Echte Kröten (Bufonidae)

Inhaltsverzeichnis:

Echte Kröten (Bufonidae)
Echte Kröten (Bufonidae)
Video: Echte Kröten (Bufonidae)
Video: 38 Нож из быстрореза 2023, Februar
Anonim

Die Krötenfamilie ist mit Ausnahme der zirkumpolaren Regionen auf der ganzen Welt verbreitet und vereint etwa 650 Arten. Ungefähr 50 Arten australischer Kröten leben in verschiedenen Regionen, einschließlich der Wüstenregionen Australiens. Wüstenarten sind nur während der feuchten Jahreszeit aktiv; Einige legen Eier in Schutzräumen am Ufer von Gewässern: Regenströme tragen Eier ins Wasser, wo Kaulquappen aus ihnen schlüpfen. Die meisten Kröten haben keine Kieferzähne. Von den 7 Unterfamilien auf dem Territorium Russlands und der Nachbarländer ist nur eine durch das Fehlen von Zähnen gekennzeichnet - die Kröte selbst.

Fernöstliche Kröte (Bufo gargarizans), Fotofotografie Amphibien
Fernöstliche Kröte (Bufo gargarizans), Fotofotografie Amphibien

Fernöstliche Kröte (Bufo gargarizans)

Die terminalen Phalangen der Finger sind einfach und nicht zu Scheiben erweitert. Die Querfortsätze des Sakralwirbels sind zylindrisch oder verlängert.

Kröten zeichnen sich durch relativ kurze (im Vergleich zu Fröschen) Hinterbeine aus, aufgrund derer sie nur kleine Sprünge von nicht mehr als 20 cm machen können. Die Haut ist trockener als die von Fröschen. Es gibt viele Warzen auf der Haut. Es gibt viele Drüsen in der Haut, die ätzenden Schleim absondern. Verhalten Nacht Leben, am Tag versteckt in verschiedenen abgelegenen Orten: unter Felsen, Protokolle, in Rissen im Boden. Im Wasser kommen sie nur während der Brutzeit von April bis Mai vor. Sie ernähren sich von Insekten, Würmern und Weichtieren und können daher als nützlich angesehen werden, insbesondere in Gärten, in denen Schnecken ausgerottet werden.

Die Pupille des Auges ist horizontal. Die Parotis (Parotis) sind hinter den Augen gut entwickelt. Die Haut ist klumpig, warzig. Verlegen der Eier in Form einer Schnur.

Malaiische Kröte (Phrynoidis asper), Foto-Amphibie
Malaiische Kröte (Phrynoidis asper), Foto-Amphibie

Malaiische Kröte (Phrynoidis asper)

Der Großteil der Arten (etwa 250) aus der Unterfamilie der Kröten gehört zur Gattung Bufo, deren Vertreter sind verteilt in allen Kontinenten, mit Ausnahme von Australien.

Australische Kröten sind eng mit echten Kröten verwandt. Australische Kröten sind die primitivsten Arten. So zeichnet sich die australische Wüstenkröte (Chiroleptes platicephalus) durch ihre Fähigkeit aus, den inneren Zeh der Vorderbeine allen anderen gegenüberzustellen, einen großen Kopf, hochentwickelte Schwimmmembranen, die die Zehen der Hinterbeine verbinden, und ein implizites Trommelfell. Ihr Oberkiefer ist mit Zähnen. Die Trockenperiode wird durch Eingraben in ein Loch durchgeführt, wobei Wasser vorab in großen subkutanen Hohlräumen und in der Körperhöhle gespeichert wird.

Vertreter der südamerikanischen Kröten, von denen es etwa 200 Arten gibt, leben im Süden Nordamerikas, in Westindien, in Mittel- und Südamerika. Sie leben in Bäumen, Gras, Büschen und führen auch einen semi-aquatischen Lebensstil.

Langbeinige schlanke Kröte (Leptophryne borbonica), Foto Foto schwanzlose Amphibien
Langbeinige schlanke Kröte (Leptophryne borbonica), Foto Foto schwanzlose Amphibien

Langbeinige schlanke Kröte (Leptophryne borbonica). © Foto MA Muin Md. Akil

Unter den wahren Kröten gehören etwa 250 Arten zur Gattung Bufo; Sie sind auf allen Kontinenten außer Australien verbreitet. In der GUS sind zwei Typen häufiger. Die graue Kröte Bufo bufo, die eine Länge von 20 cm erreicht, lebt in Wald- und Steppenregionen, und die kleinere grüne Kröte Bufo viridis kommt in Laubwäldern und Steppen vor, dringt bis zu einer Höhe von 4,5 km in die Berge ein und sogar in der Wüste, wo sie hauptsächlich lebt Höhlen von Nagetieren; Für die Fortpflanzung werden temporäre Reservoire verwendet, die in besonders heißen und trockenen Jahren offenbar in den Sommerschlaf gehen können. Alle Kröten haben große Parotisgiftdrüsen hinter den Augen auf der Rückseite der Kopfparotiden, und entlang des gesamten Rückens befinden sich viele kleine Drüsen. Die Sekretion dieser Drüsen, die die Schleimhaut reizt, zwingt den Raubtier, der die Kröte ergreift, sie auszuspucken. Die südamerikanische Kröte Aha-Bufo Marinus, die eine Länge von 25 cm erreicht, hat so viel Giftkraft.dass ein Hund, der eine Kröte ergreift, schnell stirbt. Einheimische verwendeten das Gift dieser Kröten, um Giftpfeile herzustellen.

