Warum Töten Katzen Ihre Kätzchen?

Warum Töten Katzen Ihre Kätzchen?
Warum Töten Katzen Ihre Kätzchen?

Video: Warum Töten Katzen Ihre Kätzchen?

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Wenn deine Katze dich beißt, das bedeutet es wirklich 2023, Januar
Anonim

Katzen haben als Väter einen schlechten Ruf. Seit Jahrhunderten zieht das Stereotyp, das Gestalt angenommen hat, sie in Form von sexuellen Maniacs an, die die geringste Chance nutzen, ihre eigenen Nachkommen loszuwerden. Dieses Bild gehört zur Feder des großen Herodot, der seine Reise durch das alte Ägypten vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren beschrieb. Sehr überrascht von der ehrfürchtigen Haltung der Ägypter gegenüber dem Katzenstamm, konnte er nicht anders, als solche Mängel im Verhalten der Katzen bekannt zu machen.

Hier ist eine seiner Beobachtungen: „Wenn Katzen Kätzchen haben, suchen sie keine männliche Gesellschaft mehr. Katzen hingegen greifen auf einen sehr seltsamen Trick zurück, um die Aufmerksamkeit ihrer Freunde wieder auf sich zu ziehen. Sie schnappen sich die Kätzchen, ziehen sie weg und töten sie, aber auf keinen Fall essen sie. Danach streben Katzen, denen die Notwendigkeit genommen wurde, sich um ihre Nachkommen zu kümmern, erneut nach den Armen der Katzen.

Wütende Katze, Fotofotografie
Wütende Katze, Fotofotografie

Mit anderen Worten, sexuell ängstliche Katzen zerstören einen Wurf von Kätzchen, um die Katze so schnell wie möglich wieder in einen Zustand sexueller Erregung zu versetzen. Diese Theorie hat seit Jahrtausenden dominiert und viele glauben immer noch daran. Niemand hat gedacht, was ist, wenn eine solche Reaktion von Katzen auf etwas anderes zurückzuführen ist oder sie die Nachkommen loswerden wollen, um einen biologischen Nutzen zu erzielen? Wo ist also die Wahrheit?

Beobachtungen von europäischen Wildkatzen, die zur selben Rasse gehören wie Hausmäuse, haben gezeigt, dass sie, die überhaupt nicht nach Kindsmord streben, häufig aktiv an der Aufzucht von Babys teilnehmen. Einer brachte seine eigene Portion Futter zu der Katze und den Kätzchen und legte es vorsichtig neben sie. Ein anderer tat dasselbe selbst - regelmäßig, bis sich die Katze nach der Geburt vollständig erholt hatte. Er begann sich auch bedrohlich gegenüber Menschen zu verhalten, die sich näherten, was vorher nicht beobachtet worden war. Beide Katzenfamilien lebten in Zoos, in denen die Katzen auch sexuell erregt waren und eher aggressiv gegenüber ihren Jungen waren.

In freier Wildbahn, wo Katzen in weiten Gebieten leben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Katze in der Nähe eines Tierheims erscheint, in dem eine Katze und Kätzchen leben, eher gering. Folglich ist die Möglichkeit einer Manifestation sowohl der väterlichen Fürsorge als auch des Kindsmordes gering. Unter den Bedingungen eines überfüllten Zoos oder einer Großstadt steigt die Wahrscheinlichkeit einer Kollision einer Katze mit Kätzchen stark an, und in diesem Fall sind vier Optionen möglich:

1. Die Katze achtet einfach nicht auf die Kätzchen.

2. Die Katze zeigt Wunder der väterlichen Fürsorge, wie im Fall des Zoos.

3. Die Katze erlaubt der Katze nicht, den Ort zu erreichen, an dem die Kätzchen liegen, und stürzt sich heftig auf ihn, um ihn wegzuschieben, noch bevor sie Zeit hat, eine Verhaltensstrategie in Bezug auf die Jungen zu wählen.

4. Die Katze tötet die Kätzchen.

In der Realität sind diese traditionellen Optionen jedoch recht selten. Höchstwahrscheinlich enden solche Scharmützel anders. Dennoch hätte die alte Geschichte, die Herodot erzählte, zweieinhalb Jahrtausende lang kaum Vertrauen geschaffen, wenn sie nicht durch Beweise bestätigt worden wäre. Wie erklären Sie diese Vorfälle, die den Glauben an ein höchst zweifelhaftes Ergebnis stützen?

Vielleicht so? Die Katze übt manchmal mehrere Wochen nach der Geburt eine "falsche Stimulation". Wenn die Katze in der Nähe ist, erregt es ihn wild, aber er bekommt eine "Wende vom Tor". Die Katze ist furchtbar verärgert und, könnte man sogar sagen, verzweifelt. Wenn er unterwegs ein Kätzchen trifft, kann er sogar versuchen, eine Beziehung mit ihm einzugehen. Die gebeugte Position des Kätzchens ist der der sexuell aktiven erwachsenen Katze sehr ähnlich. Dies sowie die Unfähigkeit des Kätzchens, auszuweichen und die Kraft, sich von der Katze zu entfernen, werden von anderen aufgeregten Katzen als sexuelle Signale interpretiert und entscheiden über das Schicksal des unglücklichen Babys. Die Katze schlägt ihn nicht, aber wenn er auf einen winzigen Körper klettert, packt sie einfach den Hals des Kätzchens, weil dies normalerweise bei einer erwachsenen Katze der Fall ist. Das Kätzchen wehrt sich nicht. Das heißt, es bleibt bewegungslos. Und das ist ein besonderes sexuelles Signalvon einer erwachsenen Katze kommen und deutlich machen, dass sie bereit für die Kopulation ist. Ein solches Missverständnis führt dazu, dass eine Katze, die bereits auf die Paarung eingestellt ist, plötzlich feststellt, dass das Kätzchen für diese Art von Aktivität noch zu klein ist. Aber er ist nicht mehr in der Lage, den Fehler zu korrigieren und beginnt, den Hals des Kätzchens immer fester zu drücken, als hätte er es mit einer ungeschickten erwachsenen Katze zu tun. Infolgedessen bricht er sich einen dünnen Hals und faltet den Kopf des Kätzchens, wodurch das Baby stirbt.Infolgedessen bricht er sich einen dünnen Hals und faltet den Kopf des Kätzchens, wodurch das Baby stirbt.Infolgedessen bricht er sich einen dünnen Hals und faltet den Kopf des Kätzchens, wodurch das Baby stirbt.

Tote Kätzchen werden meistens von ihren eigenen Eltern gefressen. Ja, das Opfer sexueller Unzufriedenheit mehr, leider bleibt nichts anderes übrig, als verschlungen zu werden. Ein schrecklicher Fehler. Es sind übrigens eher seltene Fälle, die zur Entstehung des Bildes eines wilden Monsters geführt haben, einer Art Kannibalenkatze, die nur das tut, was sie tötet und ihre eigenen Kinder verschlingt.

H. Nepomniachtchi "Katzenpflege"

Beliebt nach Thema