Kätzchen Und Kolostrum

Kätzchen Und Kolostrum
Kätzchen Und Kolostrum
Video: Kätzchen Und Kolostrum
Video: ანა ნაცვლიშვილი მიკროსაფინანსოზე თავდასხმაზე 2023, Februar
Anonim

Leider haben Katzenbesitzer oft falsche Vorstellungen über die Immunität, die Kätzchen von ihrer Mutter erhalten. Wenn ein Kätzchen geboren wird, ist sein Immunsystem nicht vollständig entwickelt. Wenn er also völlig allein gelassen würde, wäre sein Körper anfällig für fast alle Infektionen und mit Sicherheit würde ein solches Kätzchen sehr bald sterben. Glücklicherweise hat Mutter Natur einen Weg gefunden, um neugeborene Tiere mit Kolostrum, der ersten Milch, zu schützen.

Aktive Immunität. Wenn Menschen oder Tiere auf pathogene Mikroben treffen, beginnt ihr Körper, Antikörper zu produzieren, die fremde Organismen erkennen und zerstören. In diesem Fall beginnt der menschliche oder tierische Körper, eine große Menge solcher Antikörper zu produzieren, die bei der Bewältigung der Krankheit helfen. Wenn ein Individuum ein Immunsystem hat, das es effektiv vor Krankheitserregern schützt, gilt es als immun gegen die Krankheit. Wenn das tierische Immunsystem diesen Schutz bietet, spricht man von "aktiver Immunität".

Kätzchen saugen Milch von einer Mutterkatze, Foto Foto einer Katze
Kätzchen saugen Milch von einer Mutterkatze, Foto Foto einer Katze

Passive Immunität.Wenn ein Tier Schutz vor einem anderen Tier (Antikörpern und / oder Lymphozyten) erhält, anstatt seine eigene Immunität zu entwickeln, wird dies als "passive Immunität" bezeichnet. Passive Immunität entsteht beispielsweise, wenn der Fötus mütterliche Antikörper über die Plazenta erhält oder wenn das Neugeborene die Antikörper der Mutter über Kolostrum erhält oder bei einer Knochenmarktransplantation. Der Nachteil der passiven Immunität besteht darin, dass der Körper des Tieres sie nicht wieder auffüllen kann (außer im Fall einer Knochenmarktransplantation). Jene. Wenn die vom Tier erhaltenen Antikörper durch Alterung zerstört oder im Kampf gegen Krankheiten verbraucht werden, kann der Körper des Tieres sie nicht ersetzen. Bei aktiver Immunität werden jedes Mal, wenn das Immunsystem mit demselben krankheitsverursachenden Organismus in Kontakt kommt, immer mehr Antikörper produziert.Die aktive Immunität ist im Gegensatz zur passiven Immunität endlos.

Neugeborene Kätzchen erhalten von ihrer Mutter zwei Arten der passiven Immunität. Alle Antikörper, die von einer Mutter über ihr Blut oder Kolostrum (erste Milch) erhalten werden, werden als mütterliche Antikörper bezeichnet. Es ist zu beachten, dass das Kätzchen nur gegen die Krankheiten Antikörper erhält, gegen die die Mutter kürzlich geimpft wurde oder die sie hatte. Wenn eine Katze beispielsweise nicht gegen Panleukopenie geimpft ist, hat sie keine Antikörper gegen diese Krankheit und kann diese nicht an ihre Kätzchen weitergeben, wodurch sie für diese Infektion anfällig sind.

Bei einigen Tierarten werden Antikörper von der Mutter über die Plazenta (das Organ, über das der Fötus mit der Mutter verbunden ist) an ihre ungeborenen Kinder weitergegeben. Daher wird bei Neugeborenen sofort eine passive Immunität gebildet, die sie vor Infektionen schützen kann, bis sich ihre eigene Immunität entwickelt. So erhalten Menschen beispielsweise von ihrer Mutter passive Immunität.

Katzen und Hunde übertragen wie viele andere Säugetiere die meisten Antikörper der Mutter über Kolostrum auf das Neugeborene. Kolostrum ist die erste Muttermilch, die unmittelbar nach der Geburt erscheint und den ganzen Tag über „wirkt“. Es ist eine hochkonzentrierte Mischung aus Antikörpern, Vitaminen, Elektrolyten und Nährstoffen.

Kätzchen absorbieren diese Antikörper über die Darmwand in ihr Kreislaufsystem, was eines der Merkmale von Neugeborenen ist. Wenn die Kätzchen erwachsen werden, können ihre Verdauungssysteme ihre eigenen Antikörper bilden. Normalerweise verlieren Kätzchen einen Tag nach der Geburt diese Fähigkeit. Selbst wenn die Mutter weiterhin Antikörper produziert, werden sie zerstört und bieten keinen Schutz für die Babys.

Kolostrum mit schützenden Antikörpern ist also nur in den ersten 24 Stunden nach der Geburt von Babys vorhanden, und Kätzchen müssen einen Tag alt und jünger sein. Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass Neugeborene nur dann eine passive Immunität erhalten können, wenn sie von der ersten Minute an mit Muttermilch gefüttert werden. Danach erhalten sie keine Antikörper mehr von der Mutter.