Rote Kröte (Schismaderma carens), Foto-Amphibie
Rote Kröte (Schismaderma carens), Foto-Amphibie

Rote Kröte (Schismaderma carens)

Systematik der Familie Echte Kröten (Bufonidae):

  • Gattung: Adenomus =
  • Gattung: Altiphrynoides =
  • Gattung: Amazophrynella =
  • Gattung: Amietophrynus =
  • Gattung: Anaxyrus Tschudi, 1845 = Amerikanische Kröten

    Art: Anaxyrus americanus Holbrook, 1836 = Amerikanische Kröte

  • Gattung: Andinophryne =
  • Gattung: Ansonia Stoliczka = Anzonia
  • Gattung: Atelopus Duméril et Bibron, 1841 = Atelopes, Harlequins
  • Gattung: Bufo Laurenti, 1768 = Kröten

    • Art: Bufo bufo Linnaeus, 1758 = Kröte oder grau
    • Art: Bufo calamita Laur., 1768 = Reedkröte
    • Art: Bufo danatensis Pisanetz, 1978 = Danatinische Kröte oder Zentralasiatische Kröte
    • Art: Bufo galeatus = vietnamesische Bergkröte
    • Art: Bufo gargarizans Cantor, 1842 = fernöstliche Kröte
    • Art: Bufo paracnemis = Rokoko-Kröte
    • Spezies: Bufo periglenes Sawage, 1967 = Orangenkröte oder Costa Rica
    • Art: Bufo raddei Str., 1876 = Mongolische Kröte
    • Spezies: Bufo shaartusiensis Pisanets, Mezhzherin & Shcherbak, 1996 = tadschikische Kröte
    • Art: Bufo stejnegeri Schmidt, 1931 = Steineger-Kröte
    • Art: Bufo tibetanus Zarevskij, 1926 = Tibetische Kröte
    • Art: Bufo verrucosissimus Pallas, 1814 = Kaukasische Kröte
    • Spezies: Bufo viridis Laur., 1768 = Grüne Kröte
  • Gattung: Bufoides Pillai et Yazdani = Steinkröten
  • Gattung: Capensibufo Grandison = Kapkröten
  • Gattung: Churamiti =
  • Gattung: Crepidophryne Cope = Costa Rica Kröten
  • Gattung: Dendrophryniscus Jiménez de la Espada = Woody Harlequins
  • Gattung: Didynamipus Andersson = Vierzehenkröten
  • Gattung: Duttaphrynus Frost, Grant, Faivovich, Bain, Haas, Haddad, de Sá, Channing, Wilkinson, Donnellan, Raxworthy, =

    Art: Duttaphrynus melanostictus Schneider, 1799 = Malaiische Kröte oder Schwarze Narbe

  • Gattung: Epidalea =
  • Gattung: Frostius =
  • Gattung: Ghatophryne =
  • Gattung: Incilius =
  • Gattung: Ingerophrynus =
  • Gattung: Laurentophryne Tihen = Laurent Toads
  • Gattung: Leptophryne Fitzinger = Kröten mit dünnem Körper
  • Gattung: Melanophryniscus Gallardo = Blackbacks
  • Gattung: Mertensophryne Tihen = Mertens Kröten
  • Gattung: Metaphryniscus =
  • Gattung: Nannophryne =
  • Gattung: Nectophryne Buchholz et W. Peters = Kletterkröten
  • Gattung: Nectophrynoides Noble, 1926 = Vivipare Kröten
  • Gattung: Nimbaphrynoides =
  • Gattung: Oreophrynella Boulenger = Guayana Harlequins
  • Gattung: Osornophryne Ruíz-Carranza = Übergewichtige Harlekine
  • Gattung: Parapelophryne =
  • Gattung: Pedostibes Günther = Baumkröten
  • Gattung: Pelophryne Barbour = Kröten
  • Gattung: Peltophryne Fitzinger = Karibische Kröten
  • Gattung: Phrynoidis =
  • Gattung: Poyntonophrynus =
  • Gattung: Pseudepidalea =

    Art: Pseudepidalea pewzowi Bedriaga, 1898 = Pevtsovs Kröte

  • Gattung: Pseudobufo Tschudi = Wasserkröten
  • Gattung: Rhaebo =
  • Gattung: Rhinella Fitzinger, 1826 = Schnabelkröten

    • Art: Rhinella marina Linnaeus, 1758 = Kröte-Aha oder Aha
    • Art: Rhinella schneideri Werner, 1894 = Schneiders Kröte, Rokoko-Kröte
  • Gattung: Schismaderma A.Smith = Rote Kröten
  • Gattung: Truebella =
  • Gattung: Vandijkophrynus =
  • Gattung: Werneria Poche = Verneria
  • Gattung: Wolterstorffina Mertens = Wolterstorff-Kröte
  • Gattung: Xanthophryne =

Literatur:

1. Schlüssel zu Amphibien und Reptilien der Fauna der UdSSR. Lehrbuch. Handbuch für Studenten von Biol. Spezialitäten ped. in-tov. M., "Education", 1977.415 p. mit krank.; 16 l. Schlick

2. I. M. Oliger. Eine kurze Anleitung zu Wirbeltieren. Moskau, 1955

3. N.P. Naumov, N.N. Kartashev. Zoologie von Wirbeltieren. Minderwertige Akkordate, kieferlos, Fisch, Amphibien. Moskauer "Gymnasium", 1979

Beliebt nach Thema