Soll Ich Meinen Katzenfisch Geben?

Soll Ich Meinen Katzenfisch Geben?
Soll Ich Meinen Katzenfisch Geben?
Video: Soll Ich Meinen Katzenfisch Geben?
Video: Fünf kleine Fische - Kinderlieder zum Mitsingen | Sing Kinderlieder 2023, Februar
Anonim

Katzen wurden so lange mit Fisch gefüttert und sie haben im Laufe ihrer Geschichte so viel von diesem Fisch gefressen, dass es einfach unmöglich ist zu glauben, dass es Katzen schaden kann. In der Tat ist Fisch eine sehr wertvolle Proteinquelle. Überraschenderweise können Katzen Krankheiten entwickeln, die insbesondere durch den Verzehr von Fisch verursacht werden.

Erstens enthalten viele Fischarten (wie Hering und Kabeljau) in ihrer Rohform eine große Menge des Enzyms Thiaminase, das das im Futter enthaltene Vitamin B1 (Thiamin) zerstört. Ein Mangel an Vitamin B1 kann allmählich zu Appetitlosigkeit, Manifestationen von nervösen Störungen (Schwindel, Zittern, Krämpfen) und Dermatitis führen. Heißes Kochen zerstört dieses Enzym.

Die Katze sitzt vor einer Schüssel Karpfen, Foto Foto
Die Katze sitzt vor einer Schüssel Karpfen, Foto Foto

Zweitens wird es beim Verzehr von rohem Fisch aus Flüssen oder Seen, der von Helminthen betroffen ist, höchstwahrscheinlich an Helminthiasen erkranken, was für den Besitzer des Tieres gefährlich ist. Zum Beispiel kommt Diphyllobothrium latum in Süßwasserfischen vor, die vor der Küste Nordirlands gefangen wurden. In einigen Flüssen Nordamerikas und Südafrikas sind Fische von flachen Würmern betroffen - den Lungentrematoden Paragonimus kellicotti. In der rohen Leber einiger Meeresfische, die zu uns kommen, gibt es Substanzen, die das Nervensystem schädigen können.

In Fluss- und Meergewässern, die stark durch industrielles und landwirtschaftliches Abwasser verschmutzt sind, können sich giftige Substanzen in den Muskeln von Fischen entlang der Nahrungskette ansammeln. Der Verzehr von rohem und gekochtem Fisch kann zu Vergiftungen durch Pestizide, Herbizide und Schwermetalle (Blei, Quecksilber, Cadmium) führen.

Lebensmittel, die arm an Vitamin E und reich an nicht stabilisierten mehrfach ungesättigten Fetten sind, können zu Entzündungen der subkutanen Fettzellen führen (Pansteatitis oder Gelbfettkrankheit). Gleichzeitig verursacht Druck auf die Haut Schmerzen, so dass die Katze nicht in die Hände gegeben wird. Meistens passiert dies, wenn die Katze eine große Menge roten Thunfisch in Dosen frisst und (seltener) aufgrund des Verzehrs anderer Fischarten (insbesondere öliger) und einer großen Menge Pferdefleisch.

Es ist eine Krankheit bekannt, von der früher angenommen wurde, dass sie durch die Fütterung von Fischen an Katzen entsteht, obwohl jetzt festgestellt wurde, dass dies nicht der Fall ist. Wir sprechen von einer Art Dermatitis, die früher als "Fischekzem" bezeichnet wurde. Tatsächlich sind die durch die Krankheit verursachten Hautreizungen und Blasen, die später platzen und Schorf bilden, das Ergebnis einer allergischen Reaktion auf Läusebisse ("miese allergische Dermatitis").

Beliebt nach Thema