Viele Züchter und gewöhnliche Katzenbesitzer glauben, dass das Kätzchen, während es sich von Muttermilch ernährt, mehr Antikörper erhält. Wie wir jedoch sehen können, ist diese Meinung falsch. Andere glauben, dass ältere Kätzchen, indem sie das Kolostrum einer anderen Katze trinken lassen, sie mit ihren Antikörpern versorgen können. Diese Meinung ist auch falsch. Denken Sie daran, dass Neugeborene keine Antikörper aufnehmen können, nachdem ihr Verdauungssystem die Fähigkeit verloren hat, große Proteinmoleküle aufzunehmen. Das Tier erhält am ersten Tag seines Lebens alle passive Immunität. Wir können seinen Schutz durch Impfung erhöhen.

Neugeborenes Kätzchen, eingewickelt in ein Handtuch, Fotofoto einer Katze
Neugeborenes Kätzchen, eingewickelt in ein Handtuch, Fotofoto einer Katze

Das Ausmaß und die Dauer des Schutzes vor Kolostrum.Der Gehalt an Immunglobulinen (Antikörpern) in der Milch ist direkt proportional zum Gehalt an Antikörpern im Körper der Mutter. Wir sprechen oft von "Titern", um den Gehalt an Antikörpern in einem Tier zu bestimmen. Hierzu wird Blut zur Analyse entnommen und es wird angenommen, dass der Gehalt an Antikörpern im Tier umso höher ist, je höher die Titer sind. Mütter mit hohen Titern übertragen eine höhere Konzentration an Immunglobulinen über Plazenta und Milch. Neugeborene, die Milch mit mehr Antikörpern essen, können mehr Antikörper aufnehmen und haben daher höhere Konzentrationen im Blut. Da Proteinmoleküle im Körper von Neugeborenen sehr langsam abgebaut werden, haben diejenigen mit einer höheren Konzentration an Antikörpern einen längeren Schutz vor Infektionen. Deshalb impfen wir die Katze normalerweise vor der Zucht.

Das Fenster der Anfälligkeit. Das Alter, in dem Jungtiere wirksam immunisiert werden können, ist proportional zur Menge an Schutzantikörpern, die sie von ihrer Mutter erhalten haben. Tatsache ist, dass ein hoher Gehalt an mütterlichen Antikörpern im Blut eines jungen Tieres die Wirksamkeit des Impfstoffs blockiert. Wenn mütterliche Antikörper auf ein ausreichend niedriges Niveau reduziert werden, kann eine Impfung durchgeführt werden.

Rat des stillenden Vaters
Rat des stillenden Vaters

In Verbindung stehender Artikel Tipps für einen stillenden Vater

Mütterliche Antikörper zirkulieren viele Wochen lang im Blut des Neugeborenen. Es gibt eine Zeitspanne von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen, in der der mütterliche Antikörperspiegel zu niedrig ist, um einen Schutz gegen die Krankheit zu bieten, aber zu hoch, um den Impfstoff wirken zu lassen. Diese Periode wird als Fenster der Anfälligkeit bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt kann ein junges Tier trotz Impfung eine Infektion bekommen.

Die Dauer und der Beginn des Suszeptibilitätsfensters unterscheiden sich in jedem Wurf und sogar zwischen Tieren in demselben Wurf. Studien an Welpen zeigten, dass im Alter von sechs Wochen 25% von ihnen immunisiert werden konnten, nach 9 Wochen 40% der Welpen geimpft werden konnten, nach 16 Wochen - 60% und nach 18 Wochen - 95%. Anscheinend wären die Daten bei Katzen ähnlich.

Wie Sie sehen können, ist es sehr schwierig zu bestimmen, wann ein bestimmtes Tier geimpft werden muss, da es zu viele Variablen gibt. Selbst wenn Sie eine Blutuntersuchung für den gesamten Wurf durchführen, hat jedes Tier unterschiedliche Titer. Einige absorbieren mehr mütterliche Antikörper, andere zerstören Antikörper schneller und wieder andere verwenden einige der Antikörper, um Infektionen zu bekämpfen. Zusätzlich kann ein junges Tier Antikörper gegen eine Krankheit haben, aber sie sind möglicherweise nicht genug für eine andere.

Die Wissenschaft steht zwar nicht still. Einige der moderneren Impfstoffe können die aktive Immunität eines jungen Tieres stimulieren, selbst wenn mütterliche Antikörper vorhanden sind.

Andere Funktionen des Kolostrums. Wenn ein Neugeborenes kein Kolostrum erhält, verringern sich seine Überlebenschancen. Kolostrum ist nicht nur eine Quelle für Antikörper und Nährstoffe, es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitsspiegels bei jungen Tieren. Um richtig zu funktionieren, benötigt das Herz-Kreislauf-System (d. H. Das Herz- und Blutsystem) ein großes Flüssigkeitsvolumen. Bei Neugeborenen sollten die Schleimhäute feucht sein. Wasser macht 75-80% des Körpergewichts eines Neugeborenen aus. Dehydration ist bei Kätzchen sehr gefährlich.

Copyright © Zooclub- Portal (www.zooclub.ru)

Beliebt nach Thema