Integriertes Lernen Und Entscheidungsfindung (Teil 9)

Inhaltsverzeichnis:

Integriertes Lernen Und Entscheidungsfindung (Teil 9)
Integriertes Lernen Und Entscheidungsfindung (Teil 9)

Video: Integriertes Lernen Und Entscheidungsfindung (Teil 9)

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Soziale Netzwerkanalyse in der Organisationsberatung | Teil 9 2023, Januar
Anonim

Wie treffen Katzen Entscheidungen? Wie wählen sie beispielsweise zwischen Lebensmitteln mit unterschiedlichen Nährwerten? Wie bestimmen sie, welches Opfer leichter zu fangen ist?

Viele von uns haben Katzen gesehen, die zögernd vor der Haustür standen und mit dem Schwanz zuckten und anscheinend eine Entscheidung trafen - spazieren zu gehen oder zu Hause zu bleiben. Versuchen sie zu riechen, wenn in der Nachbarschaft etwas Interessantes passiert, oder wägen sie die Vor- und Nachteile ab, ob es sich überhaupt lohnt, an diesem kühlen Morgen auszugehen?

Britisches Kätzchen, Fotokatzenverhaltensfotografie
Britisches Kätzchen, Fotokatzenverhaltensfotografie

Bei der Untersuchung, wie Katzen Entscheidungen treffen, verwenden Wissenschaftler Objektauswahlprobleme. In einer Reihe von Experimenten wurden Katzen zwei verschiedene Holzwürfel gezeigt und eine Belohnung erhalten, wenn die Katze einen bestimmten Würfel auswählte. Wenn Katzen eine Belohnung erhielten, indem sie nur einen Würfel auswählten, wussten sie schnell, welchen Würfel sie wählen sollten. Wenn die Katzen eine 50: 50-Belohnung erhielten, wählten sie jeden der Würfel gleich oft aus. Wenn Katzen in 90% der Fälle eine Belohnung für einen der Würfel erhalten haben, haben sie diese ständig ausgewählt, um die maximale Anzahl an Belohnungen zu erhalten. Wenn das Verhältnis 60:40, 70:30 oder 80:20 war, entsprach die Anzahl der ausgewählten Würfel der Anzahl der erhaltenen Auszeichnungen. Der Mechanismus ist eigentlich sehr einfach: Die meisten Katzen reagieren weiterhin auf einen Reiz, der im vorherigen VersuchSie bekommen Essen und wechseln zu einem anderen, wenn ihre Erwartungen nicht erfüllt werden.

Im Leben einer Katze geht es nicht nur um Instinkt oder die Wahl einer von mehreren Optionen.Katzen müssen oft Entscheidungen treffen, die auf komplexen Reizen oder einer Kombination verschiedener Reize beruhen. Fang es! Der Reiz „flauschiges Tier“führt nicht zum gewünschten Ergebnis, wenn der Jäger eine Hauskatze und das flauschige Tier eine Kuh ist (obwohl es einige Katzen gibt, die Kühe jagen). In der Natur sind Reize normalerweise komplex und umfassen Merkmale wie Größe, Form, Helligkeit, Farbe, Bewegung, Klang und Geruch. Das heißt, eine Katze sollte so etwas begründen: "Ein flauschiges Tier von geeigneter Größe, das angegriffen werden kann, ohne sein eigenes Leben zu gefährden, und es sollte gut schmecken." Diese Kombination von Merkmalen ergibt sich aus der Tatsache, dass die Beute normalerweise eine schützende Färbung aufweist oder andere Mittel verwendet, um ein Eindringen in die Zähne des Raubtiers zu vermeiden. In Tests wurden Katzen gebeten, zwischen Objekten zu wählen,die sich zum Beispiel nur in einem Merkmal oder in der Farbe oder Form unterschieden. Wie würden sie auf komplexere Reize reagieren?

