Erstes Welpentraining Nach 6-8 Monaten

Erstes Welpentraining Nach 6-8 Monaten
Erstes Welpentraining Nach 6-8 Monaten
Video: Erstes Welpentraining Nach 6-8 Monaten
Video: Welpenerziehung | Diese 3 Dinge solltest Du deinem WELPEN als ERSTES BEIBRINGEN 2023, Februar
Anonim

Im Alter von 6-8 Monaten wird dem Welpen weiterhin beigebracht, die Befehle " Komm zu mir", "Gehen", "In der Nähe", "Sitzen", "Hinlegen", "Stehen", "Platzieren", "Hafen", "Fu", " Zeigen Sie Ihre Zähne “, um Hindernisse, Bewegungen in Siedlungen, Transport in Fahrzeugen und Ausdauer zu überwinden. Die Spiele werden mit dem Besitzer und Gleichaltrigen fortgesetzt, Spaziergänge. Beginnen Sie mit der Erarbeitung der Befehle "Voice" und "Crawl". Die Entwicklung der anfänglichen einfachen Fähigkeiten des Spezialtrainings beginnt (Wachsamkeit gegenüber Fremden, Probenahme anhand des Geruchs des Besitzers, Erkennen und Erarbeiten der Geruchsspur).

In der angegebenen Altersperiode wird dem Welpen beigebracht, Befehle gleichzeitig mit Gesten und getrennt auszuführen. Die Methode des ersten Trainings wird komplizierter und die Anforderungen an den Welpen steigen. Für eine klarere Ausführung von Befehlen ist nicht nur Spannung erlaubt, sondern auch mäßige Rucke mit einer Leine, die Handfläche drückt auf Körperteile (Zwangsmethode). Dennoch sollten alle Einflüsse auf den Welpen (Stimme, Hand, Leine, Zweig) sparsam sein, da der Körper des Welpen, einschließlich seiner höheren Nervenaktivität, in diesem Alter noch nicht vollständig ausgebildet und nicht stark genug ist.

Welpe mit blauen Augen, Hundefoto
Welpe mit blauen Augen, Hundefoto

Der Befehl "Für mich" wird in diesem Alter an einer langen Leine geübt. Wenn der Welpe vor Ihnen davonläuft, geben Sie den Befehl "Komm zu mir" und zeigen Sie danach einen Leckerbissen in Ihrer rechten Hand. Normalerweise eilt der Welpe auf Sie zu. Nachdem Sie den Befehl "Für mich" wiederholt und den Leckerbissen gezeigt haben, laufen Sie 3-4 Schritte zurück, aktivieren Sie die Bewegungen des Welpen und halten Sie an. Ermutigen Sie einen Welpen, der auf Sie zukommt, indem Sie "Gut" ausrufen, streicheln und behandeln. Wiederholen Sie die Übung nach kurzen Pausen 3-4 mal.

Wenn der Welpe nach dem Befehl „Zu mir“und dem Zeigen der Belohnung nicht zu Ihnen kommt, geben Sie erneut den Befehl „Zu mir“, aber ziehen Sie den Welpen in einem strengeren Ton und mit einer leichten Spannung an der Leine zu sich und wiederholen Sie den Befehl 1-2 Mal. Wenn der Welpe in Ihrer Nähe ist, belohnen Sie ihn mit einem "guten" Ausruf, Streicheln und Leckereien. Versuchen Sie, den Welpen nicht zu verletzen, während Sie ihn an der Leine hochziehen. Wiederholen Sie die Übung nach einer kurzen Pause. Stellen Sie in den folgenden Lektionen sicher, dass der Welpe auf Befehl "Für mich" ohne Hilfe einer Leine zu Ihnen geht und nicht auftaucht, sondern rennt. Reduzieren Sie die Behandlung Ihres Welpen.

