Grundprinzipien Der Fütterung Von Hunden Und Katzen

Grundprinzipien Der Fütterung Von Hunden Und Katzen
Grundprinzipien Der Fütterung Von Hunden Und Katzen

Video: Grundprinzipien Der Fütterung Von Hunden Und Katzen

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 8 Tipps für die Zusammenführung von Hund & Katze 2023, Januar
Anonim

Karl Marx schrieb, dass menschliches Leben ohne drei Dinge undenkbar ist - Nahrung, Wasser und Kleidung. Das Leben von Hunden und Katzen ist in dieser Hinsicht etwas einfacher, zumindest brauchen sie keine Kleidung. Aber auch unsere vierbeinigen Freunde können nicht auf Essen und Wasser verzichten.

Hund nagt an gepresstem Knochen, Fotofotografie füttert
Hund nagt an gepresstem Knochen, Fotofotografie füttert

Damit ein Tier normal wachsen und sich entwickeln kann, muss die Nahrung alle Komponenten enthalten, die für seine Stoffwechselprozesse erforderlich sind(Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Mineralien, Vitamine und Wasser). Das Füttern ist eine der wichtigsten Determinanten für Tiergesundheit, Produktivität, Benutzerfreundlichkeit und Langlebigkeit. Hier beginne ich ein Gespräch mit Tierbesitzern, die Probleme haben, ihre Haustiere zu füttern. Jedes Jahr bemerke ich, dass meine Anweisungen präziser werden. Es ist möglich, dass die Jahre ihren Tribut fordern und vieles vergessen wird. Oder vielleicht war der Grund dafür der massive Übergang zu Trockenfutter und Konserven. In der Tat hat die Welle der gebrauchsfertigen Tiernahrung die "Hundeliebhaber" und die "Katzenliebhaber" in zwei unvereinbare Lager aufgeteilt. Einige argumentieren, dass sie nicht berechnen werden, wie viele verschiedene Bestandteile der Ernährung für sein Haustier in verschiedenen Lebensabschnitten erforderlich sind - es gibt keine Zeit, und dies genauso genau zu tun,Als Spezialisten, die an der Herstellung von Fertigfutter beteiligt sind, werden sie dies nicht können. Andere, die am Mund schäumen, argumentieren, dass sie Generationen von Hunden (oder Katzen) mit Naturprodukten aufgezogen haben. Gleichzeitig werden sie definitiv einen Finger auf einen schäbigen Bernhardiner oder eine Katze mit Urolithiasis aus der nächsten Wohnung richten, die in ihrem Leben nichts anderes als diese „fertigen Leihmütter“gegessen haben.

Beide Meinungen sind nicht unbegründet, aber wir werden sie jetzt nicht diskutieren, weil:

- die Grundsätze für die Zusammenstellung der Ernährung in beiden Fällen dieselben sind;

- Sie basieren (oder sollten) auf den physiologischen Bedürfnissen des Tieres.

Prinzip 1. Optimales Rationsvolumen. Welpen und Kätzchen, die immer noch „nicht wissen, was sie tun sollen“, haben das Gefühl, ihren Hunger erst gestillt zu haben, nachdem sie den größten Teil des Magens mit Futter gefüllt haben. Manchmal passiert dies bei erwachsenen Tieren, besonders wenn sie leckeres Futter bekommen. Eine überschüssige Menge an Nahrung wird von den Sekreten des Verdauungstrakts (Speichel, Magen- und Darmsäfte, Galle) schlecht verarbeitet und kann einfach nicht vollständig verdaut werden. Infolgedessen werden die meisten Nährstoffe nicht absorbiert. Die Entsorgung von Futter, das den Magen und den Darm füllt, ist mit Erbrechen oder Durchfall verbunden. Ihre Folgen können sehr unterschiedlich sein, aber sie erschöpfen nicht alle möglichen Probleme. Ein überfüllter Magen hat ein hohes Maß an Trägheit und wenn sich das Tier stark bewegt, dreht es sich um seine Achse.Es ist nur möglich, das Leben eines Fleischfressers mit Magenvolvulus durch einen rechtzeitigen Besuch bei einem Tierarzt zu retten, und selbst dann nicht immer, weil Dazu müssen Sie dieses Organ zuerst abschneiden und dann an die Speiseröhre und den Zwölffingerdarm nähen, an denen es hängt.

Die erforderliche Menge der Ration wird für jedes Tier einzeln bestimmt. Es variiert stark, sowohl zwischen Tieren mit dem gleichen Gewicht verschiedener Rassen als auch zwischen Individuen derselben Rasse. Im Allgemeinen sollte die Futtermenge so sein, dass das Hungergefühl gestillt wird, die Aktivität des Tieres jedoch langfristig nicht signifikant beeinträchtigt wird. Wenn sich ein Tier an ein konstantes Fütterungsprogramm gewöhnt, begrenzt sein Körper in den meisten Fällen die Menge der aufgenommenen Nahrung.

Prinzip 2. Optimalität des Kaloriengehalts. Futter für ein Tier ist in erster Linie eine Energiequelle, die es Ihnen ermöglicht, eine konstante Körpertemperatur, die Arbeit der Muskeln und aller Organe des Tieres aufrechtzuerhalten.

Experten des Waltham Research Center empfehlen, den durchschnittlichen täglichen Energiebedarf von Tieren unter gemäßigten klimatischen Bedingungen anhand der folgenden Formel zu bestimmen:

E = 125 M (0,7) kcal, wobei M das Körpergewicht des Tieres (kg) ist.

Der Energiebedarf von Tieren hängt von der Umgebungstemperatur, dem Fellzustand, Geschlecht, Alter, körperlicher Aktivität und dem physiologischen Zustand des Tieres ab. Innentiere verbrauchen außerdem 8-10% weniger Energie als Tiere, die ständig im Freien oder in offenen Gehegen leben. In letzterem Fall sinkt der Energiebedarf im Sommer um etwa 15% und steigt im Winter um den gleichen Betrag. Langhaarige Hunde und Katzen benötigen bei sonst gleichen Bedingungen weniger (um etwa 10-15%) Energie als kurzhaarige. Kleine Tiere haben einen intensiveren Energiestoffwechsel als große. Männer verbrauchen 5-7% mehr Energie als Frauen. Mehr Mobilität erfordert mehr Energieversorgung.

Beliebt nach Thema