Wie Oft Sollte Das Wasser Im Aquarium Gewechselt Werden?

Wie Oft Sollte Das Wasser Im Aquarium Gewechselt Werden?
Wie Oft Sollte Das Wasser Im Aquarium Gewechselt Werden?
Video: Wie Oft Sollte Das Wasser Im Aquarium Gewechselt Werden?
Video: Wann du einen Wasserwechsel im Aquarium machen solltest! - TSVideos-Aquaristik 2023, Februar
Anonim

Nachdem das Aquarium mit Pflanzen und Fischen bepflanzt ist, sollte sich der Bastler bemühen, ein stabiles Regime darin aufrechtzuerhalten. Für die normale Entwicklung von Fischen und die Vorbeugung einer Reihe von Krankheiten sind im Wasser eine bestimmte chemische Zusammensetzung und ein bestimmtes biologisches Gleichgewicht erforderlich, das über viele Jahre erhalten bleibt.

Wasser sollte beim Verdampfen nachgefüllt werden, die Gläser werden gereinigt, der Boden des Aquariums beträgt nur teilweise nicht mehr als 1 / 5-1 / 3 des Volumens des Aquariums. Darüber hinaus sollte selbst ein teilweiser Austausch von Wasser die Gas- und Salzzusammensetzung nicht drastisch verändern.

Goldfisch-Komet, Fotofotografie Unterwasserwelt Pixabay
Goldfisch-Komet, Fotofotografie Unterwasserwelt Pixabay

In der Aquarienfischzucht ist ein vollständiger Ersatz von Altwasser äußerst selten. Selbst mit dem Massentod von Fischen wird es nicht vollständig verändert. Wenn Sie das Wasser vollständig ersetzen, müssen Sie sicherstellen, dass das neue Wasser alle hydrochemischen Parameter erfüllt, die für die vorhandenen Fischarten erforderlich sind.

Ändern Sie in Ausnahmefällen das Wasser im Aquarium vollständig: Wenn unerwünschte Mikroorganismen eingeschleppt werden, tritt Pilzschleim auf, das Wasser blüht heftig auf, was nicht aufhört, wenn sich das Aquarium vorübergehend verdunkelt und der Boden sehr schmutzig ist. Pflanzen leiden unter einem vollständigen Wasserwechsel: Verfärbungen und vorzeitiger Tod der Blätter treten auf. Wenn das Aquarium biologisch richtig besiedelt ist, können Pflanzen, Fische und Bakterien im Boden und im Wasser einen guten Filter ersetzen.

Die unter unerfahrenen Aquarianern weit verbreitete Meinung über die Notwendigkeit häufiger Wasserwechsel als Voraussetzung für die normale Pflege exotischer Fische ist zutiefst falsch. Häufige Wasserwechsel im Aquarium können zu Krankheiten und sogar zum Tod von Fischen führen.

Geheimnisse des klaren Wassers
Geheimnisse des klaren Wassers

In Verbindung stehender Artikel Geheimnisse des klaren Wassers

In den meisten Fällen hat ein Wasserwechsel - obwohl ein regelmäßiger 1/5-Wasserwechsel in einem Aquarium immer wünschenswert ist - keine Lebensphase für Innenteiche. Dieses Leben in einem Aquarium kann je nach Können und Wunsch mehrere Tage bis 10-15 Jahre dauern.

Was braucht das? Das Ersetzen von Wasser um 1/5 bis zu bestimmten Grenzen (Hinzufügen von leblosem Leitungswasser) erschüttert natürlich den Gleichgewichtszustand der Umgebung, aber nach zwei Tagen wird es wiederhergestellt. Je größer das Aquarium ist, desto widerstandsfähiger ist es gegen unsere unfähigen Eingriffe.

Pseudotropheus Zebra (Maylandia Zebra), Fotofotografie Unterwasserwelt Pixabay
Pseudotropheus Zebra (Maylandia Zebra), Fotofotografie Unterwasserwelt Pixabay

Pseudotrophyus Zebra (Maylandia Zebra)

Das Ersetzen der Hälfte des Mediums stört die Gleichgewichtsstabilität, einige Fische und Pflanzen können absterben, aber nach einer Woche wird die andere Homöostatik des Mediums wieder hergestellt.

Das Ersetzen des gesamten Wassers durch Leitungswasser kann die Umwelt vollständig zerstören, und Sie müssen von vorne beginnen.