Bei der Durchführung von Experimenten, um festzustellen, welches der beiden Merkmale für Katzen wichtiger ist, wurden drei Monate alte Kätzchen gebeten, Rechtecke auszuwählen, die sich in Form und Farbe unterschieden. Zuerst wurde ihnen beigebracht, ein horizontales schwarzes Rechteck zu wählen. Dann wurde ihnen eine Auswahl von vier Objektpaaren angeboten. Die Objekte in jedem Paar unterscheiden sich entweder in Farbe oder in Form, aber nicht beide gleichzeitig. Katzen erkannten schnell, dass sie durch die Auswahl eines farbigen, horizontal ausgerichteten Objekts belohnt wurden. Sie nahmen beide Zeichen wahr, ohne zwischen Farbe und Form zu bevorzugen. Im Gegensatz dazu zeigen Experimente, dass Ratten dazu neigen, sich entweder auf die Farbe eines Objekts oder auf seine Form zu konzentrieren.

Es scheint, dass Katzen mehr darauf achten, ob die Figur offen oder geschlossen ist. Sie lernen, einen Kreis schneller von einer U-Form zu unterscheiden als einen Kreis von einem Dreieck. Und Katzen berücksichtigen auch das Verhältnis zwischen der Fläche eines Objekts und der Anzahl seiner Seiten. Bei der Präsentation einer Reihe von Dreiecken und Kreisen, groß und klein, schwarz und weiß, verstanden Katzen, dass es die Form war, die am wichtigsten war. Unabhängig davon, ob Katzen mit Dreiecken und Kreisen gleicher Farbe und Größe oder mit Dreiecken und Kreisen trainiert wurden, die in verschiedenen Versuchsreihen unterschiedliche Farben und Größen hatten, erkannten Katzen gleichermaßen schnell die Bedeutung der Form bei der Auswahl eines Objekts.

Versuch und Irrtum und Lernen durch Beobachtung (Teil 10)
Versuch und Irrtum und Lernen durch Beobachtung (Teil 10)

In Verbindung stehender Artikel Versuch und Irrtum und Lernen durch Beobachtung (Teil 10)

Katzen können lernen, ein Objekt einer bestimmten Form, Farbe oder Größe auszuwählen.Aber können sie lernen, ein „ungepaartes“Objekt auszuwählen - ein Objekt, das sich von anderen unterscheidet? Schimpansen lernen schnell, aus drei Objekten, von denen zwei gleich sind, eine "ungepaarte" Form zu wählen. Katzen sind bei dieser Aufgabe schlechter. Sie verbringen mehr Zeit und machen mehr Fehler. Kätzchen im Alter von 5 Monaten wurde beigebracht, aus drei vorgeschlagenen Objekten ein „ungepaartes“Objekt auszuwählen. Beispielsweise wurden 1 Dreieck und 2 Kreise angeboten. Essen wurde als Belohnung verwendet. Während ihnen dieselben Objekte angeboten wurden, wählten sie das "ungepaarte" Dreieck. Als die Objekte in 2 Dreiecke und 1 Kreis geändert wurden, wählten die Katzen zuerst eines der beiden Dreiecke, begannen jedoch bald, einen Kreis zu wählen, da sie dafür eine Belohnung erhielten. Es gab 20 Versuchsreihen, und im Allgemeinen verstanden die Katzen, was für eine Veränderung eingetreten war, und eine Katze wurde zu einem echten Star auf diesem Gebiet.Kombinationen eines Dreiecks - 2 Kreise und eines Kreises - 2 Dreiecke wurden in keiner bestimmten Reihenfolge angeboten, und die intelligente Katze verstand, dass man ein „ungepaartes“Objekt wählen sollte, kein Objekt einer bestimmten Form. Diese Katze hat die ungepaarte Regel verallgemeinert. Vielleicht verstanden alle anderen Katzen das Konzept der ungepaarten, wollten aber einfach nicht mit den Forschern zusammenarbeiten.

Beim Nachdrucken dieses Artikels ist ein aktiver Link zur Quelle OBLIGATORISCH

Beliebt nach Thema