Kann Ein Wurf Von Kätzchen Mehr Als Einen Vater Haben?

Kann Ein Wurf Von Kätzchen Mehr Als Einen Vater Haben?
Kann Ein Wurf Von Kätzchen Mehr Als Einen Vater Haben?
Video: Kann Ein Wurf Von Kätzchen Mehr Als Einen Vater Haben?
Video: Warum ein Wurf Hundewelpen unterschiedliche Väter haben kann 2023, Februar
Anonim

Ja, eine Katze kann Kätzchen von verschiedenen Vätern im selben Wurf haben. Dieses Phänomen nennt man Superfecundation. Untersuchungen zum sexuellen Verhalten von Tieren können erklären, warum dies geschieht. Wenn eine Katze in eine Phase sexueller Aktivität eintritt, strömen Katzen aus der ganzen Region zu ihrem herzzerreißenden Miau und charakteristischen Geruch. Sie versammeln sich um das gewünschte Objekt und kämpfen mit wilden Schreien um das Eigentumsrecht. Die Leute nennen es normalerweise "Katzenkonzerte". Infolgedessen gewinnt und paart sich allein jemand mit einer Katze.

Die Handlung selbst dauert ungefähr fünf Sekunden, die Ejakulation erfolgt im ersten Moment der Kopulation. Nachdem sie sich zwanzig Minuten ausgeruht haben, beginnen sie von vorne und wiederholen diesen Vorgang durchschnittlich sieben Mal. Danach schwächt sich die Leidenschaft der Katze normalerweise ab.

Einige Katzen entwickeln eine spezielle Strategie, um eine bestimmte Katze anzuziehen und andere Freunde in Erwartung eines Favoriten abzulehnen. Aber meistens erlaubt sie einer ganzen Menge von Fans, sich nacheinander mit ihr zu paaren. Dies bedeutet, dass sie durch einen "Cocktail" aus Sperma von verschiedenen Katzen befruchtet wird und es nicht möglich ist herauszufinden, wer der Vater wirklich ist.

Bengal-Katze und ihr Kätzchen, Foto-Katzengeburtsfotografie
Bengal-Katze und ihr Kätzchen, Foto-Katzengeburtsfotografie

Dies führt manchmal zu einer Brut einer Vielzahl von Kätzchen, die völlig anders sind als alle anderen, was von ihren Besitzern für die Entdeckung einer neuen "genetischen Sorte" gehalten wird. Obwohl eine solche Sorte nur ein Produkt der sexuellen Promiskuität der Mutter-Katze ist.

Diese Situation ist hauptsächlich ein Phänomen bei Haustieren, da die Lebensräume von Wildkatzen zu groß sind, als dass mehrere Dutzend von ihnen zum Zeitpunkt ihrer sexuellen Aktivität zu einer Frau laufen könnten. In der Stadt ist die Entfernung viel kürzer, so dass eine sexuell aktive Katze leicht von einer ganzen "Menge" einer Vielzahl von Fans gefunden werden kann. Superfecundation wäre noch häufiger, aber nicht alle Katzen wollen ihre eigene Haut riskieren, um mit einem fetten und gesunden Nachbarn um den Besitz zu kämpfen. Wenn andererseits die Katzen nicht so sexuell "hungrig" wären, würde die Superfruchtbarkeit vollständig verschwinden. Wenn sich die Katze beruhigte, indem sie diese sieben Mal mit einem Partner kopulierte, ging sie ruhig an allen anderen vorbei nach Hause … Aber sie lehnt hartnäckig die Monogamie ab und lädt immer mehr Katzen ein.bis ihre sexuelle Aktivität zu Ende geht. Wenn zu diesem Zeitpunkt alle erwachsenen Katzen ihre Begeisterung bereits gemildert haben, kann selbst junges "Unterholz" einen kleinen Versuch riskieren.

Es gibt ein Katzenphänomen, das noch seltsamer ist als die Superfekundation, und es heißt Superfetation. Katzen können mit einer "Sexmaschine" verglichen werden, einige von ihnen sind sogar während der Schwangerschaft sexuell aktiv. Eine der goldenen Regeln: Während der Schwangerschaft ist die weibliche Sexualität depressiv, aber selbst von dieser Regel haben Katzen es geschafft, eine Ausnahme zu werden. Für etwa jeden zehnten geht eine Schwangerschaft mit einem erneuten Anstieg der sexuellen Aktivität einher. Eine Katzenschwangerschaft dauert neun Wochen, und die Aktivität tritt normalerweise zwischen der dritten und sechsten Woche auf. Bei der Kopulation werden werdende Mütter wieder befruchtet und tragen somit zwei Bruten in unterschiedlichen Reifungsstadien.

In dieser Situation entwickeln sich beide "Chargen" von Kätzchen nacheinander weiter, mit einem Unterschied von drei bis sechs Wochen. Ferner gibt es zwei Möglichkeiten für die Mutterkatze. Wenn die Wehen früher beginnen, kann es zu einer Fehlgeburt kommen. Das heißt, die Geburt des zweiten Wurfs wird so verfrüht sein, dass die Kätzchen höchstwahrscheinlich sterben werden. Alternativ können sie drei oder sechs Wochen später erfolgreich entbunden werden, während sie in der Gebärmutter verbleiben. Aber dann treten Probleme anderer Art auf - eine Diskrepanz zwischen der Anzahl der Brustwarzen und der Anzahl der durstigen Münder und ein Mangel an Milch. Wenn die Katze mit einer solchen Menge fertig wird, können Sie sich nur über den starken Anstieg der Katzenpopulation freuen.

Quelle: H. Nepomniachtchi "Eine Katze halten"

Beliebt nach Thema