Was Können Sie Ihrem Hund Nicht Füttern?

Was Können Sie Ihrem Hund Nicht Füttern?
Was Können Sie Ihrem Hund Nicht Füttern?
Video: Was Können Sie Ihrem Hund Nicht Füttern?
Video: 12 schädliche Dinge, die du ohne es zu merken deinen Hund antust 2023, Februar
Anonim

Ein Hund ist ein fleischfressendes Wesen, daher sollten Proteinprodukte als Nahrungsgrundlage dienen: Fleisch, hauptsächlich roh, Milchprodukte, Eier. Auf Brei und Suppen kann man keinen guten Welpen züchten.

Beagle stiehlt gebratenen Fisch vom Tisch, Fotofotografie
Beagle stiehlt gebratenen Fisch vom Tisch, Fotofotografie

Also, was Sie nicht füttern können Hunde:

- heiß (direkt vom Herd), kalt (aus dem Kühlschrank), würzig, salzig, fettig, süß, geräuchertes Futter;

- Flussfisch. Sie können nur gekochte Meeresfrüchte geben. Geben Sie niemals Süßwasser und rohes Meerwasser, da eine Infektion mit Würmern möglich ist.

- Sie können keine Knochen geben, anstatt zu füttern. Im Gegensatz zu dem tief verwurzelten Missverständnis sind Knochen für einen Hund der Tod. Erstens werden sie nicht absorbiert. Zweitens können sie Verstopfung, Darmperforation und Volvulus verursachen. Besonders gefährlich sind röhrenförmige Knochen, die dazu neigen, sich in scharfe Teile zu teilen. Knochen tragen auch zum schnellen Zähneknirschen bei;

- Sie können nicht ständig Nudeln, Hülsenfrüchte, Weißbrot, Kartoffeln, Erbsen und Weizenmehlprodukte füttern.

- Der Hund sollte nicht wissen, was Würstchen, Wurst, Schinken sind. Es scheint jedoch, dass die Leute bald auch nichts über diese Produkte wissen werden. Aber wir kennen viele Besitzer, die in der Lage sind, unglaubliche Dinge für ihr Haustier zu tun und sich nicht für Kosten und Schwierigkeiten einsetzen. In diesem Fall ist das alles völlig vergebens. Würste für einen Hund sind Gift. Sie schädigen die Leber und der Hund läuft Gefahr, in jungen Jahren zu sterben. Schließlich wissen wir nicht, welche Zusatzstoffe Würsten zugesetzt werden, damit sie attraktiv aussehen.

- Der Welpe sollte den Geschmack von Zucker und Süßigkeiten nicht kennen. Süßigkeiten verderben den Appetit, stören die Verdauung. Darüber hinaus zerstören sie Zähne und wirken sich äußerst nachteilig auf die Augen aus, die zu tränen beginnen.

- Sie können kein Schweinefleisch und fettes Lammfleisch, rohes Hühnerfleisch, füttern.

- Dem Hundefutter dürfen keine Gewürze zugesetzt werden: Pfeffer, Lorbeerblatt, würzige Tomatensauce;

- mit faulen und sauren Lebensmitteln füttern.

Fütterungsregime für Welpen. Bis zu 2 Monaten wird der Welpe alle 3,5 Stunden 6 Mal täglich gefüttert. (6:30 - 10:00 - 13:30 - 17:00 - 20:30 - 24:00). Von 2 bis 4 Monaten füttern sie 5 Mal am Tag alle 4 Stunden. (7:00 - 11:00 - 15:00 - 19:00 - 23:00 Uhr). 4 bis 6 Monate - 4 mal am Tag. 6 bis 10 Monate - 3 mal am Tag. Ab 10 Monaten 2-3 mal am Tag, wie ein erwachsener Hund.

Futter für unser Haustier. Ein Hund ist ein fleischfressendes Wesen, daher sollten Proteinprodukte als Nahrungsgrundlage dienen: Fleisch, hauptsächlich roh, Milchprodukte, Eier. Auf Brei und Suppen kann man keinen guten Welpen züchten. Sie tragen zur Lockerung der Verfassung bei - und der Cocker muss stark sein.

Fleisch. Es wird empfohlen, nur Rindfleisch zu geben, meistens roh. Viele Hunde sind durch den Geruch von Blut gereizt und lehnen rohes Fleisch ab. In diesem Fall muss es gekocht oder leicht gebraten werden. Bis zu einem Jahr sollte der Welpe 50 g pro Tag für jedes Kilogramm Gewicht erhalten. Ein erwachsener Hund kann 200-250 g Fleisch pro Tag erhalten. Leber, Nieren, Herz und Euter enthalten viele nützliche Substanzen, die jedoch gut gekocht verabreicht werden müssen. Fügen Sie der Fleischfütterung immer fein gehacktes Gemüse hinzu. Gib niemals Knochen. Es gibt jedoch eine Ausnahme von dieser Regel. Es gilt nur für weichen Knorpel und auch dann in geringer Menge. Sie können einen gekochten Hühnerhals geben, der zuvor mit einem Hammer gebrochen wurde.

Milchprodukte. In erster Linie natürlich Hüttenkäse als Hauptquelle für gut absorbiertes Kalzium. Ein Welpe unter einem Jahr sollte kalzinierten Hüttenkäse erhalten, den Sie selbst kochen müssen. Fügen Sie dazu 2 Esslöffel 10% iges Calciumchlorid zu einem halben Liter kochender Milch hinzu. Werfen Sie geronnenen Hüttenkäse auf ein Sieb. Wenn das Serum abläuft, etwas abkühlen lassen und dem Welpen geben. Die übrig gebliebene Molke kann zum Trinken gelassen oder zum Brauen von Herkules-Haferflocken für ein anderes Futter verwendet werden.

Milch ist Essen, nicht Trinken. Es ist sehr nützlich, aber es schwächt einige Hunde. Kefir, Joghurt hat eine gute Wirkung auf die Verdauung, sind sehr nützlich. Es ist nützlich, Getreide- und Gemüsemischungen geriebenen Käse zuzusetzen. Es ist auch bequem als Trainingsvergnügen zu verwenden.

Eier. Das Produkt ist sehr nahrhaft. Es ist besser, rohes Eigelb mit Milchprodukten oder Brei gemischt zu geben. Rohprotein ist unerwünscht und wird einfach nicht verdaut. Eier können weich gekocht oder als Omelett gefüttert werden. Bei systematischer Fleischfütterung reichen ein oder zwei Eier pro Woche aus.

Getreide und Brot. Diese Produkte können nicht das Hauptnahrungsmittel eines Cockers sein, aber in kleinen Mengen ist ihre Verwendung durchaus akzeptabel und sogar notwendig. Der Nährwert von Getreide ist ungleichmäßig. In erster Linie - "Herkules". Es sollte in Kefir, Milchmolke, Brühe, Milch eingeweicht werden. Es ist besser, nicht zu kochen und einem erwachsenen Hund insgesamt rohes Getreide zu geben. Ein Welpe darf Haferbrei aus Reis, Buchweizen und Hirse kochen. Perlgerste reizt den Darm des Welpen, daher sollte sie in kleinen Mengen verabreicht werden, und es ist besser, sie vollständig von der Nahrung auszuschließen. Wenn Sie Haferbrei in Milch kochen, sollten Sie Kohl, Karotten, Kürbis und anderes Gemüse außer Kartoffeln hinzufügen. Einem erwachsenen Hund und einem Welpen im Teenageralter sollte auf jeden Fall angeboten werden, Roggenbrotcroutons zu nagen.

Beliebt nach Thema