* Wenn Sie sich entscheiden, ein Aquarium zu eröffnen, und sich vorher nicht damit befasst haben, aber den Wunsch haben, alles nicht hastig und irgendwie zu arrangieren, beginnen Sie mit einem kleinen Reservoir von 100-200 Litern. Es ist genauso einfach, ein biologisches Gleichgewicht herzustellen, um ein Lebensumfeld zu schaffen, wie in einem kleinen, und es wird viel schwieriger sein, es mit Ihren unfähigen Handlungen zu zerstören, als in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 20 bis 30 Litern.

In einem Aquarium halten wir keine Wassertiere und -pflanzen, sondern einen aquatischen Lebensraum. Die Hauptaufgabe des Aquarianers besteht darin, ein Gleichgewicht und einen gesunden Zustand dieser bestimmten Umgebung und nicht ihrer einzelnen Bewohner aufrechtzuerhalten, denn wenn die Umwelt gesund ist, geht es den Bewohnern dieser Umgebung gut … Der Lebensraum während der Entstehungszeit (wenn die Pflanzen in den Boden gepflanzt werden und eine Woche danach die ersten Fische gestartet werden) ist äußerst instabil, daher ist es zu diesem Zeitpunkt strengstens verboten, die Arbeit des Aquariums zu beeinträchtigen. Was müssen wir tun?

Innerhalb von zwei Monaten können Sie kein Wasser mehr wechseln: Was bringt es, anstelle von Leitungswasser, das sich gerade in Wohnwasser verwandelt, wieder steriles Leitungswasser hinzuzufügen? In einem großen Aquarium verlangsamt ein Wasserwechsel die Bildung von Lebensräumen, in einem kleinen Aquarium führt dieser Eingriff zu einer Katastrophe und alles muss von vorne beginnen.

Pseudotropheus Zebra (Pseudotropheus Zebra), Fotofotografie Unterwasserwelt Pixabay
Pseudotropheus Zebra (Pseudotropheus Zebra), Fotofotografie Unterwasserwelt Pixabay

Pseudotropheus-Zebra (Pseudotropheus-Zebra)

In zwei bis drei Monaten wird der entstehende aquatische Lebensraum im Aquarium in die Jugendphase eintreten. Von diesem Moment an bis zur vollständigen Umstrukturierung des Aquariums müssen Sie alle 10-15 Tage oder monatlich 1/5 des Wasservolumens wechseln. Die Bewohner des Aquariums scheinen eine solche Erneuerung der Umwelt nicht zu brauchen, aber der Lebensraum braucht sie, um die Jugend und die Reife zu verlängern. Während eines Wasserwechsels können Sie mit einem Schlauch reinigen, um Schmutz vom Boden zu sammeln und das Glas zu reinigen. Fügen Sie in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mehr als 200 Litern einen dünnen Strom Leitungswasser hinzu. Bei kleinen Behältern muss das Wasser im Raum aufbewahrt oder auf 40-50 ° erwärmt werden.

In sechs Monaten reift der Lebensraum. Jetzt kann nur ein grober Eingriff das vorhandene biologische Gleichgewicht im Aquarium beeinträchtigen.

Warum trübt sich das Aquarienwasser?
Warum trübt sich das Aquarienwasser?

In Verbindung stehender Artikel Warum wird das Wasser in einem Aquarium trüb?

Nach einem Jahr ist es Zeit, dem Lebensraum zu helfen, nicht alt zu werden. Es ist notwendig, Ansammlungen organischer Stoffe im Boden zu entfernen, dh den Boden zu reinigen. Für zwei Monate muss beim regelmäßigen Waschen des Bodens sichergestellt werden, dass die Gesamtmasse des mit Schmutz entfernten Wassers 1/5 seines Volumens im Aquarium nicht überschreitet, selbst im größten Heimreservoir ist es möglich, den gesamten Boden zu waschen. Aber wir verjüngen den Lebensraum für ein ganzes Jahr und ein Jahr später wiederholen wir diesen Vorgang erneut.

Auf diese Weise wird eine Verschlechterung des Lebensraums verhindert und das Aquarium macht seinem Besitzer viele Jahre lang Freude, ohne dass ein größerer Umbau erforderlich ist.

"Aquarium. Praktische Ratschläge ". V. Mikhailov

Kein einziger Teil des Artikels darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors und des Delta M-Verlags reproduziert werden

Beliebt nach Thema