sind, möchten Sie möglicherweise Geparden-Dokumentationen in größerem Maßstab im Fernsehen sehen.

Mutterkatzen simulieren Situationen, in denen Kätzchen natürliche Verhaltensfähigkeiten entwickeln können.Können Kätzchen lernen, indem sie ihre Mutter beobachten und ihre Handlungen kopieren? In Laborexperimenten wurden Kätzchen im Alter von 9 bis 10 Wochen gebeten, einen unbekannten Katzendemonstrator zu beobachten, der durch ein Lichtsignal einen Hebel drückte, um Futter zu erhalten. Durch die Beobachtung einer erwachsenen Katze lernten die Kätzchen, dieselbe Aufgabe auszuführen. Eine Kontrollgruppe von Kätzchen, die den Demonstrator nicht beobachten konnte, lernte trotz eines Monats keinen Versuch, diese Aufgabe auszuführen. Wenn der Demonstrant ihre eigene Mutter war, lernten die Kätzchen das Trick-Lichthebel-Futter in durchschnittlich viereinhalb Tagen (wenn der Demonstrant eine unbekannte Katze war, dauerte es 18 Tage). Und es dauerte weitere dreieinhalb Tage, um den Hebel unverkennbar zu drücken, wenn die Mutter die Demonstrantin war, und 14 Tage, wenn die Kätzchen eine unbekannte Katze beobachten mussten.Das experimentelle Beobachten einer Katze, die einige Fähigkeiten beherrscht, war effektiver als das Beobachten eines Demonstrators, der zuvor gelernt hatte, wie man diese Aufgabe ausführt. Einer der Faktoren, die die Ergebnisse von Experimenten beeinflussen, sind die Regeln der Katzenetikette. Kätzchen können von Natur aus die Katzen anderer Menschen nicht offen betrachten, da dies als Manifestation feindlicher Absichten angesehen wird. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist die Beziehung zwischen einer Katze und Kätzchen. Daher können Kätzchen die Mutter sorgfältig beobachten, ohne die Regeln der Katzenetikette zu verletzen.da dies als Manifestation feindlicher Absichten angesehen wird. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist die Beziehung zwischen einer Katze und Kätzchen. Daher können Kätzchen die Mutter sorgfältig beobachten, ohne die Regeln der Katzenetikette zu verletzen.da dies als Manifestation feindlicher Absichten angesehen wird. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist die Beziehung zwischen einer Katze und Kätzchen. Daher können Kätzchen die Mutter sorgfältig beobachten, ohne die Regeln der Katzenetikette zu verletzen.

Einige skeptische Wissenschaftler sowie Anhänger der anthropozentrischen Theorie glauben, dass das Beste, was Kätzchen lernen können, darin besteht, keine Angst vor einem Gerät zur Durchführung von Experimenten zu haben, und dass der Trick des Lichthebelfutters nur von den mutigsten und selbstbewusstesten Kätzchen beherrscht wird, und sie tun dies durch Versuch und Versuch Fehler. Nur ihre eigene Mutter zu beobachten, gibt ihnen mehr Selbstvertrauen als die Katze eines anderen zu beobachten. Andere Wissenschaftler sind sich großzügig einig, dass Kätzchen durch Beobachtung einer anderen Katze verstehen, dass es eine Verbindung zwischen Licht, Hebel und Futter gibt, aber sie können die genaue Verbindung zwischen diesen Verbindungen nur durch Versuch und Irrtum bestimmen.

Manchmal wurden Kätzchen absichtlich irregeführt. Sie wurden gebeten, die Katze zu beobachten, die Futter erhielt, indem sie sich dem Gerät näherte, ohne jedoch den Hebel zu drücken. Diese Kätzchen hatten es schwerer zu lernen, wie man den Hebel zieht, als diejenigen Kätzchen, die diese „betrügerische“Erfahrung nicht sahen.

Kätzchen kopieren nicht nur das Verhalten, sondern auch die Ernährungsgewohnheiten ihrer Mutter. Wenn einer Katze beigebracht wird, ungewöhnliche Lebensmittel wie Bananen oder Kartoffelpüree zu essen, bevorzugen die Kätzchen, die sie füttert (5 Wochen alt), diese Lebensmittel gegenüber Fleisch oder anderen für sie natürlicheren Futtermitteln. Diese Tendenz setzt sich während ihres späteren Lebens fort. (Im Experiment werden ungewöhnliche Lebensmittel mit allen essentiellen Nährstoffen angereichert.) Aus diesem Grund ist es so wichtig, Mutter und Kätzchen eine abwechslungsreiche Ernährung zu bieten. Andernfalls entwickeln Sie eine Sucht nach ungesunden oder schwer verdaulichen Nahrungsmitteln. Das Kopieren der mütterlichen Nahrungspräferenzen durch Kätzchen ist gegen Ende der Fütterungsperiode (7-8 Wochen) ausgeprägt.