Nachdem sich der Welpe daran gewöhnt hat, mit dem Befehl "Komm zu mir" auf dich zuzulaufen, beginne mit der Entwicklung der Gestenfertigkeit. Wenn der Welpe an einer langen Leine von Ihnen wegläuft, sagen Sie seinen Spitznamen, um seine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, und machen Sie eine Geste: Heben Sie Ihre rechte Hand zur Seite auf Schulterhöhe, legen Sie die Handfläche nach unten und senken Sie sie schnell auf den Oberschenkel Ihres rechten Beins. Geben Sie etwas später den Befehl "Komm zu mir". Ermutigen Sie den laufenden Welpen, indem Sie "Gut" ausrufen, streicheln und behandeln. Wiederholen Sie die Übung nach kurzen Pausen 3-4 mal.

Geben Sie in nachfolgenden Sitzungen den Befehl "Für mich" immer weniger und beschränken Sie sich dann auf eine Geste, wobei Sie ihn nur gelegentlich mit einem Befehl verstärken. Rufen Sie in Zukunft den Welpen mit einem Befehl und einer Geste gleichzeitig zu sich, greifen Sie jedoch regelmäßig auf einen Befehl und dann auf eine Geste zurück.

Nach wiederholten Übungen wird die Geste für den Welpen dem Befehl "Komm zu mir" entsprechen und er wird in beiden Fällen auf dich zu rennen.

Wenn der Welpe auf Befehl "Zu mir" und Geste widerstrebend und träge auf Sie zukommt, aktivieren Sie seine Bewegung, Leckereien in seiner rechten Hand zu zeigen und ein paar Schritte zurückzulaufen.

Bringen Sie dem Welpen in Zukunft bei, wenn Sie sich dem Befehl "Für mich" nähern, und weisen Sie ihn an, rechts und hinten um Sie herumzugehen und sich an Ihr linkes Bein zu setzen. Lösen Sie die Leine, geben Sie dem Welpen einen freien Zustand und sagen Sie seinen Spitznamen, wenn er 5-7 Schritte zurücktritt. Machen Sie dann eine Geste und geben Sie den Befehl "Komm zu mir". Zeigen Sie dem Welpen, der auf Sie zukommt, einen Leckerbissen in der rechten Hand, nehmen Sie ihn hinter den Rücken und ermutigen Sie den Welpen, nach dem Leckerbissen rechts um Sie herumzugehen, indem Sie ihn auf die linke Hand legen. Wenn sich der Welpe an Ihrem linken Bein befindet, legen Sie den Leckerbissen in Ihre rechte Hand und heben Sie ihn ein wenig an und zurück. Um eine Belohnung zu erhalten, muss der Welpe den Kopf heben und sich setzen. Sobald der Welpe dies tut, geben Sie ihm die Belohnung und belohnen Sie ihn mit dem Ausruf „Gut“und Streicheln. Wenn sich der Welpe nicht hinsetzt, geben Sie den Befehl "Sitzen" und ermutigen Sie ihn erst nach seiner Erfüllung mit einer Belohnung,Ausruf "Gut" und Streicheln. Wiederholen Sie die Übung nach kurzen Pausen 3-4 mal. Lassen Sie Ihren Welpen den Befehl schrittweise beschleunigen.

Wenn ein Welpe, der auf Befehl "Zu mir" und Geste auf Sie zukommt, mit der linken Hand am Kragen gepackt und zu seinem linken Bein geführt wird und Sie nach der Landung auf dem Befehl "Sitzen" durch den Ausruf "Gut", Streicheln und eine Belohnung ermutigt werden, kann ihm beigebracht werden, zu Ihrer Linken zu sitzen Beine, ohne dass es von hinten um dich herum läuft. Beide Methoden, um einem laufenden Welpen das Sitzen am linken Bein beizubringen, sind in ihrem Zweck gleichwertig und bei den Tests von Hunden gemäß dem allgemeinen Ausbildungsverlauf (OKD) zulässig. Es sollte jedoch gesagt werden, dass die zweite Methode in der Technik einfacher ist. Außerdem verlässt der Hund mit dieser Methode Ihr Sichtfeld nicht. Es ist kein Zufall, dass er seit langem in der Diensthundezucht der Grenztruppen und anderer Abteilungen verankert ist und in den letzten Jahren viele Anhänger unter Amateur-Hundezüchtern gewonnen hat.

Beliebt nach Thema