Erwachsene Katzen können eine Fähigkeit viel schneller erlernen, indem sie ein anderes Tier oder eine andere Person beobachten, als indem sie konditionierte Reflexe anwenden (in diesem Fall Futterbelohnungen). Wenn Katzen beispielsweise zusehen, wie eine Begleitkatze Futter vom Tisch stiehlt oder wie der Besitzer die Tür öffnet, lernen sie diese Aktionen schnell. Viele Katzen können mit ihren Pfoten Milch oder anderes Futter aus einem geschlossenen Behälter ziehen. So nutzen sie ihren "Anglerinstinkt". Es gibt viele interessante Zeugnisse darüber, wie Katzen lernen, indem sie Menschen oder Haustiere wie Hunde beobachten.

Es gibt eine alternative Sichtweise zum Problem des Lernens von Katzen, die vom Besitzer der Hauskatzen, Sasha Scofield, vorgeschlagen wurde. Sie merkt an, dass eine junge, schüchterne, weniger sozialisierte Katze viele Verhaltensweisen annimmt, wenn sie eine ältere, selbstbewusstere Katze beobachtet. Sasha Scofield glaubt, dass es sicherer ist, einige neue Handlungen auszuprobieren, zuerst einen Vertreter seiner eigenen Spezies zu beobachten und diese Handlungen erst dann nachzuahmen, und dass ein solches Verhalten als Manifestation von Intelligenz und nicht nur als Instinkt angesehen werden kann.

Es gibt viele Hauskatzen, die gelernt haben, den Türknauf als Hebel zu verwenden, die Kühlschranktür zu ziehen und vieles mehr, indem sie einfach den Besitzer beobachten und dann versuchen, seine Handlungen zu wiederholen. Lernen sie, indem sie die Handlungen der Menschen kopieren? Versuchen sie nur, mit dem Thema zu spielen? Oder verstehen sie, dass es eine Art Kausalzusammenhang zwischen dem Objekt und dem Ziel gibt, und sollten sie diesen Zusammenhang offenbaren?

Katzen, die zählen können (Teil 11)
Katzen, die zählen können (Teil 11)

In Verbindung stehender Artikel Katzen, die zählen können (Teil 11)

Bei der Beobachtung von Hauskatzen neigen viele dazu zu glauben, dass Katzen etwas lernen, indem sie zuerst beobachten und dann versuchen, dasselbe zu tun. Dies kann im Labor möglicherweise nicht nachgewiesen werden, da Tiere, die weder Menschen noch Primaten ähneln, nicht die richtige Motivation erhalten.

Katzen haben eine Art Assoziation zwischen dem Türgriff und dem Öffnen der Tür. Durch Versuch und Irrtum springen sie auf diesen Griff und am Ende macht ihr eigenes Gewicht den Job. Wenn sie ein positives Ergebnis erhalten, erinnern sie sich an diese Aktion. Wenn der Griff kugelförmig ist, funktioniert Versuch und Irrtum nicht. Die Katze erhält keine Belohnung, versucht es aber trotzdem. Vielleicht sah die Katze zu, wie Leute mit einem solchen Griff eine Tür öffneten, und sie hatte eine Verbindung zwischen dem Griff und dem Öffnen der Tür. Es gibt jedoch mindestens ein Katzenpaar, das gelernt hat, eine Tür mit einem Kugelgriff zu öffnen. Eine Katze stand an der Tür, die zweite kletterte auf den Rücken und manipulierte den Griff mit den Vorderpfoten. Höchstwahrscheinlich verstand sie nicht, dass der Knopf gedreht werden musste, aber sie wusste esDa der Griff ein wichtiger Teil des Prozesses zum Öffnen der Tür und des Komas ist, wusste sie, dass sie auf etwas stehen musste, um genau diesen Griff zu erreichen.

Beim Nachdrucken dieses Artikels ist ein aktiver Link zur Quelle OBLIGATORISCH

Beliebt nach Thema